Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Nächte des Lebens

Kurzbeschreibung
SammlungRomance, Schmerz/Trost / P16 / MaleSlash
Alexander "Alec" Lightwood Magnus Bane
01.01.2021
26.05.2021
31
24.105
13
Alle Kapitel
127 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
30.04.2021 1.693
 
wieder ausnahmsweise ein A/N: dieser Plot liegt schon ewig bei mir rum und hat jetzt einfach die Chance. Es hat in KEINSTERWEISE was mit der Vorgängernacht zu tun ^.- außer den Zufall vielleicht, dass sie so hinter einander dran sind ^^

*****

Könnten Blicke töten, oh, dann gäbe es in dieser Nacht eine Leiche im Institut.

"Nimm bitte den Bogen runter, Schatz", Magnus redet schon seit gefühlten Stunden mit einer Engelszunge auf seinen Verlobten ein und versucht so gut wie möglich, jemanden hinter sich zu verstecken. "Glaube mir, du willst das nicht wirklich und wirst es auch gleich wieder bereuen, wenn ich jetzt aus dem Weg gehe." Auch Izzy versucht erfolglos, ihren Bruder vom Parabataimord abzuhalten. Auch, weil sie Jace wahnsinnig gern selbst töten würde. Die Aktion war einfach zu viel des Guten...

Es ist der 31.Oktober und damit die Nacht der Nächte für alle Hexenwesen, Werwölfe, Vampire und was sonst noch so paranormal keucht und fleucht. Die Nacht, in der jeder alles sein kann und die Schattenwelt ihr wahres Gesicht nicht verstecken muss.
Und wie jedes Jahr geht man von einer recht ruhigen Nacht aus, wodurch nur die absolute Notbesetzung im Institut sitzt und auf die Aufträge wartet, während der Rest der Truppe im "Hunter´s Moon" feiern geht. Um es ein wenig aufzupeppen, hatte Maia nach Unterstützung beim Dekorieren gefragt und neben Simon und Clary hatte sich auch Jace freiwillig gemeldet.
Nichtsahnend hatten sich nach offiziellen Beginn der Feierlichkeiten auch Magnus und Alec auf dem Weg gemacht und es gab immer wieder verzücktes Quietschen über Magnus´ geile Kontaktlinsen, welche aber nun mal keine Linsen waren,  und die coole Düsternis von Alec in den dunklen Sachen und den strahlenden Augen. Mit dem Auftritt lagen ihnen die Mädchenherzen nur so zu Füßen und Alec war es auch ein klein wenig unangenehm, während Magnus in der Aufmerksamkeit aufblühte.
Mit leichter Verspätung waren sie schlussendlich in der Partylocation angekommen und Magnus stürzte sich mit Freude ins Getümmel, während Alec einen Tisch ausspähte und erstmal in Deckung ging. Zumindest war das der Plan. Aber als er den Stuhl zurückzog und sich setzen wollte, saß eine sehr dicke und sehr echt wirkende Spinne auf dem Stuhl und entlockte damit dem jungen Mann einen Schrei, der an Lautstärke nicht zu überbieten war und doch recht ... nun, nicht so nach taffen Shadowhunter klang. Sofort war Magnus zur Stelle und versuchte rauszufinden, was los war, als er auch schon Jace schallend lachend gegenüber entdecken konnte. Alec registrierte es nicht, er stand mit groß aufgerissenen Augen da und starrte kreidebleich auf den Stuhl, unfähig, auch nur einen kleinen Finger zu bewegen. Magnus sah dadurch die Ursache und ließ die Spinne in einem Feuerball verpuffen.
Es dauerte eine halbe Ewigkeit, bis Alec wieder sichtbar atmete und etwas Farbe bekam und dann ging alles blitzschnell.

Weiterhin richtet sich ein Pfeil auf Magnus, der im Prinzip nur für das Seelenheil seines Zukünftigen Jace beschützt. Auch wenn er sich immer über die Wahl des Parabatais beschwert und Jace liebend gern schon selbst auf den Mond verfrachtet hätte, der aktuelle Hass auf den Blonden würde bald verfliegen und dann wäre Alexander untröstlich, weil er seinem Parabatai was angetan hat.
"Es war nur ein dämlicher Streich an Halloween."
"Ja, aber du musst zugeben, dass er echt gut war. Das Gesicht, echt, Alec, das war nicht übel." Jace kichert immer wieder leicht auf und Magnus muss sich zusammenreißen, um nicht doch den Weg frei zu machen.
"Warum packst du den Bogen nicht einfach wieder weg und wir überlegen uns bei einem Drink, wie wir uns revanchieren können? Wie wäre es mit dämonenpockenverscheuchten Enten im Bett? Oder einem Verwandlungstrank, der ihn mal zeigt, wie es auf der anderen Seite der Nahrungskette so ist? Uns fällt da sicher was ein, Schatz, okay? Nur nimm endlich den Bogen runter, bevor es noch ganz hässlich wird."
"Dieser sogenannte Streich war peinlich und erniedrigend, das lässt sich nicht mit einem Drink wieder geraderücken. Geh mir aus dem Weg, Magnus. Ich werde mich gern bei ihm revanchieren." Magnus läuft es bei der Kälte und dem ganzen Hass in Alexanders Stimme eiskalt den Rücken runter und doch hält er dran fest, den Weg eben nicht freizugeben. Das Unglück würde nicht lange ohne Echo bleiben.
"Schau mal, es feiern schon wieder alle weiter und die Sache ist bestimmt schon wieder vergessen. Es ist nicht ganz legal, aber ich helfe beim Vergessen auch gern etwas nach und dann wird niemand mehr was von den Geschehnissen wissen. Geschwistermord ist aber dann eine ganz andere Sache, also sollten wir es besser belassen und ... da, schau, Maia bringt uns schon die Drinks."
"Die gehen alle auf Jace. Ein guter Anfang, schon mal Abbitte zu leisten." Maia wirft allen ein Grinsen zu, nur nicht Jace. Ihm ist der Anblick von grün glimmenden Augen vorbehalten und das leise Knurren aus Maias Kehle zeugen dieses Mal nicht von sexueller Begierde. "Und wie wäre es dann mit einem kleinen Snack?? Das Büfett ist eröffnet und es ist für jeden was dabei."
"Keinen Hunger", Alec lässt sein Ziel nicht aus den Augen und wenn das Lichtverhältnis das ganze nicht auch noch so gruselig gut untermalen würde, würde Magnus auf Grund der Dominanz des Shadowhunters vor Verzückung aufseufzen. Sein Alexander ist eben trotz seiner reinen Seele ein gefährliches Wesen, wenn man es wie Jace so herausfordert. "Gebt mir fünf Minuten, dann bin ich bei euch. Das hier kläre ich aber erstmal."
"Komm schon", Jace schaut hinter Magnus Rücken vor und verdreht die Augen. "Es war ein Streich, okay? Es ist niemand deswegen gestorben und du musst nicht nachtragend sein. Solche Streiche spielt man sich nun mal an Halloween." Jace duckt sich sofort wieder, nur diesem Reflex hat er es zu verdanken, dass der Pfeil hinter ihm in der Wand nicht in seinem Gesicht steckt. Er schluckt trocken, Alec meint es offenbar verdammt ernst und fast das nicht so witzig wie er.
"Gut, du hattest die Chance und es war daneben. Damit kannst du den Bogen jetzt wegpacken und wir können uns endlich unter die Leute mischen." Magnus atmet auf und schließt für eine Sekunde die Augen, nur um dann sofort nach dem wieder öffnen wieder einen Pfeil auf sich gerichtet zu sehen. "Ach, komm schon, Alexander. Das ist jetzt wirklich ein wenig theatralisch." Mit einem Schnipsen verschwindet der Bogen aus den Händen des Shadowhunters und perplex starrt Alec auf seine nun leeren Hände. Damit hat er sichtlich nicht gerechnet.
"Wow, ich hätte niemals gedacht, dass ich mal von einem schwulen Hexenmeister gerettet werde." Lachend klopft Jace Magnus auf die Schultern und wähnt sich in Sicherheit. Doch da ist Alec schneller. Mit einem Kampfschrei stürzt sich der auf seinen Parabatai und Magnus geht ihm aus dem Weg. Jace hat es ja nicht anders gewollt und man merkt richtig, wie der erste Schlag von Alec voller Hass und Wut vibriert. Und selbst mit dem besten Reflexen, Jace kann der Kraft nichts entgegensetzen und geht wie ein nasser Sack zu Boden. Was Alec aber nicht wirklich besänftigt. Er setzt noch mal nach und Magnus sieht sich doch gezwungen, einzuschreiten. Sonst endet es wirklich noch in einem Parabataimord.
Mit etwas Magie hält er Alexander davon ab, nochmal auf Jace einzuschlagen und setzt seinen ganzen Charme ein.
"Alexander", nur mühevoll fokussiert der Shadowhunter die goldenen Katzenaugen vor sich, "das ist er nicht wert und du würdest es vermutlich schon morgen bereuen."
"Da gibt es nichts zu bereuen. Es war ein feiger ..."
"Streich. Mehr nicht. Es ist nichts weiter passiert und es würde dich schneller einholen, als dir lieb ist. Er dürfte verstanden haben, dass es absolut nicht okay war." Alec versucht sich von Magnus loszureißen, doch der Hexenmeister hält ihn mit der Magie verdammt gut fest. "Wir vergessen die Sache einfach, lassen uns von dem Abend treiben und alles wird wieder gut."
"Wir dürften eh quitt sein." Jace wischt sich das Blut aus dem Mundwinkel, Alec hat recht gut getroffen und er kann sein Glück kaum fassen, dass nichts wichtiges gebrochen ist.
"Nein", Magnus dreht sich um und richtet seine leuchtenden Augen auf Jace. Was bei weiten schlimmer ist, als wenn er den Shadowhunter angeschrien hätte. "Aber ich weiß was." Blitzschnell funkelt ein Portal hinter Jace auf und bevor er auch nur was sagen kann, ist er schon verschwunden.
"Will ich wissen, wo er jetzt ist?" Simon ist sich sehr sicher, dass er die Antwort nicht wissen will, aber der neugierige Teil in ihm kann eben nicht die Klappe halten.
"Ich kann es mir schon denken", Izzy hakt sich bei Simon unter und zieht so die Aufmerksamkeit woanders hin. "Und erkläre es dir gern bei einem Drink." Sofort springt der Gentleman in Simon an und führt sie zur Theke. Wodurch Alec und Magnus allein sind.
"Komm, Schatz. Wir gehen etwas an die frische Luft." Widerstandslos lässt sich Alec in den Hinterhof führen und Magnus atmet tief durch. Die Wut und der Hass sind verflogen und auch Alec sieht wieder etwas besser aus. "Wollen wir nach Hause gehen? So wirklich Lust auf die Party habe ich nicht mehr und ich kann mir sehr gut vorstellen, du auch nicht."
"Es war..."
"Wir müssen nicht drüber reden. Jace hat die Rechnung dafür bekommen und wird so schnell nicht wieder auf solche Ideen kommen. Na los, lass uns gehen." Magnus erschafft ein weiteres Portal, dieses Mal sieht man aber deutlich das Loft auf der anderen Seite schimmern.
"Lebt er noch?"
"Wenn er noch keinen Herzinfarkt hatte."
"Das hätte er verdient. Ich hatte das Gefühl, mir würde es aus der Brust springen"
"Ich weiß." Grinsend führt Magnus sie durch das Portal. Sollte Alec es sich anders überlegen, kann er Jace immer noch erlösen. Aber bis dahin lässt er den blonden Idioten einfach noch eine Weile panisch im Parkteich um sein Leben paddeln...
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast