Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Old Shatterhand findet die wahre Liebe

KurzgeschichteRomance / P12 / Gen
Old Shatterhand Winnetou
01.01.2021
01.01.2021
1
447
1
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
 
01.01.2021 447
 
In der Zeit,in   der Old Shatterhand unter seinem bürgerlichen Namen Karl  May in seiner sächsischen
Heimat Zeitungsredakteur gewesen war, hatte er in einem Dörfchen im Erzgebirge ein begabtes Geschwisterpaar
kennengelernt: Franz war ein fast genial begabter Geiger,bei seiner älteren, ungewöhnlich schönen Schwester
Martha war noch keine besondere Begabung zu Tage getreten.

Sie begann in dem Verlagsgebäude als Kartonarbeiterin zu arbeiten und versorgte nebenbei das Zimmer des von
ihr verehrten Redakteurs. Sie wollte in seiner Nähe sein:"Ich möchte dort sein,wo Sie sind!"

Martha sorgte dafür,dass im Zimmer von Karl May immer frische Blumen standen,und einmal,da glaubte er,einen
schönen Traum gehabt zu haben: dass er geschlafen hatte und ein Paar Lippen auf seinem Mund gewesen waren.
Es war - kein Traum gewesen.

Zwei Dinge stellten sich heraus: dass Martha eine phantastische Stimme hatte - aber eigentlich nur vor Menschen,die
sie liebte,aber nicht öffentlich singen wollte.
Und dass sie ihn liebte.

Und einmal,da machte er einen grossen Fehler: bei einem Fest wollte Martha mit ihm tanzen.
Er unterhielt sich gerade mit dem Verleger,einem Emporkömmling,der Zimmermannsgeselle und Strassenmusiker
gewesen war.

Der wies Martha aus dem Zimmer. Und Karl May verteidigte sie nicht. Warum nicht? Er liebte sie doch auch!

Sie war ganz verstört,und sie fühlte das Erlebte so:"Raus mit dir,Dorfmädchen!"

Eher aus Trotz heiratete sie einen Mann,der auch aus einem sächsischen Dorf stammte.
Die E he wurde unglücklich, und durch die Machenschaften eines Kompagnons ging der Mann, der
sich in der Ölbranche versucht hatte,bankrott - und vertrank in Kneipen sein letztes Geld - und seinen Verstand!

In dieser Zeit kamen Old Shatterhand und Winnetou nach einem Abenteuer mit deutschen Siedlern,die
in ein Q uecksilberbergwerk gelockt worden waren,und mit Mimbrenjo - und Yuma-Indianern nach
San Francisco in das palastähnliche Haus von Martha und ihrem Mann.

Winnetou war von der wundervollen Stimme,aber auch von der Schönheit Marthas "Diese Squaw ist so schön,
wie ich noch fast keine gesehen habe!" beeindruckt und wollte von seinem Blutsbruder wissen,wie und wo er
sie kennengelernt hatte.

Und mit feinem Gespür erkannte der Häuptling,dass sein Blutsbruder diese Frau,die schöne Martha,immer noch liebte.

Die Zeit verging, und nach dem Bankrott ihres Mannes lebten Martha und ihr Bruder Franz von Auftrittten als Sängerin
und Geiger - bis ihnen eine hohe Erbschaft eines Onkels zufiel - und Franz mit seinem Teil des Vermögens unentgeltlich
arme Kinder ausbildete - und sie in einem schönen grossen Haus verlassenen Menschen ein Heim gab.

Martha ging in dieser Aufgabe auf,sie war glücklich - und frei! Frei für Old Shatterhand/Karl May,den von ihr verehrten
und geliebten Mann...
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast