Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Be A Poem

MitmachgeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Bangtan Boys Black Pink EXO NCT (Neo Culture Technology) OC (Own Character)
08.01.2021
08.01.2021
1
7.166
8
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
08.01.2021 7.166
 
I remember the first time I saw my favorite painting, how its fragile beauty snatched my breath. And I thought if Picasso had painted just one brushstroke less, he could have told an entirely different story. If he began with a smear of red instead of blue, it could have been a chapter instead if an era

be a poem
____________________
prolog




Jimin und Tawny  - im Tanzraum

Vor dem großen Spiegel bewegt Jimin sich elegant zum Rhythmus des Songs. Er scheint sich, wie eine Marionette, hin und her ziehen zu lassen, aber seine Bewegungen sind so einnehmen und kräftig, das er einem das Gefühl vermittelt, die Fäden selbst in der Hand zu halten. Die Musik, zu der Jimin tanzt, neigt sich dem zu. Das Endbild fesselte ihn selbst im Spiegelbild, ehe er sich auf den Boden niederfallen lässt. Aus der Puste schnappt er sich seine Flasche und fährt durch sein verschwitztes blondes Haar, dessen Strähnen an der Stirn kleben. Schwer atmend beugt er sich zu seinem Handy rüber, um als Nächstes seine Playlist zu öffnen, um Colors über die Lautsprecher erklingen zu lassen. Das Handy beiseite legend, drückt er sich auf die Beine, um sich vor dem Spiegel in Position zu bringen und seinen Körper von der sanften Melodie führen zu lassen, doch in dem Moment nimmt er ein altbekanntes Gesicht im Spiegel wahr. Jimin lässt seine Startposition fallen, um sich mit einem schüchternen Lächeln seiner guten Freundin zuzuwenden. Tawny tritt näher an Jimin heran, als sie sich die vereinzelten Strähnen ihrer Haare hinters Ohr streicht. Tawny drückt amüsiert ihre Augenbrauen empor, während sie ihre Arme unter der Brust verschränkt. „Die müssen dich schon wieder vergessen haben Jim.“ Tawny huscht ein leichtes Lächeln über ihre vollen Lippen. Schüchtern fasst sich Jimin an seinen Hinterkopf, nur um etwas unsicher mit seinen Schultern zu zucken. „Ich wollte nur ein bisschen trainieren.“, rollt ihm sanft über die Lippen, die er in ein zärtliches Lächeln gedrückt hat. So süß, wie er vor ihr steht, mit den tief geröteten Wangen, möchte Tawny ihn einfach nur durch knuddeln, aber vorher hat sie einen ‚Attentat’ auf ihn vor. „Ach wirklich? Und ich bin hier um dich zu erlösen. Ich meine, du musst doch bestimmt verhungern von dem ganzen Gehopse.“, stichelt sie grinsend. Verhungern ist das richtige Stichwort. Manchmal weiß Jimin selbst nicht, ob er sich lieber für den freien Tanzsaal, indem er für sich sein und tanzen kann oder für die gute Mahlzeit in der Cafeteria entscheiden soll. Letztlich sieht man Jimin genau an, für was er sich entscheidet. Er spielt verlegen an dem Saum seines eng angelegten weißen Shirts und hofft, dass die Frage sich damit selbst beantwortet, denn er kann es nicht. Vielleicht weil er genau weiß, dass Tawny Gegenanreden wird. Jimin ist hungrig, doch anders traut er sich nicht so frei zu tanzen, wie wenn er alleine ist. Im Unterricht ist Jimin einer, der sich zurückzieht, sich nicht präsentiert, doch sobald sich die Türen schließen und er nur sein Gesicht in dem großen Spiegel sieht, kann er aus sich herauskommen. „Die anderen sind schon unten in der Mensa, komm schon.“, sagt Tawny, als sie sich bereits Richtung Tür dreht, was bedeutet, dass sie keine Wiederrede von Jimin hören möchte. Seufzend schnappt Jimin sich seine schwarze Sporttasche und läuft Tawny hinterher.



Jimin , V, Jungkook und Tawny  - in der Cafeteria

Die große Mensa des hoch angesehenen Internats ist wie das gesamte Gebäude sehr minimalistisch gehalten. In dem Raum sieht es zu perfekt aus, es wirkt beinahe kalt. Die Tische und Stühle, welche aus einem hellen beigen Ton hergestellt wurden, die großen Fenster, durch die man den gesamten Campus sehen kann und selbst die kleinsten Dekorationen runden den kompletten Image des Internates ab. Zwischen all diesen Menschen, die sich in ihren kleinen Gruppen eingefunden haben, schlendern Tawny und Jimin rüber zu ihrem Stammplatz, wo der Rest ihrer Gruppe sitzt. Tawny lässt sich gegenüber von Taehyung fallen, und neben ihr plumpst sich Jimin hin. „Wie hast du es geschafft, Jimin aus dem Tanzsaal zu bekommen?“, fragend mustert Taehyung seine beste Freundin, die sich rücksichtslos und voller Selbstverständlichkeit seinen Iced Coffee schnappt, etwas murmelt, dass sich anhört wie „das war doch bestimmt für mich“, um sich dann seiner Frage zu widmen. „Habe ihm gedroht, seine Tanzschuhe zu verbrennen, was dachtest du?“, genervt wendet sich Tawny dem Getränk in ihrer Hand zu, während Taehyung noch immer nicht versteht, wie geschickt Tawny ihm seinen Kaffee entwendet hat. „Dude, er ist reich genug, um sich neue Tanzschuhe zu kaufen.“, merkt Jungkook an, als er endlich den Reißverschluss seines dunkelbraunen zipped Hoodies hochgezogen bekommt und widmet sich daraufhin seinem Essen, das vor ihm auf den Tisch steht. „Und wenn nicht Babe,“ fängt Taehyung mit dem größten aufreißer Grinsen an „kaufe ich dir neue.“ Taehyungs Kastenlächeln treibt Jimin die Röte ins Gesicht. „Können wir das Thema wechseln Leute?“, fordert Jimin schwach ein. Damit kann Taehyung gut arbeiten. Er zieht an der silbernen Kette, die lose an seinem Hals hängt und lehnt sich gelassen in seinen Stuhl zurück. „Das perfekte Stichwort Chim! Am Freitag steigt eine Party, die niemand, verpassen darf“, Taehyung hält kurz inne und lässt sein Blick zu Jimin wandern. „Nein auch nicht du Jimin!“, mahnend guckt Taehyung Jimin an, der dem direkten Augenkontakt versucht auszuweichen. Belustigt stützt Tawny ihr Kinn in ihrer Hand, ihren Kopf leicht zur Seite geneigt und mustert Taehyung provokativ. „Oh, lass mich raten, du brauchst ne Chick zum Flachlegen?“ Die Ironie in Tawnys Äußerungen ist unmöglich zu  überhören. „Hey! Die wollen, dass ich sie flach lege.“, argumentiert Taehyung stolz. Tawny indes, verdreht lediglich belustigt ihre Augen. Auch Jungkooks Gesichtsausdruck nach zu urteilen, scheint er von Taehyungs Idee nicht sonderlich angetan zu sein und ist genervt darüber, in welche Richtung sich dieses Gespräch entwickelt. Ist ja nicht so, dass Taehyung ihn von Morgens bis Abends mit seinen Weibern zu textet. „Junge, ich versuche hier mein total gesundes Zeug zu essen. Mach es nicht noch geschmackloser!“ Er ist angewidert von der Konversation an dem Tisch, allerdings kann es Tawny dennoch nicht unkommentiert im Raum stehen lassen. „Genau, wenn Leute etwas von dir wollen, dann tust du es ja gerne, vergessen.“ Taehyung zischt leicht belustigt und stützt sich auf seinem Ellbogen ab. „Natürlich babe, ich bin sehr selbstlos, vor allem wenn es darum geht mein Bett zu teilen.“, spielt sich Taehyung auf. Jungkook schaut mit einem wütenden Gesichtsausdruck zwischen Taehyung und Tawny hin und her, während er das Besteck aus seinen Händen lautstark auf den Tisch knallt. „Wieso werde ich ignoriert?“ Jimin zuckt leicht zusammen, als Jungkook seine Stimme plötzlich erhebt. Taehyung und Tawny schauen unbeeindruckt zu Jungkook, ehe sie sich wieder einander zuwenden. „Denkst du, du tust damit jemanden einen Gefallen?“, feuert Tawny. Selbstbewusst durch seine Haare fahrend, antwortet Taehyung drauf „Wenn ich mich ausziehe und nackt vor den Chicks stehe und sie meinen -“ ehe er seinen Satz beenden kann, haut Jungkook wütend seine Faust auf den Tisch und schiebt seinen Teller von sich weg. „Toll, ich werde das Kopfkino nie wieder los. Und den Scheiß hier kann ich auch nicht mehr essen.“ Taehyung lacht auf. „Echt? Mehr für mich!“ Er zieht den Teller, den Jungkook beiseite geschoben hat, zu sich heran. „Lass mir auch was übrig, du nackte Schönheit.“ zischt Tawny auf. Jimin hat sich an die täglichen perversen Diskussionen zwischen seinen Freunden gewöhnt und hört kaum noch hin, wenn Taehyung versucht Tawny weiß zu machen, das er jede Frau in sein Bett bekommen kann, weswegen ihm das weiter Essen auch leichter fällt, als für Jungkook. Der Schwarzhaarige, der sich gegenüber von Jimin befindet, wirft ihm einen verwirrten doch verständnislosen Blick zu. „Wie kannst du eigentlich noch essen, Jimin?“ Jungkook beobachtet mit seinen dunklen Augen jede Bewegung, die sein Freund tut und schaut ihn mit zusammengezogenen Augenbrauen an. „Vielleicht gefällt ihm ja das Kopfkino, nicht wahr Chim?“, wirft Taehyung flirtend ein und grinst Jimin mit einem verführerischem Lächeln an, während Jimins Gesicht regelrecht glüht. Er legt das Sandwich auf dem Tisch ab und kriegt kein einziges Wort aus sich raus, vielleicht auch, weil er gerade die Hälfte seines Sandwiches versucht zu schlucken, ohne daran zu sterben. „Junge, er ist einfach nur zu unschuldig, um deine bescheuerten Bemerkungen zu verstehen.“ Tawny schaut Taehyung nur mit leeren Blicken an. „Wenn ich ihn, nach der Farbe seiner Wangen beurteilen sollte, dann weiß er ganz genau-“ , fängt Taehyung an, wird jedoch von Jungkook unterbrochen, indem er seine Hand zu einer Faust ballt und Taehyung gegen seine Schulter schlägt. „Lass ihn in Ruhe man, verkorks nicht auch noch Jimin!“ Tawny nickt bestätigend auf Jungkooks Aussage. „Als hätte es nicht gereicht, das du Jungkook und mich schon verkorkst hast.“  

„Immer wieder gerne!“ Taehyung greift sich provokant, aber glücklich, ein Stück von Jungkooks Teller. Tawny schüttelt mit ihrem Kopf und auch Jungkook sieht keinen Sinn mehr darin, dieses Gespräch mit dem Playboy weiterzuführen. „Also. Party am Freitag. Ich habe schon für uns alle zugesagt!“ Alle beteiligten am Tisch seufzen synchron auf, als die Worte Taehyungs Lippen verlassen. Jungkook sinkt zurück in seinen Stuhl und stöhnt aufgebracht auf. Mit seinen tätowierten Händen verdeckt er sein Gesicht, welches voller Wut verzogen ist. Auch die Brünette am Tisch verdreht genervt ihre Augen. „Oh wow, noch eine Gelegenheit schlechte Entscheidungen zu treffen.“, spuckt sie Taehyung beinahe entgegen, der bloß unberührt mit den Schultern zuckt. Egal wo oder wann eine Party gefeiert wird, durch die Kontakte ihres besten Freundes, ist ihre Freundesgruppe immer ein Teil davon, nicht zuletzt, weil besagter bester Freund sie dazu nötigt mitzukommen.

Jayeon!“, ruft Jimin plötzlich den bekannten Namen und zieht die Aufmerksamkeit seiner Freunde auf sich, ehe ihre Blicke von Jimin, zur angesprochenen Person wandern, die sich zu ihnen gedreht hat, als sie ihren Namen gehört hat. Augenblicklich ist Spannung in der Runde, die vor ein paar Sekunden noch ganz vertraut und angenehm war. „Setz dich doch zu uns. Wir reden gerade über eine Party, die am Freitag steigen soll.“ Jimin deutet schüchtern aber hoffnungsvoll auf den Stuhl, der noch neben ihm frei ist. Das ehrliche Lächeln auf seinen Lippen, entlockt auch Jayeon eins. Ihr Blick huscht über die restlichen Gesichter, die an dem Tisch sitzen und augenblicklich drückt sie ihre Lippen zu einem geraden Strich. Sie wirken distanziert, als wäre es ihnen unangenehm, dass Jimin sich mit ihr unterhält, dass Jimin sie zu einer Party einlädt. Sie ist hier ganz klar unwillkommen. Zumindest hat sie das Gefühl, deshalb ist sie froh, dass plötzlich die Stimme ihres festen Freundes ertönt.

„Yoo?“ Chanyeol, der am Tisch mit Jennie und Kai sitzt, ruft nach Jayeon mit dem Spitznamen, der viel zu vertraut in Jungkooks Kopf wieder hallt. Nur für den Bruchteil einer Sekunde, sieht Jayeon zu Jungkook rüber, der sie bereits intensiv anstarrt. Ihr Blick fällt erneut auf Jimin. „Meine Freunde rufen. Wir reden später, Jimin.“ Jayeon schenkt dem Blonden ein sanftes Lächeln, ehe sie sich von ihnen abwendet und sich zum Tisch von ihrer Freundesgruppe begibt. Eine komische Stimmung herrscht in der Runde. Taehyung atmet genervt aus und öffnet die ersten Knöpfe seines schwarzen Hemdes. „Wieso fragst du sie überhaupt noch?“ Taehyung fasst sich an seinen Nacken und sucht direkten Augenkontakt mit Jimin, der schaut allerdings niedergeschlagen Jayeon hinterher. Tawny lehnt sich zurück in ihren Stuhl und verschränkt ihre Arme unter ihrer Brust. Sie kann Taehyungs abgeneigte Reaktion verstehen, allerdings hat er noch lange nicht das Recht Jimin vorzuschreiben, wen er dazu ruft und wen nicht. „Weil er sie mag, du Idiot.“ , zischt Tawny Taehyung entgegen. „Dann soll er es nicht tun. Am Ende ist er immer traurig. Sie interessiert sich einfach nicht für uns.“ Jungkooks Worte sind hart, als er dem vertrautem Mädchen noch immer hinterherschaut. „Das weißt du doch gar nicht.“, versucht Jimin sie in Schutz zu nehmen, stößt dabei an eine undurchdringliche Wand, die seine Freunde um sich gebaut haben. Jayeon hat für den Blonden einen gleichen Stellenwert, wie auch die anderen drei Personen an diesem Tisch, das scheint allerdings nur Tawny zu respektieren. Doch egal was für Argumente Jimin auch aufbringen mag, Jungkook ist überzeugt von seiner Haltung. „Er hat schon recht Jimin.“ Taehyung dreht sich zu Jungkook, nachdem Jimin lediglich seinen Kopf senkt. „Deine Schwester hat sich echt verändert.“ Der angesprochene Spannt sich an und fährt sich frustriert durch seine schwarzen Haare. Tawny schaut zu dem wütenden Jungen rüber, der gerade mit aller Macht versucht ruhig zu bleiben. Sie erkennt schnell den Stimmungswechsel von Jungkook und versucht das Thema am Tisch zu ändern, bevor Taehyung noch mehr Dinge erwähnt, die er nicht erwähnen sollte. „V, Nerv nicht. Und erzähl uns lieber etwas über die Party.“



Chanyeol , Jayeon, Kai, Baekhyun und Lalisa  - in der Cafeteria

Jayeon beugt sich runter zu Chanyeol und drückt ihm einen leichten Kuss auf die Wange, während sie sich neben ihn hinsetzt und er direkt nach ihrer Hand greift, um sie mit seiner zu verschränken. „Hi Babe“ Das warme Lächeln auf Chanyeols Lippen, gerichtet an Jayeon, steht in totalem Kontrast zu seiner kalten Persönlichkeit. Er ist anders bei ihr. Sie sind anders, wenn sie zusammen sind. Das können ihre Freunde sehen.  „Ich freu mich echt für euch zwei!“ Jeder kann sehen, wie ehrlich Kai seine Worte meint. Jennie indes, legt ihr Handy auf den Tisch, und wendet sich zu dem Pärchen, welches vor ihr sitzt. „Ich weiß, das zwischen euch geht noch nicht so lange, aber ihr seid das it-Couple des Internats!“

„Nicht wenn Chanyeol die andere Hälfte des Paars ist.“, wirft Baekhyun plötzlich ein, dabei zieht er seine schwarze Lederjacke aus und hängt sie über den beigen Stuhl, um sich daraufhin neben Kai zu setzen. Der Junge in der schwarzen Jeansjacke guckt rüber zu Baekhyun, mit einem kalten Gesichtsausdruck. „Immerhin kann ich meine Begleitung fahren.“, merkt Chanyeol an und erkennt den veränderten Blick seines Freundes. „Meine Begleitung würde mich fahren.“ Baekhyun fährt sich durch seine Haare, und ein provokantes Lächeln legt sich auf seinen Lippen. „Meinst du damit deine Mom?“,  erwidert Chanyeol drauf, während es sich einen Bissen von seinem Brot gönnt. „Nein, aber deine.“, provokant grinst Baekhyun ihm entgegen und sieht wie Chanyeol gerade sein Brot aus der Hand legt, um darauf einzugehen, doch plötzlich taucht Lalisa hinter Baekhyun auf,  drückt ihre Hände aufgeregt auf dessen Schultern und lehnt sich leicht über ihn. Ihre Haare fallen über Baekhyuns Oberkörper, während Lalisa der Runde ein fettes Grinsen schenkt. „Leute! Party am Freitag!!!“ Schlagartig schlägt Baekhyun ihre Hände weg. „Lalisa, Fass mich nicht an.“, stellt Baekhyun genervt klar. Ihre Hände schützend angehoben, mustert sie Baekhyun. „Wow chill, du dramatische Bitch.“ Lisa lacht auf und legt ihre Bottega Veneta Tasche auf den Tisch, ehe sie sich total begeistert neben Baekhyun hinsetzt. „Wie auch immer! Am Freitag steigt diese Riesen Party! Wir müssen dahin! Ich akzeptiere kein nein!“ Lalisas Blick wandert direkt zu Jayeon, die das Gefühl hat, als würde alles von ihrer Antwort abhängen. Sie hat besseres zu tun. „Ich weiß nicht. Ich muss trainieren.“ Lalisa lehnt sich, nicht nachgebend, leicht über den Tisch. „Du kannst deine Hüfte auf der Tanzfläche schwingen, zusammen mit deinem ultra süßen Freund.“ Jayeon drückt die Augenbrauen empor, mustert Lisa unbeeindruckt. Jennie meldet sich zu Wort. „Hör dir doch erstmal an, was es für eine Party ist, Yon.“ Ohne zu zögern, wendet sich Jennie an Lisa. „Erzähl mal, wer auf der Party ist. Ich meine, dass ist nicht die erste Party und du bist viel zu hyped.“, deutet Jennie an, als sie ihren Channel Lippenstift aus der Tasche rauskramt. „Da werden heiße Universitäts Typen sein! Und Alkohol umsonst. Was wollt ihr mehr?“ Lalisas Augen blinzeln auf, doch die Blicke in der kleinen Runde schlagen ihr die Vorfreude auf die Party aus ihrem Gesicht. Eine Reisen Feier ohne Lalisa würde ihren Ruf schädigen. „Und was ist der Hacken an der Story?“ fragt Kai, als er aufblickend von seinem Salat, durch seine düsteren Haare fährt, mit der Überzeugung, das es einen sehr großen Hacken geben wird. Lalisa greift nach ihrer schwarzen Strähne und zwirbelt sie um ihre schlanken Finger. „Der Hacken ist, dass es eine Midnight Party ist. Sie steigt nach Mitternacht as bedeutet, dass wir wahrscheinlich Sturzbetrunken in die Klasse taumeln.“ Schlagartig verzieht Jayeon ihr Gesicht. „Ich renne sicherlich nicht in High Heels zurück zum Internat.“ äußert Jayeon, die ihre Arme unter ihrer Brust verschränkt hat. „Prince Charming trägt dich schon, Cinderella, erwidert Lalisa belustigt darauf. „Ich verliere weder meinen Schuh, noch meine Würde!“ sich aufrecht hinsetzend, schaut Jayeon rüber zu ihrem festen Freund. „Komm schon Schatz, das wird gut.“ stellte Chanyeol fest, als er nach Jayeons Hand greifen will. Sie wusste, dass Chanyeol die kleinen Pausen braucht, schließlich ist Chanyeol das Thema des Internats geworden. Nachgebend nickt Jaeyon kurz in die Runde, als sie zum Reden ansetzt. „Wenn es sein muss. Aber ich halte dieses mal nicht Lisas Haare, während sie sich übergibt.“, deutet Jayeon, als sie Lalisa einen mahnenden Blick zuwirft. Lalisa zischt spottend auf und klopft auf die Schulter von Baekhyun. „Baekhyun wird sie mir halten oder ich kotz ihm auf die Schuhe.“ Ihr Blick wandert zu Baekhyun, auf dessen Schulter sie erneut ihre Hand drückt. „Lieber lass ich mir auf die Schuhe kotzen.“ stellt Baekhyun fest, schenkt ihr einen verabscheuenden Blick, als er die Hand von Lalisa weg schlägt. „Wow, du dramatische Bitch.“ genervt von Baekhyuns Haltung, verdreht Lalisa ihre Augen. Mit einem angeekelten Blick, schaut Kai zu den Beiden rüber. „Es ist schon eklig, wenn ich versuche zu esse und ihr über Kotze redet.“ wirft Kai ein, während er seinen Salat von sich leicht wegdrückt. „Verständlich, dass dir dabei der Appetit vergeht.“ deutet Jennie an, als sie ihn mit einem mitleidsvollen Blick anschaut. „Aber sollten wir auch nicht sicherstellen, das Direktors Töchterchen Rosé dabei ist?“



Lucas, Jaehyun und Rosé  - in der Sporthalle

In der großen Sporthalle sitzen zwei der Freunde auf der langen weißen Bank, die unten neben den Basketballkörben stehen. Lucas wirft Körbe und trainiert, während Rosé ihre Beine überkreuzt, sich leicht runter zu ihrer Fujifilm Kamera beugt und an dieser tüftelt. Jaehyun schaut seiner Freundin kritisch zu. „Du hast ein Ding für hässliche Blumen, oder?“, deutet Jaehyun an, als er seine Augenbraue anhebt. Sein Gesicht war kaum zu erkennen, durch den Schatten seiner Kapuze, die er sich über seinen Kopf gezogen hatte. Er war tierisch müde und hatte es sich vorgenommen, eine Runde in der Sporthalle zu schlafen. Sich von ihrer Kamera abwendend, dreht die Blondine ihren Kopf zu Jaehyun, der seine Augen von den Fotos nicht nehmen kann. Nicht weil er sie besonders Gut findet, sondern um den Sinn dahinter zu verstehen. „Dann guck da nicht hin!“, erwidert Rosé wütend darauf, die den Kopf, der an ihrer Schulter angelehnt ist, wegdrückt. Jaehyun verdreht genervt seine Augen. „Ich habe sowieso besseres zu tun Rosé.“ Er greift über seine Freundin, um an die schwarz Nike Sporttasche heranzukommen, die nicht ihm gehört. Platziert diese auf seinen Schoß und greift nach der Wasserflasche, darauf hin vibriert das Handy von Lucas durchgehend. Schlagartig dreht Jaehyun seinen Kopf rüber zum Smartphone, und versucht dies zu Entsperren. Rosé sieht in ihrem Augenwinkel, wie der Junge genervt auf dem Bildschirm rumtippt und lehnt sich leicht über Jaehyun. „Was willst du aber mit dem Handy von Lucas?“, fragt Rosé, die ihre Augenbrauen anhebt und fragend zu Jaehyun aufschaut. Ihr keine Beachtung schenkend, versucht Jaehyun, dass das Handy von Lucas aufhört zu vibrieren. „Es hält nicht die Fresse! Ey Lucas, ich glaube du hast einen Stalker.“, schreit Jaehyun durch die Halle zu Lucas rüber, der versucht sich auf sein Training zu konzentrieren. Den Korb verfehlt er nur knapp, doch Wut steigt in Lucas auf und er seufzt genervt. „Lisa nervt mich die ganze Zeit wegen einer Party.“ Dem Ball hinterherlaufend, brüllt Lucas dies durch die Halle, in der sich nur die drei Freunde aufhalten. Jaehyun legt das Handy zur Seite, während er die Kapuze seines grauen Hoodies von seinem Kopf runterzieht. Die einzelnen Strähnen in seinem Gesicht streicht er sich mit seiner Hand nach hinten. Ein breites Lächeln legt sich auf seinen Lippen, als er ansetzt seine sarkastischen Sprüche zu erwähnen. „Geil, betrunkene Bitches auf der Tanzfläche, die mit ihren flachen Ärschen versuchen zu twerken. Kann es kaum abwarten.“, lachend schaut Jaehyun zu Rosé rüber. „Nicht jeder ist mit so einem Arsch gesegnet wie du.“ Auch auf Rosés Lippen legt sich ein Lächeln, eher ein Mitleidvolles, während sie auf den Oberschenkel von Jaehyun klopft. Jaehyun schaut beglückt zu ihr und schenkt ihr ein sanftes Lächeln. „Rosé, du kommst übrigens mit. Die Mädchen bestehen darauf.“, einwerfend schaut Lucas rüber zu den Beiden. Jaehyun beugt sich runter und platziert seine Ellenbogen auf seine Knie. „Unsere Entscheidung wurde uns schon abgenommen. Sehr demokratisch von dir.“, merkt Jaehyun an, der von seinen Freunden frech ignoriert wird. „Wann soll die Party denn sein?“, fragend schaut Rosé zu Lucas rüber, während sie ihre Augenbrauen anhebt.  „Freitag.“, erwidert Lucas schwer atmend darauf. Mit einem leichten Nicken, versicherte sie, dass es machbar ist, dass sie mitkommen kann. „Wow, ignoriert mich einfach. Tut gar nicht weh.“, klagend lehnt sich Jaehyun gegen die kahle Wand. „Du musst ja nicht mitkommen Jaehyun.“, stellt Lucas fest, als er mit großen Schritten auf Jaehyun zu geht, um ihm die Wasserflasche aus seiner Hand zu entreißen. „Ich weiß ganz genau, dass deine Augen nicht bei Rosé sein werden.“, deutet Jaehyun provokant an, als er den schockierten Gesichtsausdruck von Rosé wahrnimmt. Sie schaut sprachlos zwischen den beiden Jungs hin und her. Lucas seufzt grimmig auf, denn er wusste was jetzt kommen wird. „Nein! Sag bloß, er steht immer noch auf Tawny?!“ Mit großen Augen mustert sie Jaehyun, welcher mit einem langsamen leichtem Nicken ihre Vermutung bestätigt. „Hätte er ein Shirt von ihr, würde er es als ein Kissenbezug verwenden, damit er Nachts darauf sabbern kann.“

„Ey, ich kann euch zwei hören!“, fügt Lucas hinzu, ehe Rosé und Jaehyun laut auflachen. „Außerdem ist es nicht mal klar, ob sie da sein wird.“, befangen nimmt Lucas den Basketball zwischen seinen Händen. Es wird deutlich, dass es ihm unangenehm ist drüber zu reden und er am liebsten das Thema wechseln möchte. „Sie ist mit V befreundet. Natürlich wird sie da sein.“ Mit einem Lächeln auf ihren zart rosafarbenen Lippen, ermutigt Rosé Lucas darauf einen Schritt auf Tawny zuzumachen. Schlagartig ändern sich die Gesichtszüge von Jaehyun und er vergräbt sein Gesicht zwischen seinen Händen. „Ich werde zu Gott beten, dass eine bestimmte Person nicht da sein wird, sonst kann ich für nichts garantieren.“, wirft Jaehyun aufbrausend in das Gespräch. „Vielleicht solltest du deine Streitigkeiten mit Taeyong mal beiseitelegen!“, schlägt Rosé vor, mit der Hoffnung, das wenigstens Jaehyun es versuchen würde, diesen Streit zwischen Taeyong und ihm zu beenden. Auf Knopfdruck schüttelt Jaehyun seinen Kopf wütend hin und her. Auch Lucas schüttelt synchron seinen Kopf und setzt an zum Reden. „Du erwartest das Unmögliche. Er würde eher seine sarkastischen Sprüche beiseitelegen, als Zivil mit Taeyong zu sein.“ Belustigt schaut Lucas zu Rosé, die mit ihren Schultern verständnislos aufzuckt. „Dafür liebe ich dich Bruder, aber irgendwie auch nicht. Sag mal, hast du mich beleidigt oder mir den Rücken gedeckt, ich checks nicht.“ Verwirrt schaut Jaehyun Lucas an, der lachend sich erneut auf sein Training konzentriert. „Ich liebe dich auch Bruder. Die Koreanerin legt ihre Kamera bei Seite und stellt sich aufrecht hin. Das ganze Sitzen wurde ihr dann doch zu viel. Ihre Hände auf ihrer Hüfte platzierend, schaut sie erst ermüdend von der Konversation von Jaehyun zu Lucas rüber. „Ok, wenn ihr damit fertig seid euch gegenseitig eure unendliche Liebe zu gestehen, oder auch nicht, wie schaffe ich es auf diese Party?“, fragend blickt sie in die Gesichter ihrer Freunde. „Rosé, wir schicken einfach Chanyeol vor.“ Lucas wusste genau, wie man den Direktor überreden kann, und in diesem Fall bräuchte man nur Chanyeol. Jaehyun stellt sich neben Rosé, während er seinen Arm spottend um sie wirft „Ja man, ich meine, er ist mehr sein Sohn, als du seine Tochter. Nichts gegen dich.“, belustigt zieht Jaehyun seine Hände zurück und zuckt mit seinen Schultern. Rosé schaut ihn mit einem verärgerten Blick an. Die beiden ignorierend, greift sich Lucas sein Handy, um die Sache mit Rosé zu klären.

Nachricht an Lalisa
- Rosé kommt, aber Chanyeol sollte mal beim Direktor anklopfen :)

Nachricht an Lucas
- Die Sache ist so gut wie erledigt!!!!!

Jaehyun verfällt erneut in seinen wütenden Zustand, als der Gedanke, dass Taeyong auf dieser Party sein wird, auftaucht. Er drückt verzweifelt seinen Kopf gegen den Oberarm von Rosé. „Wie sehr ich mir doch wünsche, dass jemand bei Taeyong anklopft oder ihn verkloppen, damit er nicht kommen kann.“, wirft Jaehyun deprimiert ein, als sie mit ihrer warmen Hand durch seine braunen Haare wuschelt. Lucas setzt sich erschöpft auf die weiße Bank, zieht aus seiner Sporttasche den grauen Pullover raus, weil es doch kälter wurde, als der Chinese es sich in dieser Jahreszeit erhofft. „Du weißt doch gar nicht, ob er kommen wird oder nicht.“ Optimistisch versucht Lucas seinem Freund noch den Tag zu retten, doch er wusste ganz genau, das Jaehyun weiß, dass er auf dieser Party auf ihn treffen wird. Seine Hand hebend dreht sich Jaehyun zu Lucas. Mit einem enttäuschtem Gesichtsausdruck atmet er vollkommen fertig aus. „Hey Bro, mach mir keine Hoffnung



Hyunjin, Taeyong und Jisoo  - in Jisoo's Zimmer

Das Zimmer von Jisoo ist in einem weißen Farbton gehalten. Die kühlen braun Möbel und die Dekorationen ergänzen sich farblich. An der Wand hängen Bilder, die das Internat ihnen zur Einschulung geschenkt hatten, auf dessen man Blumen und Felder sieht. Zwischen den Kissen liegt Hyunjin, der es sich auf dem großen weißen Bett bequem gemacht hat. Amüsiert spielt er auf seinem Handy Among Us. Das Gesicht des Koreaners ist durch seinen Patchwork Fischerhut kaum zu erkennen, man sieht nur seine vollen Lippen, die zu er einem geraden Strich gezogen hat. Neben ihm hat sich Taeyong hingesetzt, der sich leicht nach hinten lehnend, auf seinen Händen abstützt und versucht eine Diskussion mit Jisoo zu führen, die ihn ermüdet. Während sie an ihrem Schreibtisch sitzt und flink auf ihrem Macbook tippt, um endliche ihre Aufgaben abgeben zu können, redet ihr Taeyong immer wieder dazwischen. Das Thema dreht sich nur um die Party, die in aller Munde ist. Dass er davon ein Teil sein muss, weil er meint, einer der wichtigsten Leute des Internats zu sein. Eine angesehene Party zu verpassen, passt nicht zu seinem Status, insbesondere nicht, wenn fast das gesamte Internat anwesend ist. Gerade aus diesem Grund muss sich Taeyong von dieser Masse abheben und präsentieren. „Ich habe keine Zeit für die Party“, äußert Jisoo, die sich auf ihren Laptop fokussiert, doch allerdings immer wieder von Taeyong und seinen überflüssigen Partys abgelenkt wird. Hyunjin schaut auf von seinem Handy und wirft Jisoo einen gleichgültigen Blick rüber, nicht dass Jisoo es sehen kann. „Wann hast du auch mal Zeit für etwas anderes außer Schule ?“, zischt Hyunjin spottend Jisoo entgegen. Taeyong greift nach dem Stuhl, auf dem es sich Jisoo bequem gemacht hat. Schwungvoll dreht Taeyong sie zu sich, als Jisoo ihre Hände zwingend von ihrem Laptop anhebt und sie auf ihre Oberschenkel legt „Du kommst mit, Punkt!“, legt Taehyung befehlend fest, der meint, damit Jisoo überreden zu können. „Das sind keine überzeugenden Argumente.“ Mit einem Lächeln auf ihren roten Lippen, neigt sie ihren Kopf leicht zur Seite und streicht sich die schwarzen Strähnen, die in ihrem Gesicht sind, hinter ihr Ohr. Seufzend dreht Taeyong seinen Kopf zu Hyunjin, der sich unbeteiligt nur auf sein Spiel konzentriert. „Seien wir ehrlich. Wir wissen beide, dass Hyunjin wieder verschwinden wird. Das ist ein gutes Argument, warum du kommen musst.“ Mit seinem Finger auf Hyunjin deutend, zieht er erwartungsvoll seine Augenbrauen an. „Der Typ wird verschwunden sein, ehe wir auf der Party sind.“, hilfesuchend guckt Taeyong Jisoo an, während Hyunjin zufrieden und breit grinst. Seine Freunde waren im Recht, als sie feststellten, dass Hyunjin der Erste ist, der eine Party verlässt, meist taucht er auch erst wieder in einigen Tagen auf. Jisoo atmet laut aus und als sie ihren Blick von Hyunjin rüber zu Taeyong schwanken lässt, strahlt sie ihm entgegen. „Aber nur weil du es bist“ nachgebend nickt Jisoo und wendet sich erneut ihren Aufgaben. „Natürlich, für wen solltest du noch etwas Nettes tun?“, fragend schaut Taeyong, als er sich dann zu Hyunjin dreht und ihn verachtend anstarrt. „Für diesen Pisser hier?“

„Hast du was gesagt?“, uninteressiert blickt er zu Taeyong, der nur genervt seine Augen verdreht. „Ja, ich frage mich gerade, wieso ich mit dir befreundet bin.“
„Gute Frage. Wenn du die Antwort findest, lass stecken.“ Mit seinen Schultern zuckend, schließt Hyunjin die Konversation ab und beschäftigt sich wieder mit wichtigeren Dingen. Seinem Spiel. Der Blonde guckt ihn ernst an, denn manchmal fragt Taeyong sich wirklich, warum Hyunjin zu einem seiner engsten Freunden gehört. „Ich hasse ihn. Da biete ich ihm schon die Möglichkeit an, mit mir abzuhängen.“ sich Jisoo zuwendend, während in Taeyong die Wut aufkocht und Jisoo langsam ihre Geduld verliert. „Du bist so ein Schatz Taeyong.“, wirft sie mit ihrer sanften Stimme ein. Taeyong ist kein leichter Mensch und von sich mehr als nur überzeugt, doch Hyunjin scheint der einzige zu sein, der ihn nicht mit Samthandschuhen anfasst oder ihn verabscheut. „Also ich verstehe nicht, wieso sich jemand beschwert, der halb auf mir liegt.“, provokativ stützt sich Hyunjin auf seinen Arm ab, als er sich zur Seite dreht und fragend Taeyong mustert. „Und ich weiß nicht, wieso ihr in dem Bett von Lalisa liegt.“, stellt die Koreanerin fest, worauf Hyunjin mit einem schockierten Blick, der keinen Unterschied von Taeyongs Gesichtsausdruck aufweist, zu Jisoo guckt. „Warte, was? Scheiße! Das ist nicht dein Bett?“ Um sich verwirrt schauend, sieht er nur wie Taeyong grimmig seine Hand gegen seine Stirn knallt. „Na toll Hyunjin, du verläufst dich auch noch in einem verdammten Zimmer, brauchst du ein Navi?“, genervt und angewidert, dass er auf dem Bett von einer anderen saß, steht Taeyong auf und steckt den vorderen Teil seines dunkelrot gemusterten Prada
Hemdes in seine Hose. „Ich brauche auf jeden Fall meine Ruhe, Jungs!“ Ihre Geduld verlierend, greift Jisoo nach ihrer schwarzen Tasse, die mit dem Schriftzug „I dior you“ verziert ist. Hyunjin setzt sich aufrecht hin und blickt auf zu Taeyong. „Dieser Bastard hält nicht die Fresse.“, stellt Hyunjin klar, der die Bewegungen seines Freundes verfolgt, wie er sich vor dem großen Spiegel betrachtet. „Und dafür solltet ihr mir danken.“ Ein fettes Grinsen breitet sich auf dem Gesicht von Taeyong aus. Jisoo klappt ihren Laptop vorsichtig zu, schnappt sich ihre Dior Tasche und drückt sich von ihrem Schreibtisch weg. Ihre Lippen formen sich zu einem sanften Lächeln, doch im Moment fiel es ihr schwer, denn ihre Arbeit war immer noch nicht fertig. „Bitte, kommt das nächste Mal erst, wenn ich mit meinen Aufgaben fertig bin.“ wirft Jisoo ein, ihre Hände gefaltet mit der Hoffnung, dass die Beiden wirklich nicht erneut kommen, wenn sie versucht an etwas zu arbeiten. Jisoos Bitte ignorierend, greift Hyunjin zu seinen weißen Sneakers, darauf ansetzend das Thema zu ändern. „Aber zurück zur Party, wird da nicht das ganze Internat anwesend sein?“, fragend in die Runde blickend, zuckt sie mit ihren Schultern. „Ich denke schon. Chanyeol und sowas werden definitiv anwesend sein und Lucas auch.“ Jisoo erhebt von ihrem Stuhl, zieht sie sich ihren passenden grauen Mantel über und merkt im Augenwinkel, wie sich der Gesichtsausdruck von Taeyong verändert. „Oh, wird da jemand wütend, weil sein liebster Freund Jaehyun auch da sein wird?“, belustigt stellt sich Hyunjin neben seinen Freund, klopft auf seine Schulter, um ihn aus der Fassung zu bringen. Herabwürdigend schaut Taeyong zu ihm. Seine Lippen zu einem Strich gezogen und seine Augenbrauen angezogen, setzt er zum Reden an. „Dieser Junge kann auch einfach wegbleiben, mit seinen dummen Bemerkungen. Ich sags euch, der soll sich bei mir nicht blicken lassen.“, gereizt reißt Taeyong die Tür auf und verlässt das Zimmer. Jisoo zuckt leicht zusammen und schaut mit einem frustriertem Blick zu Hyunjin, der in allem seinen Spaß sieht. „Wieso provozierst du ihn?“, fragt Jisoo den Jungen, der amüsiert seine Hände aneinander reibt. In dem Moment könnte Jisoo schwören, dass die Augen von Hyunjin aufleuchten, als sich ein fettes Grinsen auf seinen Lippen aus breitet. „Das wird sowas von Witzig.“



____________________
informationen



Hey meine lieben und Willkommen zu meiner mmff - Be A Poem

Be A Poem ist eine Slice of Live Story und es geht um das verfasste Gedicht eines Menschen. Hier ist das wichtige nicht nur die Lovestory oder die Geschichte im allgemeinen, sondern der Charakter der Figuren. Die Mmff spielt in einem hoch angesehen Tanz und Gesangs Internat. Die Hauptfiguren sind Schülerinnen und Schüler, somit auch eure selbst erstellten Charaktere. In dieser Geschichte ist der Status das Wichtigste und alle werden auch nach diesen behandelt und beurteilt. Um sich einen Status zu machen, sind andere mehr gewilligt etwas dafür zu tun als andere. Eure Figur wird auf verschiedene Menschen treffen und keinen Einfluss darauf haben, wie sie ihn oder sie wahrnehmen. Jeder kann Geheimnisse haben, Schicksalsschläge, liebes Geschichte oder eine tragische Geschichte. Die Entwicklung der einzelnen Charaktere wird man im Laufe der Geschichte sehen.

In Be A Poem habe ich 10 Jungs und 4 Mädchen als Hauptfiguren eingebaut. Mit denen werdet ihr auf dem Internat zusammen leben, doch welcher genau eine Rolle in eurem Gedicht einnehmen soll, ist ganz euch überlassen. Ihr habt auch eine Chance eurer Figur einen Geliebten für euren Charakter auszusuchen. Taehyung und Jungkook sind leider nicht mehr als der Romeo einzubauen. Auch Chanyeol ist für eine Geschichte besetzt, aber wenn ihr eine gute Idee für eure Figur und Chanyeol habt, könnt ihr euch gerne für ihn bewerben.
Eingebaut sind:
Bts : Jeon Jungkook, Kim Taehyung und Park Jimin
Exo : Park Chanyeol, Byun Baekhyun und Kim Jongin
Nct : Jung Jaehyun, Wong Yukhei und Lee Taeyong
Stray Kids : Hwang Hyunjin
Blackpink : Kim Jennie, Kim Jisoo, Park Rosé und Manoban Lalisa

Um euch einen kleinen Überblick über die Hauptfiguren zu verschaffen, habe ich eine Website erstellt und dort findet ihr auch alles andere an Informationen. Be A Poem. Es wird auch immer wieder Einträge zu den Hauptfiguren geben, die ich euch bald hier und auch über ask veröffentliche.



i n f o r m a t i o n e n

the figur should be
Ich würde die Geschichte gerne im asiatischen Bereich halten wollen. Wiederum ist es euch überlassen, ob eure Figur aus Korea, Thailand, Japan, etc. kommt. Die Hauptfiguren sind im alter zwischen 17 - 20, dies würde ich auch als die erlaubten Alter eurer Figur zulassen. Ob das Geschlecht eurer Figur männlich oder weiblich ist, könnt ihr selbst entscheiden.  Würde mich über Jungs doppelt so sehr freuen! Allerdings hätte ich eine kleine Anmerkung zum Face Claim. Ihr könnt gerne Ulzzangs wie auch Idols nehmen, solange ich gute Bilder finde, die auch zum Charakter eurer Figur passen. Falls ihr nicht wisst, wen ihr nehmen möchtet, habe ich auf der „At Choice“ Seite auch Face Claim Ideen verlinkt.


the one you choose to be your poem.
Der Charakter in dieser Mmff spielt eine große und wichtige Rolle. Ich bin für jede Art offen. Der Mitläufer, die Rebellin, etc. Das Image ist mir wirklich wichtig, also bitte ich euch, dass ihr die Geschichte so schreibt, dass es wirklich zu dem Charakter passt. Zu dem Punkt findet ihr mehr im Steckbrief. Ihr solltet aber im Hinterkopf behalten, das die Figur je nachdem eingestuft wird. Es ist ein hoch angesehenes Internat und jeder wird nach seinem Status eingestuft. Also wenn sie ein Crybaby ist, kann sie nicht gleichzeitig mit den beliebtesten in der Runde sitzen. Also baut einen sinnvollen Zusammenhang mit ihr oder ihm und den Figuren mit denen er oder sie zu tun hat. Figuren als Nebencharakter könnt ihr nicht erstellen. Falls ihr jemanden für die Geschichte dennoch brauchen solltet, bitte ich euch das sie wirklich nebensächlich vorkommen.


the one whose passion you decide
Es ist ein Tanz und Gesangs Internat. Ich habe zwar auch ein Basketballteam eingebaut, wegen einer der Hauptcharaktere, aber eure Figur soll sich bitte auf eins, der drei Fächer, wirklich spezialisieren.


the figure who compose a novel
Die Liebesgeschichte gehört auch zur Geschichte und ihr könnt sie so ausschreiben wie ihr möchtet. Es kann auch eine kleiner gehaltene sein oder eine die nur Drama mit sich bringt. Ich hätte gerne aber alles in einem logischen und nachvollziehbaren Rahmen und es sollte auch zum Charakter passen, den ihr mit einbauen wollt. Ich habe schon einige Ideen für die Charaktere und es kann nicht immer ganz zu 100 Prozent dem entsprechen, aber ich versuche mein bestes eure Figur und das Liebesgedicht so perfekt wie möglich wiederzugeben.


the one you write the poem about
Falls ihr euch dazu entschlossen habt mitzumachen, sind das die Dinge, die ihr mir vorher zukommen lassen solltet. Die angemeldeten Autoren werden auf der „At Choice“ Seite vermerkt. Falls ihr mit erst etwas zu eurer Figur, Ideen oder Liebesgeschichte erzählen wollt, könnt ihr mir gerne eine Mail schicken. Die Anmeldung bitte per Mail an mich, mit dem Betreff : be a poem | name eurer Figur | image

Dazu die Informationen :
Name : Vor. und Nachnamen eurer Figur
Alter : zwischen 17-20
Natonality : Nationalität
Verse : image eurer Figur, soll den Charakter beschreiben. englisch und 1-5 wörter
Face claim : vollen Namen angeben und ein Bild verlinken [ falls vorhanden instagram seite ]
Novel : eure zwei wunsch Pairings

Den Steckbrief schickt ihr mir dann hier wieder als Mail, mit dem Betreff : be a poem | name eurer Figur


the figures whose poem i could not forget
Die Deadline ist gegen Ende März 2021 aber kann sich auch nach hinten verschieben
Nachdem eure Figur angenommen wurde, werde ich euch noch einen kleinen Steckbrief zukommen lassen, über allgemeines und Meinungen über die neuen und alten Hauptfiguren. Reviews sind mir wirklich wichtig, ich sehe dort wer mitmacht und wer nicht. Ich werde euch auch immer wieder mal einbinden, deswegen bleibt gerne auf dem Laufenden.

Ich würde euch bitten, mir keine Fragen über Reviews zu stellen, sondern ihr könnt mir gerne jeder zeit eine Mail zu kommen lassen und auch auf Ask könnt ihr mir Fragen zu den Figuren stellen.

Bitte beachtet beim Steckbrief, dass ihr alles was aufgefüllt werden soll, ausgefüllt ist. Die kleinen Hilfen könnt ihr löschen und formatieren bitte nicht vergessen.




____________________
steckbrief



s t e c k b r i e f - tell me about the poem you want me to write


the one you write the poem about

Name : den vollen Namen angeben. + separat nochmal in Hangul.  *Spitzname wenn vorhanden.
Alter : zwischen 17 - 20.
Geburtstag und Geburtsort : TT.MM. geboren in ORT.
Nationalität : Herkunft asiatisch.
Geschlecht : männlich. weiblich.

Image : das Image spielt in dieser Mmff eine große Rolle. Es sollte etwas sein, was eure Figur ausmacht. Nichts zu essen oder Spitznamen, sondern wirklich ein Image wie, Human Shaped, An Angel Cried, Devils Daugther, etc.  Auf jeden fall etwas ästhetisches. englisch. 1-5 Wörter.
Quote : auch dieser Quote soll sich auf die Figur beziehen. englisch.


the one you choose to be your poem

Face Claim : vollen Namen angeben. Wenn vorhanden Instagram Seite verlinken. Ich habe euch auf der Be A Poem Seite einige verlinkt, falls ihr nicht wisst wen ihr nehmen wollt. Achtet das es genug verwendbare Bilder gibt. Zwei Bilder verlinken.
Aussehen :   Größe :     Gewicht :     Haarfarbe :     Augenfarbe :
Besondere Merkmale : tattoos, muttermale, etc.

Kleidungsstyle : was trägt eure Figur gerne ? Ohne was geht die Figur nicht aus dem Haus? genau beschreiben. könnt auch Bilder hinzufügen zur besseren Verbildlichung.
Aesthetic : welche 5 dinge zeichnet eure Figur aus. auflisten siehe Profilseiten.


the one you try to tell me about

Charakter : der Charakter eurer Figur detailliert ausgeschrieben, sollte alle Charaktereigenschaften, die die Figur ausmacht beinhalten, die wichtigsten sollten rausstechen. mindestens 400 Wörter sollten es sein. Etwas aussergewöhnliches ist gern gesehen.
Charaktereigenschaften : 3 wichtigsten auflisten.
Angewohnheiten : irgendwas, was eure Figur immer macht ?
Ängste : mindestens eine sinnvolle Angst eurer Figur beschreiben.


the one you want others to see your figure

Status : was für einen Status besitzt eure Figur an der Schule ? - die süße Sitznachbarin, der Rebell, der leidenschaftliche Tänzer,  etwas was eure Figur an der Schule erkennungswert macht.
Beliebt : Wie beliebt ist eure Figure? Beachtet mit wem eure Figur befreundet ist. Kurz in ein paar Sätzen erklären.
Arbeit : arbeitet eure Figur irgendwo ? -muss nicht.
Leidenschaft : kreuzt eines der unten aufgelisteten Profile an.
[ ] Tanz : welche Art Tanz? wie gut ist eure Figur ?
[ ] Musik : schreibt die Figur eigene Songs? Spielt er ein besonderes Instrument ?
[ ] Ist die Figur ein teil des Basketballteams ?

Freundeskreis : es gibt 4 verschiedene Freundeskreise in Be A Poem, zu welcher gehört eure Figur ? eine Gruppe ankreuzen.
[ ] Chanyeol, Baekhyun, Kai, Jennie, Lalisa und Jayeon
[ ] V, Jungkook, Jimin und Tawny
[ ] Jaehyun, Lucas und Rosé
[ ] Taeyong, Hyunjin und Jisoo
- wie integriert sich eure Figur in die Gruppe ?

Beste Freunde : welcher unter diesen Leuten, ist der beste Freund oder beste Freundin eurer Figur? Wie ist das Verhältnis zwischen beiden? - muss keinen haben.
Leider Freunde : gibt es jemanden in der Gruppe, mit dem eure Figur nicht zurecht kommt, aber gezwungen ist, befreundet zu sein ? Wie ist das Verhältnis zwischen beiden ?  - muss keinen haben.
Anderweitige Freunde : Abgesehen von der Gruppe, gibt es noch irgendeinen mit denen eure Figur gut befreundet ist ? 1-2 Personen. Wie ist das Verhältnis zwischen beiden ? -muss keine anderen haben.
Konkurrent : welcher unter diesen Figuren kommt überhaupt nicht zu recht mit eurer? gibt es einen besonderen Grund dafür? bitte passt diese Sachen auch an den Charakter des anderen an, damit es Sinn ergibt. mindestens 1 Person.

Familie : bitte nur ausschreiben, wenn die Elternteile eine wichtige Rolle in dem Leben eurer Figur ausmacht. [ Vor-Nachname, Alter, Beruf, Charakter, Verhältnis kurz wiedergeben ]
Hintergrundgeschichte : Wie ist eure Figur aufgewachsen? hat sie sich dadurch verändert? Ist irgendwas besonderes passiert ? Das wichtigste Erwähnen. höchstens 300 Wörter.

Geheimnis : Gibt es ein Geheimnis, was eure Figur versucht vor der Welt zu verstecken? Etwas, was die Figur für ihren Status gemacht hat? muss kein großes Geheimnis sein. -muss keins haben.


the one you write the poem with

Pairing :
1. einer/ eine der Hauptfiguren. Vollen Namen.
2. einer/ eine der Hauptfiguren. Vollen Namen.
Beziehungsstatus : ist eure Figur in einer Beziehung ? Schon mit ihrem Pairing? -wenn ja mit wem ist eure Figur zusammen ? ( nicht möglich sind Lucas und Chanyeol für eine vorübergehende Beziehung, als Endpairing könnt ihr alle angeben bis auf  V und Jungkook )
Verhältnis : wie ist das Verhältnis zwischen den beiden Figuren ? kurz.

Betitelung : wie auch beim Image, Es sollte etwas sein, was die Beziehung zwischen den beiden Figuren ausmacht. englisch. 1-10 Wörter.
Quote für die Beziehung : ein Zitat für die Beziehung zwischen den Figuren. englisch.
Deine Figur : Ein Zitat was eure Figur an seinen/ ihren Liebhaber richtet. englisch.
Die andere Figur : Ein Zitat was der Liebhaber eurer Figur richtet. englisch.

Roman : die Liebesgeschichte. ausführlich, detailliert und mit Szenen ausgestattet. Ich möchte die Entwicklung zwischen den Figuren sinnvoll erkennen können.

Maybe Roman :  es kann möglich sein, dass ich auf die Zweitwahl zurückgreifen muss. Deshalb hätte ich gerne einen kurzen Einblick, was ihr euch für den Zweitwunsch gedacht habt. -  kurz.


the one i want to remember the poem about

Szenen : gibt es Wunschszenen ?
Feedback zu eurem Steckbrief? : ja oder nein ?
Letzte Worte : möchtet ihr noch etwas sagen?



I wish you all a beautiful day ♡
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast