Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Gewitterwolken

Kurzbeschreibung
GeschichteFamilie, Fantasy / P16 / MaleSlash
Draco Malfoy Harry Potter Lucius Malfoy OC (Own Character) Severus Snape
27.12.2020
17.10.2021
7
8.534
11
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
27.06.2021 836
 
Kapitel 4.

"Und deinen kleinen Geschwistern geht es besser Draco? Wir haben nur Details am Rande mitbekommen. Deine Dads müssen außer sich vor Sorge sein, hoffentlich wurden diese widerlichen Muggel dafür bestraft!" - Draco bemerkte dass Pansy Parkinsons Augen einen kleinen Ticken verachtungsvoller strahlten, während sie ihrem Ärger über das unmögliche Verhalten der Muggel Luft machte. Nach wie vor war es für den Slytherin ein großes Rätzel was zwei Muggel wie die Dursleys davon hatten die Kleinkindversion von Potter und seiner eigenen Schwester zu entführen und bei sich zu Hause festzuhalten. Es war eigenartig, dass all das auf einem Ausflug in London passiert war und die Erwachsenen es nicht bemerkt haben. Die genauen Umständen wie es zu der Entführung und dem verstrichenen Zeitraum der Abwesenheit bis zur heldenhaften Rettung durch Gilderoy Lockhart,  dem Anwalt Paul Nott und Dracos Dad Lucius, waren Draco immer noch nicht bekannt.

Die Erwachsenen hatte zwar gesagt, dass sie zu einem anderen Zeitpunkt über die Umstände sprechen würde - aber das war nicht geschehen - ein späterer Zeitpunkt bedeutete für Draco spätestens der nächsten Morgen. Aber der heutige Morgen war sehr - chaotisch gewesen. Als Draco nämlich vor dem Frühstück in der großen Halle in den Räumlichkeiten von Severus vorbei schauen wollte, war er beinahe mit Lucius zusammen geprallt, der in aller Eile zur Arbeit im Zaubereininisterium aufbrechen musste und seine Versuche mit Severus zu sprechen waren ebenso zum Scheitern verurteil gewesen. Teils weil Severus ihn aus dem Quartier gescheucht hatte und Teils weil Harry sich geweigert hatte sein Frühstück essen zu wollen. Vielleicht sollte Draco später nach dem Unterricht wirklich einmal Professor Quirrell sprechen über diese ganze ´Andere Dimension Theorie´ - damals im Unterricht hatte Draco nämlich nicht sonderlich aufmerksam zugehört.

"Nein. Sie wissen etwas, aber wollen es mir nicht sagen. Als würde ich ein verkommener Halbtroll sein", Draco schnalzte verachtend mit der Zunge und lauschte dem Thema des Unterrichts eher gelangweilt.
"Deine Dads machen sich bestimmt nur Sorgen. Nach deiner Quidditch Verletzung ist das auch kein Wunder", kommentierte Theodore Nott seine letzte Aussage.
"Was für eine Verletzung Nott?!", wollte Draco wissen und das letzte woran er sich aktiv erinnern konnte war, wie er im Quartier von Severus aufgewacht war und mit einer Wagenladung an Informationen erschlagen worden war, so konnte der Blondschopf sich nicht an einen Unfall beim Quidditch erinnern. Gut er wusste dass er vor der Entführung der beiden jüngeren Kinder beim Training gestürzt war und deshalb morgen auch noch mal zu Madam Pomfrey musste. Aber gab es noch eine andere Verletzung vor der Entführung?
"Erinnerst du dich nicht mehr daran Draco?", fragte Goyle überrascht nach.
"Habe ich nach deiner Meinung gefragt Goyle!?", giftete Draco den Mitschüler nun gereizt an. Eine einfache Antwort war alles, was er sich erhoffte und dann bekam er nur Reaktionen, mit denen er nichts anfangen konnte. Er würde sich daran erinnern, wenn alles nicht so fürchterlich kompliziert wäre.
"Hat Madam Pomfrey nicht gesagt, es kann zu leichter Amnesie kommen? Draco - du hattest vor zwei Monaten beim Quidditch Spiel gegen Gryffindor einen Klatscher gegen den Hinterkopf bekommen - Professor Snape hat Fred Weasley dafür 2 Monate Nachsitzen aufgebrummt", half Theodore ihm auf die Sprünge.
"Erstaunlich dass bei dem Kaninchenbau eines mit Treffsicherheit rausgekommen ist", sprach Pansy gehässig.

Unglaublich dass er von einem Klatscher getroffen worden war- nun ja diese Version von ihm, in der anderen Welt wäre Draco natürlich aufmerksamer und schneller geworden - oder er hätte Fred  Weasley höchstpersönlich von seinem Besen gestoßen.

"Ich kann mich nicht daran erinnern, einen Klatscher von Fred Weasley an den Hinterkopf bekommen zu haben....", murmelte Draco eher zu sich selbst, dann spürte er auch schon die Hand von Pansy auf seiner Schulter.

"Madam Pomfrey meinte, dass du Erinnerungslücken hast, wenn du versuchst an den Tag zurückzudenken, aber ansonsten ist es nichts schlimmes", sprach Pansy und Draco blickte in das Gesicht der 11. Jährigen. Es war so lange her dass die beiden ihr erstes Schuljahr in Hogwarts gestartet haben und jetzt wo Draco die jüngeren Version seiner Freundin sieht - fällt ihm wieder auf dass Pansy sich über die Jahre immer tiefer in den Abgründen von zerfressenem Hass, Wut und Bosheit verirrt hat. Draco selbst war auch kein unbeschriebenes Blatt und hatte Dinge getan, auf die er nicht stolz war - aber diese Version von Pansy Parkinson war im Vergleich zu der boshaften 14. Jährigen Hexe - fast noch unschuldig. Draco hatte dieses kleine Detail fast vergessen. Und so wehrte er sich für den Moment nicht gegen die Hand auf seiner Schulter.

"Hoffentlich bekomme ich aus den Erwachsenen mehr Informationen - wie können zwei Kinder in der Hauptstadt entführt werden, ohne dass es jemand mitbekommt und....", bevor Draco allerdings seine Freunde weiter mit Fragen nerven konnte, wurden die Slytherins von Madam Hooch zurechtgewiesen, sich doch bitte auf den weiteren Theoretischen Unterricht über die richtige Pflege des Besen und der Quidditchuntensilien zu konzentrieren. Draco murmelte etwas unverständliches - richtete seine Aufmerksamkeit aber wieder auf die Tafel.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast