Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Zeltausflug

von missnini
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Het
Sarah Wittner William "Willi" Tagert
28.12.2020
18.01.2021
13
16.957
 
Alle Kapitel
21 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
17.01.2021 1.411
 
Nach dem Abendessen mit Sarahs Eltern, gehen die beiden nach oben in Sarahs Zimmer.
Sie packt ihn an der Hand und zieht ihn eine riesige Treppe mit Glasgeländer hinauf.
Über der Treppe hängt ein riesengroßes Bild von Sarahs Eltern und ihren 3 Töchtern.
Will sieht sich interessiert um als sie durch den Flur im Obergeschoss gehen.
Auch in Sarahs Zimmer kommt er aus dem staunen nicht mehr raus.
So groß und luxuriös wie das Zimmer einer Prinzessin in einem Märchenfilm.
Die Wände sind geschmückt mit Bildern aus Sarahs Kindheit, vorallem viele Bilder mit Scarlett und ihrem geliebten Kater Morle hängen über dem Sofa das in der Ecke steht. Will konnte sich noch genau daran erinnern wie schlecht es Sarah ging als Morle gestorben war, er war damals ihr Tröster gewesen, er konnte es am besten nachvollziehen wie es Sarah in ihrer Trauer gehen musste denn er hatte selbst schon viele Menschen verloren. Da war es bei einem geliebten Tier, das zur Familie gehörte sicher nicht anders.
Auch wenn Sarah damals voller Schmerz war, konnte er es sich hier schon nicht verkneifen den Moment der Umarmung mit Sarah zu genießen.
Auf dem Nachttisch steht ein Bild von Sarah mit ihren Schwestern, daneben ihr Cousin Chris. Auch bei diesem Bild muss Will grinsen. Er hatte Chris kennengelernt und er verstand sich blendend mit ihm. Will hatte Chris damals dabei geholfen als er seine Cousine auf Horseland überraschen wollte, die beiden hatten vorher eine Ewigkeit miteinander telefoniert und Chris hatte Will damals schon darauf angesprochen warum er so genau über seine Cousine bescheid wusste und hatte schon Verdacht geschöpft dass Will eventuell mehr als nur ein Freund für sie sein wollte. Mittlerweile musste er darüber schmunzeln.

Sarah lässt sich auf ihr Himmelbett fallen und Will setzt sich daneben.
Kaum hat er sich zu ihr gesetzt zieht sie ihn nach hinten auf die Matratze, beugt sich über ihn und die beiden verfallen wieder in einen innigen Kuss, auch dieser Abend endet wie der gestrige und später liegen die beiden zusammen in Sarahs Badezimmer in der Wanne.
Sarah schließt die Augen, lehnt sich mit dem Rücken an Wills Brust und schließt die Augen.
"Alles ok?" fragt er und küsst sie auf den Kopf.
Sarah lächelt ohne die Augen zu öffnen, sie liebte es einfach wenn er sie auf den Kopf küsste.
"Ich bin nur so glücklich." sagt sie leise
"Ich bin auch so glücklich wie nie." gibt Will zu und in seinem Fall war das wirklich so, denn es gab selten glücklichere Momente in seinem Leben wie diesen.
"Ich bin nur traurig dass ich nach dem Wochenende wieder weniger Zeit haben werde." gibt Sarah zu
"Aber es wird doch nicht anders werden wie die ganze Zeit vorher oder? Ich meine vor deinem Urlaub war es nicht anders."
"Vor meinem Urlaub haben wir auch noch nicht so viel Zeit miteinander verbracht."
Will legt seinen Kopf auf ihren und drückt ihre Hand.
"Versprich mir dass wir das hinbekommen." sagt er leise.
Sarah schließt erneut die Augen und lächelt
"Wir bekommen das hin." bestätigt sie ihm und die beiden genießen zusammen das warme Schaumbad.

Der Montag verläuft wie gedacht und Sarah kommt vorbei und kümmert sich nach der Arbeit um Scarlett. Die Nacht verbringt sie bei Will und fährt früh morgens von dort aus wieder zur Arbeit.
Auch am Dienstag Abend kommt Sarah noch auf dem Hof.
"Sarah! Da bist du ja." kommt es freudig von Molly.
Sarah läuft noch in Arbeitskleidung auf die Freunde zu.
"Hallo ihr lieben, tut mir leid, ich kann im Moment einfach nicht früher her kommen." entschuldigt sich Sarah
"Tja, sieht so aus als ob wir uns bei Sarah momentan mit den Wochenenden zufrieden geben müssen." witzelt Will und grinst.
Benny muss auch grinsen
Wieder so eine dumme Anspielung von Will, natürlich sah er Sarah öfter als die anderen.
Benny verstand das alles nicht, die beiden waren so glücklich miteinander, das konnten alle die es wussten eindeutig sehen, warum durfte keiner davon wissen?
"Wie du aussiehst Sarah, wie eine Modepuppe." stellt Alma fest
"Ja wie Zoey und Chloe." lacht Molly
Und die anderen Stimmen mit ein

"Schade dass wir schon los müssen, aber am Wochende reiten wir aus ok?"  fragt Alma an Sarah gerichtet
"Na klar!" gibt Sarah zur Antwort und umarmt ihre beiden Freundinnen.
Diese fahren kurz darauf nachhause und Sarah zieht sich um und geht zu Scarlett in den Stall.
Ein paar Minuten später hält ihr jemand die Augen zu.
Sarah weiß sofort dass es nur Will sein kann und dreht sich in seinen Armen um.
Sie erkannte ihn nicht nur an seiner Körperhaltung und an seinem  gleichmäßigen Atem sondern auch an seinem angenehmen Duft.
Sie drückt ihr Gesicht an seine Brust und atmet tief ein.
Es war einfach ein Duft von Geborgenheit und Wohlbefinden der sie jedesmal wenn er in ihrer Nähe war umhüllte.
"Ich habe dich heute vermisst." gibt Will zu
Sarah lächelt
"Ich dich auch."
"Willst du ausreiten?"
"Zur Hütte?" fragt Sarah und zwinkert
"Nein, es wird bald dunkel und da ist es im Wald zu gefährlich aber ich hätte da eine andere Idee."
"Aha und die Idee wäre?"
"Wir reiten zu der kleinen Bank auf die wir letztens gesessen haben und sehen uns den Sonnenuntergang an."
Also satteln sie die Pferde und machen sich auf den Weg.
Jimber und Scarlett machen sie an einem Baum fest und lassen sich auf der Bank nieder.
Will legt seinen Arm um Sarahs Schultern.
"Das hier ist das beste am ganzen Tag." sagt Sarah erschöpft und legt ihren Kopf an Wills Schultern.

Eine Zeit lang schweigen die beiden nur und sehen sich wie geplant den Sonnenuntergang an.
Sarah nimmt plötzlich ein Kratzen neben sich wahr, sie dreht ihren Kopf und kann erkennen wie Will mit seinem Taschenmesser etwas in die Bank einritzt.
"Will, was tust du da?" fragt sie
Doch er lächelt nur
Beim genaueren hinsehen erkennt sie ein im Holz eingeritztes Herz mit den Buchstaben S und W.
"Will du bist so unglaublich süß." sagt sie und legt ihre Hand an seine Wange.
Will sieht sie wieder mit diesem einen bestimmten Blick an und Sarah hätte wieder dahin schmelzen können.
"Sarah ich liebe dich." füstert er leise
Zuerst kann Sarah dazu nichts sagen denn so hatte er das wirklich noch nie gesagt, ein - ich liebe dich- ist schon etwas großes und das sagt man auch nicht einfach so dahin.
"Ich liebe dich auch Will." sagt sie entschlossen und blickt ihm tief in die Augen.
Will nimmt ihre Hände und lächelt
"Hör mal, sollen wir es vielleicht offiziell machen, das mit uns " fragt Will
"Du meinst es den anderen sagen?" fragt Sarah lächelnd zurück
"Ja, es soll jeder wissen dass ich so unglaublich glücklich mit dir bin."
Sarah grinst
"Ja vielleicht sollten wir das machen, vielleicht am Wochenende?" fragt Will
Sarah nickt
Man sieht den beiden eindeutig an wie unglaublich glücklich sie sind.
Doch die nächsten Tage werden für Sarah sehr anstrengend.
Am Mittwoch schafft sie es gar nicht nach der Arbeit auf die Ranch zu kommen und am Donnerstag schaffst sie es nur ein müdes Telefongespräch mit Will zu führen.
Als sie am Freitagabend im Stall auftaucht sind die Freunde schon nachhause gegangen.
Will allerdings hat lange gewartet in der Hoffnung dass Sarah doch noch auftaucht und ist nun überglücklich dass er sie endlich in die Arme schließen kann.
"Sarah, was war denn los diese Woche?" fragt er
"Es tut mir leid, ich hatte so viel um die Ohren, mein Vater hat darauf bestanden dass wir alle Überstunden machen und dann hatten wir gestern noch ein wichtiges Geschäftsessen. Vielen Dank dass ihr euch so gut im Scarlett kümmert."
"Sarah das kann doch auf keinen Fall gut für dich sein dass du dich so überarbeitest."
"Schon gut, jetzt haben wir Wochenende, das gehört uns." sagt sie leise
Will zieht sie an sich ran und atmet den Duft ihrer Haare tief ein.
Diese Nacht verbringt Sarah nicht auf dem Hof, verspricht aber am nächsten Morgen wieder zu kommen und das ganze Wochenende zu bleiben aber es kommt anders als geplant.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast