Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Soutaku Oneshotsammlung

Kurzbeschreibung
OneshotHumor, Romance / P18 / MaleSlash
Soma Yukihira Takumi Aldini
31.12.2020
28.06.2021
4
6.877
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
31.12.2020 1.572
 
Alpha/Beta/Omega Verse (spielt nach der vierten Staffel)


Somas Sicht:
Ich, Soma Yukihira, im ersten Jahr der Totski-Akademie, sowie erster Sitz im zehner Rat und ein Alpha, habe ein sehr, sehr großes Problem. Nein, ich war einmal nicht auf Kriegsfuß mit der Schulleitung und ich muss mich auch nicht mit irgendeinem anderem verrückten Mitglied der Nakiri Familie rumschlagen. Die Weihnachtsferien stehen vor der Tür und die meisten Schüler freuen sich darauf ihre Familien und ihr zuhause wiederzusehen. Eigentlich freue ich mich auch darauf meinen Vater wiederzusehen, nur hilft mir all das nicht bei meinem Problem.
Das hatt nämlich den siebten Sitz im zehner Rat, blonde Haare und so strahlende himmelsblaue Augen, dass ich mich auch in dunkelster Nacht warm und geborgen fühle.
Ja es stimmt, ich bin über beide Ohren in Takumi Aldini verknallt, der keine fünf Meter von mir entfernt steht und sich mit seinem Bruder über irgendetwas unterhält. Natürlich könnte man sich jetzt fragen was den so schlimm daran war, dass ich Gefühle für unseren schlagfertigen Italiener habe, also gut ich werde es euch erklären.

Also:
1. Ich fange fast an zu sabbern wie ein hungriger Hund, wenn ich nur ansehe, was dazu führt
   das ich manchmal Probleme im Alltag habe.
2. Ich habe keine Ahnung, ob er auf Jungs steht und wen ja, ob er meine Gefühle erwidert, da
   ich doch irgendwie schieß vor einem Korb habe.
3. Er ist ein Omega. Ja, mich hat das auch sehr überrascht als ich es erfahren habe, da er jetzt
   nun wirklich nicht zurückhaltend, unterwürfig, oder sonst was ist was man so über Omegas
   sagt. Aber darum geht es jetzt nicht! Viele würden jetzt wahrscheinlich sagen, dass ich ihn
   mir einfach nehmen soll und fertig, aber das will ich nicht! Ich möchte keinen Omega den
   ich als Brutkasten und Haushaltshilfe halte (obwohl es ein verlockender Gedanke wäre
   mich von morgens bis abends von ihm bekochen zu lassen), sondern einen der bei mir ist
   weil er mich als seinen Partner fürs Leben ansieht. Ich weiß das klingt total kitschig, aber es
   ist so. Außerdem hat Takumi keine besonders hohe Meinung von Alphas, da es in Italien
   wohl auch nicht unüblich ist, dass Omegas als Brutmaschienen angesehen werden. Offiziel
   sind sie zwar gleichberechtigt, nur sieht die Realität leider ganz anders aus.

Naja, also werde ich ihn wohl weiter aus der ferne anstarren müssen und dabei meinen schmutzigen Fantasien freien Lauf lassen.


Takumis Sicht:
Gerade will ich meinen kleinen Bruder fragen, wann wir nach Italien fliegen, als mich seine Frage kalt erwischt.
,,Bruderherz, hast du eigentlich endlich mit Soma gesprochen? Der guckt dich nämlich gerade wieder so an, als ob er dich durch seine Blicke und seinen zurückgehaltenen Sabber ausziehen möchte."
Ich merke wie meine Wangen heiß werden, was ein sicheres Zeichen dafür ist, dass ich knallrot anlaufe. Vorsichtig sehe ich aus den Augenwinkeln nach hinten und sehe tatsächlich Soma dort sitzen, der mich nicht gerade unauffällig anstarrt. Ja ich weiß schon länger das dieser Idiot auf mich steht und Isami musste mich schon oft davon abhalten, mir einfach das nächst beste Küchenmesser zu nehmen und ihn solange zu bedrohen, bis er merkt dass er das er seine sexuellen Blicke auf jemand anderes als mich richten soll. Ich habe echt keine Lust das die ganze Schule über uns tratscht und womöglich irgendwelche Hirngespinste in die Welt gesetzt werden. Außerdem ist es nicht gerade konzentrationsfördernd wenn man ständig solch gierige Augen im Rücken spürt.

Es könnte natürlich auch sein, dass ich den Kerl halbwegs mag (Isami sagt mir seid Monaten, dass ich Hals über Kopf in ihn verliebt wäre), aber selbst wenn, dann habe ich überhaupt kein Interesse an irgendwelchen Alphas oder Betas.
,,Nein, ich habe mit ihm noch nicht geredet und warum sollte ich das überhaupt jemals tun? Ich kann genau so gut, denn Rest meines Lebens ein freier ungebundener Omega bleiben, der sich nicht alles von seinem Alpha vorschreiben lässt und sich am Ende höchstens um die Erziehung der eigenen Kinder kümmern darf."
Sowohl ich als auch mein Bruder wissen, dass das nichts wird, da ungebundene Omegas von vielen als "Freiwild" angesehen werden, wodurch es nicht selten zu Vergewaltigungen und ungewollten Bindungen kommt. Das ist von daher keine als zu ernst zunehmende Option, zumindest nicht für immer. Mein Bruder guckt mich immer noch etwas resigniert an bevor er sagt: ,,Wir wissen beide, dass das nicht funktionieren wird und daher verstehe ich auch nicht, warum du euch beiden keine Chance gibst. Du musst ihn dich ja nicht gleich beißen lassen. Geht doch einfach zusammen aus. Bei mir und Megumi hat das auch funktioniert und wir sind beide noch ungebunden!"

Wie könnte ich es vergessen, dass mein Bruder mit dem laufenden Nervenbündel zusammen ist. Ich habe immer noch nicht verstanden was er an ihr findet, aber da ich ein guter großer Bruder sein will, habe ich irgendwann aufgehört nach zu fragen. Beißen will mein Bruder sie allerdings erst wenn sie beide ihren Abschluss gemacht haben, was mir zeigt das es ihm wirklich ernst mit ihr ist. Sagen tu ich allerdings nur: ,,Jetzt hör bitte auf, deine Beziehung auf mich und Soma zu projezieren! Das führt zu nichts und ich habe keine Lust das alles noch mal durch zu kauen. Außerdem weißt du doch, warum ich Alphas gegenüber nicht besonders vertrauensvoll bin."
,,Ja das weiß ich und ich kann es dir auch nicht verübeln. Aber nicht jeder Alpha ist so bestes Beispiel: dein herzallerliebster Zwillingsbruder."
Daraufhin kann ich mir ein Lachen nicht verkneifen und grummle ein ,,Eigenlob stinkt". Als wir uns wieder beruhigt haben, sieht mich der größere aber wieder ernst an.
,,Also, du redest einfach mit Soma bevor wir nach hause fliegen. Dann hat er die ganzen Winterferien zeit um darüber nachzudenken und wenn wir zurück kommen dir eine ehrliche Antwort zu geben. Abgemacht?"
Augenrollenden schlage ich in die ausgestreckte Hand meines Bruders und frage mich gleichzeitig: <Worauf habe ich mich gerade eingelassen?>

~*~
Somas Sicht:
<Oh man bin ich müde! Nicht das unsere Wohnheimpartys nicht immer sehr lustig wären, aber jeder braucht mal eine Mütze schlaf. Eigentlich kann man das gar nicht mehr als "Wohnheimparty" bezeichnen, da ja auch die Nakiris, Nekumi, das Sekretärchen und wer weiß wer sonst noch alles.> Während ich also den Flur zu meinem Zimmer entlanggehe (und gedanklich schon in meinem Bett liege), merke ich erst spät das mir jemand gefolgt ist. Als ich mich umdrehe, sehe ich dort Takumi der mit seinem "Quatsch mich nicht blöd an Blick" auf mich zu kommt. <Oh man, warum muss er gerade irgendwie total heiß aussehen?> Als er dann genau vor mir steht und mich immer noch mit seinen wunderschönen blauen Augen ansieht muss ich mich sehr zusammenreißen, ihn nicht einfach auf der Stelle zu küssen. Ich öffne also den Mund um ihn zu sagen, dass selbst für unsere Verhältnisse doch etwas spät für ein Kochduell ist, als ich etwas weiches an meinem Mund spüre. Ich bin völlig überrumpelt und stehe da einfach nur wie eine Statue. Bis mich die Erkentniss trifft! Mein Schwarm, Takumi Aldini, küsst mich gerade vor meiner Zimmertür und ich stehe da wie eine Salzsäule, unfähig mich zu bewegen. Seine Lippen sind ganz weich und er gehört nicht zu den Leuten die dir gleich ihre Zunge in den Hals würgen. Ich könnte hier ewig so stehen und mich von ihm küssen lassen, aber offenbar hat er etwas dagegen. Viel zu schnell löst sich der Blonde wieder von mir und ich kann immer noch keinen klaren Gedanken fassen.
,,S-Soma,...-" <Awww, er hat ganz rote Wangen und mit dem gestottere zusammen, ist dass einfach nur knuffig!> ,,...Du kannst mir eine Antwort geben, wenn wir uns nach den Ferien wiedersehen. Schöne Ferien!" Und mit diesen Worten dreht er sich um und ist schneller verschwunden als ich gucken kann. Da mein Gehirn allerdings immer noch auf Sparflamme läuft, kann ich einfach nur im Flur stehen und auf die Stelle starren, an der er eben noch gestanden hat.
,,Ha, junge Liebe ist einfach ein wunderschöner Anblick." Diese Stimme lässt mein Gehirn seine Funktionalität wieder aufnehmen, sodass ich erstmal verwirrt nach oben gucke. Ich schaue geradewegs in Isshikis Gesicht, welcher mich strahlend ansieht.
,,W-w-was meinst du mit "junger Liebe"? Takumi hat doch nur... ER HAT MICH GERADE GEKÜSST?!?!?", schreie ich halb aus entsetzen, halb aus Freude. Von oben bekomme ich ein zustimmendes Nicken und ein: ,,Ich hoffe, du gestehst ihm deine Gefühle wenn ihr euch wiederseht, immer hin hatte er ja schon den Mut dazu! Außerdem gibt es ja keine schönere Art seine Jugend zu verbringen, als wenn man das erste Mal verliebt ist! Gute Nacht, Soma."
Mit diesen Worten verabschiedet sich mein halbnackter Senpai und erst jetzt dringt das volle Außmaß der Situation zu mir durch. <Takumi hat mich gerade geküsst und ist offenbar auch in mich verliebt. Und ICH SOLL IHM EINE ANTWORT GEBEN, WENN WIR UNS WIEDERSEHEN?
AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!>



Hallöchen,
das ist mein erster Teil von dieser Geschichte. Der zweite wird spätestens am zweiten Januar rauskommen also einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Eure Lakritzvampir

PS:
Bitte seit nicht so streng was Rechtschreibung und Grammatik angeht. Ich habe diese Geschichte um halb zwei morgens verfasst.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast