Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Celina Snape-Severus Snapes Tochter

von Jxst-sam
GeschichteAllgemein / P12
10.01.2021
18.01.2021
12
7.439
4
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
13.01.2021 600
 
Celinas Sicht:

Was wird jetzt passieren? Fragte ich mich. Wird er mich anschreien oder ruhig fragen warum ich nicht auf ihn gehört habe? ,,Celina warum hast du nicht auf mich gehört!", sagte er plötzlich in einem lautem und strengem Ton wobei ich leicht zusammenzuckte. Ich schaute auf meine Bettdecke und sagte nix. Ich spürte wie er auf mich zu kam und mich am Arm packte. Er zog mich mit ins Wohnzimmer und schubste mich auf einen der zwei Sessel. Er setze sich auf den anderen. ,,Wenn ich mit dir rede möchte ich das du mir antwortest!", schrie er mich jetzt an. Ich warf ihm kurz einen entschuldigen Blick zu und schaute dann wieder auf den Boden. ,,Es tut mir leid", murmelte ich. Er ging auf mich zu und zog mit seiner Hand mein Kinn hoch so das ich ihm in die Augen schauen musste. ,,So wie du gerade bist hab ich dich nicht erzogen. Ich habe dich so erzogen das wenn einer mit dir spricht oder du mit ihm sprichst ihn anschaust. So und nicht anders!" Jetzt merkte ich wie wütend er eigentlich war. Ich nickte leicht und er ließ mein Kinn wieder los. Er lief im Raum hin und her und murmelte irgendwas was ich nicht verstand aber es klang so als würde es um mich gehen.

Severus Sicht:
,,Ok ich darf jetzt nicht die Kontrolle verlieren und ausholen", murmelte ich. Klar ich würde niemals meinem Kind weh tun aber manchmal wenn man die Kontrolle verliert tut man unüberlegte Sachen trotzdemwäre das keine Entschuldigung. ,,Geh auf dein Zimmer und bleib dort bis ich reinkomme", sagte ich und sie ging mit eiligen Schritten davon. Sie hatte als ich in ihrem Zimmer war und sie angeschrien hab Angst man spürte es auch wenn sie weiß das ich ihr eigentlich nie was tuen würde. Nach ein paar Stunden ging ich zu ihr nach oben und sah ein Kind was auf ihrem Bett saß und die Bettdecke anstarrte. Sie hörte wie die Tür aufgemacht wurde und stand rasch auf und schaute mich an. Warum tat sie das? ,,Celina? Warum stehst du so schnell auf?", fragte ich und ging langsam auf sie zu blieb aber dann stehen als ich merkte das sie ängstlich zurückging. Was war denn nur mit ihr los? ,,Celina?", fragte ich nochmal. ,,Ist irgendwas passiert?", fragte ich. Die schüttelte schnell den Kopf aber brach dann direkt danach zusammen und weinte. Ich fing sie schnell auf bevor sie auf dem Boden landete. Ich machte mir Sorgen. Sorgen um meine Tochter weil ich nicht glaube das das normal ist. ,,Du.. du...", fing sie an zu stottern. ,,Was ich?", fragte ich ruhig. ,,Du sahst gerade aus wie ein... Monster und vorhin auch... ich sehe nur noch... Monster", sie brachte nur noch den Satz heraus bis sie nur noch weinte. Ich ging auf sie zu und nahm meine Tochter in den Arm. Große Wahnvorstellungen. Ich versuchte sie zu beruhigen und würde morgen mit ihr zu einem Arzt fahren damit es vielleicht besser wird. Sie war erst sechs und hat schon Wahnvorstellungen? ,,Kann ich vielleicht heute bei dir schlafen?", riss sie mich aus meinen Gedanken. Ich nickte hob sie hoch und lief mit ihr zum Schlafzimmer. Wir schliefen früh ein aber ich wurde paar Mal geweckt weil Celina mehrere Albträume hatte und ich sie dann erstmal beruhigen musste bis sie wieder einschlief. Komisch dachte ich mir. Woher hat sie die Wahnvorstellung? Fragte ich mich.

Und wieder ein neues Kapitel. Bin zwar jetzt nicht so zufrieden damit aber mir fällt nix anderes ein.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast