Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

VIVA-Preisverleihung 2020

GeschichteHumor, Parodie / P12 / Gen
Britta Schönfeld Paco Weigel Robert Küpper Roswitha "Rosi" Küpper-Pütz Sina Hirschberger Ute Kiefer
03.01.2021
03.01.2021
1
8.041
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
03.01.2021 8.041
 
In einem Forum werden alljährlich die über das Jahr vergebenen VIVAs gezählt. Ich habe dieses Jahr wieder die Preisverleihung übernommen und sie wie letztes Jahr in der Schillerallee stattfinden lassen. Um die Verleihung zu lesen, muss man das Forum nicht kennen.

Disclaimer: Alle hier auftauchenden Figuren gehören UFA-Serialdrama. Es wird kein Profit damit gemacht und ist zum reinen Vergnügen der Forenmitglieder. Der Text darf in kein anderes Forum/keine andere Plattform oder soziale Netzwerke kopiert werden.
---------------------------------

VIVA-Preisverleihung 2020

31.12.2020 19:45 Uhr

Tobias und Vivien treten gemeinsam auf den Hof der Schillerallee 10. "Und du bist dir sicher, dass du dieses Jahr nicht die Moderation machst?", fragt Vivien. Tobias hebt die Schultern. "Man hat mir freundlich aber bestimmt mitgeteilt, dass man dieses Jahr jemand besseres dafür hat."

Vivien runzelt die Stirn. "Etwa diese Social-Media-Tussi?" Tobias legt den Kopf schief. "K.a.y.C", betont er extra deutlich, "hat mir geschrieben, dass sie nicht kommen kann, weil sie krank ist. Sie hat Corona oder sowas seltsames."

"Corona? Was soll das denn sein?", entgegnet Vivi, "das hat die  doch erfunden."

Sie treten auf die Straße hinaus, wo sich auch schon einige der anderen bei dem berühmten Podest versammelt haben. Britta lässt sich gerade von Robert auf das Podest helfen. Zielsicher geht sie zu der Kiste mit den Preisen, auf der die Moderationskarten und das Mikrofon liegen. Vivi verzieht das Gesicht. "Die Schönfeld? Ernsthaft?" Aber Tobias hebt nur mit einem schiefen Grinsen die Schultern. Für ihn ist auch so ein amüsanter Abend zu erwarten.

Britta braucht einen Augenblick, um das Mikrofon einzuschalten, klopft mehrmals darauf, um es zu testen und räuspert sich dann. "Also dann: Guten Abend. Ich hoffe, es sind alle da. Wer zu spät kommt, hat Pech gehabt. Den Preis bekomme dann ich." Die ersten Lacher aus dem Publikum sind zu hören, während Britta die Moderationskarten dreht und wendet, bis sie sie richtig in der Hand hält und anfangen kann.

Sie sieht die ersten beiden Namen und grinst verschmitzt. "Also, wenn man die beiden Letztplatzierten sieht, muss man ja annehmen, dass Frau Dr. Hirschberger keinen so guten Männergeschmack hat..." Das bringt ihr einen irritierten Blick von Sina ein. Und ein empörtes Schnauben von Bambi. "Sina hatte schon immer einen guten Geschmack!"
Britta grinst. "Und warum haben dann dieser Herr Färber und du nur 5 VIVAs?" Bambis Kinnlade sackt ein Stück nach unten. "Äh..."
"Mann Frau Schönfeld, Sie sollen die Verleihung moderieren, nicht die Anzahl der VIVAs kommentieren", mischt Tobias sich ein.
Britta schürzt die Lippen. "Ist ja schon gut...", murmelt sie, räuspert sich dann und fährt mit einem aufgesetzten süßlichen Lächeln fort: "Also... letztes Jahr mit 17 VIVAs auf Platz 8, dieses Jahr ein steiler Abrutsch auf den letzten Platz: Bambi Hirschberger." Sie sieht auf. "Und der Herr Färber hat sich sogar von 2 VIVAs auf 5 verbessert, Herzlichen Glückwunsch."
Luke weiß nicht, wie er gucken soll und Sina stupst ihn an. "Jetzt nimm's nicht so ernst." Währenddessen hat auch Saskia Bambi einen Stups verpasst und so machen die beiden Letztplatzierten sich auf zum Podest. Als sie dort ankommen, steht Britta schon mit ihren Preisen bereit und lächelt breit. "Ich hätte ja ein Geweih passender gefunden", kommentiert sie und überreicht Bambi einen Hahnenkamm zum auf den Kopf setzen.
Bevor dieser etwas erwidern kann, lässt sie ihn mit geöffnetem Mund stehen und wendet sie sich an Luke. "Und was das hier ist...", sie schüttelt das durchsichtige Plastikkästchen mit den Kugeln, "...ich habe keine Ahnung." Aber Robert dafür "Sieht für mich nach Schrotkugeln aus", sagt er trocken.
Wieder setzt Britta ihr Lächeln auf und überreicht das Kästchen dann an Luke. "Ich hoffe, Sie haben damit nichts illegales vor." Luke zieht die Brauen hoch. "Ist ja nicht so, als hätte ich die Dinger bestellt." "Na, gut" sagt Britta und macht eine scheuchende Handbewegung, "jetzt aber husch husch, es wollen schließlich noch andere ihre Preise bekommen." Auf ihr Geste hin, verlassen die beiden Beschenkten mit eher weniger freudigen Gesichtern das Podest.

Britta sieht wieder auf ihre Karten. "Naja, viel besser ist das auch nicht", murmelt sie und sieht dann wieder auf. "Dann machen wir mal weiter mit den nächsten beiden - wir wollen ja heute noch fertig werden. Letztes Jahr mit 11 VIVAs auf Platz 11, dieses Jahr mit läppischen 7 VIVAs auf Platz 18", etwas leiser, "woher das wohl kommen mag", dann wieder lauter, "Vivien Köhler! Und weil das auch nicht viel besser ist: Letztes Jahr mit 29 VIVAs auf Platz 3, dieses Jahr mit 9 VIVAs auf Platz 17. Da sage ich doch mal Herzlichen Glückwunsch Herr Weigel!"
Zuckersüß lächelt sie in die Runde, während die genannten auf das Podest hochkommen. Erst als die beiden sie fragend ansehen, fällt ihr ein, dass sie etwas vergessen hat. Schnell eilt sie zu der Kiste und wühlt darin herum. Schließlich steht sie mit zwei großen Karten auf und muss sich erst einmal sortieren, damit sie nicht aus Versehen eine der Karten oder das Mikrofon fallen lässt.
Dann hält sie die eine große Karte Vivien hin: "Herzlichen Glückwunsch: Es ist ein Gutschein für ein Ganzkörpertattoo. Der Termin ist schon für morgen gemacht und Sie sollen nicht auf die Idee kommen zu kneifen, Sie wollen ja kein Feigling sein." Vivien sieht sie fassungslos an. "Jetzt ernsthaft?" Britta hebt mit einem schiefen Grinsen die Schultern. "Steht alles da drauf." Sie deutet auf die Karte. Vivien sieht von ihr zu der Karte und beschließt dann schließlich den strategischen Rückzug.
Schnell gesellt sie sich wieder zu Tobias, während Britta auf Till zu tritt. "Und Sie konnten es wohl nicht erwarten, Ihr Geld zum Fenster raus zu werfen. Sie sollten den Forenleuten dankbar sein, dass sie bereit sind, einen Teil des Geldes für die Gesichts-OP zu erstatten." Eingehend betrachtet sie ihn. "Ich gebe ja zu, Sie sehen schon etwas anders aus. Was genau haben Sie denn machen lassen?" Till öffnet mehrmals den Mund und schließt ihn wieder, ohne etwas zu sagen. Dann macht auch er sich schnell mit dem Scheck, den er bekommen hat, vom Acker.

Britta hebt nur kurz die Augenbrauen und will dann weiter machen, aber als sie den nächsten Namen auf ihrer Liste sieht, schießen die Augenbrauen noch weiter nach oben. Herablassend beginnt sie: "Ebenfalls auf Platz 17 haben wir mit ganzen 9 VIVAs einen Neueinstieg: Monika Huber. Aber das ist ja nicht so wichtig...", sie wechselt zur nächsten Karte, "...denn auf Platz 16 ist mit 10 VIVAs meine liebe Mitbewohnerin Frau Küpper-Pütz. Und das trotz monatelanger Abwesenheit." Giftig lächelt sie Monika an. Diese lässt sich jedoch nicht davon einschüchtern und kommt mit einem selbstbewussten Lächeln auf das Podest.
Aber auch Robert tritt an das Podest und hält Britta ein Pad hin. Irritiert sieht diese ihn an. "Was soll ich damit?" "Das ist meine Mutter", erwidert Robert genervt. Jetzt erscheint wieder Brittas zuckersüßes Lächeln und sie greift nach dem Pad. "Ach so", sie dreht das Pad zu sich, "hallo, Frau Küpper-Pütz." "Hallo Frau Schönfeld", grüßt Rosi zurück, "na, was bekomme ich dieses Jahr?"
Erst jetzt sieht Britta sich hektisch nach der Kiste um, aber Monika ist schneller gewesen. Lächelnd hält sie Britta ein Buch hin. "Ist mit Widmung", flüstert sie verschwörerisch. Britta wirft ihr erst einmal einen finsteren Blick zu, bevor sie das Buch entgegen nimmt. Sie sieht es kurz an und schlägt es dann auf. Dann sieht sie wieder zu Rosi: "Sie bekommen einen Englischkurs mit CD und hier steht: Ihr Denglisch klingt leider sehr unschön, lernen Sie lieber richtig Englisch."
Einen Augenblick guckt Rosi eher sparsam, dann lacht sie jedoch. "Aber genau das mache ich doch. Es dauert halt nur etwas, bis ich es richtig kann." "Na, dann geht es mit dem Sprachkurs vielleicht schneller", kommentiert Britta und sieht sich dann suchend um, "ich nehme an, Robert kann ihn Ihnen zuschicken?"
"Aber natürlich doch", erwidert Rosi, "und jetzt drehen Sie mich schon um - ich will doch wenigstens allen ein frohes neues Jahr wünschen." Britta verdreht die Augen, kommt Rosis Wunsch aber nach und hält sie zum Publikum. Nachdem sie kurz alle Anwesenden begrüßt hat, gibt Britta das Pad wieder an Robert zurück, der es so hält, dass Rosi die Verleihung weiter verfolgen kann.
Jetzt erst bemerkt Britta, dass Monika schon eine ganze Weile in ihrem Preis herum blättert, denn auch sie hat ein Buch erhalten. Empört bläst Britta die Backen auf, aber Monika kommt ihr zuvor. "Ich habe ein Spitznamenbuch bekommen, weil denen aus dem Forum wohl meine Spitznamen nicht so gut gefallen. Wussten Sie, dass ein Spitzname für Britta Britz ist? Ich glaube, der gefällt mir." Sie lächelt Britta herausfordernd an.
Wütend will Britta nach dem Buch greifen, aber Monika macht einen Satz zurück und fällt dabei fast vom Podest. Nika kann sie gerade so abstützen. Monika bedankt sich mit einem Lächeln und dreht sich dann wieder zu Britta. "Da Sie offenbar etwas überfordert mit Moderation und Übergabe der Preise sind: Was halten Sie davon, wenn ich mich um die Preise kümmere, Britz?"
"Nur über meine Leiche und für Sie immer noch Frau Schönfeld", knurrt Britta. Monika bleibt aber einfach nur stehen und erwidert ihren Blick, bis Britta ergeben seufzt. "Na, gut, dann wühlen Sie halt in der Kiste herum. Ist mir ohnehin zu blöd, dass die es noch nicht mal schaffen die Preise schön geordnet hinein zu legen." Monika lächelt. "Schön, dann wäre das ja geklärt."

Britta verdreht die Augen und wendet sich wieder dem Publikum zu. Sie will gerade ihre Moderationskarten ordnen, als Ringo sie oberlehrerhaft anspricht. "Frau Schönfeld, wäre es nicht sinnvoll, die Leute zusammen auf die Bühne zu holen, die auf demselben Platz sind?"
Sofort setzt Britta ihr Lächeln auf und legt den Kopf schief. "Herr Beckmann, wenn Sie das hier so viel besser können, dann bewerben Sie sich doch für nächstes Jahr. Dieses Jahr... bin ich dran." Stolz erhobenen Hauptes wendet sie sich von ihm ab und nimmt jetzt die richtige Karte nach vorne. "Mit 11 VIVAs auf Platz 15, eigentlich ein Neueinstieg, aber leider auch schon wieder ein Ausstieg: Jana Schäfer. Und passend dazu: Letztes Jahr mit 9 VIVAs auf Platz 12, dieses Jahr", sie sieht zu Ringo, "e.b.e.n.f.a.l.l.s mit 11 VIVAs auf Platz 15: Paco Weigel."
Leni lächelt Paco an. Sie ist gerührt, weil die beiden auf demselben Platz sind. Paco lächelt etwas wehmütig und steigt dann auf das Podest. Moni tritt mit einem Lächeln zu ihm und drückt ihm eine große Karte in die Hand. "Tut mir leid, dass Sie schon in dem Alter so schlechte Zähne haben", sagt sie.
Paco sieht sie irritiert an und will gerade Widerworte geben, aber Britta hat sich von hinten angeschlichen und heimlich über seine Schulter geguckt. "Ein Termin für die Anpassung des 3. Gebisses?", fragt sie, "und das hast du die ganze Zeit verheimlicht?"
Paco braucht ein paar Anläufe, bis er schließlich sagt: "Das muss ein Fehler sein, meine Zähne sind alle in Ordnung." "Dann dreh die Karte doch mal um, vielleicht steht da eine Erklärung", erwidert Britta spitz. Das macht Paco auch und liest mit gerunzelter Stirn: "Als werdender Großvater sollte man vorbereitet sein."
Jetzt richten sich alle Augen auf Leni. Panisch hebt diese die Hände und wehrt ab. "Ich bin nicht schwanger. Das war ein Missverständnis."
Britta wartet noch einen Augenblick, dann räuspert sie sich. "So, nachdem das geklärt ist, können wir ja noch den Preis für Jana vergeben", sie sieht zu Paco, "ich nehme an, du nimmst ihn entgegen. Paco nickt und steckt seine Karte schnell gefaltet in die Jackentasche. Dann überreicht Moni Paco einen großen Umschlag.
Er öffnet diesen und heraus kommen ein Pad und ein Brief. Er überfliegt letzteren und winkt Britta dann heran. "Halt mir mal das Mikro hin, der Brief ist zum Vorlesen, von Jana."
Britta kommt seiner Bitte nach und Paco beginnt: Liebe Schillerallee, ich danke allen für die herzliche Aufnahme. Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit mit den einzelnen von euch verbringen können, aber mir war es wichtig, dass ich noch so viel Zeit wie möglich mit Paco und Leni zusammen sein kann. Aber ich war offenbar lange genug da, um von den Forenmitgliedern bemerkt worden zu sein und VIVAs zu bekommen. Das ehrt mich. Ich danke euch. Auf dem Pad sind meine Neujahrsgrüße für Paco und Leni. Ich dachte, es wäre schön, sie den beiden auf diesem Wege zukommen zu lassen. Ich wünsche euch allen ein gutes 2021. Möge die Schillerallee weiterhin alle so herzlich aufnehmen, die hier aus dem ein oder anderen Grund landen. Ich bin dankbar dafür, dass mein Mann und meine Tochter in dieser Gemeinschaft leben dürfen. Alles Gute Jana."
Paco sieht auf und blickt zu Leni, die sich gerade die Tränen aus den Augen wischt. Auch er schluckt. "Danke." Mit einem Nicken verabschiedet er sich von Britta und Moni und kehrt zu Leni zurück.

Britta sieht in ihre Karten und lächelt kurz, als sie die nächsten beiden Namen liest. "Letztes Jahr mit 5 VIVAs auf dem letzten Platz, dieses Jahr mit 12 VIVAs auf Platz 14, Rufus Sturm - na, immerhin. Und direkt gefolgt von Ute mit 13 VIVAs auf Platz 13 - 4 VIVAs weniger als letztes Jahr", sie sieht zu Ute, "lief wohl besser, als du noch mit HERRN Huber zusammen warst."
Ute grinst nur schief und steigt dann auf das Podest. Einen Augenblick sieht Britta sich suchend nach der zweiten Person um, aber dann fällt ihr ein, dass Rufus ja gar nicht da ist. Kurz erscheint ein wehmütiger Blick auf ihrem Gesicht, aber dann wird sie von Monika abgelenkt, die mit den Preisen heran getreten ist.
"Haben wir denn keine Verbindung zu Rufus?", fragt Sina aus der Menge, "bei Rosi hat das doch auch geklappt." Paco schüttelt den Kopf. "Wir haben's eben versucht, aber die haben da in Namibia kein so gutes Internet. Mal geht's, mal nicht. Ich versuch's nachher noch mal."
"Ach, Namibia", mischt Moni sich jetzt ein, "dafür Pfeil und Bogen." Sie hält den Bogen und den Köcher hoch. Einige Zuschauer grinsen und Paco schüttelt etwas amüsiert den Kopf. "Ne, ich glaube, das hat `ne andere Bedeutung."
Einen Augenblick guckt Moni irritiert, dann hebt sie jedoch die Schultern, legt sie die beiden Sachen zur Seite und wendet sich mit einem Lächeln und einem Gutschein an Ute. "Dann wünsche ich Ihnen viel Spaß bei Ihrer Fake-Hochzeitsreise", sie legt den Kopf schief, "auch wenn ich das mit dem Fake nicht ganz verstehe." Britta bekommt einen Hustanfall, weil sie sich an ihrer Spucke verschluckt hat, Till guckt fassungslos und Eva atmet scharf ein. "Selbst die aus dem Forum wissen das!?" Ute verdreht nur die Augen. "Genauso, wie DIE mit Sicherheit auch wissen, was du hier so dieses Jahr abgezogen hast."
Mit einem Danke nimmt sie den Gutschein von Moni entgegen, stupst Britta, die sich mittlerweile von ihrem Hustanfall erholt hat, freundschaftlich an, bis diese ihr schiefes Grinsen erwidert und verlässt dann das Podest.

Bevor sie weitermacht, muss Britta erst einmal etwas gegen ihren kratzigen Hals tun. Sie legt Mikro und Karten mit einem "Geht gleich weiter" zur Seite und beginnt in ihrer Handtasche zu wühlen, bis sie ihre Hustenbonbons gefunden hat und sich eines davon in den Mund gesteckt hat.
Moni wippt ungeduldig mit dem Fuß, aber das ignoriert sie geflissentlich und nimmt wieder Mikro und Karten zur Hand. Da diese durcheinander geraten sind, jongliert sie beides umständlich in den Händen, bis sie endlich die richtige Karte hat. Auch das Publikum beginnt langsam unruhig zu werden.
Aber dann ist Britta startklar und bringt sich wieder vorne am Podest in Position: "Letztes Jahr mit 20 VIVAs auf Platz 7, dieses Jahr mit 14 VIVAs auf Platz 12: Robert Küpper!" Sie lächelt ihn an und er macht sich daran auf das Podest zu kommen, während Britta den nächsten anmoderiert: "Letztes Jahr mit 26 VIVAs auf Platz 4, dieses Jahr mit nur 15 VIVAs auf Platz 11 - der Herr Huber." Wie ein Hai lächelt sie zu Benedikt. "Lief wohl nicht so gut dieses Jahr."
Benedikt wirft ihr nur einen finsteren Blick zu und folgt Robert dann auf das Podest. Moni steht schon mit den Preisen bereit und Britta fällt fast die Kinnlade herunter, als sie die Creme in ihrer Hand sieht: "Sie müssen etwas vertauscht haben. Die Creme von Anuxude kann nur für mich sein." Moni schüttelt den Kopf. "Hier steht: Für den jungen Teint. MEN."
"Und wer soll das kriegen?", entgegnet Britta empört, "Herr Huber?" Wieder schüttelt Moni den Kopf und lächelt zu Robert. "Nein, Robert." Britta öffnet den Mund und schließt ihn wieder, während Monika Robert seinen Preis überreicht. Dieser murmelt nur etwas in seinen nicht mehr vorhandenen Bart und tritt dann schnell den Rückzug an.
Dafür wenden sich Britta und Moni jetzt Benedikt zu, der mit einem abschätzigen Blick auf das Buch in Monis Hand blickt. "Was ist es diesmal? Ein Ratgeber, wie ich mein Geschäft im Sinne des Allgemeinwohls zu führen habe?" Moni lächelt etwas mitleidig. "Nein, der Titel lautet 'Ich habe ein Haus, wozu brauche ich eine Frau?'." "Jedes Jahr derselbe Affentanz", sagt Benedikt und schnaubt, "verschenk es, irgendjemanden wirst du schon damit glücklich machen." Damit verlässt er das Podest und lässt Moni  ratlos zurück. Britta ist da praktischer. "Jetzt machen Sie schon den Mund zu und legen Sie das Teil zur Seite." Ohne Widerworte folgte Moni ihr.

Geringschätzig sieht Britta auf den nächsten Namen. "Letztes Jahr mit 16 VIVAs auf Platz 9, dieses Jahr mit 17 VIVAs auf Platz 10. Das ewige Mittelfeld, nicht wahr Frau Staranwältin?" Eva schnaubt verächtlich. "Pah, wenn die sich gerne auf Mittelklasseanwälte verlassen, ihr Problem."
Sie steigt auf das Podest. "Na? Wo ist mein Preis?" Britta kneift die Lippen zusammen. "Das hätten Sie wohl gerne, die Bühne alleine für sich zu beanspruchen", erwiderte sie und sieht wieder auf ihre Karte: "Letztes Jahr mit 26 VIVAs auf Platz 4, dieses Jahr mit 18 VIVAs auf Platz 9, Sina Hirschberger!" Sie dreht sich zu Eva. "War das nicht Ihr Platz letztes Jahr?"
Eva lächelt nur mitleidig. "Falls es Ihnen noch nicht aufgefallen ist: Ich habe dieses Jahr sogar ein VIVA mehr als letztes Jahr. Kann ich jetzt meinen Preis haben?" "Erwartest du noch ein weiteres Haus in die Finger zu bekommen dieses Jahr?", fragt Sina, die jetzt auch auf dem Podest steht, bissig.
Ehe Eva etwas erwidern kann, steht Moni vor ihr und überreicht ihr eine Figur. "Ganz mein Geschmack ist es zwar nicht, aber es muss ja Ihnen gefallen." Eva dreht und wendet die Figur - ein schwarzer Engel mit wutverzerrtem Gesicht und Pfeil und Bogen - bis sie die Aufschrift Racheengel entdeckt.
"Pah", schnaubt sie, "Sie wissen nur nicht, was gut ist." So würdevoll wie möglich verlässt sie das Podest und lässt die Figur so publikumswirksam wie möglich in den nächsten Mülleimer fallen.
Monika beobachtet sie irritiert, aber ehe sie fragen kann, hat Sina sie unterbrochen. "Nicht jeder freut sich über seinen Preis, das war schon immer so. Sagen Sie mir lieber, was ich bekomme." Neugierig sieht sie Monika an und diese überreicht ihr eine Karte. "Die finde ich übrigens auch nicht gerade geschmackvoll."
Sina liest mit gerunzelter Stirn die Aufschrift: 'Gutschein für die nächste Abtreibung?' Irritiert dreht sie die Karte um. 'Da du dich wieder für die Pille entschieden hast und das schon zweimal daneben ging, möchten wir hiermit deine Krankenkasse etwas entlasten.' Unbemerkt hat ihr Britta über die Schulter geguckt. "Sieh an, sieh an, die Frau Doktor kann wohl nicht richtig verhüten." Jetzt ist auch Sina stocksauer. Sie drückt die Karte Britta mit einem "Verbrenn sie" in die Hand und marschiert wütend vom Podest.

Mit hochgezogenen Augenbrauen und einem spöttischen Grinsen nimmt Britta sich wieder ihre Karten vor. "Letztes Jahr mit 11 VIVAs auf Platz 11, dieses Jahr mit 18 VIVAs auf Platz 9: Jakob Huber." Jakob gibt Aaron schnell an Saskia weiter und springt gut gelaunt auf das Podest, während Britta den nächsten vorliest: "Letztes Jahr mit 9 VIVAs auf Platz 12, dieses Jahr ebenfalls mit 18 VIVAs auf Platz 9: Leni Schäfer."
Leni kommt ein Quieksen über die Lippen. Pacos irritierten Blick ignorierend greift sie nach Nikas Arm. "Das muss Schicksal sein, das muss Schicksal sein", flüstert sie. Nika wiegt wie immer den Kopf. "Jetzt komm, geh erst mal hoch deinen Preis abholen."
Sofort löst sich Leni von ihr. "Ach ja, stimmt." Schnell versucht sie sich noch mal die Haare aufzupeppen und will Nika gerade Fragen, ob sie gut aussieht, als Britta sich laut räuspert. "Wenn die Preisträger dann auch bitte alle auf die Bühne kommen würden?"
"Jetzt mach schon", sagt Nika leise und schubst sie. Etwas fahrig geht Leni zum Podest und lächelt Jakob nervös an, als sie hinauf steigt und sich zu ihm stellt. "Toller Zufall", versucht sie es bei ihm. Jakob sieht sie etwas irritiert an. "Wenn du meinst."
Jetzt taucht Moni vor ihnen auf. "Kann ich euch dann eure Preise geben?" "Klar", lächelt Jakob. Moni hält ihm eine CD hin. "Wehe, du hörst die in unserer Wohnung." Stirnrunzelnd nimmt Jakob sie entgegen und beginnt zu grinsen. "'Babygeschrei - damit Sie nie wieder in Ruhe schlafen können'", liest er den Titel, "nein, die höre ich wohl eher nicht."
Moni wendet sich an Leni. "Das ist aber auch nicht gerade erfreulich. In deinem Alter schon 3 Punkte in Flensburg." Leni schluckt und nimmt die Punktabfrage entgegen. "Ja, also, das ist..." "Ach, musst du mir nicht erklären", winkt Moni ab. Leni lächelt erleichtert. "Danke." Sie sieht zu Jakob hoch. "Können wir dann wieder runter?" "Klar, können wir", erwidert Jakob etwas verwundert über die Frage. Sie verlassen gemeinsam das Podest und kehren zu ihren Familien zurück. Als Leni sich wieder zu Nika gesellt, glüht sie. Die 3 Punkte in Flensburg hat sie schon wieder vergessen.

Britta sieht auf die nächste Karte. "Oh, meine werte Vorgängerin, die jetzt lieber Brötchen backt. Letztes Jahr war sie mit 15 VIVAs auf Platz 10, jetzt ist mit 19 VIVAs auf Platz 8. Herzlichen Glückwunsch, Frau Huber... Weigel. Entschuldigen Sie, aber bei der Heirats- und Scheidungsrate der Schillerallee kommt man manchmal durcheinander." Saskia lässt sich davon nicht provozieren und reicht Aaron zu Jakob. "Schon gut, Frau Schönfeld, kann ja jedem mal passieren."
Während sie auf das Podest steigt, sieht Britta wieder auf ihre Karte: "Wen haben wir denn da noch?" Sie kneift die Augen zusammen und hält die Karten mal näher, mal weiter weg, aber sie hat sich nicht versehen. "Also gut: Letztes Jahr mit 20 VIVAs auf Platz 7 und dieses Jahr ebenfalls mit 20 VIVAs auf Platz 7 - wie langweilig." Als niemand reagiert, sieht sie sich suchend um. "Du musst schon sagen, wer das nun ist", sagt Ute trocken.
"Na, hör mal", empört sich Britta, "der junge Mann wird ja wohl noch wissen, dass er letztes Jahr auf demselben Platz war oder ist das hier ein FAKE?" Sie hält Ute die entsprechende Karte hin und diese verdreht die Augen. Sie dreht sich zu ihrem Sohn um. "Na, los, Conor, bevor sie ausflippt."
Nika stößt Conor an. "Du hast das echt nicht mehr gewusst?" Conor schüttelt den Kopf. "Ne, Platz 7 merk ich mir nicht, ich war beim Fußball gewöhnt Nummer eins zu sein." Jetzt ist der Rempler von Nika härter. "Du Angeber, na los, mach schon." Sie deutet zum Podest und Conor macht sich auf den Weg.
Als er dort ankommt, steht auch schon Moni mit den Preisen bereit. "Also, ich glaube, dafür ist der Kleine noch etwas zu klein", sagt sie zu Saskia und überreicht ihr einen Spielzeug-Helikopter, "da hängt aber noch ein Zettel dran.
"Okay...", sagt Saskia gedehnt und sieht auf den Zettel. Ihre Stirn legt sich in Falten, als sie vorliest: "Umkreis Aaron nicht zu oft damit, das ist nicht gut für ihn." "Oh", sagt Moni, "Helikopter-Mutter? Besser gar nicht erst angewöhnen." Sie beugt sich vor und fährt leiser fort. "Stresst das Kind und Sie selbst."
Ohne eine Antwort abzuwarten, geht sie weiter zu Conor. "Einen Gutschein für eine Fahrt zu einem FKK-Strand", erklärt sie und drückt Conor die große Karte in die Hand, "warum macht ihr das nicht einfach auf der Dachterrasse, einfach Zettel an die Tür und fertig."
"Also ich möchte so etwas nicht in MEINEM Haus haben", lässt Benedikt aus dem Publikum verlauten, "lass ihn doch einfach seinen Gutschein einlösen." "Och, Mann, Benni...dikt", schmollt Moni, "jetzt sei doch nicht so spießig."
"Ich möchte auch keine nackten Weigels auf meiner Dachterrasse", lässt nun Eva verlauten, "selbst wenn Sie Benedikt weichkochen, an mir kommen Sie nicht vorbei."
Erst jetzt kann Conor sich einmischen. "Hier will doch überhaupt keiner nackt rumlaufen", sagt er, "uns wurden unsere Klamotten am See geklaut. Aber das hier...", er hebt die Hand mit dem Gutschein, "finde ich trotzdem ganz witzig. Von daher, danke." Er verlässt das Podest und Saskia folgt ihm eilig.

Britta räuspert sich und blickt auf die nächste Karte. "Ganz schöner Abrutsch", kommentiert sie und richtet sich dann ans Publikum. "Letztes Jahr mit 38 VIVAs auf Platz 2, dieses Jahr mit nur 22 VIVAs auf Platz 6: Mein Vorgänger hier bei der VIVA-Verleihung Tobias Lassner!" Sie kommt nicht umhin, Tobias etwas herablassend entgegen zu sehen. Darüber vergisst sie fast, den nächsten Platz anzumoderieren. Aber nur fast: "Auf Platz 5 ein Neueinstieg mit 25 VIVAs: Julius Engel!" Überrascht sieht dieser zu Ringo und Easy auf. "Echt jetzt?" "Klar, echt jetzt", erwidert Ringo, "jetzt geh schon nach vorn." Julius zögert, aber er findet es auch etwas peinlich, daneben zu stehen, während Ringo und Easy sich stolze Blicke zuwerfen. "Naaa, guuut", seufzt er und macht sich auf den Weg.
Monika steht mittlerweile schon vor Tobias und überreicht ihm ein Paar Pantoffeln. "Die müssen ja ziemlich viel von Ihnen halten, auch wenn ich die Aufschrift 'Held' für Pantoffeln eher ungewöhnlich finde. Das passt doch eher zu einem T-Shirt."
"Äh, ja, sehe ich auch so", gibt Tobias zu und greift nach den Pantoffeln. Da kommt es vergnügt von Ringo aus dem Publikum: "Ich glaube ja eher, dass damit Pantoffel-Held gemeint ist." Moni will gerade etwas sagen, aber Tobias wendet sich an Ringo. "Sehr witzig, Brüderlein, da wäre ich ü.b.e.r.h.a.u.p.t nicht drauf gekommen." Ringo grinst. "Immer wieder gern."
Jetzt wendet sich Monika an Julius. "Sieht so aus, als wüssten die sogar, in welchen Schulfächern du Probleme hast." "Häh?", erwidert Julius nur und nimmt dann das Programm für Rechtschreibübungen entgegen. "Guck mal auf die Rückseite", ruft Ringo. Julius dreht die Box um und tatsächlich, auf der Rückseite steht noch eine Nachricht: 'Damit das mit der Rechtschreibung besser klappt, wenn du das nächste Mal Ringo bei der Arbeit hilfst.' Jetzt muss Julius grinsen. "Okay, hab's verstanden, echt witzig." Immer noch grinsend trollt er sich zu seinen Pflegeeltern.

Eigentlich müsste es jetzt weiter gehen, aber Britta hat beschlossen, dass sie erst einmal ihr Make-Up kontrollieren und nachziehen muss. Also hat sie die Karten und das Mikrofon zur Seite gelegt und betrachtet sich in ihrem Taschenspiegel. In aller Ruhe zieht sie sich ihren Lippenstift nach und ignoriert dabei, dass das Publikum langsam unruhig wird. Nachdem sie auch noch etwas Puder nachgelegt hat, klappt sie den Spiegel endlich zusammen und verstaut ihre Schminksachen in ihrer Handtasche. Sie greift wieder nach Mikro und Karten.
"Entschuldigt", sagt sie dann, "aber man will ja gut aussehen, wenn man zu den ersten vier", sie sieht auf die nächste Karte, "ich meine zwei Plätzen gehört. Aber natürlich will ich euch nicht weiter auf die Folter spannen: Letztes Jahr als Neueinstieg nur 3 VIVAs, dieses Jahr mit 28 VIVAs auf Platz 4: Nika Färber. Ziemlich steiler Aufstieg", kommentiert sie.
Nika drückt Leni kurz freudig an sich und macht sich dann auf den Weg zum Podest, während Britta weiter moderiert: "Letztes Jahr mit 29 VIVAs auf Platz 3, dieses Jahr mit 34 VIVAs auf Platz 3: Easy Winter Leider!" "Häh?", fragt Easy nach. Britta sieht noch mal auf ihre Karte. "Da steht ein Leider hinter deinem Namen - ich dachte, das ist vielleicht dein Künstlername als Fotograf, oder so." Easy sieht mit hochgezogenen Augenbrauen zu Ringo. Dieser schüttelt nur mit einem Grinsen den Kopf. "Versuch's erst gar nicht zu verstehen, das hier ist so verrückt wie immer." "Na gut", sagt Easy, "hast ja Recht."
Oben auf dem Podest angekommen, steht Moni schon mit den Preisen und geht als erstes zu Nika. "Wenn du mich fragst, sieht das echt teuer aus", sagt sie. Mit einem Lächeln nimmt Nika das zusammengefaltete Kleid entgegen und lässt es zum Ansehen auseinanderfallen. Sie lacht auf. "Ich hab das Kleid ganze DREI mal." Auch Conor und Leni lachen im Publikum. Nika schüttelt den Kopf. "Sowas von verrückt."
Moni geht zu Easy weiter. "Ich gehe mal davon aus, dass bei Ihnen  Nachwuchs ins Haus steht, herz...", in dem Moment sieht sie zu Ringo und ihr wird klar, dass das wohl eher nicht sein kann, "ähm, dann keine Ahnung, warum Sie das hier bekommen." Sie drückt ihm einen Schnuller in die Hand. Auch Easy sieht ihn irritiert an. "Also für Julius ist der garantiert nicht." "Vielleicht denken die von dem Forum ja, dass du das Baby in der Familie bist", schlägt Paco grinsend vor. Easy grinst. "Ja, bestimmt." Er sieht zu Moni. "Vielen Dank." Moni lächelt. "Gerne doch." Damit verlassen Nika und Easy das Podest

Bevor sie zu den ersten beiden Plätzen kommt, richtet Britta noch einmal ihre Frisur. "Letztes Jahr mit 25 VIVAs auf Platz 5, dieses Jahr mit SIEBENUNDDREISSIG VIVAs auf Platz 2: Britta Schönfeld!" Stolz tanzt sie einmal im Kreis. "Hat jemand ein Glas Sekt für mich?", fragt sie dann, "darauf muss ich anstoßen."
"Brittaaa", sagt Robert mahnend aus dem Publikum. Sie verdreht die Augen und will schon einlenken, als sie zu ihrer Freude Roger mit einem Glas kommen sieht. Zufrieden nimmt sie es von ihm entgegen und trinkt es erst einmal halb leer, bevor sie es zur Seite stellt, um dann den ersten Platz runter zu leiern: "Letztes Jahr mit 43 VIVAs auf Platz 1, dieses Jahr mit 38 VIVAs auf Platz, ist doch eh jedes Jahr dasselbe, interessiert doch keinen mehr. Jetzt kommen Sie schon hoch, Herr Beckmann, ich will endlich meinen Preis bekommen."
Julius sieht zu Ringo hoch. "Du bist wirklich immer auf Platz 1?" Ringo lächelt schief. "In den letzten beiden Jahren schon." "Cool", sagt Julius stolz und Easy guckt etwas neidisch, weil sein wiederholter dritter Platz bei Julius nicht auf Interesse gestoßen ist. Ringo lächelt ihm zu, legt Julius kurz die Hand auf die Schulter und steigt dann auf das Podest.
Monika steht schon bereit und überreicht Britta ein Paar Turnschuhe. "Nach echten Petucci sieht das aber nicht aus", sagt sie. Mit spitzen Fingern nimmt Britta die Turnschuhe mit der Petucci-Aufschrift entgegen. "Zur Not frisst der Teufel Fliegen", sagt sie und stellt sie schnell zur Seite, um neugierig zu beobachten, was Ringo bekommt. Etwas ratlos überreicht Monika ihm eine große Karte. "Ich blicke bei Ihnen nicht ganz durch. Bekommen Sie nun doch ein zweites Kind? Das steht zumindest da: Gutschein für einen Babysitter- und Erziehungskurs, damit Sie lernen, sich bei Ihren beiden Kindern richtig durch zu setzen."
"Die haben einfach ein Rad ab", murmelt Ringo und nimmt den Preis entgegen. Er will das Podest schon verlassen, als Monika ihn aufhält. "Einen Moment, da war noch etwas für Sie in der Kiste." Schnell eilt sie zur Kiste und kehrt kurz darauf mit einem großen Flamingohut zu Ringo zurück. Ringo grinst. Das ist schon eher sein Humor. "Soll ich ihn Ihnen aufsetzen?", fragt Moni. "Meinetwegen", erwidert Ringo und beugt sich etwas vor, damit Moni an ihn dran kommt. Dann kehrt er vergnügt zu Julius und Easy zurück.

Britta hat in der Zwischenzeit wieder vergnügt nach ihrem Sekt gegriffen und entschieden, dass sie genug hat. Galant steigt sie von dem Podest, wirft Paco im Vorbeigehen das Mikro mit den Worten "Jetzt ist mal jemand anderes dran" zu und gesellt sich zu Robert, während sie genüsslich an ihrem Sekt nippt. Paco sieht irritiert von dem Mikro in seiner Hand zu Britta, aber diese hebt nur mit einem charmanten Lächeln die Schultern. "Na gut", meint Paco schließlich, "dann mach ich das mal." Er drückt Leni das Pad in die Hand, das er unter dem Arm gehalten hatte. "Versuch du es noch mal bei Rufus." Leni lächelt. "Mach ich."
Dann begibt Paco sich auf die Bühne und geht zielsicher auf die Kiste zu, auf der die restlichen Moderationskarten liegen. Er sieht zu Moni. "Wäre nett, wenn Sie mich weiter unterstützen würden." Moni lächelt. "Gerne doch." Paco überfliegt kurz die nächste Karte und beschließt einen Schnelldurchlauf, wie in den Vorjahren: "Also, ich nenne jetzt alle Namen von den Nebenrollen und die, die da sind, kommen bitte nach oben." Er liest die Liste vor und das Podest füllt sich zusehends. Bei der Nennung von Lottas Namen, hüpft Leni auf das Podest. "Ich hab sie erreicht." Sie hält stolz das Pad hoch, auf dem jetzt Lotta und Rufus zu sehen sind. Fröhlich winken die beiden.

Kurz darauf stehen alle Nebenrollen auf dem Podest und Paco beginnt mit der VIVA-Verleihung: "Also auf dem letzten Platz mit jeweils einem VIVA sind: Alex, Brittas Doppelgängerin, Hoffmann Senior, der verrückte Typ, Martina, Francesca, Sandra, Pamela, die Henne und Aaron." Paco sieht sich um und entdeckt von den genannten nur Hoffmann Senior unter den Anwesenden. Aaron ist zwar da, schläft aber in Jakobs Umhängetuch. Mit dem Finger vor dem Mund deutet Jakob Paco an, weshalb er nicht hoch gekommen war und Paco nickt verständnisvoll. Moni steht jetzt mit den Preisen bereit und sieht ebenfalls in die Runde, bis sie Hoffmann entdeckt. Sie geht zu ihm und überreicht ihm mit einem freundlichen Lächeln einen Gutschein für einen Puff-Besuch. Einen Kommentar verkneift sie sich, weil sie den Geschäftspartner ihres Chefs nicht verärgern will.
Nachdem Hoffmann mit angesäuertem Blick das Podest verlassen hat, fährt Paco fort: "Auf Platz 6 mit jeweils 2 VIVAs sind: Sarah, die Richterin und Theo." Er sieht sich um. "Vielleicht tretet ihr mal vor. Frau Huber kennt euch ja alle noch nicht so gut." Sarah und Theo folgen und Monika steuert auf Theo zu. "Herrn Wolters kenne ich ja schon aus der Konditorei", lächelt sie ihn an und überreicht ihm eine Schürze mit der Aufschrift 'Ich backe für die Konditorei Weigel'. Theo grinst. "Die ist super!" Auch Moni lächelt und geht dann weiter zu Sarah. Sie bekommt einen Gutschein für den Laden, aus dem auch Nika ihre drei Kleider hat und gemeinsam mit Theo verlässt sie das Podest.
Paco sieht wieder auf seine Karte: "Auf Platz 5 mit 3 VIVAs sind: Noah, Antoine und Billowitsch." Noah und Billowitsch treten vor und Moni geht erst einmal zu Noah. "Du bekommst eine Schmetterlingsaufzuchtstation", sagt sie und überreicht ihm einen großen Karton. Noah greift danach und läuft damit direkt zu Till, um ihm seinen Preis zu zeigen. Währenddessen geht Moni weiter zu Billowitsch. "Sehr nobel", sagt sie und will ihm einen Anzug mit Krawatte überreichen. Aber Billowitsch stößt das Teil zur Seite. "Ich bin doch kein Snob", sagt er, "geben Sie das lieber an den Erstplatzierten - falls ihm seine Spießerteile mal ausgehen." Ohne den Anzug noch mal anzurühren, geht er an Moni vorbei und verlässt das Podest. Moni sieht zu Paco, aber dieser hebt nur die Schultern und so legt sie den Anzug beiseite.
Paco will gerade zum nächsten Platz übergehen, aber Moni hat noch einen Preis in der Hand. "Was ist mit diesem Antoine?", fragt sie. "Das wird schwierig", antwortet Saskia für Paco, "was ist es denn?" Moni klappt die Karte auf. "Hier steht nur: 'Schade, dass wir dir keinen Preis übergeben können. Alles Gute'." Saskia lächelt schief, "Ist besser so für ihn - glaube ich." Moni nickt nur irritiert und legt die Karte beiseite.

Paco sieht sich suchend um und entdeckt den einzigen Vierbeiner unter den Anwesenden. "Mit 6 VIVAs auf Platz 4 ist dieses Jahr Stinker." Sofort kommt dieser nach vorne und sieht Moni mit laufenden Lefzen entgegen. Er hat schon gerochen, dass es dieses Jahr einen Knochen für ihn gibt. Und den bekommt er jetzt von Moni hingelegt. Er fiepst kurz als Danke, dann schnappt er sich den Knochen und verzieht sich zu Tobias, wo er keine fünf Sekunden später genüsslich am Kauen ist.
Paco sieht ihm mit einem schiefen Grinsen hinterher und wirft dann wieder einen Blick auf seine Karte. "Mit 8 VIVAs auf Platz 3 ist Maja Kiefer", liest er vor. Diese streckt den Kopf nach vorne. "Bin ich jetzt dran?" Paco lächelt. "Ja, bist du, guck mal, die Frau Huber hat was für dich." Erwartungsvoll sieht Maja zu Moni, die jetzt mit einem großen Teddy, auf dessen Bauch 'Papa Bär' steht, zu ihr kommt. "Guck mal, der ist für dich", sagt sie und überreicht ihn Maja." Diese nimmt ihn strahlend entgegen. "Danke." Dann läuft sie schnell zu Ute. "Guck mal, Mama." Moni sieht ihr mit einem Lächeln nach.
Erst als Paco beginnt, den nächsten Platz zu verkünden, löst sie ihren Blick von Maja und geht wieder zu der Kiste. Währenddessen verkündet Paco: "Mit 10 VIVAs auf Platz 2 sind Lotta Sturm und Sebastian Hoffmann!" Sofort treten Sebastian und Leni vor. Man kann auf dem Pad sehen, dass Lotta schon gespannt wartet und Monika lässt sie nicht lange warten. Sie hält ein großes Buch in die Kamera des Pads. "Du bekommst einen großen Bildband mit Informationen über Namibia", erklärt sie. "Das ist cool", sagt Lotta, "hier gibt's so viel zu sehen und zu lernen. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll." Moni überreicht Leni stellvertretend das Buch und jetzt tritt Paco ins Sichtfeld der Kamera. "Hast du meine Nachricht eben bekommen?", fragt er Rufus. Rufus nickt. "Ja, habe ich, danke dir." Paco lächelt schief. "Gut, dann schicke ich die Sachen demnächst an euch." "Ja, gerne, mach nur", erwidert Rufus, "wir können ja nachher, nach der Verleihung noch quatschen." "Ja, dann bis gleich", antwortet Paco und Leni verlässt das Podest.
Neben ihnen ist Sebastian aufgrund der langen Nichtbeachtung leicht angesäuert. Da hilft es auch nicht, dass Monika sich jetzt mit einem freundlichen Lächeln an ihn richtet. "Für mich wäre es ja nichts", sagte sie, "aber jedem das Seine." Damit will sie Sebastian eine Teufelsmaske überreichen. Der starrt nur wütend darauf und dreht sich dann um, um zu gehen. Über die Schulter sagt er noch: "Wenn das die Belohnung für den zweiten Platz ist, dann kann ich gut auf diese Veranstaltung hier verzichten."
Monika sieht auf die Maske in ihrer Hand. Noch ein Preis, der nicht angenommen wurde. Sie hebt die Schultern und legt ihn zur Seite. Dann sieht sie auffordernd zu Paco und der verkündet mit einem breiten Lächeln den 1. Platz: "Mit 12 VIVAs auf Platz 1 ist Amelie Hirschberger." Freudig springt diese nach vorne und lacht laut. Monika tritt zu ihr und übergibt ihr denselben Karton, den auch Noah bekommen hatte. "Da könnt ihr zusammen Schmetterlinge züchten." Amelie strahlt sie an. "Das ist super toll." Sofort prescht sie mit dem Karton in Richtung Noah. Da müssen direkt Pläne geschmiedet werden.

Paco ordnet seine Karten. "Also dann kommen als nächstes die Paare." Sofort wird er von Rosi unterbrochen, die immer noch über das Pad zusieht, das Robert vor sich hält. "Das macht mein Robert", fordert sie.
"Mutter", mahnt Robert genervt. "Ist doch wahr", tönt sie, "ich brauche doch eine würdige Vertretung. Also mach schon." Robert verdreht die Augen, sieht zu Britta, die nur mit einem spöttischen Lächeln die Schultern hebt und gibt sich dann geschlagen. Er gibt das Pad weiter an Britta und steigt auf das Podest. Paco übergibt ihm Mikro und Karten.
Robert kneift die Augen zusammen und liest, dann räuspert er sich und beginnt etwas umständlich: "Ja, also... auf dem letzten Platz mit jeweils einem VIVA sind...", er stockt kurz, "Sina und Bambi, Ringo und Britta", er sieht mit hochgezogenen Augenbrauen zu ihr, aber sie lächelt nur, "Lotta und Britta, Britta und Rosi, Tobias und Easy, Ringo und Paco, Luke und Robert, Benedikt und Eva, Eva und Noah und Nika und Sarah."
Er sieht zu Moni, die in der Zwischenzeit begriffen hat, dass es keine weiteren Preise gibt und es sich auf der Kiste bequem gemacht hat. Aufmunternd lächelt sie ihm zu und er fährt fort: "Auf Platz 4 mit jeweils 2 VIVAs sind: Paco und Leni, Paco und Saskia, Robert und Britta", hier mit irritiertem Gesichtsausdruck, "Britta und Rufus, Sina und Luke, Paco, Leni und Jana, Ringo und Julius und Lotta und Rufus."

Er geht zur nächsten Karte und kneift wieder die Augen zusammen, bevor er anfängt: "Mit jeweils 3 VIVAs auf Platz 3: Conor, Nika und Leni." Hier ist ein "Wuhu" aus dem Publikum zu hören, als die drei einschlagen und Robert stockt kurz irritiert.
Aber dann geht es weiter: "Also 3 VIVAs haben dann noch Saskia und Jakob und Nika und Conor." Man merkt ihm an, dass er froh ist, dass er fast fertig ist: "Mit 4 VIVAs auf Platz zwei sind: Benedikt und Ute, Ringo und Easy und Leni und Nika." Ringo und Easy sehen sich an. Nur Platz 2?
"Mit 5 VIVAs auf Platz 1 sind Ringo, Easy und Julius", verkündet Robert da aber schon und jetzt sieht man zwei freudige und ein irritiertes Gesicht. Und Britta merkt spitz in ihre Richtung an: "Tja, nächstes Jahr läuft der Kleine euch endgültig den Rang ab. 25 VIVAs als Neueinstieg sagt doch schon alles. Der kommt dann mit Sicherheit auf Platz 2 - direkt nach mir, versteht sich."
"Sie meinen, falls Sie es schaffen, mich zu überholen, Frau Schönfeld?", erwidert Ringo sauer. Diese lächelt. "Dann vergleichen Sie doch mal unsere VIVAs der letzten Jahre. Platz 1 hin oder her, Ihre VIVAs sind immer weniger geworden, aber meine... sind immer mehr geworden. Was sagt uns das für's nächste Jahr? Sie sind doch so gut in Mathe." Ringo sieht so aus, als würde er gleich hochgehen, also legt Easy ihm die Hand auf die Schulter. "Komm, sie ist es nicht wert. Das hier soll doch Spaß machen."

Ringo sieht weg und Britta dreht sich triumphierend um. Dann runzelt sie jedoch die Stirn, denn das Podest ist mittlerweile verwaist. Robert und Moni haben es gemeinsam verlassen. "Und jetzt?" fragt jemand aus dem Publikum. Einige Sekunden ist es still. Tobias überlegt gerade, ob er... doch da kommt Nika ihm zuvor. Sie haut Conor und Leni an. "Kommt, den Rest machen wir." Sie lacht die beiden an und schon sind sie dabei. Zu dritt steigen sie auf das Podest und Nika nimmt das Mikro und die letzten vier Karten. "Oh, okay, als nächstes kommen die VIVAs für die Ehemaligen. Das geht schnell. "Jeweils ein VIVA geht an Ariane, Pia, Romy und Björn." Sie steckt die Karte nach hinten und liest die nächste. "Jetzt kommen Schauspieler, Team und Kulisse. Will das jemand von euch machen?", sie sieht zu Leni und Conor und Leni tritt vor. "Das mach ich", sie streckt die Hände aus, "gib her."

Kurz überfliegt sie die Karte, dann legt sie los: Jeweils ein VIVA geht an die Musik, die Regie, Janis Ratteni, die Produzenten, Kai Noll, Constantin Lücke, die Requisite, die See-Kulisse und die Schauspieler. Jeweils 2 VIVAs gehen an die Autoren, Unter Uns und das gesamte Team. Und ganze 4 VIVAs gehen an Ben Rüdinger." Leni lächelt erleichtert und sieht sich dann zu Conor um. Sie hält ihm Mikro und Karten hin. "Hier, du bist dran." Aber Conor hebt die Hände. "Ne, lass mal."

"Dann wieder ich", sagt Nika und übernimmt die Sachen. "Jeweils 1 VIVA gehen an die VIVAs", Nika muss grinsen und macht weiter, "Nels, MissY und Junk. 2 VIVAs gehen an Forum und Admin. Vielen Dank, dass es das Forum gibt. Und 3 VIVAs gehen an Don und den Vogel. Und wie immer auch Vielen Dank an Luc für die Erfindung der VIVA-Charts!"

Sie sieht sich zu Conor um. "Jetzt bis aber du dran, komm." Sie hält ihm mit einem Lächeln die Sachen hin und mit einem freundlichen Augenverdrehen nimmt er sie. "Na, gut. Was kommt denn jetzt noch?" Er sieht auf die letzte Karte. "Sonstiges? Alles klar, dann mal los: Jeweils 1 VIVA geht an die Abschiedsszene von Rufus und Lotta, Janas Beerdigung, die Insektenhotel-Geschichte, die brasilianische Polizei in Unter Uns, Jakobs Abrutsch, 2 Wochen ohne Easy und die fliegenden Würstchen. 2 VIVAs gehen an das Cowboyspalier und 3 VIVAs gehen an das Weihnachtssingen unter Corona-Bedingungen. Vielen Dank, dass es auch unter den jetzigen Umständen bei UU eine stimmungsvolle Weihnacht gegeben hat." Er sieht auf. "Das war's." Er sieht auf den Zettel. "Ach ne, doch nicht: Insgesamt wurden 585 VIVAs vergeben. Das war's jetzt aber wirklich." Er sieht zu Nika und Leni. "Kommt jetzt noch ein Schlusswort oder so?"
Nika greift nach dem Mikro. "Ich wünsche allen viel Spaß mit den Preisen. Löst eure Gutscheine ein und nehmt eure Termine wahr. Die aus dem Forum haben sich echt Mühe gegeben. Bis nächstes Jahr!"
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast