Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

All my life

von ceeliinee
GeschichteFamilie, Action / P12
Iron Man / Anthony Edward "Tony" Stark Spider-Man / Peter Parker
08.01.2021
21.01.2021
32
46.598
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
14.01.2021 1.307
 
Tony's POV.

„Sir, die Entschlüsselung des Codes war erfolgreich. Der Zugang zu Oscorps Sicherheitsüberwachung ist nun gewährt.“, erwähnt Jarvis und ich klatsche mir in die Hände.

„Gute Arbeit, Jarvis.“ Ich gehe in die Mitte des Labors und wische alle Werkzeuge von meinem Arbeitstisch und mache das den Bildschirm sichtbar, und nutze die Codes, die Jarvis mir nennt um mich durch die Firewall zu hacken.

„Oscorp hat ein beschissenes Sicherheitssystem.“, sage ich, während meine Augen die Entschlüsselung überfliegen.

„Ich würde Sie gerne daran erinnern, dass die Firewall-Sicherheit der Stark Server 121 Mal komplexer als der internationale Durchschnitt sind, dieser Vergleich ist also nicht möglich.“

Ich lache wegen der Aussage. „Ich nehme das als Kompliment, J.“

„Das ist nicht das, was ich Ihnen damit sagen wollte, aber wie auch immer Sie wollen, Sir.“ Ich ärgere mich über die Respektlosigkeit der K.I.

„Zeige mir alle Aufnahmen, auf denen du Peter identifizieren kannst.“ Die K.I. bleibt still, aber schon bald tauchen mehrere kleinere Bildschirme vor mir auf. Jeder zeigt einen anderen Ort. Ich schaue auf den, welcher offensichtlich ein Testlabor zeigt.

Ich sehe, wie ein Haufen Schüler vor einigen Glaskäfigen mit Spinnen steht und meine Augen scannen die Gruppe, bis ich endlich das Trio ein wenig abseits der Klasse stehen sehe. Ich zoome in das Video und sehe aufmerksam, was passiert.

Peter hört einer Frau, welche offensichtlich der Tourguide ist, zu, und dann weiten sich seine Augen plötzlich. Er reibt sich über den Nacken und ein paar Sekunden später, geht alles den Bach runter.

Das ist es...

„Jarvis, spul zwei Minuten zurück.“ Der Bildschirm geht zurück bis zu der Sekunde, bevor Peter sich den Nacken reibt. „Pausier das Video, ändere den Blickwinkel auf 170 Grad.“ Das Bild dreht sich, sodass nun nur Peters Nacken zu sehen ist. „Abspielen.“ Ich starre aufmerksam auf den Bildschirm und sehe nur ein paar Sekunden später, wie ein Insekt auf seinem Nacken krabbelt.

„Jarvis, stoppe und zoom näher zu Peter's Nacken.“ Das Bild wird herangezoomt und das kleine schwarze Insekt, welches Ähnlichkeit mit einer Spinne hat, ist zu sehen. „Wonach sieht es für dich aus, J? Vielleicht eine Spinne.“

„Diese Kreatur ist mit 90 prozentiger Sicherheit eine gewöhnliche Spinne, Sir.“, erklärt Jarvis und ich reibe über meinen Kopf, während tausende Gedanken einen Sturm bilden. „Hm... eine gewöhnliche Stimme sagst du also.“

Was wollt ihr verstecken, Oscorp?

„Jarvis, geh durch die Experimentdatenbank und find alles, was mit Spinnen zu tun hat.“

„Einleitung abgeschlossen, Wortsuche ist in Bearbeitung. Es wird ein paar Minuten dauern, Sir.“ Ich drehe mich auf dem Stuhl und warte darauf, dass ich endlich irgendeinen Hinweis bekomme.

„Sir, der Datenscan ist abgeschlossen. Anscheinend führen die Wissenschaftler der Firma einige illegale Experimente im Zusammenhang mit Radioaktivität an verschiedenen Spinnenarten durch.“

Radioaktivität! Scheiße...

„Jarvis, sende die gesamten Daten auf mein Telefon und schicke auch eine Kopie an Bruce. Und sag ihm bitte auch, dass ich ihn im Labor treffen muss.“

„Ja, Sir.“

*******************************************************

„Du hast zwei Stunden gebraucht um bis nach hier zu kommen?“, frage ich frustriert, als Bruce das Labor betritt. Der Mann nimmt seine Brille ab, bevor er mich ansieht. „Ich habe einige Tests durchgeführt.“ Ich hebe fragend meine Augenbraue.

Er seufzt, bevor er weiterredet. „Ich weiß, es ist kaum zu glauben, aber Peter's Blut hat einige unheimliche Ähnlichkeiten zu dem von Steve.“ Meine Augen weiten sich überrascht.

Ein Superhelden Spinnenkind ist das letzte, was ich brauche...

„Sag mir nicht, er hat Superkräfte oder so einen scheiß, Banner.“, sage ich, halb-witzelnd, aber mein Herz sinkt in meine Hose, als ich Bruce den Kopf schütteln sehe. „Ich kann die Möglichkeit nicht ausschließen, Tony.“

„Du willst mich doch verarschen!“

„Tony, er hat eine höhere Rate der Actin- und Myosin- Wechselwirkung als Steve, was soll ich dir also sagen?“ Ich stöhne genervt und Bruce seufzt, bevor er auf mich zu geht. „Weißt du, ich weiß, dass du Angst um dein Kind hast. Vertrau mir, ich habe auch Angst, aber wir können die Fakten nicht ignorieren.“

„Wie soll ich es hinkriegen, mich um ein Kind zu kümmern, dass stärker als Captain fucking America ist!“, brülle ich frustriert. Das kann einfach nicht passieren.

Ich werde Oscorp zerstören...

„Du schaffst das, Tony.“


*****************************************************

Ich sitze mit Natasha und Steve auf dem Sofa, während Bruce auf dem Sitzsack sitzt. Die Schüsse und die Kampfschreie von Clint, Sam und Bucky machen es uns schwer die Nachrichten auf dem 102 Zoll großem Fernseher zu verstehen.

Natasha spielt mit ihren Messern, bevor sie aufsteht und auf die Xbox zugeht. Ein paar Minuten später sorgen die Schreie dafür, dass Bruce, Steve und ich über unsere Vorstellung, was passiert ist, lachen.

„Die kürzlich viral gegangenen Aufnahmen des schwingenden Bürgerhelfer hat bei den Bewohnern in Queens Respekt verdient, da der selbsternannte Spiderman kleine Diebe der Stadt fängt.“ Das Bild des Reporters wird durch eine Person ausgetauscht, die ein rot-blaues Kostüm trägt und sich zwischen den Wolkenkratzern hindurch schwingt.

Ist das ein Pyjama?

Mein Kopf dreht sich zu dem von Bruce, genauso wie seiner zu mir. Wir beide haben die selben Gedanken. Die selbe Frage ist in unserem Kopf.

Spiderman?

Ich stehe sofort auf und laufe in mein Büro. „Jarvis, zeig mir alle von Peters Aufenthalten der letzten 24 Stunden.“, ordere ich und danke mir selbst für den Tracker, den ich vor ein paar Tagen nach der ganzen Krankheitssache in seine Armbanduhr eingebaut habe.

Eine holographische Karte erscheint vor mir, während Bruce die Tür zum Labor öffnet und zu mir kommt. Er stellt sich neben mich und schaut auf die Karte, auf welcher mehrere goldene Punkte aufleuchten.

„Sag mir jetzt nicht, dass du Peter trackst.“, flüstert Bruce ungläubig, aber ich ignoriere seine Reaktion. „Jarvis, geh in das öffentliche Sicherheitssystem und markiere alle Punkte, an denen Spiderman sich aufgehalten hat in den letzten 24 Stunden.“

„Ja, Sir.“ Ich tippe ungeduldig mit meinem Fuß, bis eine neue Karte erscheint. Ich starre auf die leuchtenden Punkte und bemerke die ähnlichen Orte. „Jarvis, markiere alle Orte, an denen Peter und Spiderman waren in rot.“ Alle Punkte von Spiderman werden rot und ich schlage mir die Hand vor den Mund.

„Tony-“, beginnt Bruce, während ich auf meinen Stuhl falle. „Ich werde früh grau, Bruce.“ Er setzt sich neben mich und reibt mir beruhigend über den Rücken. „Er hat einen Pyjama getragen. Ich versuche ihn in mein Leben zu verankern, was, wenn ihm etwas passiert!“

„Beruhig dich Tony. Er ist ein schlaues Kind.“

„Es ist mir egal, wie schlau er ist! Er ist ein verdammtes Kind, Bruce!“, brülle ich. „Tony, du musst warten, bis er es dir selber erzählt. Sonst wird er nur ausrasten und sich nur besser verstecken.“ Ich versuche mein bestes um ihm zu widersprechen, doch es ist mir nicht möglich, da das Leben mit Howard genau dazu geführt hat, dass ich dies getan habe.

„Du hast an dem Prototypen gebastelt, Tony!“ Ich erstarrte wegen des Gebrülls meines Vaters. Ich runzelte verwirrt, wieso er so wütend ist, wo ich doch alles richtig gemacht hatte. „Ich habe es repariert, Dad.“

„Wie kannst du nur einfach daran rumbasteln, bist du dumm?“ Ich blieb still, denn ich wusste, dass sprechen ihn nur noch wütender machen würde. „Du darfst für eine Woche nicht ins Labor!“

Ich fühlte wegen der Aussage Wut in mir aufsteigen. „Aber, ich hab doch alles richtig gemacht und du meintest, ich dürfte dir helfen.“

Du solltest mir nicht antworten, Anthony!“ brüllte der Mann, weshalb ich mich absolut hilfslos fühlte. „Aber lass es mich doch erklären.“

„Wenn du jetzt nicht sofort in dein Zimmer gehst, darfst du das Labor nicht mehr betreten. Gott, du bist zu dumm um mein Kind zu sein.“ Der Mann rieb über seine Stirn und ich fühlte die Tränen in meinen Augen, bevor ich aus dem Labor rannte.

Ich werde es das nächste Mal besser verstecken...

_________
Ich bin absolut unzufrieden mit dem Kapitel, aber egal:)
Ich hoffe es gefällt euch!
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast