Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Spider Chimera

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
25.12.2020
23.10.2021
11
5.295
1
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
25.04.2021 989
 
Kiyoko sah verwundert Laurin hinterher: "Warum will Sie denn nach ihm sehen? Was für einen Grund hat Sie denn? Sie sollte ihn besser nicht stören."

Clemens lächelte nur und sah Laurin ebenfalls nach: "Erinnerst du dich nicht Kiyo? Laurin war doch nicht nur deine Zofe und Vertraute Sie hatte doch auch ähnliche Fähigkeiten wie Helios, ich denke Sie hat gespürt das der Prinz einen Albtraum hat."

Aaron lief an Clemens und Kiyoko vorbei und sah beide fragend an: Brauchen wir eigentlich noch mehr Leute hier oder reicht es? Ich könnte ansonsten noch 2 ca anrufen die gerade Feierabend machen und her kommen könnten."

Kiyoko sah ihn überrascht an: "Ja ein paar wären nicht schlecht wenn noch welche kommen könnten es soll noch eine Hochschwangere mit 4lingen rein kommen, da brauchen wir jede Hilfe zusätzlich." Aaron nickte zustimmend während Clemens ihm die Bettwäsche abnahm damit Aaron telefonieren konnte.

Laurin betrat gerade Mamoru's Zimmer Sie sah sofort wie unruhig er war behutsam legte Sie ihre Hand auf seine Schläfe schloss ihre Augen ihre Körper begann leicht golden zu leuchten, kurz darauf wachte Mamoru ruckartig durch die Schreie in seiner Vision auf und schaute sich verwirrt um: "Wo bin ich hier was ist gerade passiert? Was waren das für Schreie? Ist irgendjemandem was passiert?"

Laurin öffnete ihre Augen nahm ihre Hand von seiner Schläfe und legte Sie auf seine Hand: "Ganz ruhig es ist alles in Ordnung ihr hattet einen Albtraum niemanden ist etwas passiert ihr seid noch im Zimmer eures Krankenhauses, wollt ihr vielleicht etwas zum Trinken haben?"
Mamoru nickte leicht irritiert und blickte ihr hinterher während Sie das Glas mit Wasser holte: "Wer sind Sie eigentlich? Hier ist eigentlich auch der Zutritt nur für Mitarbeiter gestattet davon mal abgesehen, aber vielen Dank das Sie mich von diesem was auch immer es gewesen ist geweckt haben.  Sollten wir uns von irgendwoher kennen? Sie kommen mir gerade so bekannt vor."

Laurin lief mit dem Glas Wasser zu ihm lächelte ihn geheimnisvoll an: "Nun vielleicht kennen wir uns ja wirklich irgendwoher diese Welt ist ja bekanntlich ein Dorf nicht wahr? Hier ihr Wasser, ich bin eine Freundin von Kiyoko Sie hat mich und meine Freunde um Hilfe gebeten um die ganzen Patienten zu versorgen, es ist zwar etwas ruhiger geworden aber man weiß ja nie ob es auch so bleibt."

Mamoru blickte Sie nachdenklich an trank ein Schluck Wasser sein Blick blieb aber immer noch auf Laurin unsicher hängen: " Hmm okay ich hätte gedacht ich kenne Sie von irgendwoher anders, wie Moment da Arbeiten jetzt lauter Fremde Leute? Verdammt das geht doch so nicht ich kann doch nicht hier so rum sitzen und nichts tun, ich bekomme hier noch großen Ärger wenn das auffliegt."

Mamoru stellte das Glas beiseite sprang vom Sessel auf und lief eilig aus seinem Zimmer, leicht erstaunt sah er Kiyoko´s Freunde an. Kiyoko kam als bemerkte ihn als erstes und ging langsam auf ihn zu: Ist alles in Ordnung du ... ich meine Sie sehen etwas durch den Wind aus haben Sie schlecht geträumt?"

Kiyoko dachte kurz und hob leicht zögernd ihre Hand und legte Sie auf seine Wange: // Oh Bruder kann es sein das du dich endlich langsam an mich erinnerst? Ich würde es mir so sehr wünschen du glaubst gar nicht wie sehr ich dich vermisst habe all die Jahre //

Mamoru sah Sie leicht überrascht an als er wieder eine kurze Vision von sich und Kiyoko von früher kurz sah. Mamoru murmelte kurz und sah Sie immer noch nachdenklich an: "Ich denke wir sollten uns mal privat treffen ich werde gerade das Gefühl nicht los das wir was zu besprechen haben etwas was nicht mit der Arbeit zu tun hat..."

Kiyoko nickte leicht und nahm ihre Hand wieder runter: "Okay gerne ich denke es wäre vielleicht wirklich besser, anscheinend habe ich mich doch geirrt, er hatte wohl doch Recht das es gut ist das ich mich hier bewerben soll. Und mach dir Sorgen wir sind alles Ärzte wir hatten hier in Japan nur noch kein Glück einen Job zu finden. Oh sorry ich meinte natürlich Sie"

In Mamoru´s innerem Schrie es förmlich das Sie ihn weiter dutzen sollte, verwirrt nickte er leicht: "Ist gut aber Arbeitsbescheinigungen braucht ihr trotzdem alle noch darum werde ich mich auch gleich kümmern ich will erst noch schauen wie es den Patienten geht."

Laurin die Mamoru gefolgt war trat hinter ihm und lächelte: "Warum geht ihr nicht anschließend nach Hause wir sind genug Leute, ihr könnt uns ja erstmal provisorische Bescheinigungen machen ihr seit sicherlich erschöpft."

Mamoru drehte sich zu Laurin überrascht um und zögerte: "Und was ist wenn Kontrolle kommt und ich dann nicht da bin? Ich habe mein Krankenhaus noch nicht so lange wenn man die Größe ein Krankenhaus nennen kann."

Clemens lächelte Mamoru an und versprach sich, sofort wurde er kreidebleich als er es merkte: "Mein Prinz es ist wirklich nicht mehr viel zu tun ihr könnt ruhig nach Hause."

Mamoru sah ihn leicht irritiert an und fuhr sich leicht müde durch sein Haar: "Gut okay ihr habt recht ich gehe nach Hause gleich die paar Verträge mach ich noch schnell morgen besprechen wir das wichtigste und damit ich wenigstens etwas von euch weiß."

Mamoru ging wieder in sein Arbeitszimmer und bereitete die Arbeitsbescheinigungen vor nickte aber zwischendurch fast ein. Mamoru ging in die Mitarbeiterdusche und kam nach ein paar Minuten frisch geduscht und angezogen raus, er verabschiedete sich von Kiyoko und den anderen nach einer halben Stunde kam er zu Hause an.

Usagi ging zu der Wohnungstür als Sie das klappern des Wohnungsschlüssels hörte, Usagi nahm ihn die Jacke lächelnd ab und hängte Sie am Kleiderständer auf: "Du siehst geschafft aus Mamo ist alles okay war der Tag so anstrengend gewesen?"
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast