Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Hoffnungen stirbt zuletzt (Teil 3) — Verlorene Erinnerungen

GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P16 / Gen
Andrea Schäfer Ben Jäger Kim Krüger OC (Own Character) Semir Gerkhan Sunsanna von Landitz
07.01.2021
04.03.2021
46
47.455
3
Alle Kapitel
126 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
23.02.2021 757
 
Kim hätte sich Ohrfeigen können, sie hatte nicht daran gedacht, dass Bens Vater perfekt italienisch konnte und jedes Wort, was Alessandro ihr gesagt hatte, verstand.
Erst als er sich panisch an sein krankes Herz fasste, wurde ihr klar, was sie angerichtet hatten.
„Samantha, schnell helfen sie ihm“, die Dienststellenleiter wußte, dass wenn Konrad jemand helfen konnte, dann Bens Freundin.
Sammy fühlte sich sofort um 3 Monate zurückversetzt, als sie die angebliche Todesnachricht von Ben, ungefiltert an Konrad weitergegeben hatte. Damals war es reines Glück, dass Konrad Jäger im Krankenhaus war, so konnte Schlimmeres verhindert werden.
Sie blendete das gerade gehörte aus und setzte den schwer nach Luft schnappenden etwas auf und holte die Notfallpillen aus seiner Jackentasche.
„Schnell, etwas zu trinken.....Konrad, mach den Mund auf!“ Mit geübten Griffen, öffnete sie seinen Mund, schob 2 Pillen rein und flößte ihm etwas Wasser ein, so dass er schlucken musste.
„So Konrad, wie du es gelernt hast, ganz langsam einatmen und wieder ausatmen und wieder einatmen.......“, nach ca. 10 Minuten hatte sich der ältere Mann wieder gefangen.
„Soll ich einen Krankenwagen rufen?“ Fragte Kim nun etwas hilflos.
„Ich denke, dass wir das so in Griff bekommen.“ Sprach Sammy in ruhigem Ton und maß Konrads Puls ein weiteres Mal und nickte zufrieden.
„Ich brauche keinen Krankenwagen, ich möchte nun endlich wissen, was mit meinem Sohn los ist.“ Jäger war wütend und enttäuscht zugleich. Was wollte man ihnen verheimlichen?
Semir hatte dem ganzen Treiben hilflos zugeschaut und betete, dass Bens Vater nicht schon wieder einen Herzinfarkt erlitten hatte. Vor allem waren Konrads letzte Worte, wie in Semirs Gehirn eingebrannt.
„Frau Krüger, bitte jetzt Klartext und auf Deutsch, so dass auch die Dummen etwas verstehen“, wurde Semir etwas ausfällig.

Kim schaute ihrem Beamten nun direkt in die Augen und sprach das aus, was sie ihm eigentlich schonend beibringen wollte.
„Die Spurensicherung hat eindeutig Bens Blut und Hautreste unter Roxane Moreaus Fingernägeln gefunden. Die italienische Polizei hat Ben zur Fahndung ausgeschrieben.“ Sie hatte das Gefühl, dass ihre Worte in diesem Raum nachhallten.
Sie konnte sehen wie es in Semirs Kopf arbeitete und wie sehr er sich zusammenreißen musste, um nicht auf der Stelle zu explodieren.
Jetzt schaute er auf die noch immer am Boden sitzenden Konrad und Sammy, die ihn beide fassungslos anstarrten.  Dann konnte er sich nicht mehr zurückhalten.
„Das beweist noch gar nichts, wir dürfen jetzt nicht die Nerven verlieren. Ich glaube nicht, dass Ben diese Frau kaltblütig ermordet hat.“ Platzte es nun aus ihm raus.

Es war wie, als würde man ihm den Boden nun endgültig unter den Füßen wegziehen. Er musste raus hier und zog seine Chefin sachte aus dem Zimmer.
„Ist es möglich, dass man Ben den Mord anhängen möchte?“ Flehend blickte er auf seine Vorgesetzte.
„Semir, da ist noch mehr. In dem untersuchten Blut wurden Spuren von Drogen gefunden und die Würgemale stammen eindeutig von Ben. Es tut mir leid! Die Beweislage ist eindeutig.“ Wie konnte sie nur so schnell kapitulieren, sie wußte doch auch, welchen Alptraum Ben durchleben musste.
„Frau Krüger, wenn nach Ben gefahndet wird, dann sollten die Verkehrsüberwachungskameras überprüft werden und auch sonstige Überwachungskameras. Oder gibt es so etwas hier in Italien nicht? Ich brauche einen Dolmetscher und werde die Nachbarn befragen. Ich werde Ben finden und seine Unschuld beweisen und wenn es das letzte ist was ich tue!“
Zornig drehte sich Semir um und stapfte lautstark aus dem Polizeirevier.

Semir dachte an die vielen Ansätze zurück, die sie unternommen hatten um Jasper und Ben zu finden. Mehrfach hatte man auch versucht über Jaspers Familie etwas herauszufinden. Es war bekannt, dass Kögens Schwester nach Italien ausgewandert war und dort geheiratet hatte. Die Ehe zerbrach und Sandra Martini hat eine Anstellung in Neapel angenommen. Man hatte damals Frau Martini lange beobachtet und durchleuchtet, jedoch ohne jegliche Spur.
Vielleicht war ja doch sie der Schlüssel zu dem großen Ganzen und somit beschloss er Sammy ins Auto einzuladen und in die Klinik zu fahren, an der Frau Dr. Martini Chefärztin war. Zudem brauchte er jemand der gut Italienisch sprach. Er überlegte schnell und entschloss sich seine Chefin einzuweihen, nur wenn er sie auf seiner Seite hatte, würde er schnell vorankommen. Sie hatte einen guten Draht zu Alessandro Colombo, er brauchte dessen Quellen und dann brauchte er noch einen anderen Mann an seiner Seite. Er wußte, dass Einstein ihm auch von Deutschland aus eine große Hilfe sein konnte. Schnell zückte er sein Handy und wählte die Nummer der KTU.
Im Anschluss würde er nochmal in dieses Haus fahren, vielleicht hatten die italienischen Kollegen irgend etwas übersehen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast