Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine Heldenhafte Gruppe

Kurzbeschreibung
MitmachgeschichteAbenteuer / P18 / Gen
OC (Own Character)
14.01.2021
14.03.2021
12
15.344
2
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
06.02.2021 1.130
 
„Ihr habt bitte was getan?!“, fragte Thanathiel aufgebracht, als Hadrim und Solana wieder im Lager ankamen. Die Kräuter und Beeren wurden sofort von Rashona verarbeitet so das diese Suzi gegeben wurden. „Wir haben zusammen mit dem in diesem Wald lebendem Waldläufer einen Bären erlegt, der vor Tollwut zerfressen war, danach hat uns dieser Waldläufer die Kräuter und Beeren gegeben.“, erklärte Hadrim noch einmal. „Ja, nur das du nochmal erwähnen solltest, dass dieser Waldläufer, ein Drow ist.“, meinte Marik ruhig aber ernst. „Nun...das ist ja auch nicht so wichtig oder?“, meinte Hadrim und zündete sich seine Pfeife an. „Nicht so wichtig! Drow kann man nicht trauen, Hadrim!“ sprach Thanathiel wütend. Auch die anderen waren nicht so begeistert das einer der Dunkelelfen hier im Wald war, doch Hadrim wehrte ihre Einwände ab. „Ihr traut ihm vielleicht nicht, und ich bin auch nicht so dumm ihm blind zu vertrauen, doch Fakt ist das ohne seine Hilfe, Suzi nun weiter leiden und vielleicht sterben würde!“, nun waren alle still, den die Worte des Zwerges entsprachen der Wahrheit. „Dennoch, ein Drow...ich weiß ja nicht.“, sagte Thanathiel nochmal. Es wurde lange diskutiert ob man Evanor mitnehmen sollte, oder nicht. Allen war nicht wohl dabei einen Drow in der Gruppe zu haben, allerdings waren sie sich auch alle bewusst das Sie jede Hilfe gebrauchen konnten, bei dem was ihnen bevorstand.

„Also sind wir uns einige?“, fragte Hadrim nach gefühlten Stunden. Zwar waren nicht alle begeistert, doch hatte man sich entschlossen Evanor und seinen Wolf in die Gruppe einzuladen. Hadrim würde morgen sofort aufbrechen um ihn zu sprechen, dann würden Sie so schnell wie möglich weiter ziehen, immerhin hatten Sie ja noch eine gefährliche Mission. Nach einer relativ ruhigen Nacht, Suzi schlief schon ruhiger, machte sich Hadrim noch vor Sonnenaufgang auf den Weg zu Evanor. Dieses mal dauerte der Weg auch nicht so lange, da Hadrim ihn ja kannte. Es erstaunte den Zwerg nicht das der Drow vor seiner Hütte saß und zu meditieren schien, als er ankam. Auch der große Wolf lag bei ihm und hob nur den Kopf, als der Zwerg auf die Hütte zutrat. „Seit gegrüßt, Hadrim. Da ihr hier seit, gehe ich davon aus das ich nun ein teil eurer Gemeinschaft bin.“, es war keine Frage mehr eine Feststellung die der Elf hatte. „So ist es. Es war nicht ganz einfach meine Gefährten zu überzeugen, doch gelang es mir schließlich, dennoch fürchte ich das man euch nicht gleich trauen wird, auch ich werde euch genau im Auge behalten bitte versteht das.“, Evanor sah den Zwerg lächelnd an. „Es wäre auch unklug von euch, wenn ihr einem Fremden einfach vertrauen würdet, keine Sorge ich verstehe euch zu gut. Ich werde mir das Vertrauen der Gemeinschaft erarbeiten.“, dann stand er Elf auf und ging in seine Hütte. 10 Minuten später kam er in Reisekleidung gehüllt und mit seinem Bogen so wie Schwert bewaffnet wieder heraus. Auch einen Rucksack hatte er dabei. Er verschloss die Tür und trat auf Hadrim zu. „Geht vor mein Freund.“

Der Zwerg nickte und führte Evanor und Lupin zum Lager der Gemeinschaft, dort wurden die beiden neuen mit Argwohn betrachtet, doch niemand war beleidigend. Rashona bedankte sich sogar für die Kräuter und Beeren und Evanor nickte ihr freundlich zu. Der Drow war etwas über die Gruppe verwundert, reisten doch nicht häufig Tieflinge, Halborks und Elfen mit einem Zwerg, auch ein Menschenmädchen war dabei. Er spürte das ihm niemand wirklich traute, doch würde er sich ihre Freundschaft und ihr vertrauen verdienen. Er würde sie begleiten und ihnen bei ihrer schweren Mission helfen, das hatte er der Herrin des Waldes geschworen. Sie beschlossen noch ein paar Stunden im Wald zu bleiben, so konnte sich Suzi noch etwas ausruhen. Nachdem sie das Lager abgebrochen hatten machten sie sich alle auf den Weg den Wald zu verlassen, dabei saß Suzi auf einem der Pferde, da Sie noch immer schwach war, wenn auch nicht mehr ganz so schwer, wie noch zuvor.

Erst am späten Nachmittag erreichten Sie den Waldrand und verließen so den Wald, für Evanor war es lange her seit er das letzte mal den Wald verlassen hatte. Damit sie nicht angegriffen wurden, nur weil er ein Drow war, hatte er eine Maske aufgesetzt die Gesichtslos war, nur zwei Augenlöcher gab es. Auch zog er sich die Kapuze seines Mantels über den Kopf. Seine Kleidung bestand aus einer festen braunen Lederrüstung und einem grünen Umhang. Unter seinem Lederwams trug er ein dunkelgrünes Hemd, auch trug er braune Fingerlose Lederhandschuhe. In seinem Köcher befanden sich 40 braun gefiederter Pfeile und sein Heller Holzbogen war hervorragend gearbeitet. Auf ihrem Weg gingen Sie nochmal in Kerzenburg Vorräte kaufen, jedoch warteten alle vor der Burg, nur Hadrim und Solana gingen hinein. Als die beiden wieder da waren ging es weiter, nachdem Hadrim Suzi einen Heiltrank gegen Krankheiten gegeben hatte, der Sie schneller wieder fit machen würde. Auf ihrem Weg stimmte Hadrim ein altes Zwergenlied an. Seine tiefe Stimme war angenehm, nicht zu hoch aber auch nicht zu tief, sondern so wie es für Zwergenlieder sein musste.

„Über die Wolkengipfel weit,
Zu Höhlen tief aus alter Zeit,
Und dort wo knisternd im Gehölz erwacht
Ein Brand. Von Winden angefacht,
Zum Himmel rot die Flamme loht.
Bergwald befackelt hell die Nacht.“

Das Lied ging noch einige Strophen weiter und war wirklich sehr schön, jedoch hatte es auch etwas trauriges, von verlorener Heimat und Gefahr. Zur späten Abendzeit machten Sie Rast und schlugen ihr Lager auf, dieses mal aber bauten Sie an einem großen Hügel, so das Sie zu mindestens nicht von allen Seiten angreifbar waren. Rashona kümmerte sich nochmal um Suzi der es schon viel besser ging, dennoch sollte Sie sich heute noch ausruhen, morgen würde Sie aber wieder fit sein. Während sie das Lager aufbauten, hielten Thanathiel, Evanor und Lupin Wache. Es war doch sehr gut einen so großen Wolf als Gefährten zu haben, besonders Suzi mochte das Tier. Sie hatte ihn sogar streicheln dürfen und das hatte Evanor doch sehr verwundert, mochte sein Partner es doch nicht, wenn Fremde ihn anfassten, bei der kleinen Dame aber schien er keine Probleme zu haben. Als das Lager aufgebaut war, wurde Trainiert, während Rashona sich um das Essen kümmerte, auch Evanor kämpfte mir Thanathiel. Dieser schien dem Drow am wenigsten zu trauen, doch tat der Mondelf auch nichts, um dem Drow zu beleidigen. Nach dem Training wurde gegessen und alle lobten Rashona für das Mahl. Es war nichts schweres, aber es war lecker, heiß und machte satt und das war das wichtigste. Sie saßen noch einige Zeit zusammen, bis die ersten in ihre Zelte gingen, während Thanathiel, Hadrim und Evanor Wache hielten. Auch Lupin passte mit auf, damit niemand Sie angreifen konnte.



So Leute hier ist ein neues Kapitel. Ich hoffe es gefällt euch viel Spaß euer Kevin Slytherin :D
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast