Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

I‘m sorry;)

von Its xenia
OneshotLiebesgeschichte / P12 / MaleSlash
Alex Luke Patterson Reggie
26.12.2020
26.12.2020
1
3.208
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
26.12.2020 3.208
 
Sie machten wirklich alles zusammen, von der Musik bis hin zur ersten Liebe. Luke und Reggie waren einfach die besten Freunde, ohne geheimnisse. Sie kannten sich seit dem Kindergarten, später in der middle-school lernten sie Alex, und in der High-school Bobby kennen.
Luke liebte Musik und seine Band, aber es gab ein Sache die er mehr liebte als das, es aber nie zugab, soviel zum Thema keine Geheimnisse. Luke konnte es lange Zeit, ohne jegliche Zeichen für sich behalten, aber auch er macht Fehler. Es war Montag, und Reggie war mit seinen Eltern das Wochenende weg, also war Luke allein. Klar, er hatte noch Alex und Bobby, aber das war was anderes.
,,Hey, jungs. Wo ist Reggie?“
,,Der kommt wahrscheinlich wieder zu spät.“,sagte Alex
,,Nein, hier bin ich.“
,,Reg! Kumpel. Schön dich wiederzusehen.“,Luke umarmte ihn als hätten sie sich ewig nicht gesehen.
,,Bro, chill ma‘, es waren nur zwei Tage, keine zwei Jahre.“,lachte Reggie. Alex sah skeptisch zu Luke.
,,Darf ich denn meinen Freund nicht begrüßen? Naja egal, wie war‘s in Beverly hills?“
,,Aufregend.“,meinte Reggie ironisch.
,,So schlimm?“
,,Anderes Thema, was habt ihr gemacht?“,Alex, Bobby und Luke starrten sich an, bis Luke sagte: ,,Also ich saß zu Hause und hab mich gelangweilt.“
,,Ich auch.“,sagte Bobby
,,Jap, das war mein Wochenende auch.“,meinte Alex.
,,Wieso habt ihr...naja egal, Luke wir müssen zu Geschichte.“
,,Ich muss dann auch langsam zu Englisch.“,rief Bobby.
,,Reggie, du kannst schonmal vorgehen, Ich will kurz mal mit Luke reden.‘‘
,,Alles klar, beeil dich, denk dran Mr. Gaunt hasst es wenn wir zu spät kommen.“,er ging weg.
,,Alex, was ist?“
,,Magst du Reggie?“
,,Nein, weißt du, ich verabscheue ihn.“,meinte Luke sarkastisch.
,,Luke, du weißt was ich meine.“
,,Nein, keine Ahnung was du willst.“
,,Hm...wie lange?“,Luke tat auf ahnungslos, aber Alex wusste ganz genau, dass er das nicht war.
,,Hör zu, wir reden später, ich muss zu Geschichte.“,Luke verschwand einfach.
,,Feigling!“,rief Alex ihm grinsend hinterher, aber Luke achtete nicht drauf.
...
In Geschichte bekamen sie ihren Test zurück, Mr. Gaunt gab Luke seinen Test und sah ihn missachtend an. Als er Reggie seinen Test gab, meinte er:
,,Das hätte ich nicht von ihnen erwartet Reginald.“,und er ging weiter um den anderen ihre Tests zu geben.
,,Psst, Reg, was hast du?“,Reggie sah ihn überrascht an und zeigte einen Finger was bedeuten sollte, dass er eine 1 hat. Luke war genauso überrascht wie er, Geschichte war nicht gerade Reggies Lieblingsfach.
,,Wow, wie beeindruckend.“,neckte Luke ihn.
,,Neidisch?“,fragte Reggie ihn leise.
,,Vielleicht.“
,,Was hast du denn?“
,,4-.“,Reggie fing an zu lachen.
,,Alter bist du schlecht.“,sofort drehte Mr. Gaunt sich zu den beiden um: ,,Gibt es ein Problem?“, wollte er wissen.
,,Nein Mr. Gaunt.“, antworteten sie ihm.
,,Ruhe bitte.“
,,Ja Mr. Gaunt.“,Luke sah wieder zu Reggie. Reggie wollte andeuten, dass sie nach dem Unterricht sprechen würden. Luke verstand seine komischen Bewegungen und nickte.
...
Als sie aus dem Raum zu ihren Spinden gingen meinte Luke:
,,Du hast doch keine einzige Jahreszahl für diesen Test gelernt, wie kann es sein, dass du eine 1 hast und ich eine 4-, ich habe tagelang für diesen Test gelernt.“
,,Das selbe könnte ich mich auch fragen, ich hab halt irgendwas hingeschrieben, in der Hoffnung es sei richtig.“
,,Wow, mehr Glück als Verstand.“
,,Oder mein Kurzzeitgedächtnis ist jetzt ein Langzeitgedächtnis.“
,,Das würd‘ ich nicht behaupten.“
,,Naja egal, da ist auch schon Alex, worüber wollte er eigentlich vorhin reden?“
,,Ach nichts wichtiges.“
,,Hey freunde, und wie war’s?“
,,Ich will jetzt nicht darüber reden.“,meinte Luke.
,,Ich schon haha, ich hab ne 1 im Test.“
,,Wow Reggie, seit wann so schlau?“
,,Schon immer, ich hab‘s nur nie zugegeben.“,Reggie zwinkerte Alex zu.
,,Lass mich raten du hast eine 3 oder 4, weil sonst wärst du nicht so deprimiert drauf.“
,,4-.“,Luke verschränkte seine Arme und sah die beiden schmollend an.
,,Da kann Reggie dir sicherlich Nachhilfe geben.“,neckte Alex ihn.
,,Er hat ja nicht mal gelernt, das macht das ganze noch trauriger als eigentlich.“
,,Autsch, das tut weh.“,Alex musste sich sein grinsen verkneifen.
,,Wo ist Bobby?“
,,Der kommt bestimmt gleich.“
,,Hi, hab ich was verpasst?“
,,Wir haben gerade über dich geredet.“,sagte Luke zu ihm.
,,Wie schön.“,lächelte Bobby., ,,Was habt ihr jetzt?“
,,Reg und ich haben jetzt frei, französisch fällt bei uns heute aus und es gibt keine Vertretung.“
,,Habt ihr wirklich alle Kurse zusammen?“
,,Ja haben sie, schon seit der middle-school.“
,,Ist praktisch.“
,,Aha, naja, Alex, wir haben jetzt Spanisch oder?“
,,Nein nachher, jetzt habe ich Biologie und du hast Erdkunde.“
,,Was würde ich nur ohne dich machen?“
,,Verzweifelt in einem Spanischkurs sitzen, zu dem du nicht gehörst.“
,,Richtig.“,die Pause ging schnell vorbei und alle waren in ihren Räumen, Luke und Reggie chillten draußen.
,,Ey, hast du gespickt?“
,,Was meinst du?“
,,Für Geschichte du trottel, das kann doch kein Zufall sein, das alles richtig in deinem Test war.“
,,Luke ich habe dir doch schon gesagt, dass ich nichts für diesen Test gemacht habe, dazu zählt auch Spicker schreiben.“
,,Darf ich den Test mal sehen?“
,,Es geht dir nicht aus dem Kopf oder?“
,,Nein.“
,,Hier.“,Luke sah sich Reggies Test genauer an und verglich ihn mit seinem.
,,Ich kann es nicht oft genug sagen, aber ich liebe deine Handschrift.“
,,Ich weiß, besser als deine.“
,,Sei still.“
,,Entschuldigung.“
,,Du sollst dich nicht immer für alles entschuldigen.“
,,Sorry.“
,,Du tust es schon wieder.“
,,Tut mir leid.“,Luke sah ihn an und hob eine Augenbraue, Reggie sah ahnungslos zu ihm, bis er es realisierte. Sie fingen an mit lachen.
,,Du bist echt ein Trottel, Reg.“
,,Bro, sorry, ich kann nichts dafür.“
,,Willst du mich provozieren?“
,,Wieso?“
,,Du weißt ganz genau wieso.“
,,Ja hast recht, ich will dich provozieren, tut mir leid.“
,,Du bist scheiße.“
,,Autsch, das tat weh.“
,,Sorry bro.“
,,Entschuldigst du dich jetzt für alles?“
,,Ja, tut mir leid.“
,,Okay, das ist echt nervig.“
,,Wenigstens siehst du es ein.“
,,Willst du nach der Schule mit zu mir kommen.“
,,Klar, warum nicht, du hast mir noch einiges über dein Wochenende zu erzählen.“
,,Das kann ich auch jetzt. Also eigentlich war es ganz okay, es war nur...“,er hielt inne.
,,Reg, ist alles okay.“,Luke legte besorgt einen Arm um Reggies Schulter.
,,Wir waren nicht nur auf einem lustigen wochendtrip wie du jetzt denkst. Wir waren bei der ganzen Verwandtschaft und es war einfach scheiße, jeder hatte eine andere Erwartung von mir und meine Eltern haben es auch bereut.“
,,Okay langsam, wie meinst du das mit jeder hatte eine andere Erwartung?“
,,Meine Großtante meinte, ich solle die Musik vergessen und mich stattdessen auf trigonometrie konzentrieren, ,,es würde mich weiter im leben bringen,, sagt sie. Mein Onkel wiederum findet, ich soll mich mehr auf französisch konzentrieren, ,,Paris könnte früher oder später mein Lebenszentrum sein.“
,,Wow, okay, das ist echt übertrieben, was haben deine Eltern dazu gesagt?“
,,Sie haben mich mit entschuldigenden Blicken angesehen und einfach nichts gesagt.“
,,Aber sonst, war es schön in Beverly hills?“
,,Ja, an sich war es total cool, halt die Verwandtschaft hat es versaut.“
,,Ist echt scheiße mann.“
,,Egal, so jetzt zu dir, was wollte Alex von dir?“
,,Okay, du lässt echt nicht locker. Ich würde es dir sagen, wenn ich Alex nicht versprochen hätte, es für mich zu behalten.“
,,Ah versehe.“, Reggie zwinkerte Luke zu, ,,Alex ist verliebt.“
,,Ich sage nichts.“,Luke schwieg und hoffte, dass Reggie nichts mehr dazu sagen würde. Die ,,Freistunde,, verging ziemlich schnell und jetzt hatten sie Chemie, nicht weiter spannend. Als der Schultag endlich zuende war, gingen sie sofort zu Reggie nach Hause. Seine Eltern warteten bereits auf ihn.
,,Reginald, wie war Schule?“,fragte sein Vater ihn. Aber anstatt etwas zu sagen grinste er und legte ihm den Geschichtstest vor.
,,Das ist doch nicht deine Arbeit, das ist bestimmt Luke seine.“,auch Reggies Mutter sah sich den Test an.
,,Das ist definitiv Reggies Test, Schatz. Ich erkenne seine Schrift.“
,,Wie dem auch sei, ich bin stolz auf dich Junge. Geschichte ist ja sonst nicht so dein Fach.“,Reggie sah zu Luke und beide fingen an mit grinsen, wenn man bedenkt, dass Reggie nichts für diesen Test gemacht hat.
,,Gehen wir hoch?“
,,Klar.“,sie gingen in Reggies Zimmer, legten ihre Rucksäcke ab und setzten sich auf’s Bett. Schweigend saßen sie da, sie starrten sich an, nur niemand wusste was er sagen oder machen sollte. Schließlich erhob Reggie sich, griff nach seinem Rucksack und holte seine Hausaufgaben raus.
,,Machst du die Chemie Hausaufgaben?“
,,Ja.“
,,Du und Hausaufgaben? Das ist mir neu.“
,,Mir auch.“,Luke stand auf, nahm Reggie sein Zeug aus der Hand, legte es weg und sagte:
,,Das kannst du auch später machen, jetzt bin ich hier und ich bin nicht hergekommen um mit dir Chemie zu machen.“,sie standen sich direkt gegenüber und sahen sich tief in die Augen. Ohne großartig darüber nachzudenken, beugte Reggie sich vor nahm Lukes Gesicht in seine Hände und küsste ihn. Luke erwiderte diesen Kuss. In diesem Moment kam Reggies Mutter die Treppe hoch, die Tür war einen kleinen Spalt geöffnet und sie sah ganz genau was sie taten.
,,Oh Reggie.“,sprach sie leise, sodass es niemand hören konnte. Sie hätte die Tür aufreißen können und alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen können, sodass es auch Reggies Vater mitbekam, aber sie entschied sich dazu, anzuklopfen und zu warten bis Reggie etwas sagte oder die Tür öffnete. Als sie das Klopfen hörten lösten sie sich sofort und Reggie sprang auf sein Bett.
,,Ja mom?“
,,Reggie, hast du noch irgendwelche Klamotten zum waschen?“
,,Ja, warte.“,Reggie ging zu seinem Stuhl und nahm ein weißes T-shirt runter.
,,Hier.“
,,Von wann ist das?“
,,Von vor zwei Tagen.“
,,Ich würde nicht sagen, dass das von vor zwei Tagen ist.“,Reggie nahm das Shirt wieder und roch daran, dann verzerrte er dezent sein Gesicht.
,,Okay, von vor zwei Wochen trifft es eher. Sorry mom.“
,,Ach Reggie, was soll aus dir nochmal werden?“
,,Ein Franzose, laut Onkel Herb.“,sagte er und verdrehte schmunzelnd die Augen.“,sie lächelte ihn an und verschwand dann wieder.
,,Denkst du sie hat es gesehen?“
,,Ich glaub nicht, sonst hätte sie schon längst etwas gesagt.“,Luke war ziemlich überrascht von Reggie, er hätte nicht gedacht, dass er ihn küssen würde,die frage war nur, hatte es eine Bedeutung? Oder wollte Reggie nur etwas probieren?
,,Ist alles okay?“
,,Ja, naja, nein.“,Reggie sah ihn fragwürdig an.
,,Also nein, ich glaub ich muss dann langsam nach Hause oder so.“
,,Wir sind noch nicht mal zehn Minuten hier und du willst schon gehen?“
,,Nein ich muss, denk ich. Meine Eltern wissen ja garnicht, dass ich hier bin.“
,,Sonst war das doch auch nie ein Problem.“
,,Ja, aber ich glaube wir hatten heute noch etwas vor.“
,,Na dann, viel Spaß noch bro.“
,,Bye Reg.“,Luke verließ das Haus. Reggie hatte recht, lukes Eltern fanden es nicht schlimm wenn er nach der Schule nicht gleich zu Hause war, aber er fühlte sich komisch. Nicht weil Reggie ihn geküsst hatte, es war ein tolles Gefühl, aber irgendwas brachte ihn zum Kopfzerbrechen. Am nächsten Tag in der Schule tat Luke so, als wäre nichts passiert. Reggie und Bobby kamen wie immer etwas später, sodass Alex endlich richtig mit Luke reden konnte:
,,Also, was läuft da zwischen Reggie und dir?“
,,Garnichts, da läuft garnichts.“,Alex runzelte die Stirn umd sah ihn skeptisch an.
,,Ach ja? Deine Blicke sagen etwas anderes.“
,,Ich weiß nicht was du meinst.“
,,Luke, schon wieder? Hör auf dich so dumm zu stellen. Reggie würde ich es glauben, wenn der mal wieder nix begreift-obwohl er ja jetzt intelligenter geworden zu sein scheint-aber dir kauf ich das nicht ab.“
,,Ja okay, vielleicht hast du Recht, vielleicht mag ich ihn auf eine Weise die...“
,,Du liebst ihn.“
,,Wieso fällst du mir ins Wort?“
,,Warum willst du das Thema so plötzlich ändern?“
,,Will ich garnicht.“
,,Luke, nein.“
,,Okay ja, ich liebe ihn.“,Luke sah von ihm weg.
,,Hey Luke, ich freu mich für dich.“
,,Ja, du wirkst aber eher so als ob du mich ausquetschen willst, deshalb sage ich dir auch nicht, dass Reggie mich geküsst hat.“
,,Ja Luke, das kann ich total verstehen.“,Alex sah Luke mit dem gleichen Gesicht an, mit dem er Reggie immer ansah, wenn er etwas dummes gesagt oder getan hatte. Luke realisierte auch wie dämlich er gerade war.
,,Also das hätte nicht mal Reggie geschafft.“
,,Was hätte nicht mal ich geschafft?“,sagte Reggie aus dem Nichts.
,,Dir auch einen guten Morgen Reginald.“
,,Morgen Alex. Hey Luke.“
,,Hi Reg.“
,,Also, erzählt.“
,,Ach nichts besonderes, Luke und ich haben nur gerade über eine meiner dummen Taten geredet.“
,,Wenn es ums Lügen geht, bist du echt der schlechteste darin Alex.“
,,Wir reden später darüber Reggie. Wo ist Bobby?“,wollte Luke wissen.
,,Er ist ,,krank,, ,aber das ist wahrscheinlich ein anderes Wort für: ,,Mathetest schwänzen,,.“
,,Das sind 2 Wörter.“
,,Alex, nein.“,und somit klingelte es zur ersten Stunde, wie immer hatten Luke und Reggie sie zusammen. Jetzt hatten sie Mathe, wo sie einen Test schrieben. Nachdem sie abgeben mussten begannen sie wie immer ein Gespräch.
,,Reg, psst, Reggie.“
,,Ja.“
,,Was hast du bei Aufgabe 2?“
,,Welche war das nochmal?“
,,Die mit der extra langen Gleichung.“
,,Ich glaub ich hatte 25 und du?“
,,Garnichts.“
,,Was gibt es da in der letzten Reihe zu bereden?“
,,Überhaupt nichts, wir waren gerade fertig.“
,,Schön, könnten wir uns dann bitte dem Unterricht widmen?“
,,Ja.“,die Stunde ging nicht gerade schnell vorbei. Aber als es endlich vorbei war, gingen sie zu ihrem Spind, um Alex wiederzusehen, er kam gerade vom Sport und war deshalb eher an seinem Spind. Sie redeten ein wenig über den Unterricht, auch wenn Mathe ziemlich langweilig war. Am Nachmittag trafen sie sich zum Proben und der Rest der Woche verging wie im Flug. Nun war es endlich Freitag, der Tag vor dem Wochenende. Eigentlich nutzte die Band diese Zeit um viel zu proben, aber Luke und Reggie hatten sich alleine verabredet. Luke wollte mit Reggie nochmal wegen Montag reden. Es war alles irgendwie komisch und diese Sache ging ihm einfach nicht aus dem Kopf. Wieder waren sie bei Reggie. Bei ihm im Haus waren die Dinge viel ruhiger als bei Luke.
,,Und diesmal bleibst du auch wirklich?“,Reggie grinste Luke an.
,,Reggie, nicht lustig. Das am Montag war total Ernst.“
,,Aha, und ich dachte es hat was mit dem...du weißt schon zu tun.“
,,Nein, wirklich nicht.“
,,Du hättest sagen können wenn das zu viel für dich war. Ich war auch total überfordert und irgendwie...“
,,Reg, beruhige dich.“
,,Hat es dir etwas bedeutet?“
,,Was?“
,,Der Kuss, hat er dir etwas bedeutet?“,Luke starrte Reggie überrascht an.
,,Also...“,begann Reggie, ,,wenn ich ehrlich bin, mir hat es schon etwas bedeutet.“,er vermied den Augenkontakt mit Luke, er wollte seine Reaktion nicht sehen. Es blieb einen Moment still zwischen ihnen. Luke wusste nicht was er sagen soll, und Reggie dachte, er habe es komplett vermasselt, traurig sah er auf und auf einmal stand Luke direkt vor ihm und küsste ihn. Reggie war ziemlich überrascht, dennoch erleichtert. Als sie sich lösten, um Luft zu holen fragte Luke:
,,Antwortet genug?“,Reggie gab ihm einen kleinen Kuss auf die Stirn und sagte dann:
,,Ja, Antwortet genug.“,und lächelte ihn an. Und erneut küssten sie sich, diesmal viel geschickter als die beiden Male davor. Reggie drehte sich zur Tür und wollte sehen, ob sie auch wirklich zu war. Luke sah ihn fragend an.
,,Wollte nur sichergehen, dass uns niemand erwischen kann.“,Luke lachte.
,,oh Reggie, du bist so paranoid.“
,,Ich bin nur vorsichtig, das ist alles.“,sie verbrachten die ganze Zeit damit, sich zu küssen, zu scherzen, sich zu küssen, Musik zu machen und sich zu küssen, kurz gesagt, es war ein Erlebnisreicher Nachmittag den sie hatten. Nun gab es Essen und danach wollte Luke duschen gehen.
,,Willst du mit duschen kommen?“
,,Luke, nein.“
,,Okay sorry, hätte ja sein können.“
,,Träum weiter.“,und somit ging Luke ins Bad. Reggie lag auf seinem Bett und dachte nach, er und Luke waren jetzt zusammen und es war nur eine Frage der Zeit bis es jeder-einschließlich seine Eltern-wusste. Um Alex’ Meinung machte er sich wenig Sorgen, Alex unterstützte sie bei allem was sie taten, auch wenn es dumme Sachen waren. Am meisten aber sorgte er sich um seine Eltern, wie würden sie reagieren? Würden sie es akzeptieren? So viele Fragen und Ängste die er hatte, wobei er vergaß, dass es eigentlich egal war was sie dachten, denn er wollte einfach nur glücklich mit Luke sein. Luke kam zurück.
,,Du warst aber schnell duschen. Ist das nicht das was du gerade schon an hattest?“
,,Hab meine Sachen vergessen.“,Luke ging zu seinem Rucksack und nahm ihn mit ins Bad. Reggie lag immer noch auf seinem Bett und wartete nun einfach auf Luke. Nach 15 Minuten war Luke endlich fertig.
,,So, wo waren wir stehen geblieben?“,fragte Luke mit einem Lächeln auf den Lippen.
,,Ich weiß nicht, vielleicht hier...“Reggie beugte sich vor und drückte Luke sanft einen Kuss auf seine lächelnden Lippen.
,,Wir haben morgen das ganze Haus für uns meine Eltern sind beide arbeiten.“
,,Das gefällt mir.“,Lukes lächeln wurde breiter. Es wurde langsam spät und sie gingen ins Bett. Am nächsten morgen, als sie aufwachten, merkten sie, dass sie nicht alleine waren.
,,Ich dachte deine Eltern sind arbeiten.“
,,Dachte ich auch.“,Reggie stand auf und ging langsam zu seiner Tür.
,,Warte!“,rief Luke leise zu ihm.
,,Was ist!“
,,Nimm mich mit.“,Reggie streckte seine Hand raus und Luke nahm sie. Zusammen gingen sie langsam Hand in Hand runter in die Küche, wo Reggies Mutter das Geschirr abgewaschen hatte.
,,Mom, ich dachte du musst arbeiten.“
,,Mein Chef hat angerufen und mir gesagt, dass ich heute zu Hause bleiben kann. Aus welchem Grund auch immer.“,als sie fertig mit erzählen war blickte sie auf Reggies und Lukes Hände die immer noch ineinander verschränkt waren. Sofort ließen sie sich los.
,,Keine Sorge, ich habe kein Problem damit.“,sagte sie liebevoll.
,,Womit?“
,,Reggie, ich habe gesehen, wie ihr euch geküsst habt. Es ist okay.“
,,Weiß dad es?“,Reggie starrte sie verängstigt an.
,,Nein, weiß er nicht. Ich sage ihm auch nichts.“
,,Versprichst du es?“
,,Was wäre ich für eine Mutter, wenn ich es nicht tun würde?“,Reggie gab darauf keine Antwort. Das Wochenende verging Recht schnell und als sie wieder in der Schule waren, konnten sie es kaum abwarten Alex und Bobby von ihrer Beziehung zu erzählen. Diesmal waren Luke und Reggie überpünktlich in der Schule. Sie standen an ihren Spinden und Luke sah Reggie flirtend an.
,,Du Romantiker.“,sagte Reggie zu ihm und lächelte ihn an. In dem Moment kam auch Alex.
,,Was ist denn hier los?“,fragte er grinsend. Sie wollten ihm nicht mit Worten antworten, also beugte Reggie sich langsam vor zu Luke und küsste ihn.
,,Wow Luke, ich bin stolz auf dich.“,Alex zwinkerte ihm zu. Reggie sah sie fragend an.
,,Das verstehst du nicht.“,meinte Luke schließlich zu ihm.
,,Wenn das so ist, ist es mir Recht.“,antwortete er bloß und zog die beiden in eine Umarmung.
,,Wofür war das denn?“,fragte Alex ihn.
,,Darf ich meine Freunde nicht umarmen.“
,,Ach Reggie, wir lieben dich kumpel.“
,,Ich ihn aber mehr als du.“,sagte Luke besserwisserisch zu Alex und sie fingen an mit lachen.
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast