Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wenn die Uhren stehen bleiben

KurzgeschichteRomance, Freundschaft / P12 / Gen
JJ Maybank John B Kiara Pope Sarah Cameron
13.01.2021
13.01.2021
1
829
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
13.01.2021 829
 
JJ erinnerte sich an die Zeit, wo er und seine Freunde noch ein ganz normales Leben geführt haben. Ein Leben, wo die Polizei nicht auf der Suche nach ihnen war, wo es keine Regeln gab und wo man keinen Goldschatz vor einem reichen Kook verstecken musste.


Doch die Zeiten hatten sich geändert und mit den Zeiten auch die Menschen. Das hatten sie alle erfahren müssen. Die Menschen hatten angefangen zu reden. Sie haben Lügen erzählt, da sie die Wahrheit nicht kannten. Besser ist es wenn man eine Lüge erzählt, denken sie, als zu wissen was wirklich passiert ist.


Doch wer glaubt schon einem Poque?

Einem Kook glaubt man, ohne Frage. Er kann alles erzählen, egal ob es wahr ist oder nicht. Die Leute würden nicht mal nachforschen ob es stimmt. Sie lassen sich blenden.


Kiara, JJs beste Freundin ist auch eine von den Kooks, und doch ist sie anders, ganz anders als die anderen. Allein das sie mit ihm und seinen Freunden Zeit verbringt ist schon etwas anderes. JJ kann sich nicht daran erinnern was der wirkliche Grund war wieso Kiara sich dazu entschlossen hat mit Poques abzuhängen. Doch es machte den ganzen Moment zu etwas besonderem, etwas, was sonst Niemand hatte.


"wisst ihr, eigentlich ist das ganze doch völlig bescheuert. Wir reden nicht mehr miteinander und wenn wir uns zufällig sehen, dann gibt's nur einen Weg. Stress!" Kiara hatte ihren Kopf auf JJs Schulter gelegt und starrte verträumt in den Himmel wo langsam die Sterne auftauchten. JJ Kiara und Pope hatten vor, die Nacht auf dem Boot von John B zu verbringen, seit dem er nicht mehr auf der Insel war, und sie daran glaubten ihn eines Tages wieder zu sehen. Doch wann dieser Tag sein würde wusste keiner der drei so wirklich.


"Das sind die Kooks und die Poques. Sie gönnen sich nichts und sind ewige Rivalen!", meinte JJ während er die auf leuchtenden Sterne zählte.


"Aber wieso? Ich meine können wir denn nicht auf einer traumhaften Insel leben in Frieden?", fragte Kiara doch JJ und Pope protestierten zugleich. Auch wenn Kiara immer dafür sorgte, dass auf der Welt Gerechtigkeit Siegen würde, so könnte sie dieses eine Problem nicht klären. Niemals.


" Es können nicht zwei Gruppe auf einer traumhaften Insel leben. Nachdem Ward Cameron John Bs Vater ermordet hat, war das nur eine weitere Erklärung für einen Krieg!", Pope legte sich zu den beiden auf das Deck und sah ebenfalls in den Himmel.


"Pope hat recht. Einer der beiden sorgt immer dafür dass es stress geben wird. Und wir sind die wo dabei zusehen und nichts tun können", fügte JJ hinzu und Kiara schnaufte kurz auf. Vielleicht hatten die beiden recht und es würde hier niemals zu einer Versöhnung kommen. Sie würden immer Poques und Kooks bleiben, egal was auch kommen würde. Und sie hätte nicht mal mehr Argumente die etwas gegen die Aussagen der beiden Jungen beitragen könnte.

Gedankenverloren spielte sie mit JJs Haaren während dieser ein zufriedenes grummeln von sich gab und die Augen schloss.


Kiara konnte JJ nicht lange in die Augen schauen. Immer wieder erwischte sie sich dabei wie sich sich in den blauen endlosen Augen verlor. Nicht nur, weil er etwas besonderes war und immer für sie da war, sondern weil er auch so viel durchgemacht hatte und genau so auf sie angewiesen war wie sie auf ihn. JJ war und bleibt etwas besonderes, genau so wie John B, bei dem nicht klar war ob er noch leben würde. Von Sarah wollte sie jetzt lieber nicht sprechen, obwohl sich die beiden schon lange wieder vertragen hatten.


"An was denkst du?", fragte Pope der Kiara nachdenklich beobachtete, während JJ eingeschlafen war. Kiara schmunzelte und blickte kurz zu JJ der friedlich eingeschlafen war und ein Lächeln im Gesicht hatte.


"Ich weiß es nicht. Vielleicht sind es die endlosen Streitereien die mich so nachdenklich machen, aber vielleicht sind es nur die blauen Augen einer Person, der ich schon längst etwas hätte sagen sollen!", Kiara hatte die letzten Worte sehr leise ausgesprochen.


" Wieso sagst du es ihm nicht einfach? Merkst du nicht dass er dich auch so dringend braucht wie du ihn? ", Pope klang schon fast so als wollte er sie dazu auffordern etwas zu tun, doch Kiara konnte nicht.


"Er würde es nicht hören! Er ist schon längst nicht mehr bei uns!", sagte sie und beide sahen zum schlafenden JJ hin.


"Stimmt auch wieder!", pope lächelte, bevor auch er seine Augen schloss.


"Vielleicht wann anders." sagte Kiara bevor sie Pope eine gute Nacht wünschte und ebenfalls einschlief.


Hätte sie nur gewusst, daß JJ alles gehört hatte, dann hätte sie sein zufriedenes Lächeln gesehen und nochmals einen Blick in die endlosen blauen  Augen werfen können, die noch mehr funkelten als zuvor.




Hoffe es hat euch gefallen. Dies ist ein Beitrag zu  100 kleine Geschichten zum liebhaben über Fandom Couples :)
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast