Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sparrowsswann

KurzgeschichteAllgemein / P12 / Gen
Captain Jack Sparrow Elizabeth Swann
02.01.2021
02.01.2021
1
1.301
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
02.01.2021 1.301
 
Jack ging auf's Deck hinauf und sah in der Nacht eine Gestalt am Geländer. Ohne nachzudenken ging er auf sie zu . Er erkannte langsam die Gestalt die an der Reling stand. Es war Elizabeth Swann die dort am Deck stand und den Ozean beobachtet der im Mondenschein gegen das Schiff brach.

Jack:"Was machst du hier noch draußen, es ist nicht sehr warm hier und mein Schiff bietet immer hin warme Plätze an,Liebes."

Sie erschreckte sich von seiner Stimme und drehte sich zu ihm um. Er stand nur ein paar Schritte weiter weg zu ihr.

Elizabeth:"Jack ich muss erklären"

Sie sah ihn an und konnte ihre Augen nach seinem Blick nicht mehr halten.

Jack:"Was gibt es zu erklären,Liebes?"

Elizabeth:"Der Vorfall, du weißt es, Jack. Ich muss mich entschuldigen."

Jack ging an das Geländer und beobachtet sie aufmerksam.

Jack:"Ich habe gedacht das es dir nicht leid tat."

Sie schaute immer noch in den Sternenhimmel, mit zögern drehte sie sich zu ihm um.

Elizabeth:"Jack, das war nicht so gemeint. Ich bereue es jetzt."

Sie sah wieder nach unten und konnte seinen festen Blick nicht mehr stand halten. Er kam näher zu ihr ,so dass er zu ihr nur noch einen Schritt entfernt war.

Jack:"Das konnte ich mir schon denken. Was machst du noch zu dieser Stunde hier am Deck, Liebes?"

Sie sah ihn an, erst konnte sie kein einziges Wort von den Lippen bekommen.

Elizabeth:"Das Meer befreit mich einfach von all dem was mich belastet. Ich weiß einfach nicht mehr wie es weiter gehen soll. Ich bin hin und her gerissen und niemand, nicht mal ansatzweise hört mir jemand zu."

Sie versuchte sich die ersten Tränen zu unterdrücken. Er kam noch näher zu ihr und legte seinen Arm auf ihre Schulter.

Jack:"Ich weiß wie du dich fühlst, hör auf zu weinen, Liebes."

Er nahm sie in eine Umarmung und streichelt ihren Kopf mit seiner Hand. Sie legte ihren Kopf auf seine Brust.

Elizabeth:"Es tut mir so leid, Jack."

Jack:"Ist schon gut , Liebes. Ich verzeihe dir. Mich würde etwas interessieren, was ist mit dir und Will passiert?"

Sie lehnte sich aus seiner Umarmung und sah nach oben.

Elizabeth:"Seit er gesehen hat das wir uns geküsst haben , dachte er ich sei in dich verliebt. Ich habe mit ihm darüber gesprochen, aber er kann es immer noch nicht anerkennen, um ehrlich zu sein kann er mir nicht mehr vertrauen."

Jack:"Neugierde ist einfach stärker, Schätzchen. Stimmt das zweite was du mir gesagt hast?"

Sie sah ihn beschämt an und drehte ihm den Rücken zu. Starke Hände drehten sie wieder zu ihm um.

Jack:"Diese Frage war doch nicht schwer, kann das sein das du ein paar Gefühle für mich hast?"

Elizabeth:"Nein,ich liebe nur Will keinen anderen! Ich muss mich entschuldigen, auf Wiedersehen, Mister Sparrow."

Sie ging die Treppe hinunter in Richtung Korridor. Sie spürte eine Hand an ihrem Handgelenk und zerrte sie zur Wand. Seine Hände umfassten ihre Schultern.

Elizabeth:"Lass mich sofort los,Jack! Hör auf!"

Sie drückte sich gegen ihn, um zu gehen. Kohlenschwarze Augen sahen sie tief in die Augen. Sie bemerkte erst jetzt, wie nah sie ihm überhaupt war.

Jack:"Ich denke wir haben unser Gespräch noch nicht beendet, Miss Swann"

Er sprach mit ihr ruhig und gelassen und ließ sie langsam aus seinem Griff los.

Elizabeth:"Ich denke wir sind hiermit fertig gewesen. Ich und Will werden heiraten, ich liebe ihn. Ja ,ich habe eine Anziehungskraft zu dir, aber es ging rein von Neugierde aus, dass gebe ich zu. Also entschuldige mich bitte!"

Sie sah wie seine Augen nach unten glitten und nach längerem überlegen, drehte er sich um und ging die Treppe hinauf.

Elizabeth:"Jack! Jack warte, bitte!"

Sie rannte die Treppen hinauf und sah ihm am Geländer stehen, wie er auf den endlosen Ozean starrte. Sie ging zu ihm und legte eine Hand auf seine Schulter.

Elizabeth:"Jack was ist los? Wieso bist du einfach ohne Worte gefangen?"

Jack:"Ich dachte unser Gespräch sei damit beendet?"

Er sah sie an, und sie begegnet seinen Augen in der selben Zeit.

Elizabeth:"Ich wollte nicht das du gehst. Ich fühle mich einfach hin und her gerissen,Jack."

Er kam näher zu ihr und legte seine Hand auf ihre Taille und die andere streckte er in ihr goldenes Haar. Sie schnappte nach Luft und sah ihn mit leuchtenen Augen an.

Jack:"Dann musst du es selbst herausfinden, Liebes."

Ihr Körper war warm gegen seinen. Ihre Augen streiften immer wieder zurück, zu seinen Lippen. Er küsste sanft ihr Kinn und dann ihre Nase und wartete darauf das sie ihn wegschieben würde. Er hörte ,wie sie schnell Luft holte, und sah ihr in die Augen, ihr Gesichtsausdruck war unleserlich.

Elizabeth:"Ich denke ich muss gehen..."

Sie schnappte nach Luft, als seine Lippen sich mit ihren verbanden und sie fühlte sich, wie sie in seinen Armen verschmolz. Elizabeth hatte seine Schultern in einem schwachen Versuch Widerstand zu leisten, gepackt, als ihr Körper nach gab und ihre Arme um seinen Hals schlang und seine Küsse erwiderte. Er brach den Kuss und beide atmeten tief durch, um frischen Sauerstoff in ihre Lungen zu bekommen. Dann sah er sie mit einem leichten Lächeln auf dem Mund an.

Elizabeth:"Was habe ich getan, Jack lass mich los! Das war falsch!"

Sie wehrte sich aus seiner Umarmung und machte einen Schritt zurück. Er grinste sie mit einem goldenen Lachen an.

Jack:"Aber du hast es für eine kurze Zeit genossen, Lizzie"

Er lächelte sie an und ihre Knie verrieten sie. Seine Augen strahlten pure Liebe aus.

Elizabeth:"Ich liebe Will. Ich liebe ihn doch."

Er kam näher zu ihr und nahm sie, in seine Arme. Sie legte ihren Kopf auf seine Brust und fing an heiße Tränen auf seiner Brust zu hinterlassen. Er streichelte sanft ihren Kopf und versuchte sie zu beruhigen.

Jack:"Was ist nur los, du kannst mit mir über alles reden, Liebling."

Niemand gab ihr das Gefühl so geborgen zu sein. Niemand sagte ihren Namen so wie er es tat. Niemand lässt sie so zittern wie er.

Elizabeth:"Jack ich habe gelogen.."

Jack:"Was ist es, Lizzie?"

Er nahm sie noch näher zu seinen Körper, so dass beide Körper aneinander waren. Ihre Knie wurden weich, dass einzigste was sie noch hielt ,waren seine starken Arme.

Elizabeth:"Andauernd habe ich meine Gefühle zu dir versteckt. Ich hatte Angst , Jack. Will hat mich nie so fühlen lassen, wie du mich in einer Minute fühlen lässt. Ich war so blind, Jack. Ich habe andauernd mein Herz versperrt, nach dem was es sich gesehnt hat."

Er sah sie mir großen Augen an und sein Körper fühlte sich warm gegen ihren an.

Jack:"Im Inneren wusste ich es immer ,dass du was für mich empfindest. Seit ich dich gesehen habe, war ich hin und weg von dir. Deine Art ,deine Schönheit und deine Seele. Ich wusste von Anfang an das du eine dickköpfige Frau sein kannst. Seit wir uns gesehen haben ,wusste ich das wir beide Erbsen in einer Schote sind. Seit du aus meinen Leben warst, funktionierte der Kompass nicht und nach langem verärgert sein wusste ich das ich dich vermisste. Es hat lange gedauert bis mir wirklich klar wurde, dass ich was für dich empfinde."

Sie sah ihn mit gläsernen Augen an und lächelte. Er nahm ihr Gesicht in seine Hände und küsste ihr leicht auf die Nase.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast