Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Falsche Saison um sich zu verlieben

von Alibyx
GeschichteRomance, Freundschaft / P18 / FemSlash
30.12.2020
30.07.2021
72
371.061
14
Alle Kapitel
109 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
08.06.2021 6.694
 
Hand in Hand renne ich fast schon den Flur mit Karen lang zu unserem Zimmer.
Zum Glück war die Fahrt nicht so lange und auch alles andere ging recht zügig.
Mit einer schnellen Bewegung schließt Karen die Tür auf und direkt stürmen wir in unser Zimmer.
Sofort schlage ich die Tür mit meinem Fuß zu um Karen direkt zu Küssen.
Unsere Lippen sind verbunden und sofort finden ihre Hände den Weg an meine Taille, während ich meine Hinter ihrem Hals zusammen schlinge.
Nach dem ersten langen Kuss löse ich mich und fang an gegen ihre Lippen zu murmeln.
„Es tut mir so leid...“ Murmel ich entschuldigend dagegen, welches Karen aber nur als Anlass sieht mich zu Küssen.
Sie presst ihre Lippen mit etwas druck auf meine, während ich meine Arme enger um sie schlinge.
„Alles gut Ellie!“ Spricht sie gegen mich und direkt verbinde ich unsere Lippen wieder.
Meine Hände die ich hinter Karens Nacken zusammen geschlungen habe fangen an mit ihren kleinen Härchen zu spielen, die nicht in ihrem Typischen Zopf sind.
Sanft wickel ich diese um meine Finger, während sich Karens griff um meine Taille verstärkt und sie mit mir Richtung ihres Bettes steuert.
Dabei verbinden sich immer wieder unsere Lippen.
Irgendwann merke ich die Bettkante an meinen Kniekehlen, was Karen aber nicht abhält mich leicht auf das Bett zu schmeißen und sich direkt über mich.
Zufrieden lächelt sie, bevor sie wieder die Lücke schließt, wobei ich die Augen schließe und mich einfach nur fallen lasse.
Sanft, aber immer wieder mutig Küsst mich Karen und ich denke an nichts, außer ihre weichen, aber auch Hungrigen Lippen die immer wieder sich auf meine legen.
Leider Klopf es jetzt an der Tür und das sieht Karen verständlich als Anlass sich von mir zu lösen.
Sie begibt sich zur Tür und öffnet diese, während ich weiter auf ihrem Bett liege.
Als die Tür sich öffnet stehen Jill und Carly im Türrahmen, welche direkt zu mir sehen, wie ich etwas leicht außer Atem auf Karens Bett liege.
Augenblicklich fangen die beiden an zu lachen.
„Also hätten wir das gewusst dann hätten wir euch nicht gestört.“ Spricht Jill als erstes von den beiden, während Carly wirklich sichtlich sich zurückhalten muss nicht komplett laut los zu lachen.
Karen verdreht jetzt die Augen.
„Wir haben uns nur geküsst und es wäre auch weiter nichts passiert!“ Spricht sie leicht genervt über die Reaktion der beiden.
„Wie dem auch sein, wollten wir euch zum Abendessen abholen“ Sagt Jill jetzt warum die beiden hier sind und sofort nickt Karen.
Leicht dreht sie ihren Kopf zu mir.
Ich liege immer noch auf ihrem Bett.
„Wir kommen.“ Erwidert Karen, worauf Carly leicht auf gluckst
Augenblicklich dreht Karen ihren Kopf zu der anderen Torfrau.
„Ich schwöre dir Carly, wenn du nicht jetzt aufhörst zu lachen, dann garantiere ich für nichts mehr!“ Droht Karen auf ihr ständiges gluckse und gelache, worauf Carly jetzt sich zurückhält nicht zu laut wieder los zu lachen.
„Wir warten unten auf euch.“ Meint Jill und zieht Carly vom Türrahmen weg und augenblicklich hört man sie auch auf dem Flur beide geiern.
Die ganze Aktion hat etwas Farbe auf meine Wangen gezaubert.
Karen dreht sich jetzt zu mir und schenkt mir ein lächeln.
„Lass uns was zu Futtern hohlen.“ Seufzt sie leicht und direkt stehe ich jetzt auch auf und begebe mich mit ihr nach unten.

Nachdem Essen ist Karen noch schnell unter die Dusche gesprungen, da sie ja nach dem Spiel als Reserve Spielerin nicht Duschen konnte.
In der Zeit habe ich mit Al geschrieben und mich mit ihr um 18 Uhr bei ihr verabredet um ihr alles ganz genau zu erzählen.
Sie hat mir auch nochmal klar gemacht das sie nicht sauer ist, aber sie die Aktion sehr fragwürdig fand und sie findet ich sollte mich auch noch richtig bei Karen entschuldigen dafür.
Da hat sie auch recht!
Ich sollte mich bei ihr richtig entschuldigen, als nur eine blöde Mündliche Entschuldigung!
Unser Zeitplan ist nächste Woche und die Wochen darauf recht voll.
Das Auswärts spiel gegen Braga am Dienstag, danach das Liga spiel gegen Tottenham
Fuck!
Auf einmal fällt mir etwas wie schuppen von den Augen.
14.10!
Karens Geburtstag!
Wie konnte ich denn den bitte vergessen!
Was für eine verdammt schlechte Freundin bin ich!
Ich kann doch nicht soviel um die Ohren gehabt haben, das ich diesen fast vergessen hätte!
Natürlich Karen tritt es auch nicht Garde breit das sie Geburtstag hat, aber trotzdem hätte ich das wissen müssen!
Aber über den mache ich mir Morgen oder so Gedanken, denn erst mal sollte ich ihre Entschuldigung planen und irgendwie wäre ja ein Schönes Essen toll.
Gleichzeitig wäre das ja auch ein Date.
Ein entschuldigungs Date!
Das ist doch eine gute Idee, aber wann passt es am besten?
Morgen ist Mittwoch und am Freitag haben wir dann nochmal Training, bevor wir am Montag nach Portugal fliegen für das Spiel gegen Braga, dann Landen wir ja auch erst Mittwoch wieder in Manchester und am Samstag ist direkt das spiel gegen die Spurs und am Montag auch direkt schon Karens Geburtstag.
Eigentlich kommt das Wochenende nur in frage, was jetzt vor der Tür steht.
Am Besten eigentlich Samstag Abend.
Gut, dann fasse ich diesen mal ins Auge und frage Karen gleich mal direkt ob sie da zeit hat, wenn sie mit dem Duschen fertig ist.
Dann kann ich mir ja jetzt Gedanken über Karens Geburtstag, oder eher über ihr Geschenk machen.
Was könnte ich Karen den schenken?
Was würde ihr denn gefallen?
Grade will ich mir weiter darüber Gedanken machen, als sich die Badezimmertür öffne und Karen aus dieser hinaus tritt.
Sie trägt ihre Kurze Pyjama Shorts und einen Sport BH.
Darin sieht sie so verdammt gut aus!
Karen bemerkt auch direkt meine Blicke die auf ihr liegen.
Mit sachten schritten Kommt sie auf mich zu, bevor sie sich zu mir legt.
„Na hast du mich angesehen süße?“ Haucht Karen leicht während sie sich jetzt zu mir legt und mir einen sanften Kuss auf die Lippen drückt.
„Etwas...“ Murmel ich gegen ihre Lippen, auf den sich bei Karen sofort ein lächeln formt.
„Gefalle ich dir?“ Fragt sie spitz und Karen weiß ja eigentlich das sie mir gefällt, weswegen ich leicht verlegen nicke.
„Du gefällst mir auch.“ Haucht Karen sanft und etwas bestimmend, bevor sie die Lücke wieder sanft schließt.
Ich liebe es so sehr wenn Karen mich sanft, aber auch leicht bestimmend küsst!
Es fühlt sich einfach nur wunderbar an!
Da ich es einfach liebe wie ich mich bei ihr fallen lassen kann, sie leicht die Führung übernimmt.
Sachte löst sie sich.
„Deine Augen verraten mir das ich wirklich nicht eifersüchtig auf irgendwem, oder irgendwas sein muss. Denn so wie diese mich ansehen bin ich die einzige für dich oder?“ Fragt Karen frech mit verführerischen Unterton
Etwas verlegen beiße ich mir auf die Unterlippe.
Sie hat recht!
Sie muss auf niemanden eifersüchtig sein, denn ich liebe nur sie!
„Du bist die einzige für mich.“ Antworte ich Karen jetzt auf ihre spitze frage, was das freche lächeln auf ihren Lippen nur breiter werden lässt.
Schnell verbindet sie unsere Lippen erneut, bevor sie wieder aussteht
Mit schnellen Schritten begibt sie sich zu ihrem Schrank und holt ihr Shirt und zieht es sich über.
„Oder wolltest du mich lieber ohne dieses?“ Fragt Karen mit einem frechen Ton, da ich sie dabei beobachtet habe wie sie sich dieses mit einer Flinken Bewegung angezogen hat.
„Beides ist schön...“ Murmel ich etwas verlegen, zwar finde ich Karen einfach nur heiß und das ganze wenn sie nur ihren Sport BH trägt noch etwas mehr als eh schon, aber ich will nichts überstürzen!
Karen kommt jetzt wieder zu mir und legt sich aufs Bett.
Sie schaut mir tief in die Augen, während sie zu meiner Hand greift.
„Ich wollte mit dir darüber reden wie es weiter geht wenn wir wieder in Manchester sind.“ Fängt Karen an zu sprechen und wenn ich ehrlich bin ist es gut das sie das anspricht, denn das sollten wir besprechen.
Das letzte mal als wir von einer Reise zurück nach Manchester gekommen sind haben wir nicht gesprochen und man hat ja gesehen wie es geendet ist.
Also nicke ich Karen zu, während wir beide auf der Seite liegen, uns in die Augen sehen und unsere Hand halten.
„Ich bin ehrlich zu dir.“ Atmet Karen tief durch und das wünsche ich mir auch, das Karen ehrlich ist!
„Irgendwie will ich nicht mehr ohne dich einschlafen und irgendwie auch ohne dich nicht mehr aufwachen, aber ich weiß nicht ob eine Art zusammen ziehen nicht doch etwas zu früh wäre.“ Äußert Karen ihre bedenken und diese kann ich absolut verstehen!
Es tut uns beiden sicher gut auch mal Abstand von uns beiden zu haben und das hätten wir ja nicht, wenn ich zu Karen ziehe, oder sie zu mir, oder wir uns immer abwechseln.
Aber ich stimme ihr zu das ich nicht mehr ohne sie einschlafen will und auch nicht ohne sie aufwachen will.
„Wir können es ja so machen.“ Fange ich an zu sprechen.
„Tage in der Woche wo du bei mir bist, ich mal bei dir und Tage an denen wir bei uns sind, das probieren wir eine Zeitlang aus und dann entscheiden wir uns dafür was sich für uns beide richtig anfühlt.“ Schlage ich Karen vor, welche diesen Vorschlag mit einem lächeln zustimmt.
„Das ist eine sehr gute Idee!“ Stimmt sie zu, während ich leicht schmunzel.
„Ich habe immer gute Ideen!“ Scherze ich sanft, worauf Karen jetzt sanft anfängt zu kichern.
„Das stimmt, aber wie wollen wir es Morgen handeln?“ Fragt sie nach wie der Morgige Tag verlaufen soll.
„Ich treffe mich um 18 Uhr mit Al, das habe ich für Morgen geplant.“ Teile ich Karen mit, das ich Morgen Abend mit der jüngeren Deutschen verabredet bin.
„Gut, also sollten wir Morgen Abend bei uns schlafen?“ Fragt Karen und wenn ich ehrlich bin will ich das irgendwie nicht, aber wir sollten wirklich nicht direkt bei der anderen einziehen und wir können ja mal schauen wie es aussieht, denn wir wohnen knapp 8 Minuten Autofahrt nur entfernt, also lässt sich das spontan entscheiden.
„Können wir so machen und wenn es sich doch nicht richtig anfühlt sagen wir der anderen Bescheid!“ Schlage ich vor, was Karen wieder mit einem nicken zu stimmt.
„Ja, das wird sicher etwas Komisch, nachdem wir wieder fast 2 Wochen aufeinander gehangen haben, aber wir sollten wirklich nichts überstürzen.“ Meint Karen und hat damit ja auch recht, denn wenn es sich wirklich nicht richtig anfühlt können wir dieses direkt ändern.
„So machen wir es.“ Stimme ich also ihrer aussage zu, bevor wir wieder schweigen uns aber weiter tief in die Augen sehen.
Ich könnte Karen ja schon mal fragen ob sie Samstag zeit hat.
„Karen?“ Frage ich also in die stille, worauf Karen mir nur ein sanftes lächeln schenkt und mir leicht zu nickt.
„Hast du Samstag Abend eigentlich schon was vor?“ Will ich von ihr wissen und hoffe das sie noch nichts vor hat.
Sofort schüttelt Karen den Kopf.
„Wieso?“ Harkt sie nach und ich atme einmal tief durch, bevor ich einmal zu unseren Händen schauen, bevor ich wieder in Karens Kastanienbraunen Augen sehe.
„Weil ich dich dort gerne zum Essen einladen würde.“ Sage ich etwas leise, aber Karen scheint es trotzdem verstanden zu haben, denn ihr lächeln wird breiter.
„Das ist süß von dir.“ Erwidert Karen und ich sehe das schon mal als ein halbes Ja, frage aber nochmal nach.
„Ist das ein Ja?“
Sofort nickt Karen heftig.
„Na klar war das ein Ja!“ Schmunzelt Karen und es freut mich das Karen sich darauf einlässt.
Warum hätte sie es auch nicht?
Wir sind zusammen und auch wenn wir noch so weit am Anfang mit all dem hier sind, sind Dates doch immer schön!
Außerdem ist es ja noch ein Entschuldigungs Date!
„Wohin lädst du mich denn ein?“ Will Karen jetzt wissen wohin, aber darüber habe ich mir ja noch keine Gedanken gemacht, also welche Art von Restaurant
Darum kann ich mich ja Morgen kümmern, da ich dann auch direkt einen Tisch reservieren kann.
„Lass dich überraschen.“ Antworte ich ihr einfach nur, welches sie leicht abnickt.
„Gut, dann hoffe ich mal das du das Perfekte essen raus suchst.“ Erwidert Karen und darauf nicke ich wieder leicht.
„Ja, aber hast du irgendwelche Wünsche? Also irgendeine Richtung die du gerne isst?“ Frage ich nach, ob Karen eine Richtung hat bei der sie sofort dabei wäre.
Kurz fängt sie an zu überlegen.
„Also Italienisch ist lecker, aber ich esse auch gerne Chinesisch, generell Asiatisch, aber auch Griechisch ist lecker.“ Zählt Karen jetzt ein paar Richtungen auf, welche sich auch für mich recht lecker an hören.
Chinesisch ist wirklich absolut lecker, aber Italienisch, so wie auch Griechisch hört sich gut an.
Ich werde einfach mal Morgen Rum Telefonieren, wo ein Tisch für Samstag frei ist.
„Gut mal schauen was ich organisiert kriege.“ Meine ich zu Karen die wieder sanft nickt, bevor sie ihre Hand zu sich zieht.
Kurz schaue ich sie leicht fragend an, aber da öffnet sie schon ihre arme.
„Wir sollten uns schlafen legen, außer du hast noch weitere Sachen die wir besprechen sollten.“ Spricht Karen zu mir und was zu besprechen haben wir eigentlich nicht mehr, weswegen ich mich jetzt so zu Karen lege, das sie mich sanft von Hinten löffelt.
Sofort legt Karen ein arm um mich, bevor sie die Decke nimmt und über uns wirft.
Sanft Kuschel ich mich etwas enger an Karen, während sie mir nur einen sanften Kuss in den Nacken drückt.
„Dann wünsche ich dir eine wunderschöne gute Nacht.“ Murmelt Karen in meinen Nacken und leicht nicke ich.
„Dir auch.“ Erwider ich, bevor ich aber doch noch einmal meinen Kopf leicht zu ihr drehe.
„Hast du einen Wecker für Morgen gestellt?“ Frage ich sie, denn das letzte mal als wir an unserem letzten Abend zusammen eingeschlafen sind wurden wir am Morgen von Keira und Georgia geweckt und nicht von Karens Wecker
„Ja, dieses mal habe ich dran gedacht.“ Schmunzelt Karen leicht und das beruhigt mich.
Ich kuschel mich also wieder an Karen, welche mir erneut einen kurzen Kuss auf den Nacken drückt.
„Dann schlaf schön.“ Murmelt sie wieder dort hinein.
„Du auch.“ Antworte ich ihr noch, bevor ich die Augen schließe und es einfach nur genieße wie Karen schützend ihren Arm um mich gelegt hat, wie ich ihre Atmung sanft in meinem Nacken spüre.
Die wärme spüre, die ihr Körper abgibt.
Das alles ist so schön das ich mich nur auf sie konzentriere.
Und auf ihren Apfelduft, der nach dem Duschen immer so intensiv ist.
Das alles zusammen lässt mich zufrieden einschlafen.

Es ist Karens Wecker, der mich heute Morgen aus meinen Träumen gerissen hat.
Zusammen sind wir etwas unfreiwillig aufgestanden, bevor es zum Frühstück ging, danach schnell zum Abschied Meeting, bevor es in den Flieger geht.
In diesem sitze ich jetzt auch neben Karen und bin am Handy und zwar auf Instagram, da ich grade einen Post verfasse mit ein paar Bildern von diesem Lehrgang
Natürlich befindet sich auf fast jeden auch Karen, welches sie mit einem kleinen kichern jetzt bemerkt.
„Ich habe mich aber oft zu dir aufs Bild geschlichen.“ Gluckst sie und hat recht, es sind nur 2 von den acht Bildern auf den sie nicht zu sehen ist.
Einmal das mit Al und einmal eins von Leah, Keira, Georgia und mir.
„Ich habe ja auch ganz schön viel zeit mit dir verbracht.“ Merke ich jetzt an, schließlich war ich wirklich fast nur mit Karen unterwegs.
„Stimmt.“ Stimmt sie mir jetzt zu, während ich den Beitrag jetzt Poste.
Danach Reposte ich direkt die gestrige Story von Al, da sie diese erst Richtung 12 Gepostet hatte, wo ich schon in meinen Träumen lag, eng an gekuschelt an Karen.
Schnell füge ich noch ein süßes Gif darunter und poste dieses auch in meiner Story.
„Fertig mit deiner Social Media Präsens?“ Fragt Karen nicht ganz ernst nach und ich nicke.
„Ja, eigentlich schon.“ Erwidere ich und will das Handy grade weg stecken als es anfängt zu vibrieren.
Direkt schau ich drauf, welches Karen mit einem sanften lachen kommentiert.
„So beliebt und direkt die Likes gekriegt.“ Scherzt sie, aber die Benachrichtigung ist nicht von Instagram, sondern von Whatsapp und zwar von meiner Mutter.
Sie hat mir einen Link geschickt und augenblicklich öffne ich diesen.
Er führt mich auf ein Facebook Profil
Karen beugt sich jetzt leicht über meine Schulter, bevor ich anfange den Text zu lesen.

„Danke an Ellie Roebuck für das Foto und das Autogramm! Mein Sohn hat sich so sehr gefreut!“

Steht als kurzer Text darunter, bevor drei Fotos auftauchen.
Einmal das geschriebene Autogramm, das Foto mit der Tankstellen Frau und dann eins mit einem kleinen jungen, der sicher ihr Sohn ist, denn er hält das Blatt mit meiner Unterschrift.
„Süß!“ Schmunzelt Karen und ich schaue zu ihr.
Ja, das habe ich ja gerne gemacht, aber warum schickt mir meine Mum das?
Ich schaue wieder auf mein Handy und da erscheint die nächste Nachricht von meiner Mutter.

„Dann verrate mir doch jetzt bitte mal für wenn die Blumen waren.“

Ist ihre Nachricht und diese bringt mich etwas in Verlegenheit, denn Karen neben mir hat angefangen zu kichern, denn die besagten Blumen liegen nämlich auf Karens schoss, da sie diese nicht in ihre Tasche packen wollte, damit diese nicht Kaputt gehen.
„Deine Mutter ist ja sichtlich interessiert an deinem Liebesleben.“ Schmunzelt Karen und da hat sie absolut recht!
Meine Mutter ist was das angeht wirklich schrecklich!
Sie fragt mich jedes mal wenn sie mich sieht ob ich jemanden kennengelernt habe.
„Ja ist sie.“ Seufze ich kurz zu Karen, welche aber weiter nur schmunzelt.
„Dann viel Spaß beim Erklären.“ Wünscht Karen mir und lehnt sich jetzt leicht in ihren Sitzt zurück.
Schnell tippe ich die Antwort

„Die Blumen waren für eine Mannschaft Kameradin, weil ich sie leicht verletzt habe, also nichts in die Richtung in das was du denkst“

Lüge ich zu meiner Mutter, erstens weil ich es ihr persönlich erklären will das zwischen mir und Karen, da ich angst habe das sie übers Handy aus alles Wolken fällt, wenn sie erfährt das Karen es ist, da sie so viel älter als ich ist.
Zwar merke ich das sie älter ist, aber das es fast 15 Jahre sind merke ich nicht.
Wieder vibriert mein Handy und meine Mutter hat geantwortet.

„Sehr höflich und aufmerksam von dir.“

Meint sie und das stimmt, schnell schreibe ich ihr das ich es ja nicht anders von ihr gelernt habe, bevor mein Handy wieder vibriert.
Dieses mal ist es aber Instagram.
Um genau zu sein ist es ein Kommentar von Al, wie eine Markierung von ihr auf ihrem Profil.
Sie hat mit einem Rosa Herz kommentiert.
Ihren Kommentar like ich, bevor ich auf ihr Profil gehe und dort das gleiche Foto finde mit der unterschrift „Schöner Sieg über Norwegen und na klar musste ich für ein Foto für diesen Superstar her halten.“
Sofort schmunzel ich.
„Du bist auch mein Superstar.“
Ich schrecke auf, Karen hat sich wieder über mein Handy gebeugt und schenkt mir jetzt ein lächeln, welches ich erwider.
„Und du bist meiner!“ Antworte ich zu Karen und drücke ihr einen sanften Kuss auf die Wange.
„Ellie uns kann jeder sehen!“ Macht Karen mir bewusst, aber alle die in den Flugzeug das nach Manchester fliegt sitzen wissen von uns.
Außer Abby, aber die hat das ja grade nicht gesehen.
„Jeder hier weiß von uns, also stell dich nicht so an!“
„Schließlich hast du Gestern dich auffälliger vor viel mehr Menschen verhalten“ Erwider ich und Karen nickt sachte.
„Du hast ja recht.“ Gibt sie mir recht und mit einem weiteren schnell Kuss auf ihrer Wange wende ich mich wieder Al´s Post zu.
Schnell Poste ich auch zwei Herzen unter ihr Bild.
„Bekomme ich auch Herzen wenn ich ein Bild von uns Poste?“ Harkt Karen nach und sofort nicke ich.
„Sicher.“ Versichere ich ihr.
„Aber du hast mein Herz ja schon so bekommen.“ Meine ich zu ihr und wenn ich ehrlich bin ist es doch etwas kitschig gewesen
Karen schaut mir tief in die Augen und ich fange an mich in diesen zu verlieren.
„Sagt mal bleibt das bei euch eigentlich so?“
Karen und ich drehen uns sofort zu der stimme um, die Steph gehört.
Diese sitzt hinter uns neben Ellen.
„Also diese Kitschige Romantik?“ Harkt Steph nach und ich hoffe eigentlich ja!
Denn irgendwie ist es so schön, auch wenn es alle anderen stört, aber sobald es für uns schön ist soll es denn anderen schon egal sein.
Karen fängt jetzt an leicht zu lachen.
„Nur weil diese bei dir schon verflogen ist?“ Karen zieht eine Augenbraue hoch, während Steph anfängt zu schmunzeln.
„Wenn du wüsstest Karen.“ Erwidert sie und ich könnte mich täuschen, aber ich könnte schwören das Steph einen kurzen Blick in die Richtung von Georgia und Keira geworfen hat.
„Dann lass uns und wir lassen dich und Stephen deine Beziehung so ausleben wie ihr das wollt.“ Sagt Karen und dreht sich wieder zu mir und schenkt mir ein Schachtes lächeln, bevor sie ihren Blick auch wieder auf mein Handy richtet.
„Hübsch ist Al ja schon.“ Merkt Karen an und sie hat recht, denn ein paar ihrer Bilder springen schon ins Auge.
Liegt daran das ich sie noch nie außerhalb der Staffklamotten gesehen haben.
„Aber keine sorge du bist die Hübscheste“ Fügt Karen noch hinzu und ich habe das auch gar nicht so aufgefasst, denn sie darf doch jemanden anderen auch Hübsch finden, denn ich finde Georgia ja auch hübsch, aber will nichts von ihr.
„Da habe ich mir mal keine Gedanken gemacht.“ Zwinker ich zu Karen, welche schnell nickt.
„Wollte nur sicher gehen.“ Erwidert sie.
„Da ich es nur überraschend finde sie auf Fotos mal so zusehen, also weil das anders ist als wenn sie arbeitet, oder auch gestern.“ Meint Karen und das stimmt ja.
Sie sieht wirklich anders aus, ihre langen Braun, roten Haare trägt sie halboffen, während die andren sich in eine Art Pinsel befinden, so eine Art Frisur die Jill Roord häufig trägt.
Alleine das sie diese nicht wie immer in einem Schlichten Zopf trägt lässt sie schon ganz anders aussehen.
„Liegt einfach nur daran das man sie nicht so kennt.“ Sage ich zu Karen und stecke mein Handy jetzt ein, bevor ich mein Kopf auf Karens Schulter fallen lasse.
Sofort verbindet sie unsere Hände miteinander und so verharren wir auch fast den ganzen Flug.

Karen hat mich nach Hause gebracht und ich bin gespannt ob wir die erste Nacht alleine durchhalten, wie sie sich anfühlt.
Das werde ich aber erst heute Abend erfahren.
Ich begebe mich also ans Auspacken, da ich ja Heute Abend zu Al fahre.

Ich stehe jetzt unten an meinem Auto vor einen großen Gebäude komplex und warte auf Al, da sie meinte sie holt mich von hier unten Ab.
Bis sie eintrifft schaue ich mich ein bisschen um.
Eine recht schöne Gegend, zwar stehen hier viele große Gebäude, aber es ist recht einladend
Eine Tür öffnet sich jetzt und aus dieser kommt Al auch heraus.
Ihre Haare trägt sie wie immer in einen Zopf, während sie einen Einheitlichen Jogginganzug von Arsenal trägt.
Dieser bringt mich zum schmunzeln.
„Ich würde den hier draußen nicht so tragen.“ Scherze ich leicht, da wir uns in den teil Manchester befinden wo eher United gemocht wird.
„Ach mir wird schon nichts passieren.“ Meint sie nur und nimmt mich jetzt zur Begrüßung in den Arm.
Schnell erwider ich dir Umarmung, bevor sie mich nach oben führt.
Um genau zu sein in den Zweiten Stock
Sofort schließt sie die Tür auf und ein kleine Flur kommt zum Vorschein
Al betritt ihre Wohnung und läuft geradeaus durch, während ich ihr folge.
Wir kommen in ihrem kleinen Wohnzimmer an.
Dieses sieht verdammt gemütlich aus.
Es ist in 2 Bereiche aufgeteilt.
Einmal ein Essbereich und der Wohnbereich
Im Essbereich steht ein Tisch mit vier Stühlen, während im Wohnbereich eine große Couch steht, gegenüber der Fernseher.
An der Decke klebt um den Kompletten Wohnbereich ein LED streifen.
„Setzt dich und ich besorge dir was zu Trinken.“ Meint Al und verschwindet in der Küche, die um die ecke das Essbereiches ist.
Ich komme also ihrer Aufforderung nach und lasse mich auf ihr Sofa fallen.
Leise höre ich über Boxen etwas Musik, während auf ihrem Wohnzimmertisch gefühlt tausend Zettel verteilt liegen, auf diesen sie herumgekritzelt hat.
Ihr Laptop steht noch offen und auf diesem ist ein Dokument mit einem Spieler Foto, auf diesem ist ein kleines Blondes Mädchen abgebildet und darunter Informationen über dieses.
Irgendwie fühle ich mich nicht gut dabei da so drauf zu starren, aber egal.
Ich fange also an die Informationen, aka denn Steckbrief zu lesen.
Lina Vogel , 13 Jahre alt, Rechtsfuß, Zentrales Mittelfeld.
„Na sind meine unterlagen interessant?“
Sofort schrecke ich auf, was Al leicht zum schmunzeln bringt.
„Alles gut ich hätte es ja schließen können“ Beruhigt mich Al, da ich sie mich wirklich etwas aufgeschreckt angesehen hat.
Sie reicht mir jetzt ein Glas Wasser, während sie sich neben mir fallen lässt.
„Ich habe sie damals Trainiert und sie hatte vor gut Einem Monat ein Probetraining bei Turbine Potsdam und ihr wurde vor ein paar Tagen ein Platz im Sportinternat dort angeboten und die wollten eine Einschätzung von ihren Früheren Trainern haben, deswegen habe ich mich direkt als ich wieder in Manchester war dran gesetzt.“ Erklärt Al mir und ich bin Positiv überrascht.
Dann hat sie ja schon ein Juwel geformt, welches vielleicht auch den weg in den Profifußball findet.
„Gute Arbeit Coach, äh Coach“ Die aussage die ich tätigen wollte wäre echt Cool gewesen, bis mir bewusst geworden ist das ich Al´s Nachnamen ja gar nicht kenne.
Diese schmunzelt jetzt sanft.
„McScott.“ Verrät sie mir ihren Nachnamen.
„Gute Arbeit Coach McScott.“ Bringe ich meine aussage jetzt zu ende, welches Al zum schmunzeln bringt.
„Ja ich freue mich wirklich so sehr für Lina!“ Spricht sie und man hört sichtlich wie stolz sie ist.
„Ich kenne sie schon lange und alle haben ihr dieses nie zugetraut, weil das Technische hatte sie schon immer, aber die Kraft fehlte ihr und nachdem wir daran gearbeitet haben, sind alle aus den Socken gefallen was das Mädchen schon in ihren Alter kann.“ Erzählt Al Stolz, während ich ihr zuhöre wie sie über das Mädchen schwärmt.
„Die Technik die sie hat ist unglaublich und ich bin einfach wirklich nur stolz!“ Schwärmt Al weiter und das bringt mich zum schmunzel.
„Aber genug davon.“ Lenkt Al jetzt das Thema von ihr ab um es sicher auf mich zu lenken.
„Ich will alles was da zwischen dir und Karen war erfahren, von dem Tag als ich euch Geküsst habt, bis Heute!“ Fordert Al mir jetzt Informationen zu geben.
Leicht kicher ich.
„Gut, aber das kann lang werden.“ Warne ich sie vor, aber das ist ihr sicher egal.
„Schieß einfach los!“ Meint sie und ich atme noch einmal durch bevor ich anfange zu erzählen.
„Es war ja mein Geburtstag und da sind wir uns noch etwas näher gekommen. Gemeinsam haben wir getanzt und das war wirklich so schön! Karen hat dabei einfach mit mir geflirtet, während Sexy Bitch von David Guetta lief, danach kam von den Backstreets Boy I want it that way und da hat sie mich nah an sich gezogen, mit mir getanzt, bevor sie sich abrupt gelöst hat.“ Erzähle ich während Al´s Augen auf mir liegen und sie mir aufmerksam zuhört.
„Ich habe mich erschrocken, aber Karen hat mich an der Hand genommen und nach draußen gezehrt. Dort habe ich meinen Kopf auf ihre Brust fallen lassen, während sie sanft auf diesen einen Kuss gedrückt hat.“ Al´s Augen werden größer, so als ob sie wüsste was als nächstes passieren wird.
„Dann habe ich zu ihr aufgesehen und dann kam Karen auf einmal mit ihren Lippen immer näher und näher!“ Al fängt an breit zu lächeln.
„Ganz sanft und Vorsichtig hat sie die Lücke geschlagen und das war dann unser erster richtiger Kuss.“ Erzähle ich während Al mich mit großen Augen ansieht.
„Das ist ja niedlich!“ Spricht sie und zaubert mir etwas Farbe auf die Wangen, weil sie recht hat!
Es ist so verdammt niedlich gewesen von Karen.
„Wir haben uns immer wieder etwas geküsst, bevor wir wieder rein gegangen sind, da wir beide nicht wollten das es irgendwem auffällt. Nach der Feier bin ich noch mit zu ihr, wo sie mir auch ihr Geschenk gegeben hat. Es war eine kleine Kette.“
„Die du grade Trägst?“ Bemerkt Al die kleine Tazen kette um meinen Hals und ich nicke ihr zu.
„Süß, aber apropo Geschenk! Meins bekommst du gleich auch noch!“ Fällt ihr auch ein das sie noch ein Geschenk für mich hat, schnell nicke ich das ab, da Al sicher wissen will wie es weiter gegangen ist.
„Ich war bei ihr und habe auch bei ihr geschlafen. Am nächsten Morgen sind wir gemeinsam aufgewacht, haben gekuschelt, bevor wir noch ein Paar Handgriff bei der Party location erledigt haben, danach ist sie mit mir einen Kaffee trinken gefahren, bei diesem sie auch gefragt hat ob wir zusammen sein wollen und diesem habe ich natürlich zugestimmt. Danach bin ich nach Hause gefahren und habe mein Koffer gepackt, weil wir uns danach verabredet haben bei ihr zum Essen.“ Erzähle ich weiter und krame jetzt mein Handy hervor und zeige Al das Bild, so wie vor gut einer Woche Georgia und Keira.
„Das ist ja wirklich romantisch von Karen.“ Meint sie und mit strahlenden Augen stimme ich ihr zu.
Es war so wunderschön!
„Ja danach sind wir schlafen gegangen, nach Spanien und da ist eigentlich erst am zweiten Tag etwas spannendes passiert.“
Fragend schaut mich Al an und ich habe mich gefragt ob ich ihr von Jess erzählen soll, aber warum soll sie das nicht erfahren?
„Wir waren mit Carly und Jill unterwegs und erstere hat eine Jess erwähnt, das hat Karen gar nicht gefallen, sofort habe ich gefragt wer sie ist, was sie gemacht hat, da Karen wirklich niedergeschlagen, aber auch Wütend war. Aber sie hat gesagt sie redet mit mir nicht darüber, das habe ich auch hin genommen, jedenfalls ein paar Tage, denn als wir wieder in England waren habe ich sie drauf angesprochen, weil ich es unbedingt wissen wollte, denn alle haben immer nur gesagt es sei ein Tabu Thema für Karen und das es der Vergangenheit angehört, aber ich wollte unbedingt wissen ob sie was mit dieser Jess hatte, oder ob es alles nur eine Freundschaft war.“ Erkläre ich Al weiter, die mir weiter gebannt zu hört.
„Letztendlich habe ich sie damit Konfrontiert und habe es auch nicht Garde akzeptiert als sie gesagt hat sie will darüber nicht sprechen, also lange rede kurzer Sinn“
Einmal Atme ich noch tief durch.
„Wir haben uns etwas in die Haare bekommen, ich bin dann raus frische Luft schnappen kam dazu aber gar nicht, weil ich vorher aufgegriffen wurde von Alex und Nikita und als ich mit den beiden geredet habe war Karen auch nicht im Zimmer, weswegen ich dann da etwas spazieren gegangen bin, was ich eigentlich davor schon vor hatte. Beim Spazieren gehen bin ich an einer Tankstelle vorbei gekommen und da habe ich dann Blumen für Karen gekauft, so als Entschuldigung“ Das bringt Al zum schmunzeln.
Sicher findet sie es niedlich das ich für die größere Blumen gekauft habe.
„Im Hotel hat mich dann Phil aufgegabelt mit den Blumen. Es gab ärger und er hat mich dann noch zu Karen begleitet und hat mir klar gemacht das dass noch ärger gibt, als er aus der Tür war habe ich mich bei Karen entschuldigt und glücklicher weiße hat sie die auch angenommen. Gemeinsam haben wir uns dann geeinigt das sie mir nichts erzählen muss, was das mit Jess angeht. Am nächsten Morgen war auch wirklich alles wieder gut, also hatte ich also das Gespräch mit Phil und da hatte ich ihm gesagt das die Blumen von meiner Freundin kam, obwohl das ja nicht richtig war, aber ich wollte einfach nicht das es auffliegt, daher habe ich dich als ausrede benutzt.“ Erkläre ich weiter, welches Al nur leicht abnickt.
Sie hat mir ja versichert nicht sauer gewesen zu sein.
„Und dann ist es dazu gekommen das Phil dachte du bist meine Freundin und ich weiß auch ohne das du mir das nochmal klar machst wie Falsch das war und ich habe mich danach bei Karen noch entschuldigt und habe sie sogar letztendlich zu einem Entschuldigungs Date, aka Essen eingeladen, am Samstag.“ Beende ich meine Erzählung und Al schaut mich mit großen Augen an.
„Uh und wo Fürst du Karen hin?“ Will sie jetzt wissen und wenn ich ehrlich bin weiß ich es noch gar nicht
„Das bin ich noch am überlegen.“ Antworte ich Al, welche leicht den Kopf schief legt.
„Du solltest dich aber dahinter klemmen, denn wir haben schon Mittwoch!“ Und das weiß ich selber.
„Wenn du willst können wir ja gleich gemeinsam Rum Telefonieren“ Schlägt Al vor und das ist ein guter vorschlage, denn ich schnell abnicke.
„Gut dann klemmen wir uns da gleich mal hinter.“ Meint Al, bevor sie weiter spricht.
„Aber diese Jess?“ Harkt sie jetzt bei diesem Thema nach.
„Da hat dir niemand irgendwas gesagt, also wie die Beziehung zu den beiden war? Freundschaft, oder mehr?“ Fragt Al und lange atme ich aus.
„Nein und das macht mich auch am meisten an der Sache fertig.“ Seufze ich jetzt denn ich akzeptiere es total das Karen mir keine Infos zu diesem Thema gibt, aber ich will wissen was es für eine Beziehung zwischen ihnen war!
„Sicher wird sie dir das irgendwann sagen, aber bis dahin solltest du sie wohl nicht mit dem Thema belasten, denn auch wenn ihr in einer Beziehung seid sind Geheimnisse immer noch absolut in Ordnung zwischen euch.“ Verklickert mir Al und hat damit recht.
Na klar ist es schwierig, aber es ist komplett in Ordnung wenn Karen mir etwas nicht erzählen will.
„Außerdem seid ihr knapp eine Woche zusammen, das kommt alles noch, vertrau mir.“ Spricht Al mir in diesem sinne etwas Mut zu und sie hat damit ja auch absolut recht.
Wir sind eine Woche zusammen und das kommt alles noch.
„Also hast du dir den schon Gedanken gemacht in was für ein Restaurant Karen einladen willst?“ Wechselt Al jetzt das Thema.
„Ja, als entweder Chinesisch, Italienisch, oder Griechisch“ Zähle ich die drei Möglichkeiten auf die Karen meinte das diese ihr gefallen würden.
„Also ich Persönlich würde ja sofort auf Chinesisch gehen, aber was ist deine Meinung dazu?“ Fragt Al, während sie mir ihre eigene Meinung auch verraten hat.
„Ich finde Chinesisch eigentlich auch echt super.“ Meine ich, da ich finde es schmeckt und ich es vielleicht auch etwas auf die Glückskekse abgezielt habe, außerdem Liebe ich gebratene Nudeln!
„Gut, also ich kenne ein gutes Restunrat am Rande von Northenend, da war ich mal bei einem Tinder Date und auch wenn dieses absolut scheußlich war, war es das essen nicht.“ Erzählt Al und das hört sich doch brauchbar an.
Die kleine Deutsche ist an ihrem Handy und scheint den Namen zu googeln
„Die Haben Samstag von 17 Uhr bis 23 Uhr geöffnet, also willst du da anrufen?“ Fragt Al und ich nicke, denn wen Al sagt es ist gut dann kann es das ja nur sein.
Al wählt die Nummer und drückt mir ihr Handy jetzt in die Hand.
Es Tutet, während ich zu Al schaue, welche mich zuversichtlich anlächelt.
„Lee&Lee Restaurant, was können wir für sie tun?“ Geht nun eine Stimme mit stark Chinesischen Akzent dran und kurz halte ich inne, bevor ich anfange zu sprechen.
Ich hasse Telefonieren!
„Hallo, Roebuck ich wollte fragen ob bei ihnen ein Tisch Frei wäre für Samstag denn 5.10 Richtung 18 Uhr?“ Stelle ich also meine Frage und sofort bekomme ich ein Antwort
„Ja wie viele Personen?“ Fragt die Frau, während sie weiter mit starken Akzent spricht.
„Äh 2.“ Antworte ich.
„Okay, auf welchen Namen?“ Will sie jetzt wissen und schnell antworte ich ihr.
„Roebuck.“ Spreche ich extra langsam damit sie diesen versteht.
„Gut, dann habe ich reserviert für Roebuck, 18 Uhr, 2 Personen.“ Zählt sie nochmal die Details auf, welche ich abnicke.
„Ja genau.“
„Dann bedanke ich mich und schönen Abend noch.“
„Schönen Abend.“ Verabschiede ich mich und lege jetzt auch auf, bevor Al anfängt zu sprechen.
„Na dann wäre das geklärt.“ Lächelt sie und mit einem schnellen nicken stimme ich ihr zu.
Das ist geklärt, danach kommt Karen mit zu mir und dann mal schauen.
„Dann geht es ja die Woche schon darauf nach Braga!“ Fügt Al hinzu und bei dieser Bemerkung fällt mir wieder ein das Karens Geburtstag knapp eine Woche später ist.
„Ist dir noch was eingefallen?“ Spricht Al mich an, da meine Augen groß geworden sind.
Heftig nicke ich.
„Karen hat am 14 Geburtstag und ich weiß nicht was ich ihr schenken soll.“ Meine ich zu Al, welche leicht schmunzelt.
„Also ich glaube sie würde sich über etwas persönliches freuen, aber was das ist solltest du selbst herausfinden, denn es ist ja dein Geschenk.“ Erwidert Al, worauf ich mal schließe das sie kein Tipp für mich hat.
Aber sie hat ja recht, darüber sollte ich mir selbst Gedanken machen.
„Da hast du recht ich mach mir darüber mal Gedanken“ Sage ich und Al nickt dieses ab, bevor sie einen Schluck trink, was ich jetzt auch tue.
„Und wie war es in London?“ Frage ich Al, welche jetzt auch anfängt zu erzählen.

Es ist ungefähr 10 als ich mich von Al verabschiede und nach Hause fahre.
Schnell habe ich mich Bett fertig gemacht und liege jetzt in meinem Verdammt großen Bett, was sich nur so groß anfühlt, weil ich hier alleine liege und nicht mit Karen.
Karen!
Wie fühlt sie sich?
Liegt sie schon im Bett?
Schläft sie schon?
Ich schreibe sie einfach mal an.

Hey Große, wie geht es dir, was machst du?
Ich liege im Bett und merke wie verdammt groß es doch ist ohne dich ist.

Schicke ich ab und wirklich in Bruchteil einer Sekunde färben sich die Harken blau.
Karen schreibt zurück.

Na Kleine, mir geht es ganz gut, nur das du mir wirklich fehlst, denn meine Arme fühlen sich so leer ohne dich an.
Im Bett liege ich noch nicht, aber ich bin mir sicher meins wird ebenso so groß und leer sein wie deines

Ist Karens Antwort und diese bringt mich leicht zum Seufzen.
Wir fühlen beide gleich und am liebsten würde ich sie fragen ob wir das nicht ändern wollen?
Ob wir nicht wieder zusammen einschlafen wollen?
Irgendwie traue ich mich nicht sie zu fragen, da wir uns doch einig waren das wir auch Abstand brauchen.
Aber der Abstand fühlt sich nicht gut an wenn ich ehrlich bin.
Tief atme ich durch, bevor ich mir ein Herz fasse und Karen frage ob ich nicht zu ihr, oder sie zu mir kommen will.

Weißt du wir haben zwar gesagt wir wollen nicht direkt zusammen ziehen, trotzdem würde ich dich fragen, ob du vielleicht zu mir kommen willst, oder ich zu dir.
Ich will einfach nicht ohne meine Große einschlafen!

Schnell schicke ich die Nachricht ab und hoffe Karen sieht das genau so wie ich.
Der Harken ist wieder Blau und direkt wird mir angezeigt das Karen schreibt.

Bin auf den Weg kleine.

Direkt formt sich ein lächeln auf meinen Lippen.
Das freut mich wirklich so sehr.
Also stehe ich jetzt wieder auf und setzte etwas Tee für mich und Karen auf.



Hey!
Ich wollte mich bis hier hin schon mal bei allen Leuten bedanken die meine Story lesen und verfolgen.
Jede Unterstützung die ich bekomme, sei es von den Leuten die Reviews schreiben, meine Geschichte empfehlen, oder sie nur still und heimlich lesen bedeutet mir wirklich viel.
Wir sind jetzt bei Kapitel 50 angekommen und ich kann sagen das da lange noch nicht Schluss ist.
Trotzdem will ich mich hier nochmal wirklich bei allen bedanken die meine Story lesen und verfolgen.
Ich freue mich immer wenn ich Feedback und konstruktive Kritik bekomme, weil es mir zeigt das ihr mit der Story, mit der Handlung interagiert.
Wie gesagt wollte ich mich einfach nur bedanken für alle leser, die mit mir gemeinsam diesen weg gehen und sich mein Geschriebenes durch lesen.
Vielen Dank!
Bleibt weiterhin alle gesund und munter und dann würde ich mal sagen auf die nächsten 50 Kapitel.
Danke für die Unterstützung

LG Aliby
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast