Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein Tag mit Newt Scamander

von Lily Snow
OneshotAllgemein / P6 / Gen
Newt Scamander Pickett
09.01.2021
09.01.2021
1
657
3
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
09.01.2021 657
 
Ich habe mich Mal gefragt, wie Newt Scamander es geschafft hat auch in Hogwarts mehrere Tiere dabei zu haben und so ist dann dieser Oneshot entstanden. Lest doch gerne Mal rein und gebt mir auch gerne ein kurzes Feedback, wie er euch gefallen hat oder was ich noch verbessern könnte. :)

★*★*★

Wie jeden Tag stand Newt schon sehr früh auf, um unbemerkt aus dem Schlafsaal zu kommen. Er zog leise sein T-Shirt und seine Hose an und ging noch kurz ins Bad. Als er schon ein paar Minuten später den runden Gemeinschaftsraum von Hufflepuff betrat, strahlte ihm die Sonne durch die großen Fenster entgegen.
Newt fand es jeden Tag aufs neue schön sich in aller frühe kurz auf eines der Fensterbretter zu setzten und die Aussicht auf eine bunte Wiese genießen zu können. Alles blühte und durch das gekippte Fenster drang der intensive Geruch der Natur zu ihm. Er atmete einmal tief durch und machte sich daraufhin fröhlich auf den Weg zu seinen Schützlingen.
Der Hufflepuff liebte die Natur und Tiere, schon in seiner Kindheit hatte seine Mutter ihm den Zugang dazu ermöglicht, da sie eine der bekanntesten Züchterinnen für Hippogreife in England war.
Seit fünf Jahren besuchte er nun schon Hogwarts und auch hier konnte er die Tiere nicht loslassen. Im erstem Jahr hatte er nur, wie es erlaubt war, seinen Kniesel Pippy mitgebracht. Doch dann hatte der Schüler einmal zufällig einen Raum im siebtem Stock gefunden, der seinen Eingang versteckt hinter einer Statue hat und so hat er angefangen dort seine Zauberwesen zu halten.
So ging Newt auch diesen Morgen an einem sonnigem Tag nach seinen ZAG – Prüfungen hinauf, um seinen Haustieren ein ‚Guten Morgen' zu sagen, ihnen Essen zu geben und der von ihm beauftragen Elfe Anweisungen für den Tag zu geben.
„Einen guten Tag wünscht Vevi!“, begrüßte das Wesen ihn. Er war froh, dass diese Hauselfe bereit war, natürlich gegen entsprechenden Lohn, tagsüber den kleinen Tieren zu Essen zu geben und nach ihnen zu sehen.
„Dir auch einen schönen Morgen! Geht es Fenja denn schon besser?“, die Fee hatte in der letzten Woche eine leichte Erkältung gehabt, so dass Vevi auch nachts regelmäßig nach dem zartem Geschöpf gesehen hat. Zum Glück ging es ihr wieder besser, also kümmerte sich Newt zuerst um seinen langjährige Freundin, Zora, einen Knuddelmuff, die er zu seinem 5. Geburtstag geschenkt bekommen hatte.
Er kämmte ihr Fell und gab ihr ihre Lieblingskekse zu Essen, während Vevi auf die Anweisung des Schülers dem Schwarm an Ramora – Fischen eine Hand voll Futter in ihr Aquarium warf.
Dem Bowtruckle Pickett gab der tierliebe Hufflepuff daraufhin eine Handvoll Insekten und erlaubte diesem sogar eine Weile in seiner Hemdtasche zu bleiben während er den Flubberwürmern Flib und Flub jeweils ein Salatblatt und einen Halm vom Schnittlauch zu Essen gibt.
Diese paar Wesen waren sein ganzer Stolz und er wollte nichts mehr, als dass es ihnen gut ginge. Er selbst wollte in Zukunft im Zaubereiministerium arbeiten, um tierfreundliche Regeln zum Halten und zum Umgang mit ihnen zu erlassen. Und da er nun seine ZAGs erfolgreich abgeschlossen hat, weiß er auch schon, dass er den Posten bekommen könnte.
Mit dieser Hoffnung portionierte Newt nun noch die Mahlzeiten der Tiere und erklärte Vevi wie jeden Tag, worauf sie besonders achten müsse.
Es tat dem Hufflepuff sehr leid, dass er selbst so wenig Zeit hatte, doch am Abend würde er mit Sicherheit noch einmal vorbeischauen. Also verabschiedete er sich von jedem seiner geliebten Schützlinge einzeln.
Bei Pickett brauchte er allerdings wie jeden Morgen etwas länger, da dieser sehr anhänglich war und ihn nicht loslassen wollte. Schließlich gab Newt auf und steckte den Bowtruckle behutsam, so wie schon oft, in seine Schultasche.
Auch von Vevi, der netten Hauselfe verabschiedete sich Newt und gab ihr zur Belohnung einen der großen Schokoriegel aus dem Honigtopf.
„Aber das ist dich nicht nötig… Vevi tut das gerne. Danke, Sir. Danke!“, quiekte sie dem Hufflepuff glücklich hinterher.

★*★*★
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast