Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Alles oder Nichts- Top Secret

GeschichteAction / P16 / Gen
OC (Own Character)
08.01.2021
19.01.2021
2
2.759
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
19.01.2021 759
 
Alles oder Nichts - Kapitel 1




John lief seine 10te Runde, eigentlich kein Problem für ihn, doch es war 2 Uhr Mittags und 35 Grad heiß. Er schwitzte wie ein Schwein, aber das störte ihn nicht, er wollte nur so schnell wie er kann zurück in den Junior block um seine nicht beendete Partie Fifa gegen seinen Bruder weiter zuspielen. Er liebte sein neues Leben auf dem Campus, er und Simon hatten sich besser eingelebt als sich irgendwer hätte vorstellen können. Er und Simon hatten sofort neue Freunde gefunden, aber auch gleichzeitig gelernt das mit den Betreuern nicht zu spaßen war. So hatte er nur Alicias Kuschelbär versteckt und durfte dafür 20 Runden laufen. Er hatte es verdient, das musste er zugeben Alicia hatte fürchterlich geheult und er hatte sich mit Simon und Sam nur darüber lustig gemacht, zu seinem Pech hielten ihn die Betreuer für den Hauptverantwortlichen und musste daher doppelt so viel laufen wie die anderen zwei. Dies störte ihn jedoch nicht, da er bald mit seiner Grundausbildung anfangen würde und er so Fit wie möglich sein wollte.

Als er gerade seine letzte Runde lief, kamen ihm plötzlich wieder die Gedanken von seinen Eltern. Es stimmte ihn traurig, auch wenn es bereits 9 Monate her ist das er mit Simon auf den Campus gekommen ist hat er immer wieder Phasen wo es sich so anfühlte, als würde er es erneut erleben. Die Betreuer im Junior-block hatten es schnell gemerkt und ihn daraufhin zu einem Psychologen geschickt der auf so was spezialisiert war, John hatte sich am Anfang mit Händen und Füßen gewährt musste aber mittlerweile zugeben, das diese Stunden tatsächlich halfen. Sie hatten nie herausgefunden, wer die Mörder gewesen waren, obwohl John sein bestes bei der Täter Beschreibung gegeben hatte, doch dies hatte der Polizei nicht wirklich viel genützt. Doch John hatte niemals aufgegeben ihn beiden zusagen, das sie die Mörder ihrer Eltern finden würden und sie ihre gerechte Strafen bekommen. John hatte ihm nie so ganz geglaubt, bis John Jones letzten Monat zu ihm gekommen war und ihm erzählt hatte das er zusammen mit zwei Cherub-Agenten einer Spur nachging, die vielleicht zu den Mördern führen würde. John war natürlich sofort Feuer und Flamme und auch Simon wollte unbedingt dabei sein, doch John Jones meinte zu ihnen das das völlig unmöglich wäre da sie beide noch nicht ihre Grundausbildung abgeschlossen hätten und zudem sie leicht zu erkennen wären. Dies hatten John und Simon akzeptiert, aber John Jones gleichzeitig gebeten sie auf dem Laufenden zu halten. Doch schon seit mehr als 2 Wochen hatten er und Simon nichts mehr von ihm gehört. Dies besorgte John gleichzeitig machte es ihn jedoch auch Wütend, John Jones wusste doch wie viel ihm das bedeutete und trotzdem meldete er sich nicht mehr. Mit Wut im Bauch rannte John die letzten 100 Meter und schlenderte zum Junior-block, um zu Duschen.


Am Abend entschied sich John bei dem Büro von John Jones vorbei zuschauen, um seine Assistentin zu Fragen warum er keine Rückmeldung von John Jones bekamen. Er klopfte an die Tür, man Hörte eine weibliche Stimme rufen „ Herein!“, John öffnete die Tür und sah sich 2 Frauen gegenüber die sich gegenseitig im Arm hielten und weinten und zu seinem erstaunen kannte er beide, das eine war die Assistentin von John, Bonny wenn er sich recht erinnerte und die andere Frau war Zara Asker, die Chefin von Cherub. Er hatte sie erst einmal gesehen, als sie ihn und Simon über das Gelände geführt hatte. Diese blickte nun hoch und sah John mit einem gezwungenem Lächeln ins Gesicht „ John schön dich zu sehen, mit dir wollte ich ohnehin nochmal sprechen“. John fluchte innerlich, wenn die Chefin mit einem reden wollte hieß es immer das man etwas angestellt hatte. „ Wieso?“ fragte er unschuldig „Ich hab gar nichts gemacht!“. Obwohl Zara Tränen in den Augen hatte und sie Johns weinende Assistentin in ihrem Arm hielt brachte sie ein kurzes Lächeln zustande, um aber sofort wieder ernst zu werden „ Nein, darum geht es nicht. Es geht um den Tot deiner Eltern.“. John erstarrte mitten in seine Gedanken.







Ab jetzt geht es richtig los :) Ich hoffe das Kapitel gefällt euch, obwohl es nur zum Aufbau des Nächsten Kapitels dient. Auch wenn es diesmal deutlich kürzer als das letzte war, hoffe ich trotzdem es hat euch gefallen und ihr seid gespannt darauf was John von Zara erfahren wird. Ich würde mich riesig über eine Review oder ein Stern freuen :) Je nachdem wie viel Zeit ich zum schreiben hab, kommt das nächste Kapitel in den kommenden Tagen :)

LG
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast