Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

365 Tage Musik

LiedtextPoesie / P12 / Gen
01.01.2021
06.03.2021
65
68.301
1
Alle Kapitel
22 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
01.01.2021 958
 
Hey Friends. Mit meinem Lieblingssong startet das Projekt. Ich schreibe einfach einmal meine Gedanken über dieses Jahr und so hier rein, weshalb es etwas gefühlsduselig werden könnte. Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß.











Viertel vor, verdammt, schon wieder spät dran
Ich muss rennen, da vorne kommt schon meine Bahn
Ja, ich weiß, es heißt: Keiner wartet auf dich

Niemand wartet auf dich. Ja, genau. Es gibt keine zweite Chance im Leben. Das hat das letzte Jahr leider gezeigt. Kämpfe für das wofür du einstehst. Denn wenn du es jetzt nicht machst, dann kannst du es vielleicht niemals wieder machen.

Wir treffen uns im gleichen Laden wie seit Jahren
Erzählen uns: Ey was für einen Stress wir haben
Scheiß drauf, Kopf aus, erinnerst du dich?

Stress. Eines der größten Probleme der Menschen. Wir machen uns zu viel Stress. Aber warum? Hat uns das letzte Jahr nicht gezeigt, dass das Leben wertvoll ist? Das all der Stress den wir uns machen, egal ob Arbeit, Schule oder wer weiß was zweitrangig ist? Passiert das Leben nicht jetzt? Warum machen wir uns so viel Stress? Erinnern wir uns doch einfach an unsere Kindheit. Damals war der Stress egal. Wir wollten spielen, mehr nicht. Wir müssen uns nur dran erinnern und der Stress ist egal. Warum schaffen wir das nicht?

Wir haben uns mal geschworen: Ey, wir warten nie auf morgen
Wir sind doch immer noch dieselben Clowns
Und Helden unserer Welt

Wir sind wer wir sind. Wir können uns verstellen, aber wir bleiben immer wir selbst. Und gerade das letzte Jahr hat gezeigt, dass wir das Leben genießen sollten. Das wir leben sollten.

Lass uns leben wie ein Feuerwerk, Feuerwerk, oh oh
Als wenn es nur für heute wär', oh oh
Denn dieser Augenblick kommt nie zurück

Wir sollten Leben. Jeder Tag der vergeht kommt nicht zurück. Es gibt keine zweite Chance. Also: Lasst uns das Leben genießen, egal was gerade passiert. Jeder Tag kann unser letzter sein.

Ey, lass uns leben wie ein Feuerwerk, Feuerwerk, oh oh
Die ganze Welt kann uns gehören, oh oh
Verbrennen wie Raketen Stück für Stück
Und leben wie ein Feuerwerk, Feuerwerk
Feuerwerk

Wir leben nicht ohne Grund. Das Leben ist ein Geschenk, das wir nutzen sollten. Wir sollten das Leben feiern, Feuerwerke zünden und dankbar sein, dass wir diese Chance bekommen haben.

Die Augen brennen, doch ich hör' auf mein Gefühl
Geh' noch nicht heim, ey weil ich nichts verpassen will
Du weiß auch genau, wir haben das alles nur einmal

Wir haben alles nur einmal. Das Glück was damit eingeht ist natürlich auch das Pech, zu entscheiden. Wir können nichts rückgängig machen. Das einzige was uns hilft ist unser Bauchgefühl. Sollten wir nicht auf das hören, statt auf irgendwelche Menschen die uns nicht kennen und denken uns alles vorschreiben zu können?

Denn wir haben uns mal geschworen: Ey, wir warten nie auf morgen
Wir sind doch immer noch dieselben Clowns
Und Helden unserer Welt

Warum lassen wir uns einschränken wie Sklaven? Warum erklärt sich jeder zu einem Sklaven eines Systems, wo jeder nur auf sich guckt und wo jeder sich die Frage stellt, wo er am Ende des Tages bleibt?

Lass uns leben wie ein Feuerwerk, Feuerwerk, oh oh
Als wenn es nur für heute wär', oh oh
Denn dieser Augenblick kommt nie zurück
Ey, lass uns leben wie ein Feuerwerk, Feuerwerk, oh oh
Die ganze Welt kann uns gehören, oh oh
Verbrennen wie Raketen Stück für Stück
Und leben wie ein

Wir haben das Glück zu leben. Sollten wir uns dieses Glück verbieten lassen? Sollten wir uns von einem Virus einsperren lassen, unsere Freiheiten einschränken lassen? Wir verlieren Monate, haben Monate verloren. Und wofür?

Feuerwerk und alles ist so schnell vorbei
Asche und Erinnerung ist, was morgen überbleibt
Ist egal, dann halt nochmal
Da ist noch so viel mehr

Alles kann morgen schon vorbei sein. Warum tun wir also nichts, um das Leben lebenswert zu machen? Wollen wir nicht irgendwann auf unser Leben zurückblicken und lächelnd denken: Ich habe glücklich gelebt? Oder ist es besser bloß Zuhause zu sitzen und sich zu fragen: Hilft das alles wirklich?

Lass uns leben wie ein Feuerwerk, Feuerwerk, oh oh
Als wenn es nur für heute wär', oh oh
Denn dieser Augenblick kommt nie zurück
Lass uns leben wie ein Feuerwerk, Feuerwerk, oh oh
Die ganze Welt kann uns gehören, oh oh
Verbrennen wie Raketen Stück für Stück
Und leben wie ein Feuerwerk, ey, Feuerwerk
Feuerwerk
Und leben wie ein Feuerwerk

Wir leben nur einmal. Dieses Leben ist etwas wert. Es sollte egal sein, was da draußen ist. Wenn wir nur Zuhause sitzen und uns langweilen war es kein leben. All der Spaß den wir haben können sollte man sich nicht verbieten lassen. Wir sollten Leben. Doch wir müssen auch an die anderen leben denken. Was opfern wir für unser Leben? All die Pflanzen und Tiere die für unser Leben sterben, haben sie nicht auch das Recht zu leben? Vielleicht sind die Maßnahmen doch für etwas gut. Vielleicht schützt es nicht nur unsere schwächsten, sondern auch unsere Mitlebewesen. Wenn dem so ist, dann ist es das alles doch irgendwo wert. Schließlich gibt es nicht bloß uns. Wir sind schließlich auch nur ein kurzes Feuerwerk.











Das war es mit dem Songfic. Ich hoffe er hat euch gefallen. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber mir gehen die Beschlüsse der Regierung echt auf den Keks. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich glaube man kann das alles besser regeln. Doch was ich sagen muss: Das gute an der Pandemie ist, dass die Natur einen besseren Schutz bekommt. Und dafür lohnt es sich dann irgendwie doch alles.

Ich sage Tschaui und LG Freiheitsträumer.

https://youtu.be/1apku0pVDeE
(Der Link zum Musikvideo)
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast