Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Neues Jahr, neues Glück

KurzgeschichteLiebesgeschichte / P18 / FemSlash
Chiara Nadolny Ina Ziegler
16.01.2021
16.01.2021
1
8.514
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
16.01.2021 8.514
 
Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr, obwohl es ein bisschen spät kommt. Ich hoffe ihr seid gut ins neue Jahr gekommen.
Es hat etwas länger gedauert als ich gedacht habe diese Story zu schreiben aber jetzt ist sie endlich fertig. Was auch mit dem Schreiben von Liebesszenen zu tun hat, da ich bis jetzt nur eine Liebesszene geschrieben und daher noch kaum Erfahrung habe.
War zwar nicht so geplant aber ihr könnt es auch als Aufmunterung sehen wegen dem Spoiler und den Seasontrailor von gestern. Ich glaube danach brauchen wir alle etwas Aufmunterung.
Diese Story ist momentan die längste die geschrieben und gepostet habe. Bin ziemlich stolz darauf.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und bleibt alle gesund

******

Sie feiern alle zusammen im Steinkamp Zentrum Silvester und warten bis der Countdown zum neuen Jahr anfängt. Was für ein Jahr für Ina. Anfangs des Jahres ist sie zusammen mit ihrer kleinen Schwester nach Essen gezogen um neu anzufangen. Sie hat viele tolle Freunde hier in Essen gefunden. Sie hätte nie gedacht, dass sie sich hier in Essen bis über beide Ohren verlieben würde aber es passierte. Die Pommestante hat sich Silvester ganz anders vorgestellt aber auch das Weihnachtsfest hat sie sich anders vorgestellt. Sie vermisst Chiara sehr. Sie liebt sie mehr als jede einzelne Frau mit der sie je zusammen war. Die Köchin hat Angst das Chiara sie immer wieder verletzt deswegen hat sie mit ihr Schluss gemacht und ist ihr daraufhin aus dem Weg gegangen.

Es gab eine Zeit wo Ina gedacht hatte das Chiara die eine für sie ist und es ist immer noch so. Ina kann sich so gut vorstellen Chiara zu heiraten und mit ihr Kinder zu haben. Ob Chiara das überhaupt auch will?

Sie will ihrer Liebe ja noch eine Chance geben aber ihre Angst steht ihr einfach im Weg und noch dazu ihr Sturschädel. Ina kann manchmal echt stur sein. Sie macht ihrem Namen Ziegler alle Ehre. Sie sollte mal daran denken ihren Sturkopf ausschalten aber das ist natürlich nicht so einfach. Ina muss endlich aufhören vor ihren Gefühlen weglaufen. Es bringt niemanden etwas vor den Gefühlen wegzulaufen, es macht es nur noch schlimmer. Man kann dadurch jemanden unbewusst verletzen auch sich selbst. Gefühle weg zu stecken oder davon weg laufen ist alles andere als gesund. Sie sollte Chiara über ihre Ängste erzählen, vielleicht versteht Chiara sie dann besser. Ina redet nicht gerne über ihre Vergangenheit und Julia aber wenn die Beziehung mit Chiara funktionieren soll, sollte sie sie es in Erwägung ziehen mit Chiara darüber zu reden. Die Köchin sollte ihre Ängste und ihre Vergangenheit nicht über ihr Leben bestimmen lassen. Sie steht dadurch nur ihrem Glück selber im Weg. Ina hatte eine Menge Angst vor ihren Gefühlen die sie für Chiara hat, weil diese die Macht hat ihr Herz zu brechen ohne das man es wieder reparieren kann. Sie hat immer noch Angst vor diesen Gefühlen. Deswegen ist sie die ganze Zeit vor ihren Gefühlen weggerannt. Sie hat sich selbst eingeredet das weder der Kuss noch der Sex mit Chiara ihr irgendetwas bedeutet hat. Sie hatte sich sogar wieder auf Jessy eingelassen da es für sie der sichere Weg war ohne, dass sie ihr Herz gebrochen kriegt. Dadurch hat sie sich selber das Herz gebrochen und noch zusätzlich Chiaras Herz. Ina konnte sich nichts mehr vormachen und hatte Jessy in die Wüste geschickt um mit Chiara zusammen zu kommen.

Die Köchin hat gedacht das nachdem Chiara sich geoutet hat und sie von Stuttgart wieder da ist, dass sie ihre Beziehung, ihre liebe in vollen Zügen und ohne sich verstecken zu müssen genießen können. Das sie endlich ihre Eisdiva in der Öffentlichkeit küssen kann. Aber dazu kam es leider nicht mehr, weil Chiara ihr Sachen an den Kopf geworfen hat und sie aus Angst und Selbstschutz den Schlussstrich gezogen hat und sich von ihr getrennt hat. Sie hat einfach Angst das sich die Scheiße wie mit Julia wiederholt. Diese hat ihr die große Liebe vorgespielt und hinter ihrem Rücken mit einem Mann gebumst. Eines Tages hatte sie Julia mit einem Mann beim Sex erwischt. Es hat ihr den Boden unter den Füßen weggezogen. Über Monate hatte Julia sie mit einem Mann betrogen. Es war Julias bester Freund. Sie hat Ina die ganze Zeit gesagt sie seien nur Freunde. Die beiden waren sogar schon zusammen bevor Ina mit ihr zusammen kam. Wie sie später herausgefunden hatte, hatte Julia und ihr Macker eine Wette am Laufen ob Julia es schafft das sich Ina in sie verliebt und sie danach fallen lässt. Die beiden hatten gedacht es sei witzig mit den Gefühlen anderer zu spielen. Die Foodtruckerin war mit Julia 7 Monate zusammen bevor sie sie inflagranti beim Betrügen erwischt hatte. Das schlimmste war Julia war mit ihm verlobt und obendrein noch im 2. Monat schwanger. Ina war für Julia nichts weiter als ein dummes Versuchskaninchen während Julia für sie die große Liebe war. Lucie hatte sie damals aufgefangen und war für sie da. Sie hatte die Scherben, die Julia verursacht hat, wieder zusammen gesetzt. Ina hofft das sie Julia niemals mehr sieht. Seitdem hat sich Ina geschworen sich nicht mehr in Frauen zu verlieben die nicht auf Frauen stehen um das was mit Julia passiert war nicht zu wiederholen. Durch die Sache mit Julia hat Ina einen Schutzpanzer um ihr Herz.
Mit Jessy war es damals auch einen Schuss in den Ofen, die hat sie zwar nicht mit einem Mann betrogen aber sie hat sie fallen lassen wie eine heiße Kartoffel um nach Thailand ab zu hauen. Zwischen den beiden Beziehungen hatte sie nur belangloses am Laufen und auch nach Jessy.

Irgendwie hat die Eisdiva es geschafft diesen Panzer zu durchbrechen. Chiara hat die Macht ihren Panzer zu durchbrechen und das macht ihr unglaubliche Angst. Ina hatte sich gleich am ersten Abend im A40 bis über beide Ohren in Chiara verliebt. Wer würde sich denn nicht in die zauberhafte Eisläuferin verlieben? Ina hat sich nie zu wünschen gewagt das Chiara auch mehr als Freundschaft von ihr wollte. Sie hatte sich eine ganze Zeit lang gegen ihre Gefühle die sie für Chiara hat versucht weg zustecken. Sie ist wohl Chiara wichtig sonst hätte diese nicht während ihres wichtigen Trainingscamp in Finnland angerufen. Was Chiara von ihr wollte? Sie hatte für einen Moment überlegt den Anruf entgegen zu nehmen aber dann hat sie sich an ihrer Fritteuse verbrannt. Die Foodtruckerin hat gedacht es sei irgendein Zeichen sich von Chiara fern zu halten, sie zu vergessen, weil sie sich nur an ihr verbrennen kann und wird. Die Foodtruckerin weiß ja das Chiara sie liebt. Trotzdem hat sie immer noch Angst das sich das Ganze wiederholt. Sie hat einfach Angst das Chiara jemand besseres findet. Ina hat die beiden Frauen nie so geliebt wie sie Chiara liebt. Im neuen Jahr versucht Ina mal auf Chiara zu zugehen. Ina will um ihre große Liebe kämpfen.

Chiara ist nicht gerade in Partystimmung. Die Eisdiva würde am liebsten wieder nach Hause gehen. Sie hat nicht mal Lust auf Champagner und sie kann Champagner immer und egal zu welchem Anlass trinken. Sie ist nicht umsonst die “Champagner-Queen”.

Chiara hat sich das Jahresende komplett anders vorgestellt. Sie hat gedacht zum ersten Mal in ihrem Leben würde sie mit einer Familie, mit Menschen die sie auch lieben Weihnachten zu feiern. Die junge Eisläuferin hat dieses Weihnachten mit ihrer Schwester, Ben, Kim, Richard und Simone und natürlich mit den zwei Kindern Weihnachten gefeiert. Sie liebt es, wenn Henry zu ihr “Tante Chiara” sagt. Das zeigt ihr das sie in der Familie willkommen ist. Chiara selber weiß nicht ob sie irgendwann eigene Kinder haben will, da sie keine schöne Kindheit hatte. Aber sie könnte sich vorstellen in der Zukunft mit Ina Kinder zu haben und zwar nur mit Ina. Sie hat zwar Angst, dass sie keine gute Mutter wird aber sie würde das nicht alleine machen, Ina wäre ja dann auch da. Die Eisprinzessin kann sich sogar vorstellen Ina irgendwann mal zu heiraten. Sie hätte sich einfach gewünscht, dass sie Weihnachten mit Ina verbringen könnte. Chiara hatte sich schon Monate vorher darauf gefreut, natürlich bevor die Beziehung in die Brüche ging. Sie ist froh das sie wenigstens ihre Schwester hatte. Mit ihr versteht sie sich mittlerweile echt gut was Chiara sehr freut.

Chiara versteht Ina einfach nicht denn als sie im Taxi Richtung Flughafen saß, hatte sie doch ganz genau gesehen das Ina dem Taxi hinterherlaufen wollte und es aufhalten wollte. Als sie Ina anrufen wollte ging diese überhaupt nicht ans Handy. Was hat sich in den vergangen paar Tage geändert? Wieso will Ina plötzlich nichts mehr von ihr wissen? Sie hatte sich Hoffnung gegeben das Ina ihnen doch noch eine Chance geben will. Was ist passiert das Ina so mir nichts dir nichts ihre Meinung geändert hat?

Die junge Eisläuferin hofft das Jessy nicht wieder kommt. Am Ende kommt Ina wieder mit der zusammen. Hoffentlich nicht das würde Chiara nicht überleben, dass nochmal mit ansehen zu müssen. Ina hatte ihr mal erzählt das Jessy zu ihr gesagt hat das sie auf einen Anruf warten würde falls es mit Chiara nicht klappen sollte. Hat Ina nach ihrer Trennung wirklich Jessy angerufen? Zumindest hat sie Jessy hier in Essen noch nicht gesehen. Chiara hofft das Ina Jessy wirklich nicht angerufen hat.

Die Eisdiva hat sehr starke Verlustängste. Es hat ihr Herz in tausende Teile zersprungen als Ina den Schlussstrich gezogen hat. Chiara trägt nachts immer noch Inas grauen Pulli mit der Aufschrift “Kiss the Cook”. Sie bringt es nicht übers Herz diesen Pulli abzulegen oder ihn Ina wieder zurück zu geben. Es ist das Einzige was sie von Ina, von ihrer Beziehung, hat. Das ist immerhin ihr Lieblingspulli. Sie will sich für Ina bessern. Wenn sich Chiara zwischen Ina und dem Eis entscheiden müsste, würde ohne groß Nachzudenken sie Ina nehmen und das nicht nur weil der ganze Kader im Moment gesperrt ist. Die Eisprinzessin wünschte sich sie hätte eine Zeitmaschine mit der sie problemlos in die Vergangenheit reisen kann um sich selbst daran zu hindern das zu sagen was sie letztendlich Ina an den Kopf geworfen hat.

Für Chiara war es das schlimmste und schönste Jahr. Schlimm, weil ihr Vater gestorben ist. Zu ihrem Vater hatte sie nie ein gutes Verhältnis gehabt aber er war trotzdem ihr Vater. Er hatte sie immer dann nur geliebt, wenn sie auf dem Eis Erfolg zeigte und abgeliefert hatte. Ihre Mutter ist da genauso. Obwohl ihre Mutter etwas schlimmer war als ihr Vater, liegt wohl daran, dass sie Eislauftrainerin ist. Ihre beste Freundin weggegangen ist. Nathalie ist ja nicht aus der Welt und die beiden haben regelmäßigen Kontakt miteinander. Sie könnte ihre beste Freundin echt gebrauchen, diese könnte ihr und Ina einen Arschtritt in die richtige Richtung geben damit die beiden wieder zusammen kommen. Die beiden müssen es wohl ohne Nathalies Hilfe schaffen. Und natürlich das Ina sich von ihr getrennt hat, gleich zweimal. Schön, weil sie in diesem Jahr Ina, ihre große Liebe gefunden hat und kennen gelernt. Die Eisläuferin hofft das das nächste Jahr besser wird. Sie hat sich schon auf den Neujahrskuss mit Ina gefreut. Aber das kann sie jetzt wohl vergessen, denn Ina redet überhaupt nicht mehr mit ihr. Chiara würde am liebsten nochmal mit Ina in Ruhe reden aber diese blockt bestimmt wieder ab und lässt sie dumm dar stehen. Sie wünschte sich einfach das Ina ihr zuhören würde. Chiara hat ihr noch so viel zu sagen. Sie weiß das Ina sie nicht zu ihrem Outing gedrängt hat. Ganz im Gegenteil. Sie hat ihr die Zeit der Welt gegeben, sogar eine Fake Beziehung mit ihrem Bruder vorgeschlagen obwohl Ina das dann unangenehm war, die Frau die sie über alles liebt mit jemand anderen zu sehen auch wenn es nur Fake war. Warum muss Chiara immer alles Gute in ihrem Leben verkacken? Chiara hat keinerlei Erfahrung in Sachen Beziehung und Liebe. Vielleicht gibt es im nächsten Jahr noch eine Chance für die beiden. Die junge Eisläuferin gibt auf jeden Fall nicht auf. Ina ist das Beste was ihr je in ihrem Leben passiert ist. Sie will Ina am liebsten in den Arm nehmen und nie wieder in ihrem ganzen Leben loslassen.

Chiara könnte Ina einen Brief schreiben. Aber ob Ina den Brief überhaupt lesen wird, ist sich Chiara nicht sicher. Es ist ein Versuch wert. Den Brief gib sie dann am besten Lucie aber Yannick wäre besser, denn Lucie ist nicht gut auf sie zu sprechen. Sie macht sie schon mal Gedanken was sie Ina schreiben will und könnte. Chiara hofft das sie in dem Brief die richtigen Worte findet, sonst ist ihre wohl möglich einzige Chance dahin. Die Eisfee ist nie gut mit Worten. Deswegen waren in der Vergangenheit sehr viele Missverständnisse mit Ina, weil sie sich nicht gut genug ausgedrückt hat. Sie erzählt es anders als sie es eigentlich meinte und so entstehen dann diese Missverständnisse. Chiara muss echt an sich arbeiten. Eigentlich hatte Chiara die ganze Zeit Angst etwas Falsches zu machen oder zu sagen das Ina mit ihr daraufhin Schluss macht. Wieder Mal. Sie hatte ja schon mal mit ihr Schluss gemacht da sie Ina ständig von sich gestoßen hatte als diese einfach für sie da sein wollte, während ihr Vater im Koma lag. Es ist für Chiara ziemlich ungewohnt das sich jemand um sie sorgt, um sie kümmert und sie auch liebt. Vielleicht könnte sie Ina in einem Raum locken und die Tür abschließen, dann muss doch Ina mit ihr reden. Aber Chiara will Ina zu nichts zwingen. Sie hofft das noch nicht alles verloren ist obwohl es schwer danach aussieht.

Ina ist Chiara den letzten Tagen und Wochen aus dem Weg gegangen. Das letzte Mal wo die beiden sich gesehen und auch miteinander gesprochen haben war als Chiara mit ihr reden wollte aber Ina wollte von all dem nichts wissen, denn für sie ist die Sache mit Chiara durch. Denkt sie. Ina macht sich die ganze Zeit selber etwas vor, das sie über Chiara hinweg ist. Das es wie jeder ihrer Liebeskummer irgendwann wieder vorbei geht. Bis sie die Eisdiva heute in ihrem wunderschönen Kleid gesehen hat. Sie hätte sie am liebsten in den Arm genommen und nie wieder los gelassen, sie geküsst, endlich in der Öffentlichkeit was Ina die ganze Zeit über wollte als die beiden noch zusammen waren. Denn sie konnten sie nur heimlich küssen da nur wenige über ihre Beziehung Bescheid wussten. Vielleicht gibt es im neuen Jahr neue Hoffnung für die beiden. Wird Chiara ihr überhaupt noch zuhören wollen nachdem sie sie abgewiesen hatte und ihr nicht zuhören wollte? Gibt es eine Chance für sie? Die Foodtruckerin hat Angst auf Chiara zu zugehen, sie hat Angst das Chiara dieses Mal diejenige ist die sie zurückweißt und nicht mehr von ihr wissen will. Ina muss hier so schnell wie möglich aus dem Zentrum raus. Sie macht das worin sie am besten ist, neben dem Kochen, und zwar vor ihren eigenen Gefühlen weglaufen. Die Köchin braucht frische Luft um einen klaren Kopf zu kriegen und sie will kurz alleine sein.

Was sie nicht ahnt ist das Chiara gesehen hat das sie aus dem Zentrum raus läuft und geht ihr hinterher. Chiara weiß genau wo sie Ina finden wird. Sie findet Ina tatsächlich auf ihrer Bank sitzen. Die Bank wo sie sich zum ersten Mal geküsst haben. Die Eisläuferin hatte schon eine Ahnung das sie Ina dort findet. Sie würde sich nämlich auch dort zurückziehen um nachzudenken oder einfach den Erinnerungen an Ina und Ina selber nahe zu sein. Womöglich hat sie jetzt eine Chance mit Ina zu reden. Einen Versuch ist es allemal wert. Chiara setzt sich neben Ina auf die Bank. Die Köchin merkt das sich jemand neben sie gesetzt hat. Soll sie was sagen oder einfach neben ihr sitzen bleiben? Sie weiß das es Chiara ist, die sich neben sie auf diese Bank gesetzt hat, denn sie riecht ihren Duft und den erkennt sie unter tausend anderen. Ihr Duft riecht nach Vanille gedippte Donuts, ihre Lieblingsdonuts. Beide haben sich das Silvester anders vorgestellt. Sie haben gedacht das sie gemeinsam als Paar das alte Jahr hinter sich lassen und gemeinsam ins neue Jahr starten.

Es sind nur noch wenige Sekunden bis Mitternacht. Plötzlich ertönt das Feuerwerk und sie wissen das das neue Jahr begonnen hat. Ina dreht ihren Kopf zu Chiara. Unbewusst nähern sich ihre Köpfe. Die Anziehungskraft der beiden ist immer noch sehr stark als hätte sich nichts zwischen ihnen geändert. “Frohes neues Jahr”, flüstert Ina und nähert sich Chiaras Lippen. “Frohes neues Jahr”, sagt die Eisläuferin genauso leise und verringert den Abstand zwischen ihnen. Ihre Lippen nähern sich nur quälend langsam. Es fühlt sich an wie Stunden bis sich endlich ihre Lippen berühren und sie sich küssen. Als sich endlich ihre Lippen trafen entfacht ein Feuerwerk und zwar nicht nur das im Hintergrund. Dieser Kuss steckt voller Liebe, Leidenschaft und auch Sehnsucht. Beide wissen das es nicht nur bei diesem Kuss bleiben wird, dass es nicht nur beim Küssen bleiben wird. Sie hat tatsächlich ihren Neujahrskuss mit der Liebe ihres Lebens. Keiner der beiden weiß wie lange sie sich auf der Bank geküsst haben. Aber es ist ruhig, zu ruhig, das heißt wohl das das Feuerwerk schon zu Ende ist.

Plötzlich unterbricht die Köchin den Kuss unterbricht den Kuss viel zu schnell. Chiara wundert sich warum diese das macht und fragt sich ob es ein Fehler war Ina zu küssen. Aber eigentlich wollten doch beide diesen Kuss. Doch dann steht Ina von der Bank auf und hält der Eisläuferin ihre rechte Hand entgegen. Der Eisdiva ist klar was passiert, wenn sie Inas ausgestreckte Hand nimmt. Sie will es genauso viel wie Ina. Chiara überlegt nicht lange, nimmt Inas Hand und steht ebenfalls von der Bank auf. Zusammen gehen sie Hand in Hand zu Inas Wohnung.

Die Frittenkaiserin schließt so schnell wie möglich ihre Wohnungstür auf. Ina schmeißt ihre Handtasche und ihre Schlüssel auf die Couch. Die junge Eisläuferin macht es ihr gleich und schmeißt auch ihre Handtasche auf das Möbelstück. Ina weiß sie sollten vorher erstmal reden bevor mehr zwischen ihnen passiert aber sie kann nicht länger warten. Sie will Chiara nahe sein, so nahe wie sie sich seit Wochen nicht mehr waren. Sie will sie spüren können, sie will ihre nackte Haut gegen Chiaras nackte Haut spüren. Also nimmt sie Chiaras Gesicht in ihre Hände und zieht sie sanft in einem weiteren Kuss. Die Eisfee erwidert den Kuss ohne zu zögern. Der Kuss wird sofort intensiver und wieder voller Sehnsucht. Ihre Zungen kämpfen um Dominanz. Chiaras Hände ziehen sie so nah wie irgend möglich an ihren eigenen Körper. Ina fängt an Chiaras Hals zu küssen während sie das tut greift sie um Chiara herum um den Reißverschluss ihres Kleides auf zu machen. Sie streift das Kleid von ihren Schultern und lässt es auf den Boden fallen. Die Leistungsportlerin steigt mit Leichtigkeit aus ihrem Kleid, sie lässt es vergessen liegen. Ina hakt mit einer Hand Chiaras BH auf während sie mit der anderen Hand die eine Brust von der anderen Frau massiert. Chiara stöhnt auf. Sie hat dieses Gefühl vermisst, wenn mit ihren Brüsten spielt. Den BH streift sie ebenfalls von den Schulter, dieser landet in der nächsten Ecke. Die Eisdiva kickt ihre High Heels zur Seite. Ina betrachtet den heißen Körper von ihrer Geliebten von oben bis unten. Sie kann sich nie satt sehen an der wunderschönen Eisläuferin. Sie küsst Chiara wieder voller Leidenschaft und knabbert an ihrer Unterlippe. Chiara macht sich an Inas Kleid zu schaffen was ihr wirklich umwerfend steht aber im Moment sieht es auf dem Boden besser aus und dass findet nicht nur die Eisdiva so wie es aussieht, denn Ina kann ihr Kleid nicht schnell genug los werden. Was Chiara überrascht ist das Ina überhaupt keinen BH an hat. Die ganze Zeit trug über die Köchin keinen BH. Sie spürt wie ihr Herz immer schneller schlägt. Sie hat das Gefühl als ob ihr Herz gleich aus ihrer Brust springen würde. Noch besser, dann verlieren sie nicht so viel Zeit mit dem Ausziehen. Sie überseht Inas nackte Haut mit küssen. Am Hals weiß sie eine empfindliche Stelle von ihrer Liebsten, in diese beißt sie sanft rein und saugt daran sodass sich ein Knutschfleck bildet. sie wandert mit ihren Lippen weiter nach unten bis sie an ihrer Brust angekommen ist. Ina stöhnt Lustvoll auf als ihre Geliebte eine von ihren Brustwarzen mit ihrem Daumen und ihrem Zeigefinger zwirbelt, die Brustwarze erregt sich sofort und verhärtet sich, während sie die andere Brustwarze mit ihrem Mund und ihrer Zunge liebkostet. Chiara macht sie wahnsinnig, im positiven Sinne. Ina kickt auch ihre Schuhe zur Seite und steigt aus ihrem Kleid aus. So stehen die beiden nur noch in ihren Slips sich gegenüber.

Inas Hände wandern Chiaras Rücken runter, weiter zu ihrem knackigen Hintern. Plötzlich ohne Vorwarnung packt sie die Oberschenkel von Chiara und hebt sie hoch. Die Eisdiva schreit vor Überraschung. Sie schlingt ihre Beine überkreuz um Inas Hüften und sie klammert sich mit ihren Armen um den Hals der Köchin. Die Foodtruckerin ist will keinen Sex mitten im Wohnzimmer haben also läuft sie mit Chiara in ihren Armen in Richtung Schlafzimmer. Sie stoßt die angelehnte Tür mit ihrer Schulter auf, geht ins Schlafzimmer und tritt die Tür wieder zu. Ina setzt ihre Liebste auf die Bettkante. Chiara nimmt aber ihre Arme nicht von Inas Hals, sondern zieht sie zu sich runter um sie erneut zu küssen. Sie leckt mit ihrer Zunge die Unterlippe von Ina und bittet um Einlass, den Ina ihr liebend gern gewährt. Beide stöhnen als sich ihre Zungen berühren. Ihre Zungen tanzen einen heißen Leidenschaftlichen Tanz, von den beide nicht genug kriegen können.

Die Köchin unterbricht den Kuss, sie kann sehen das Chiaras Papillen verdunkelt sind. Sie will nicht länger warten, sie haben schon genug Zeit verschwendet. Ina gibt ihrer Liebsten einen kleinen Schubser sodass sie jetzt auf ihrem Rücken liegt. Die Frittentante küsst Chiara mit Feuer und Leidenschaft. Ihre linke Hand massiert die eine Brust von Chiara während ihre rechte Hand wandert immer weiter südlich. Sie schiebt Chiaras mittlerweile feuchten Slip zur Seite und fährt mit einem Finger über ihre feuchten Schamlippen. Die Eisdiva zieht scharf die Luft ein. Ihre Liebste ist bereits so feucht das Ina direkt zwei Finger in sie gleiten lässt. Chiara stöhnt Lustvoll auf und wirft ihren Kopf nach hinten. Sie spürt wie erregt und eng Chiara ist. Ina zieht ihre Finger langsam aber nicht ganz wieder raus nur um sie noch fester in ihre Geliebte zu stoßen. Es reicht nicht mehr viel und Chiara kommt zu ihrem Höhepunkt. “Ina...bitte...mach schneller”, bittet die Eisläuferin stöhnend. Ina kommt der bitte nach und beschleunigt ihren Rhythmus. Sie merkt wie Chiaras Puls immer schneller wird. Chiara hat das Gefühl Sterne zu sehen als sie zum Höhepunkt kommt. Ina schafft es wirklich jedes Mal das Chiara Sternen sehen kann, wenn sie einen Orgasmus hat. Was die Eisprinzessin jedes Mal aufs Neue fasziniert wie Ina ihre Knöpfe drückt während die beiden Sex haben. Ein leichter Schweißfilm überzieht ihre Haut.

In der Zeit in der Chiara wieder zu sich kommt zieht Ina endlich ihren Slip aus und schmeißt in auf den Boden. Bevor Ina mit ihrer Liebsten weiter macht zieht sie ihren eigenen Slip aus. Sie steigt auf Bett und setzt sich ein bisschen schräg auf Chiaras Lustgrotte. Ina reibt ihre Scheide gegen die von Chiara. Beide stöhnen direkt auf. Es fühlt sich einfach unglaublich an als sich ihre feuchten Lustzentren aufeinander treffen. Ina lehnt sich nach vorne und legt ihre Stirn auf die von Chiara. Die beiden gucken sich tief und intensiv in die Augen während Inas Finger immer schneller und fester in ihre Liebste gleiten. Sie will das Chiara ihr in die Augen sieht, wenn sie kommt. Die Köchin packt eines von Chiaras Beinen und erhöht ihr Tempo. Chiara krallt sich an Inas Arme fest, so fest, dass es bestimmt noch später zu sehen ist, als sie spürt das sie ihren Orgasmus immer näher kommt. “Ich komme gleich”, warnt die Eisdiva atemlos vor und ihre Arme wandern zu Inas Rücken um sich da fest zu halten. “Gemeinsam”, raunt Ina genauso atemlos wie Chiara. Zusammen erreichen sie ihren Höhepunkt und schreien den Namen der jeweils andere. Die Eisdiva krallt sich an Inas Rücken als sie ihren Höhenpunkt erreicht. Die Pommestante ist sich sicher, dass sie morgen davon Kratzspuren haben wird aber das ist ihr sowas von egal. Wäre ja nicht das erste Mal das sowas während dem Sex passiert. Manchmal fühlte Ina sich wie ein Kratzbaum. Mit Ina erlebt sie jedes Mal den besten Sex ihres Lebens. Es ist so als wäre nie etwas passiert, als hätten die beiden nie geschritten, sich nie voneinander getrennt. Aber es ist passiert. Chiara hofft das es nicht nur Sex für Ina war, sondern mehr. Erstmal genießt sie Inas Wärme. Die beiden lieben sich bis spät in die Nacht und schlafen dann völlig verschwitzt und erschöpft in den Armen der jeweils anderen ein.

Die strahlende Morgensonne, die durch die Vorhänge, wecken Chiara aus ihrem Tiefschlaf. Die junge Eisfee wacht langsam auf. Im ersten Augenblick ist sie verwirrt wo sie sich eigentlich befindet aber dann spürt sie einen nackten, warmen Körper an ihrem Rücken. Erinnerungen von der Nacht kommen ihr wieder. Wie Ina und sie sich geliebt haben, wie sie sich gegenseitig bis zum Höhepunkt getrieben haben, dass über mehrere Stunden lang bis die beiden erschöpft eigenschlafen sind. Chiara hat Angst sich zu bewegen denn sie will diesen Moment noch so lange genießen wie es geht. Wer weiß ob es für Ina eine einmalige Sache war oder nicht. Das weiß Chiara in dem Moment nicht. Für Reden hatten die beiden überhaupt keine Zeit, sie hatten besseres zu tun. Sie hat es vermisst neben Ina auf zu wachen, in ihren Armen. Die Eisfee fühlt sich in Inas Armen Geborgen, sicher und vor allem geliebt. Sie wünscht sich so sehr das es nicht das letzte Mal sein wird. Chiara lässt Ina nicht mehr so schnell los, nicht ohne Kampf. Sie macht wieder ihre Augen zu und genießt Inas Nähe. Kaum macht Chiara wieder ihre Augen zu wacht Ina langsam selber auf. Wo ist sie noch gleich? Ach ja sie ist zu Hause und hält ihre Eisdiva in ihren Armen. Flashbacks von der vergangenen Nacht kommt ihr wieder. Ein kleines Lächeln zeichnet sich in ihrem Gesicht. Chiara ist noch nicht gegangen. Das ist ein gutes Zeichen. War die Eisprinzessin überhaupt schon wach? Sie küsst federleicht die nackte Schulter der anderen Frau. Chiara macht wieder ihre Augen auf und dreht sich langsam um sodass sich die beiden angucken können.

Die junge Eisläuferin kratz all ihren Mut zusammen um diese Frage zu stellen. Sie hat Angst vor der Antwort aber sie braucht Gewissheit, sie muss wissen wo die beiden nach der Nacht stehen, was diese Nacht zu bedeuten hat. “War letzte Nacht eigentlich nur Sex oder war das mehr?” fragt sie leise und ein wenig unsicher. Die Foodtruckerin überlegt nicht lange bevor sie Chiara eine Antwort gibt. “Es war viel mehr als nur Sex, das kannst du mir glauben, Chiara”, antwortet sie ehrlich und streicht ein paar Haarsträhnen aus Chiaras Gesicht. “Für mich war es auch mehr als Sex. Viel mehr sogar”, flüstert die Eisdiva glücklich. Sie ist froh das es auch für Ina mehr als Sex war. “Selbst unser erstes Mal war nicht nur Sex für mich, es war viel mehr für mich”, gibt Ina zu. Chiara hat gedacht das ihr erstes Mal nur Sex für Ina war zumindest das hat sie ihr gesagt, dass es was Bedeutungsloses war. “Ich hatte nur behauptet das es mir nichts bedeutet, weil ich habe gedacht das es dir nichts bedeutet hat, dass es für dich nur eine einmalige Sache war”, erklärt die Pommestante. Okay die Aktion mit ihrem Trainer war ganz und gar nicht korrekt. Sie kann ja Ina verstehen warum sie das behauptet hat.

Die beiden beschließen ein klärendes Gespräch muss her bevor die beiden sich wieder gegenseitig vernaschen. Für das Gespräch ziehen sie sich am besten etwas an. Die Köchin gibt ihr ein Shirt von ihr damit sie nicht unbedingt ihr Kleid von gestern Abend anziehen muss. Chiara liebt es Shirts von Ina anzuziehen. Die riechen immer nach ihr. Da fällt ihr ein sie hat immer noch das schwarze Shirt mit der blauen Aufschrift “Stereo Music” von Ina nach ihrer ersten Begegnung im A40. Sie hat es einfach total vergessen ihr das Shirt wieder zurück zu geben. Aber Ina hat diesbezüglich auch nicht mehr nachgefragt.

Ina geht in die Küche und kocht für sie beide Kaffee um etwas wacher zu werden. Während der Kaffee läuft geht Ina zu der Couch rüber und holt ihr Handy aus ihrer Handtasche um zu gucken ob sie Nachtrichten oder verpasste Anrufe hat. Sie nimmt ihr Handy in die Hand und in der Tat sie hat ein paar Nachrichten bekommen. Die Foodtruckerin sieht das sie drei Nachrichten hat. Zwei Nachrichten von ihrer Schwester und die andere von Vanessa. Sie liest erst die von Vanessa die um 0:48 Uhr kam. “Hey Ina. Es geht um Yannick. Er hatte während des Feuerwerkes eine Panikattacke. Keine Sorge. Er ist bei uns und schläft.” Ihr Bruder muss endlich eine Therapie machen. So geht das nicht weiter. Erst letztens hatte er fast Lucie mit einem Stuhl erschlagen wollen wegen einer Panikattacke. Sie redet am besten nachher mit ihrem Bruder. Die ältere Ziegler gemerkt das der letzte Einsatz ihrem Bruder ziemlich zusetzt. Aber sie kann ihn nicht dazu zwingen darüber zu reden, wenn er nicht will. Sie hofft das es ihm wenigstens ein bisschen die Augen geöffnet hat und er sich endlich professionelle Hilfe sucht. Ina hofft nur das Vanessa deswegen keine Probleme mit ihrem Mann, den der ist ziemlich eifersüchtig auf Yannick. Wer kann es im verdenken, wenn Yannick nichts unversucht lässt und jede Gelegenheit ausnutzt um mit Vanessa zu flirten. Die Imbissbetreiberin schreibt der Ärztin am besten schnell zurück. “Danke das du dich um Yannick gekümmert hast, Vanessa. Ich hoffe du hast deswegen keine Schwierigkeiten.”
Als nächste liest sie die Nachrichten von Lucie. Sie liest zuerst die ältere Nachricht von ihr die um 23:58 Uhr kam. “Du bist plötzlich verschwunden, Ina. Wohin bist du gegangen? Melde dich, wenn du das liest.” Stimmt sie hatte Lucie nicht gesagt das sie mal raus musste da diese sich mit Mo und Marie unterhalten hatte und sie nicht stören wollte. Sie wollte ihr dann später geschrieben aber hat es dann doch nicht gemacht, weil sie wegen Chiara abgelenkt war und mit ihr beschäftigt war. Da hat sie es glatt vergessen ihrer kleinen Schwester Bescheid zu schreiben wo sie ist. Die zweite Nachricht kam um 0:35 Uhr. “Ich werde bei Mo schlafen. Mach dir keine Sorgen.” Das beruhigt sie. Jetzt weiß sie wenigstens wo Lucie ist. Ina hat sich eigentlich schon gedacht das Lucie bei Mo ist, wenn sie nicht hier ist. Sie entschließt ihrer Schwester direkt zurück zu schreiben damit diese sich nicht noch mehr Sorgen macht. “Du brauchst dir keine Sorgen machen. Ich erkläre dir alles später, wenn wir uns sehen.” Ina weiß das sich Lucie für sie freuen wird, wenn sie ihr später erzählt was zwischen ihr und Chiara passiert ist, dass sie ihrer Beziehung noch eine Chance geben wollen. Zumindest von ihrer Seite aber sie ist sich sicher das Chiara ihnen auch eine Chance geben will.

Sie legt ihr Handy zur Seite und stellt fest das der Kaffee fertig ist. Die Pommestante nimmt zwei Tassen aus dem Schrank und schenkt Chiara und sich selbst jeweils Kaffee in die Tasse. Mit den zwei vollen Tassen geht sie zurück ins Schlafzimmer wo die Eisläuferin schon auf sie wartet. Chiara nimmt die Kaffeetasse mit einem “Danke” entgegen. Sie setzt sich neben Chiara auf das Bett sodass sie sich leicht an den Schultern berühren. “Mir tut es leid, dass ich dir diese Worte an den Kopf geworfen habe und dich damit verletzt habe”, entschuldigt sich Chiara als erstes um die Stille zu unterbrechen. “Ich habe es nicht so gemeint. Ich war einfach enttäuscht und habe meinen ganzen Frust an dir ausgelassen was komplett unfair war. Das weiß ich jetzt. Du warst immer für mich da und ich verletzte dich so. Das tut mir wirklich schrecklich leid.” Ina glaubt Chiara, dass es ich wirklich leid tut. Sie hatte sich in der Vergangenheit ja auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. “Es tut mir leid, dass ich abgeblockt haben als du mit mir reden wolltest”, entschuldigt sich auch Ina. “Ich weiß ich hätte dir die Chance geben sollen aber mein Sturkopf und mein Schutzpanzer war mir im Weg”, gibt sie zu. Chiara weiß das Ina wirklich stur sein kann. Eigentlich alle drei Zieglers sind ganz schön stur. “Ich wollte dir eigentlich später einen Brief schreiben und ihn dann Yannick geben”, gibt die junge Eisläuferin zu, da sie wissen will ob Ina ihn eventuell gelesen hätte oder doch nicht. “Ich hätte ihn auf jeden Fall gelesen”, versichert Ina ihr mit einem Lächeln. Chiara ist beruhigt das Ina den Brief, hätte sie wirklich einen geschrieben, auch tastsächlich gelesen hätte. “Ich will es noch mal mit dir, mit uns versuchen”, sagt die Köchin letztendlich. Genau das wollte Chiara hören. “Ich will es auch noch mal versuchen”, sagt die Eisläuferin leise und fällt Ina überglücklich um den Hals. Vor 24 Stunden hätte sie niemals gedacht das Ina ihrer Beziehung doch noch eine Chance gibt. Sie hätte nie gedacht das der Anfang des neuen Jahres so enden könnte. Chiara freut sich das die beiden noch eine Chance haben, dass Ina ihr ihnen noch eine Chance gibt. Sie hofft das es das letzte Mal war wo Ina mit ihr Schluss macht. Nochmal steht sie das nicht durch. Zweimal war schon zu viel für sie. Auf jeden Fall die letzte Trennung war schlimm für sie. “Ich habe die Zeit mit dir vermisst und ich meine nicht nur der Sex. Ich meine unsere Zweisamkeit”, sagt Chiara leise gegen Inas Hals. Sie hat es so sehr vermisst und damit meint sie wirklich nicht nur den weltbewegenden und heißen Sex den die beiden immer hatten, sondern ihre Zweisamkeit, einfach Ina in ihren Armen zu haben. “Mir hat es auch sehr gefehlt.”

Die junge Eisprinzessin wünschte sich nur sie hätten sich vor Weihnachten versöhnt dann hätte die beiden schön gemütlich zusammen Weihnachten gefeiert. Ina hat denselben Gedanken. Wäre sie nur nicht so stur dann hätte sie schon ihr erstes gemeinsames Weihnachten feiern können. “Das Weihnachten dieses Jahr wird anders. Das Verspreche ich dir. Das wird unser erstes gemeinsames Weihnachten und danach werden noch viele, viele weitere Folgen. Denn ich will den Rest meines Lebens mit dir verbringen”, verspricht die Imbissbetreiberin ihrer Herzensdame.

Ina macht sicherlich denselben Fehler nie wieder sich von Chiara zu trennen. Die letzten Wochen waren die schlimmsten für sie so ganz ohne Chiara und sie war selber daran schuld. Ina entschließt sich hier und jetzt von Julia und von ihren Ängsten zu erzählen. Denn sie will keine Geheimnisse mehr vor Chiara haben. Sie will zu ihr offen und ehrlich sein. Die Foodtruckerin weiß das sie die Vergangenheit hinter sich lassen muss und nach vorne gucken soll um endlich mit Chiara glücklich zu sein.
“Es gibt etwas was ich dir sagen sollte, aus meiner Vergangenheit, damit du meinen Panzerschutz besser verstehen kannst.” Die junge Eisdiva fragt sich was Ina ihr erzählen könnte und hört ihr gespannt und aufmerksam zu. Die Imbissbetreiberin atmet noch einmal tief ein und aus bevor sie letztendlich anfängt zu erzählen. “Es gab da mal eine Frau namens Julia. Wir lernten uns am Anfang meiner Kochausbildung kennen da sie öfter in das Restaurant kam wo ich meine Ausbildung machte. Julia und ich verstanden uns auf Anhieb sehr gut und wurden schnell Freunde. Es hat eingeschlagen wie eine Bombe. Irgendwann habe ich mich dann in Julia verliebt. Ein paar Wochen später habe ich all meinen Mut zusammen genommen und ihr meine Liebe gestanden. Ich war überglücklich als sie diese Liebe erwiderte. Ich war so glücklich mit ihr. Ich war Julias erste Freundin. Wir haben uns gegenseitig ergänzt. Wir waren für 7 Monaten ein Paar. Ich hatte gedacht sie wäre die Eine. Aber ich hatte mich geirrt, gewaltig geirrt”, sagt die Köchin leise. “Später habe ich gemerkt, dass sie mich nur von vorne bis hinten verarscht hat, dass sie mit meinen Gefühlen gespielt hat. Sie hat mich eigentlich schon die ganze Zeit über belogen und betrogen.”
Ina unterbricht um eine kurze Pause zu machen. “Ich hatte sie mal mit einem romantischen Essen überraschen wollen. Ich bin in die Wohnung von ihr gegangen und habe direkt so seltsame Stöhngeräusche gehört.” Chiara kann sich schon denken was genau das für Stöhngeräusche waren. Sie greift die Hand ihrer Freundin und hält sie fest. Die Köchin holt nochmal tief Luft um sich ein wenig zu beruhigen bevor sie mit der Story fortsetzt. “Ich wusste genau was das für ein Geräusch war”, redet Ina weiter. Sie hatte diese Geräusche immerhin selber mehr als einmal gehört. “Aber ich könnte und wollte es nicht glauben. Ich bin langsam in Richtung Schlafzimmer gegangen wo die Geräusche herkamen. “Ich habe die Schlafzimmertür aufgemacht und was ich dort gesehen habe hat mir das Herz zerrissen. Julia hatte Sex mit einem Mann und zwar nicht mit irgendeinem sondern mit ihrem besten Freund. Sie hatte die ganze Zeit behauptet die wären nur Freunde und nichts würde zwischen ihnen laufen. Es hat sich später herausgestellt das es nur eine dumme Wette war mich ins Bett zu kriegen oder eher gesagt das ich mich in sie verliebe. Julia selber hat mich nie geliebt, sie hat mir nur alles vorgespielt. Der Oberknüller war, sie war als ich sie erwischt habe im 2. Monat schwanger.” Ina lässt ein trockenes Lachen raus. “Ich hatte ihr mal erzählt das ich irgendwann in der Zukunft Kinder haben möchte. Sie hat dazu einfach nur gesagt es sei nichts für sie Mutter zu sein und zu werden.” Ihr Blick wird traurig. Sie hatte sie mal dabei beobachtet wie sie und ihr Macker sich überglücklich über das Baby freuen. Lucie hatte mal mitgehört wie Julia sagte sie wolle schon immer Kinder haben. Das Julia sie komplett verarscht hat und die ganze Zeit über belogen hat. War überhaupt irgendetwas wahr was diese Frau ihr gesagt hat? Oder war alles, wirklich alles gelogen. “Also ich will auf jeden Fall in der Zukunft mit dir Kinder haben”, unterbricht Chiaras Stimme ihre Gedanken. Sofort zeichnet sich ein Lächeln in Inas Gesicht. Die Köchin freut sich das ihre Liebste mit ihr Kinder haben will. “Du hast keine Ahnung wie froh ich bin das von dir zuhören.”

Die junge Eisläuferin kann sie in der Tat besser verstehen warum Inas Verhalten so ist wie es ist. Sie würde sich wahrscheinlich auch so verhalten, wenn so etwas ihr passieren würde. Chiara würde am liebsten diese Julia aufsuchen und sie so richtig zur Schnecke machen. Wie kann diese Bitch es nur wagen Ina, der tollsten Frau der Welt, so etwas anzutun und sie wie Dreck behandeln. Wenn Julia hier in Essen irgendwann mal auftauchen sollte dann Gnade ihr Gott. Die Eisdiva wird sie dann sowas von zur Sau machen das sie Essen wieder mit einem eingeklemmten Schwanz verlassen wird oder eher wie ein aufgescheuchtes Huhn die Stadt verlassen. Sie lässt nicht zu das dieser billige Abklatsch von einer Frau auch nur in die Nähe von Ina kommt und sie wieder so verletzt.

“Lucie hatte das ganze mitgekriegt und hat mich aufgefangen. Seitdem ist sie was das angeht ziemlich Beschützerhaft, was dir sicherlich aufgefallen ist.” Ja das ist Chiara aufgefallen. Als Ina zum zweiten Mal nach Stuttgart fuhr zu einem weiteren Workshop, hatte Chiara bei den Zieglers geklingelt, weil sie wegen Choppy zu Yannick wollte. Nicht Yannick, sondern Lucie hatte ihr die Tür aufgemacht und war direkt pampig zu ihr. Danach wollte Chiara einfach nur ihre ölverschmierten Hände bei ihnen waschen und was macht Lucie? Schiebt ihr einen Karton mit Altpapier vor die Füße. Sie kann Lucie ja verstehen, dass sie so beschützend ist aber erstens sie ist nicht der Feind und zweitens bei aller liebe es geht nur Ina und sie selbst etwas an. Sie hofft das sie und Lucie sich anfreunden oder zumindest verstehen, für Ina. Denn diese würde bestimmt wollen, wenn Chiara und ihre Geschwister sich gut verstehen. Wobei Yannick ja nie ein Problem mit ihr hatte. Er hatte sie behandelt als hätte sie nichts Falsches gemacht. Ob sie Ina von Lucies Verhalten ihr gegenüber erzählen soll? Eher nicht, sie will nicht als Petze rüber kommen oder bei jeder Kleinigkeit die ihr nicht passt zu Ina rennen.

“Deswegen habe ich mich auch mit Händen und Füßen gegen meine Gefühle, die ich für dich entwickelt habe, gewehrt. Denn seitdem hatte ich mir geschworen, dass ich mich nie wieder in eine Frau verliebe die sich nicht sicher ist das sie auf Frauen steht.” Die Pommestante dreht ihren Kopf und guckt Chiara in die Augen. “Aber dann kamst du und hast mir von Anfang an den Kopf verdreht.” Chiara weiß was sie meint, es war bei ihr genauso mit dem Kopf verdrehen.

“Ich kann dir versprechen das ich nicht so wie Julia bin. Meine Gefühle die ich für dich habe sind echt. Ich liebe dich vom ganzem Herzen. So wie ich noch keinen zuvor geliebt habe”, beichtet Ina liebevoll und küsst ihre Freundin, den diese erwidert. Nach einer Weile trennen sich ihre Lippen und Chiara legt ihre Stirn gegen die von ihrer Liebsten. “ich liebe dich auch so sehr, Ina. Du bist die Liebe meines Lebens”, gibt Chiara zu und küsst Ina erneut.

Da kommt der Eisgöttin plötzlich eine Idee und unterbricht wieder den Kuss. “Wie wäre es mit Jahresvoraussetzungen für unsere Beziehung?” schlägt die Eisdiva vor. Die Köchin überlegt kurz und findet das es keine schlechte Idee ist. “Okay. Finde ich gut”, stimmt Ina mit einem Lächeln zu. Die beiden einigen sich das sie immer abwechselnd eine Jahresvoraussetzung in den Raum werfen bis jeder drei hat und Chiara fängt an. “Das wir uns jeden Tag sehen und uns küssen.” Sie liebt es, wenn sie sich küssen, sie könnte es den ganzen Tag über machen. “Liebend gern”, sagt Ina und küsst Chiara. “Das ich nicht mehr vor dir und meinen Gefühlen weglaufe”, macht die Köchin ernsthaft weiter, denn sie will wirklich das es dieses Mal mit ihnen funktioniert und das geht nicht, wenn sie immer wieder aufs Neue vor ihren Gefühlen wegläuft. “Das wir über alles reden, egal was und das wir ehrlich zueinander sind”, bestimmt die Eisprinzessin als nächstes. Sie hofft nur dass dadurch keine Missverständnisse mehr entstehen wie in der Vergangenheit oft passierte. Die beiden müssen echt an ihre Kommunikation arbeiten und Missverständnisse direkt aus der Welt schaffen, falls welchen aufkommen sollten. Sie müssen auf jeden Fall miteinander reden. Ohne reden funktioniert nämlich gar nichts. Beide wollen das ihre Beziehung funktioniert. “Das wir uns nicht ständig streiten, denn ich hasse es, wenn wir beide uns streiten.” “Ich hasse es auch wenn wir uns immer streiten, Ina. Das haben wir gefühlt sehr oft gemacht. Zu oft, wenn du mich fragst.” Das Paar hatte gefühlt jede Woche Streit miteinander, über jede Kleinigkeit. “Ich will das wir keine Geheimnisse voneinander haben”, sagt Chiara ihre letzte Voraussetzung mit ernster Stimme. “Außer wenn es eine Überraschung für die andere ist”, wirft Ina ein und ihre Freundin stimmt ihr mit einem Lachen zu. “Das wir mindestens einmal in der Woche ein Date haben”, sagt die Foodtruckerin zu guter Letzt. Ina findet das die beiden zu weinige Dates oder auch Zeit alleine hatten. “Wie wäre es mit zwei Dates pro Woche?” wirft Chiara ein, denn sie würde es besser finden, wenn sie zweimal in einer Woche ein Date haben, also Zeit nur zu zweit. “Ja okay. Wenn es von unseren Zeitplänen funktioniert.” Chiara freut sich schon auf ihre wöchentlichen Dates. Das Paar einigt sich das sie gleich am Samstag ein Date haben werden, was Ina organisiert. Danach ist Chiara dran ein Date zu organisieren. So machen die beiden es dann immer im Wechsel sodass es Ausgeglichen ist.

Ina stellt ihre Kaffeetasse auf den Boden. Sie nimmt Chiaras Tasse und stellt diese neben ihre auf dem Boden. Ihre Freundin guckt verwirrt warum Ina jetzt ihre halbvollen Kaffeetassen auf den Boden stellt. “Ich habe da noch was für dich”, erklärt die Imbissbesitzerin als sie Chiaras verwirrten Blick sieht, geht zu ihrer Kommode und holt eine kleine Schmuckschatulle raus. Sie geht wieder zu, die immer noch auf ihrem Bett sitzt und überreicht ihr die Schachtel. Die junge Eisläuferin nimmt die Schachtel mit einem Lächeln entgegen. Chiara kann sich schon denken um was genau es sich handelt und öffnet die Schachtel. In der Tat es ist das was Chiara vermutete, ihr Bettelarmband was sie Ina nach ihrer Trennung wieder zurück gab, samt ihrem Schlüssel zu Inas Wohnung. Sie kriegt Tränen in ihre Augen. “Danke, Ina. Ich habe dieses Armband schon vermisst”, bedankt sich Chiara. “Es gehört immerhin dir”, sagt die Pommestante sanft und wischt ihrer Freundin eine Träne weg die ihr den Wangen runter gelaufen ist. “Machst du es mir bitte wieder um mein Handgelenk?” fragt die Eisdiva und hält ihrer Liebsten das Armband hin. “Natürlich”, antwortet Ina mit einem Lächeln, nimmt das Armband und bindet es Chiara um ihr linkes Handgelenk. Chiara betrachtet das Bettelarmband liebevoll. Es fühlt sich wirklich gut an das Armband wieder um ihr Handgelenk zu haben und zu spüren. Die Eisgöttin wird es nie wieder ablegen außer natürlich zum Training. Sie hat es wirklich vermisst. Es ist immer noch das schönste Geschenk was sie je bekommen hat. Dieses Armband repräsentiert ihre Liebe die sie zueinander haben. Die Pommestüte steht für Ina da sie die Pommestante ist, das Herz steht für ihre Liebe und der Schlittschuh steht für Chiara da sie die Eisdiva ist.

Da fällt Ina noch etwas ein und springt noch mal von ihrem Bett und geht ins Wohnzimmer. Sie holt den Gegenstand, der auf dem Couchtisch liegt und geht wieder in ihr Schlafzimmer. “Der gehört dir”, meint die Köchin und gibt ihrer Herzensdame den Gegenstand, es ist der Wohnungsschlüssel den Chiara ihr ja auch wieder zurück gab. Chiara weiß was das zu bedeuten hat, Ina vertraut ihr wieder mit ihrem Herzen. Denn dieser Schlüssel ist auch der Schlüssel zu ihrem Herzen. Sie macht den Schlüssel nachher wieder an ihr Schlüsselbund. Die Eisfee den Schlüssel auf das Nachttischchen, was neben dem Bett steht. Chiara freut sich das sie den Schlüssel und das Bettelarmband wieder hat.

“Ich habe heute kein Training”, meint die junge Eisläuferin beiläufig. Chiara freut sich das sie heute überhaupt kein Training hat, denn das heißt sie kann den ganzen Tag mit ihrer Pommestante verbringen. Als Ina das hört das ihre Freundin den Tag frei hat, kommt ihr eine tolle Idee und grinst. “Das heißt wir können also den ganzen Tag im Bett bleiben.” Die beiden werden bestimmt den ganzen Tag im Bett verbringen. Ina hofft, wenn ihre Geschwister wieder nach Hause kommen das diese sie nicht unbedingt beim Sex hören müssen. Die Foodtruckerin lehnt sich zu Chiara hin und küsst sie ihre vollen Lippen. Dieser Kuss entfacht sofort Hunger und auch Liebe von beiden. Inas Hände wandern unter Chiaras Shirt. Sie knabbert an den Lippen ihrer Liebsten was Chiara zum Stöhnen bringt. “Was ist mit Essen?” fragt Chiara als die beiden kurz aufgehört haben sich zu küssen da sie ein bisschen Hunger hat. “Ich mache uns nachher einfach ein paar Häppchen”, meint die Köchin und zieht Chiara ihr Shirt aus, dieses schmeißt es weit weg von ihnen. Mit nachher meint Ina erst nach einer langen und ausgiebigen Runde zwei. “Aber jetzt habe ich Hunger auf was ganz anderes”, raunt Ina. Chiara erschaudert bei Inas Ton. Sie wehrt sich nicht und sagt nichts als Ina ihr Shirt auszog. Sofort attackiert die jetzt freie Haut des Halses und wandert langsam zum Schlüsselbein. Sie küsst, saugt und leckt die super weiche Haut von Chiara. Ina will keine Zeit verlieren sie will Chiara, wieder berühren, sie wieder um den Verstand bringen. Ohne Chiara vorzuwarnen oder selber ihr Shirt und Slip auszuziehen führt sie ein Finger in sie ein. Chiara entlockte ein stöhnen was Ina dazu veranlagt ihre Finger noch tiefer und fester in ihre Freundin zu stoßen. Ina spürt das ihre Liebste ihren Orgasmus näher kommt. Mit ihrem Daumen massiert sie Chiaras Lustperle. Es dauert nicht lange bis Chiara ihren Höhepunkt erreicht. Erschöpft lässt sich Chiara rücklings auf die Matratze fallen und versucht ihre Atmung wieder unter Kontrolle zu bringen.

In der Zeit zieht auch Ina endlich ihr Shirt und Slip aus. “Ich kann meine Arme kaum bewegen. Setz dich einfach auf mein Gesicht”, meint die Eisdiva immer noch schweratmend. Ina ist überrascht das ihr Chiara so etwas vorschlägt. Sie hatte sowas vorher noch nie vorgeschlagen. “Bist du sicher?” fragt die Foodtruckerin nach um zu wissen ob Chiara es wirklich in Ordnung findet. Die Eisläuferin rollt mit ihren Augen. “Ja. Jetzt komm schon her”, sagt Chiara etwas ungeduldig, denn sie will ihre Liebste endlich schmecken. Da lässt sich die heiße Fritte nicht zweimal bitten. Sie steigt ins Bett und krabbelt nach vorne bis sie an Chiaras Kopf angekommen ist. Ina schwingt ihr rechtes Bein über Chiaras Kopf, sodass beide ihrer Knie direkt neben Chiaras Ohren liegen und setz sich letztendlich auf ihr Gesicht. Die Eisprinzessin schlingt ihre Arme um Inas Beine damit sie genau da bleibt wo sie ist. Ihre Zunge gleitet in Inas Lustgrotte. Ina stöhnt sofort laut und lustvoll auf. Sie muss sich an der Wand festhalten um nicht ausversehen nach vorne zu fallen. Ina reitet die Zunge ihrer Freundin. Ihre Zunge ist wirklich magisch. Mit ihrer Nase reibt sie gegen Inas Lustperle und legt sie weiter bis ihre Liebste endlich erlöst wird. Die Frittenkaiserin schließt ihre Augen, wirft ihren Kopf nach hinten und lässt ein kehliges Stöhnen raus. Es dauert nicht lange bis Ina zum Orgasmus kommt und schreit laut “Chiara”.

Nachdem die Köchin wieder einigermaßen wieder atmen kann steigt mit wackeligen Beinen von Chiaras Gesicht. Die Pommestante lässt sich neben Chiara auf Bett fallen. Sofort küssen sich die beiden wieder. Ina stöhnt als sie sich selber an Chiaras Zunge und Lippen schmecken kann. “So kann man das neue Jahr auch feiern”, meint Ina atemlos und lacht. Sie drückt Ihre Eisdiva näher an ihren eigenen durchgeschwitzten Körper. “Ich kann nie genug von dir kriegen”, gibt Chiara träumerisch zu und kuschelt sich an ihre Freundin. Sie legt ihren Kopf auf Inas Brust. Sie spürt das das Herz immer noch ziemlich schnell schlägt. Da hat Chiara fast schon Angst das Inas Herz aus der Brust springt oder so. Endlich kann sie wieder den Herzschlag ihrer großen Liebe hören. Das hat sie auch vermisst. Meistens wenn die beiden zusammen schlafen legt Chiara ihren Kopf auf Inas Brust um ihren Herzschlag beim Schlagen zu zuhören. “Das ist gut, denn ich kann auch nie genug von dir kriegen.” Ina küsst den Kopf von Chiara. “Ich liebe dich”, nuschelt Chiara glücklich gegen Inas Haut. Ihr fallen die Augen zu. “Ich liebe dich auch.” Auch Ina fallen die Augen zu. Die beiden machen jetzt erstmal ein kleines Nickerchen und danach essen sie endlich etwas. Ina weiß das es die richtige Entscheidung ist Chiara noch eine Chance zu geben. Tief in ihrem Herzen weiß sie das Chiara die Eine für sie ist.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast