Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Duellanten in Jump City

von Jason x
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
24.12.2020
28.02.2021
2
7.833
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
28.02.2021 5.116
 
Ahoi meine lieben Leser wilkommen zu einem neuen Kapitel von Duellanten in Jump City.
Ich hoffe sehr es gefällt euch wenn ja könnt ihr mir gerne ein paar Reviews da lassen.
Aber nun wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen.

Ravager ging auf Isabelle zu und meinte: „Du schläfst in meinem Zimmer. Für den Rest können wir gerne ein Gästezimmer frei machen.“
„Dass wäre sehr gut“, gab Isabelle zurück.
Ravager führte die Duellanten aus dem Raum und sie kamen schnell zu ihrem Zimmer.
Ravager sah zu den Duellanten. „Nicht wundern, wenn ihr da drin einige von Isabelles Sachen seht. Isabelle hat hier früher mal gewohnt, und als sie weg gezogen ist, hat sie dass Zeug hier gelassen.“
Dann sah sie zu Isabelle. „Keine Sorge, ich habe nichts davon weggeräumt.“
„Dass will ich doch schwer hoffen“, sagte Isabelle.
Isabelle öffnete die Tür und betrat den Raum. Die Duellanten folgten ihr erst mal, weil sie neugierig waren, was da für geheime Schätze drin waren, von denen sie nichts wussten.
Dass Zimmer war nicht sehr groß aber schon etwas groß.
Es gab zwei Betten, die auf zwei verschiedenen Seiten waren.
Auf der eine waren eher Katanas zu sehen und Söldner Kostüme.
Aber die andere Seite war voller Poster von Gokaiger.
Auf einem war sogar ganz groß Luka zu sehen.
Über einem Stuhl hing ein T-Shirt, auf dem Luka ebenfalls abgebildet war.
Isabelle nahm es sofort in die Hand. „Wow, dass ist doch mein altes T-Shirt dass ich damals gemacht habe.“
Crowley sah inzwischen auf dass Bett und sah ein Sonic Plüschtier, welches er sofort in die Hand nahm und dann fragte: „Hey, du schläfst noch mit Stofftieren? Bist du etwa ein…“
„Gib dass her!“, unterbrach Isabelle Crowley sofort und nahm ihm dass Sonic Plüschtier aus der Hand und drückte es. „Alles gut, Sonic. Du wirst immer mein bester Freund sein. Tut mir leid, dass ich dich hier vergessen habe. Ich hätte dich damals mitnehmen sollen“, sagte sie zu ihrem Plüschtier, was die anderen mit einem verwirrten Blick begutachteten.
Doch da rief Ravager zu den Duellanten: „Ich glaube, ihr solltet jetzt besser gehen. Issy muss ins Bett und schlafen. Morgen findet ja euer Duell, statt und da muss sie fit sein, genau wie ihr.“
Kira wollte noch etwas erwidern, sah aber in Ravager einen Blick, der keine Widerworte dudelte, und die Duellanten bis auf Isabelle verließen schließlich dass Zimmer, und Ravager führte sie zu einem freien Gästezimmer und ging dann wieder zurück in ihr Zimmer.
Isabelle hatte sich inzwischen die Zähne geputzt und war nun Bett fertig.
Isabelle legte sich hin und deckte sich mit ihrer Gokaiger Decke zu.
Ravager legte sich auf ihr eigenes Bett, was aber andere Bettwäsche hatte als dass von Isabelle.
Sie unterhielten sich noch über vergangene Ereignisse, bis beide schließlich einschliefen.


Am nächsten Morgen war es dann auch schon Zeit fürs Frühstück.
Isabelle machte sich zum Frühstück Reis Curry, was die anderen sehr verwunderte aber Isabelle schmeckte es.
Hendrik aß ein Toast mit Nutella drauf, und die anderen machten sich ebenfalls das, was sie gerne aßen.
Nach dem Frühstück war es dann auch schon soweit, und es wurden Koordinaten gesendet wo dass Duell stattfindet.
Cyborg meinte: „So, jetzt wird es Zeit dass euer Duell stattfindet. Am besten ist, ich fahre euch zum Hafen weil laut den Koordinaten dass Duell dort stattfindet.“
Die Duellanten bis auf Isabelle stiegen ins Auto. Isabelle beschloss bei Ravager auf dem Motorrad mit zu fahren, weil die Teen Titans auch noch im Auto mitfuhren, und für 10 Leute war dass T-Car nicht gebaut worden.
Cyborg fuhr mit dem Auto vorne weg und Ravager hinterher.
Nach wenigen Minuten kamen sie am Hafen an, wo auch schon Slade, Kaiba und ein unbekannter auf sie warteten.
Slade rief sofort: „Ah, da seid ihr ja. Seid ihr bereit für dass Duell?“
„Ich werde euch fertig machen, und dann gehören eure Götterkarten und Hendriks weiße Drachen mir!“, fügte Kaiba hinzu.
Der dritte trat nun vor. „Und ich werde Isabelle endlich klar machen, dass Power Rangers besser ist als Super Sentai.“
„Ach, halt die Klappe, John! Super Sentai ist viel besser. Power Rangers ist nichts weiter als ein Abklatsch, und dass es existiert, ist für mich schon eine Beleidigung den Sentais gegenüber“, gab Isabelle zurück.
Der unbekannte, der John hieß, meinte daraufhin: „Dass nimmst du sofort zurück! Deine Sentais sind Abklatsch! Wie kannst du Super Sentai nur Power Rangers vorziehen?“
„Dass ist ganz einfach: zum einen hat Super Sentai viel geilere Intros als Power Rangers, und zum anderen mag ich die Charaktere und die Story bei Super Sentai mehr als bei Power Rangers!“, erklärte Isabelle schnippisch.
„Hey, die Intros bei Power Rangers sind besser als bei Super Sentai! Und vor allem ist Troy ein besserer Charakter als Marvelous; Marvelous ist nur ein Weltraum Pirat, und er würde die Welt niemals wirklich retten Troy! dagegen ist ein echter Held!“, rief John Isabelle zu.
Doch da rief Isabelle: „Marvelous ist viel cooler als Troy, genauso wie Joe, Don, Ahim, Gai und vor allem Luka! Ich finde diese Charaktere viel besser als die Super Megaforce Rangers.
Allgemein ist die ganze Super Megaforce Serie einfach nur lahm und nicht gut: ich habe nicht mal eine Folge geschafft zu ende zu…“
Noch ehe Isabelle den Satz beenden konnte rief Hendrik ihr zu: „Ihr regelt dass besser in einem Duell als mit Worten. Ihr habt doch beide ein Deck zu Power Rangers und Super Sentai, also warum streitet ihr euch mit Worten? Wir sind hier um uns zu duellieren.“
„Dass gleiche wollte ich auch vorschlagen!“, sagte John.
Hendrik, Isabelle und Kira stellten sich Slade, Kaiba und John gegenüber, während Crowley sich zurückhielt, und riefen: „Zeit für ein Duell!“
Die Duellanten zogen jeweils fünf Karten.
Kaiba rief direkt: „Ich fange an. Ich ziehe! Als erstes aktiviere ich meine Zauberkarte Antike Regeln; dadurch darf ich ein Normales Monster der Stufe 5 oder höher als Spezialbeschwörung von meiner Hand beschwören! Ich rufe den weißen Drachen mit eiskaltem Blick aufs Feld!“
Auf Kaibas Feld erschien ein Drache, den Hendrik nur zu gut kannte.
Als nächstes setze ich zwei Karten verdeckt und beende meinen Zug.“
„Ok, dann bin ich jetzt dran“, meinte Hendrik. „Ich ziehe. Als erstes beschwöre ich Kaiba-Mann im Angriffsmodus und aktiviere dann seinen Effekt: ich opfere ihn und rufe meinen eigenen weißen Drachen mit eiskaltem Blick von meiner Hand!“
Auf Hendriks Seite erschien nun ebenfalls ein weißer Drache mit eiskaltem Blick.
„Oh, bist du etwa ein Nachmacher oder warum beschwörst du ein Monster, dass eigentlich jemand aus meinem Team hat, auf deine Seite?“, wollte Slade wissen. „Ich zeig dir mal, wie man dass Spiel spielt. Ich ziehe! Ich beschwöre Doomsday Hero Atlas im Angriffsmodus aufs Feld!“
Auf Slades Seite erschien ein Roboter, den Isabelle nur zu gut kannte. „Moment mal, dass ist doch dieser Roboter, gegen den Cyborg damals kämpfen musste. Seit wann gibt es den als Karte?“
Kira meinte daraufhin: „Wo er die her hat, ist egal, aber der hat doch nur 1800 Angriffspunkte. Hendriks weißer Drache wird Kleinholz aus ihm machen, sobald er angreifen darf.“
„Da wäre ich mir nicht so sicher“, konterte Slade hämisch. „Ich setze zwei Karten verdeckt und beende meinen Zug!“
Kira erwiderte: „Gut, dann bin ich dran. Ich ziehe! Als erstes beschwöre ich Apfel Magier Mädchen im Angriffsmodus! Ich setze zwei Karten verdeckt und beende meinen Zug.“
„Mehr hast du nicht drauf?“, versuchte Slade sie zu verspotten. „Mein Doomsday Hero Atlas würde sofort Kleinholz aus deiner Apfel Magierin machen, und der weiße Drache von Kaiba würde sie pulverisieren.“
Doch da rief John: „Erstmal bin ich dran, und ich ziehe! Ich aktiviere die Zauberkarte Los geht’s, Megaforce! Dadurch darf ich einen Megaforce Ranger von meiner Hand beschwören. Los, Megaforce gelb - Gia!“
„Hey, dein schlapper Ranger hat nur 1500 Angriffspunkte! Sobald meine Gokai-Monster draußen sind, machen die Kleinholz aus dem!“, rief Isabelle John entgegen.
„Oh nein, dass werden sie nicht“, entgegnete John. „Denn ich aktiviere die Zauberkarte Super Mega-Modus! Jetzt darf ich Megaforce gelb - Gia opfern, um Super Megaforce gelb - Gia als Spezialbeschwörung von meinem Deck zu rufen!
Der gelbe Megaforce Ranger verschwand in hellem Licht und transformierte sich zu einem Super Megaforce Ranger.
John rief daraufhin: „Ich setze noch zwei Karten verdeckt und beende meinen Zug.“
„Gut, dann bin ich jetzt dran. Und ich zeig dir jetzt, was meine Gokai Monster drauf haben! Ich ziehe! Als erstes aktiviere meinen Feldzauber Gokai Galleon!“
Die Erde fing an zu beben, und ein riesiges Schiff kam aus der Erde, auf dem nun alle standen.
Isabelle hatte zwar Höhenangst, ließ sich davon aber nicht beunruhigen und rief: „Als nächstes aktiviere ich die Zauberkarte Gokai Change! Jetzt darf ich ein Gokai Monster als Spezialbeschwörung von meiner Hand beschwören! Und zwar rufe ich eines meiner Lieblings Monster! Los, Gokai Yellow - Luka!“
Auf dem Feld erschien nun eine Frau im gelben Anzug, die genau so aussah wie Super Megaforce Gia auf Johns Seite.
„Und dass beste an ihr ist, sie bekommt 500 Angriffspunkte für jedes Gokai Monster auf meiner Feldseite.“
„Oh, bitte damit hat sie gerade mal genau so viele Angriffspunkte wie Gia. Denkst du wirklich, du kannst mich besiegen?“, konterte John.
„Dass kann ich auf jeden Fall, denn mein Zug ist noch nicht vorbei. Als nächstes aktiviere ich die Ausrüstungskarte Gokai Galleon Buster und rüste Luka damit aus. Jetzt bekommt sie 1000 Angriffspunkte! Los, Luka, greif Gia an mit Buster Kanonenschuss!“
Luka gehorchte und feuerte einen Schuss mit der Gokai Galleon Buster ab.
Aber da rief John: „Dass weiß ich zu verhindern! ich aktiviere meine Falle Schuldspruch Scanner!“
Auf dem Feld erschien ein riesiger Scanner. „Diese Fallenkarte scannt unsere Monster, und wenn dass rote Kreuz auf deinem landet, wandert es sofort wieder in deine Hand, und du darfst es für den Rest des Duells nicht mehr beschwören. Sollte es aber mein Monster treffen, wandert dass wieder auf meine Hand und ich darf es nicht mehr beschwören.“
Dass rote Kreuz und der blaue Kreis flogen über dass Feld, aber schlussendlich zeigte dass Kreuz auf Gia.
Isabelle grinste. „So wie es aussieht, wird dein Monster wieder auf die Hand geschickt. Und dass heißt, ich darf einen direkten Angriff auf dich starten. Los, Attacke!“
„Nichts da! Ich aktiviere meine andere Falle Power des Phönix! Diese Fallenkarte beendet sofort deine Battle Phase!“
„Oh Mann, muss dass sein? Ich wollte dich gerade mit Luka angreifen! Aber na schön, dann setze ich eben noch eine Karte verdeckt und beende meinen Zug“, meckerte Isabelle.
Kaiba rief daraufhin: „Gut, dann bin ich dran. Und ich ziehe! Ich aktiviere nun meinen Topf der Gier, was heißt, dass ich zwei Karten von meinem Deck ziehen kann. Als nächstes aktiviere ich Fusion: ich fusioniere Herr der Drachen und Heiliger Drache Ragnarock und rufe König Dragoon aufs Feld! Als nächstes aktiviere ich seinen Effekt und rufe einen zweiten weißen Drachen mit eiskaltem Blick von meiner Hand. Na, was meinst du jetzt, Hendrik? Glaubst du immer noch, du kannst gewinnen?“
Hendrik rief daraufhin: „Egal, wie viele Monster du auch beschwörst und wie mächtig sie auch sind, ich werde dich besiegen!“
„Dass glaubst du ja wohl selber nicht!“, konterte Kaiba. „Los, weißer Drache mit eiskaltem Blick: greif den Drachen von Hendrik mit deinem Lichtblitz an!“
Die weißen Drachen feuerten einen weißen Strahl aus ihren Mäulern und zwar direkt auf einander.
Hendrik dachte sich „Solange dieser König Dragoon draußen ist, kann ich seine Drachen-Monster nicht als Ziel für Karteneffekte wählen. Aber es muss noch was geben, was ich tun kann.“
Da blickte Hendrik auf sein Feld und grinste: „Ja, meine Fallenkarte! Ich aktiviere die Fallenkarte Belastungsprobe eines Reisenden! Du musst nun eine zufällige Karte in meiner Hand auswählen und raten, um welchen Kartentypen es sich handelt. Wenn du richtig raten solltest, geht der Angriff normal durch. Aber wenn du falsch liegst, wird dein Monster zurück in deine Hand geschickt!“
Kaiba wählte eine der Karten und rief: „Ich wähle diese da und sage, es ist eine Monsterkarte!“
Hendrik grinste: „Leider falsch. Und ich dachte, du wärst gut in Duel Monsters. Dass hier ist nämlich eine Zauberkarte!“
Hendrik zeigte die Karte vor, bei der es sich um Chaosform handelte.
Kaibas weißer Drache ging sofort auf die Hand zurück, da die Falle eine Karte nicht als Ziel wählte.
Kaiba rief daraufhin: „Na schön, dann greif ich eben mit meinem anderen weißen Drachen an!“
Kaiba wählte diesmal die gleiche Karte wie vorher. „Dass da ist eine Zauberkarte!“
„Diesmal liegst du leider richtig“, bemerkte Hendrik etwas wütend.
Die weißen Drachen zerstörten sich gegenseitig.
Kaiba rief danach: „Los, König Dragoon, greif Hendrik direkt an mit Feuersturm!“
König Dragoon griff Hendrik an der davon 2400 Lebenspunkte verlor.
„Ich beende jetzt meinen Zug!“, rief Kaiba.
Unten beobachteten die Titans dass Duell wie gebannt und Ravager dachte sich: „Hoffentlich geht es Issy und den anderen gut und sie besiegen Slade und seine beiden Komplizen. Ich kann echt nicht viel erkennen.“
Daraufhin rief Starfire: „Da könnte ich Abhilfe schaffen. Ich fliege mal rasch nach oben und schau mir dass an.“
Doch da kam auf einmal ein Junge angelaufen; er hatte dunkle Haare und trug eine gelbe Weste und ein blaues gestreiftes T-Shirt.
Der Junge war eben erst gekommen, erschrak aber, als er dass Schiff sah. „Oh nein, dass Duell hat schon begonnen. Ich muss Hendrik warnen!“
„Und wer bist du, wenn ich fragen darf?“, wollte Ravager wissen.
Der Junge ignorierte die Söldnerin und schaute dann wieder nach oben. „Keine Zeit dafür. Ich muss sofort irgendwie da hoch und Hendrik warnen. Warum nur muss Isabelle ausgerechnet jetzt die Gokai Galleon spielen? Die duellieren sich jetzt mitten in der Luft; mich überrascht es, dass Isabelle die Karte überhaupt spielt. Ich dachte, sie hätte in der Höhenangst.“
„Hey, woher kennst du Isabelle?“, fragte Cyborg.
„Eigentlich nur durch meinen Bruder, der immer hinter ihrer Götterkarte her war“, erklärte der Junge.
Daraufhin bekam Cyborg einen Geistesblitz und fuhr seine Kanone aus. „Moment mal. Ist dein Bruder etwa dieser Seto Kaiba, mit dem sich Hendrik duelliert?“
Mokuba erschrak von der Kanone und rief: „Hey, nimm bitte dass Ding runter. Seto ist nicht mehr hinter den Götterkarten her, schon lange nicht. Und dass da oben ist nicht mein echter Bruder, der ist entführt worden.“
„Als ob ich dir dass glauben würde“, rief nun Starfire. „Kaiba hat dich bestimmt geschickt, um uns vom Duell abzulenken, aber dass kann er vergessen!“
„Dass hat er ganz sicher nicht wie gesagt! Dass ist nicht Seto. Ich erklär euch gerne alles, aber vorher würde ich gerne mal kurz etwas weiter nach oben, um dass Duell besser zu beobachten“, erklärte Mokuba.
Starfire packte ihn daraufhin und flog mit ihm nach oben. „Die Erklärung will ich gerne hören. und ich wollte mir eh einen besseren Überblick verschaffen, da kannst du mir dass direkt erzählen!“
Starfire flog mit Mokuba nach oben.
Hendrik war nun am Zug. „So, Kaiba, du wagst es doch wirklich, uns anzugreifen, nachdem wir geholfen haben, deinen Bruder zu retten? Bist wohl immer noch derselbe alte Kaiba. Du wirst dich wohl nie ändern! Ich ziehe. Als erstes aktiviere ich meinen eigenen Topf der Gier und ziehe zwei Karten. Und dann spiele ich Monster-Reanimation und rufe meinen weißen Drachen mit eiskaltem Blick von meinem Friedhof zurück!“
Auf Hendriks Feld erschien nun wieder der weiße Drache. „Los, Attacke! Greif seinen König Dragoon an!“
Doch Kaiba reagierte sofort. „Nichts da! ich aktiviere meine Fallenkarte Abwehr-Attacke! Dadurch kann ich den Angriff abwehren. Na, wer ist jetzt der beste Duellant? Du hattest nie eine Chance! Gib einfach auf, Hendrik!“
Doch da rief Mokuba, der die ganze Zeit von Starfire festgehalten wurde: „Nein, Hendrik, gib bloß nicht auf! Dass ist nicht mein Bruder, dass ist bestimmt dieser Puppenspieler, der sich schon mal als mein Bruder ausgegeben hatte! Und den erledigst du bestimmt locker! Lass dich nur nicht von ihm unterkriegen!“
Hendrik hörte die Worte von Mokuba und Kaiba rief daraufhin: „Hey, hör nicht auf diesen Loser Jungen! Ich bin Seto Kaiba!“
„Nein, ich glaube nun wirklich nicht, dass du Seto Kaiba bist. Der echte Kaiba würde niemals seinen Bruder runter machen!“
Auf einmal verwandelte sich Kaiba und vor Hendrik erschien ein Typ, der ziemlich dick aussah und pinke Haare hatte.
Der rief: „Oh, du hast wohl meine Identität durchschaut, Hendrik. Aber dass ändert nichts daran; ich habe an Kaibas Deck nämlich ein paar Verbesserungen ausgeführt, und ich werde dich damit vernichten! Du kannst mich nicht aufhalten!“
„Mich würde interessieren, wie es sein kann, dass du noch lebst. Ich dachte, du wärst nach dem Duell gegen Yugi gestorben“, rief Hendrik nun dem Typen entgegen.
„Glaubst du wirklich, dass mich dass Duell lange aufgehalten hat?“, fragte der Gegner. „Ich bin nun wieder zurück, und eigentlich wollte ich mich ja an Yugi rächen, aber dann kam Slade zu mir, zusammen mit ein paar anderen Typen. Die boten mir an, dass sie mir helfen könnten, dich zu vernichten. Und dass werden wir auch. Und danach werde ich mich auch an Yugi für meine Niederlage gegen ihn rächen!“
„Erstmal musst du an mir vorbei. Und ob dir dass gelingt, werden wir ja sehen. Ich beende jetzt meinen Zug!“
Slade rief daraufhin: „Gut, dann bin ich jetzt dran. Und ich ziehe! Ich beschwöre Doomsday Hero Adonis aufs Feld! Los, Adonis, greif diese Apfelmagierin an!“
Adonis gehorchte und tat es.
Doch da rief Kira: „Nicht so schnell! Ich aktiviere die besondere Fähigkeit meines Apfelmagier-Mädchens! Dass heißt, dass ich ein Magier-Mädchen der Stufe 5 oder niedriger als Spezialbeschwörung von meiner Hand beschwören kann! Los, komm raus, Kiwi-Magier-Mädchen!Außerdem wird der Angriff von deinem Adonis auf diese Karte geändert und seine Angriffspunkte halbiert!“
„Wenn du glaubst, dass mich dass aufhält, liegst du falsch! Ich aktiviere meine Fallenkarte Doomsday Dieb! Wenn sich zwei Doomsday Hero Monster auf meinem Feld befinden, darf ich eines deiner Monster wählen und es um 1000 Punkte schwächen. Und dass mache ich gleich mal mit deiner Kiwi-Magierin. Somit hat sie nur noch 800! Los, Adonis, zerschmettere sie!“
Doch Kira entgegnete: „Dass wirst du nicht tun! Ich aktiviere meine Falle Dimensionsgefängnis!Dass heißt, dass ich deinen Adonis verbannen kann.“
Adonis verschwand danach einfach.
„Na schön, meinen Adonis magst du mir genommen haben, aber ich greife einfach deine Apfelmagierin mit meinem Atlas an! Los, Attacke!“
Atlas gehorchte und vernichtete die Magiern.
„Dass war erst mal genug Spaß“, entschied Slade. „Ich setze eine Karte verdeckt und beende meinen Zug.“
„Verdammt, solange seine Falle auf dem Feld ist, könnte er jederzeit meine Monster schwächen. Dagegen muss ich was tun“, sagte Kira zu sich selbst. „Ich ziehe! Ich aktiviere erstmal meinen Topf der Gier, um zwei Karten zu ziehen.“
Kira sah sich eine der Karten an, die sie gezogen hatte und merkte: „Dass ist die Karte, die Aisha mir damals gab. Ich werde diese Duell gewinnen. Für sie und für alle anderen. Ich darf meine Freunde nicht enttäuschen. Als nächstes aktiviere ich Harpyien-Flederwisch und zerstöre alle Zauber- und Fallenkarten auf der gegnerischen Feldseite.“
Der Harpyien-Flederwisch zerstörte einfach alle Zauber und Fallen auf der Feldseite von jedem Gegner, verschonte aber die von Hendrik und Isabelle.
„So, jetzt bin ich deine Fallen losgeworden. Und ich aktiviere Monster-Reanimation und hole mir mein Apfel-Magier-Mädchen zurück. Und jetzt opfere ich die beiden und rufe den Schwarzen Magier aufs Feld.“ Die Karte, die Yugi ihr einst geschenkt hatte, stand nun den Feinden gegenüber.
„Wenn du denkst, dass das alles war, liegst du falsch. Denn ich aktivere den Ritualzauber Ernennung zum Olympier und rufe meinen Olympischen Magier aufs Feld!“
Der schwarze Magier bekam ein goldenes Gewand.
Kira rief nun: „Los, mein Olympischer Magier! Vernichte seinen Atlas!“
Slade meinte: „Darauf habe ich gewartet! Jetzt kann ich den Effekt von einer meiner Fallen im Friedhof aktivieren. Diese Bikerin dachte, wenn sie meine Fallen vernichtet, würde sie dass weiter bringen, da hat sie sich aber geirrt.“
Doch da rief Kira: „Hey, Slade! Falls du eine Fallenkarte spielen willst, die meinen Olympischen Magier vom Angreifen abhalten soll, bringt dir dass nichts, weil mein Olympischer Magier kann nicht als Ziel von Karteneffekten gewählt oder durch diese zerstört werden, da er nun von den Göttern zu einem der ihren gewählt wurde! Und die göttliche Macht beschützt ihn! Los, Attacke!“
Der Olympische Magier gehorchte und vernichtete Atlas und Slade verlor 700 Lebenspunkte.
„Jetzt beende ich meinen Zug!“
John rief daraufhin: „Na endlich. Jetzt kann ich nun weiter gegen Isabelle spielen, und diesmal werde ich dich und Luka vernichten! Ich ziehe! Ich beschwöre Megaforce rot - Troy!“
„Oh, bitte“, sagte Isabelle. „Der hat nur 1900 Angriffspunkte. Luka wird ihn sofort zu Kleinholz verarbeiten!“
„Nicht wenn ich diese Karte spiele: die Ausrüstungskarte Megaforce Ultra-Modus! Diese neue Rüstung gibt Troy einen Powerschub von 1000 Punkten!“
„Trotzdem hat er immer noch weniger als Luka!“
„Dass geht schon klar“, meinte John. „Los, Troy, Attacke! greif Luka an. Und bevor ich es vergesse: meine Ausrüstungskarte hat noch einen Effekt. Der zerstört dein Monster sofort ohne Kampfschadenberechnung, und außerdem musst du einen Schaden in Höhe der Angriffspunkte hinnehmen, und dass sind so um die 4500 Punkte. Und dass heißt, du hast verloren!“
Doch Isabelle gab nicht nach. „Falsch gedacht! Ich aktiviere den Effekt von Navi von meiner Hand!
Indem ich ihn abwerfe, kann ich den Effektschaden zu null machen!“
„Oh, bitte. Nächstes Mal mach ich dich fertig!“, rief John Isabelle zu.
„Dass werden wir ja sehen. Ich bin dran; ich ziehe! Ich aktiviere meine Zauberkarte Gokai Change und hole mir Gokai Yellow - Luka von meinem Friedhof zurück! Sie bekommt wieder 500 Angriffspunkte durch Gokai Change und noch mal durch ihren eigenen Effekt.
Als nächstes aktiviere ich meine Zauberkarte Gokai Blaster.
Wenn sich ein Gokai Monster auf dem Feld befindet, darf ich eines deiner Monster wählen und es zerstören. Und ich zerstöre Troy.“
Das geschah dann auch. „Los, Luka, greif John direkt an! Attacke!“
Luka gehorchte und John verlor 3000 Lebenspunkte.
„So, dass war´s erst mal. Ich beende meinen Zug.“
Der falsche Kaiba rief danach: „Na endlich, wird aber auch Zeit. Ich bin dran! Ich aktiviere den Effekt von König Dragoon und rufe einen weißen Drachen mit eiskaltem Blick von meiner Hand!
Los, Attacke, mein weißer Drache! Greif den von Hendrik an!“
Doch Hendrik entgegnete: „Hast du den Effekt meiner Falle etwa vergessen? Jetzt muss du wieder eine Karte in meiner Hand wählen, und je nachdem, ob du den Typen errätst, geht der Angriff durch!“
Kaiba wählte eine Karte und rief: „Dass ist eine Zauberkarte!“
Hendrik zeigte die Karte vor und lächelte. „Falsch! Dass ist eine Monsterkarte!“
Der Weiße Drache kehrte wieder in die Hand vom falschen Kaiba zurück. „Na schön, ich beende meinen Zug!“
Hendrik rief daraufhin: „Wurde aber auch Zeit denn jetzt bin ich dran und ich werde dieses Spiel jetzt beenden! Als erstes aktiviere ich Chaosform, opfere meinen weißen Drachen und rufe dafür meinen blauäugigen Chaos-MAX-Drachen! Jetzt los, Chaos-MAX-Drache! Greif seinen König Dragoon an!“
Der Chaos Max Drache gehorchte und vernichtete König Dragoon, und der falsche Kaiba verlor 1600 Punkte und hatte somit nur noch 1700.
„Ich habe immer noch genug um dich zu besiegen!“
Doch Hendrik entgegnete: „Oh nein, hast du nicht. Denn ich aktiviere Ruf des Silbernen von meinem Feld und hole meinen weißen Drachen mit eiskaltem Blick zurück! Und jetzt Attacke!“
Der weiße Drache vernichtete die letzten Lebenspunkte des falschen Kaibas, und dieser war nun aus dem Spiel.
„Wenn du glaubst, du hast mich zum letzten Mal gesehen, liegst du falsch. Ich komme wieder, und beim nächsten Mal mach ich dich fertig!“
Danach verschwand er einfach.
Dass Duell war aber noch nicht vorbei, weil die anderen noch spielten. Hendrik beendete somit seinen Zug, und Slade war nun dran.
„So, jetzt da dieser Kaiba weg ist, bin ich nun dran. Ich ziehe! Ich aktiviere meine Zauberkarte Rückkehr des Untergangs! Dass erlaubt mir, einen Doomsday Hero der verbannt wurde, wieder in meinen Friedhof zu legen. Und zwar lege ich Adonis zurück in den Friedhof! Als nächstes verbanne ich aber Atlas und Adonis wieder und rufe dafür Doomsday Hero Earth Shatter!“
Auf Slades Feld erschien ein gigantisches Stein Monster mit 3800 Angriffspunkten.
„Nun werde ich deinen Olympischen Magier vernichten, und du wirst ihn nicht mehr schützen können!“
Dass gigantische Stein Monster zerschmetterte den Olympischen Magier einfach, aber Slade kostete der Angriff 1000 Lebenspunkte.
„Jetzt beende ich meinen Zug!“
„Du hast ernsthaft für den Angriff 1000 Lebenspunkte geopfert, um anzugreifen?“, fragte Kira verwirrt. „Dass ist doch bescheuert. Jetzt hast du nur noch 2300 Lebenspunkte, und ich weiß auch schon, wie ich deine Lebenspunkte auf Null bringe. Ich bin dran! Ich aktiviere meine Zauberkarte Stiller Untergang. Damit hole ich den Schwarzen Magier von meinem Friedhof zurück. Und ich aktiviere tausend Messer, um dein Monster zu vernichten.“
„Oh bitte, war dass schon alles?“, spottete Slade. „Dass ich nicht lache! Dein Monster kann nicht mal angreifen. Wie willst du mich denn besiegen?“
„Wer sagt denn, dass es dieser Schwarze Magier macht? Ich aktiviere Die Meisterin der Hexer! Dadurch darf einen schwarzen Magier oder ein schwarzes Magier-Mädchen von meinem Deck rufen. Und genau dass mach ich jetzt auch!“
Auf Kiras Feld erschien dass schwarze Magier Mädchen.
Slade rief daraufhin: „Dass wird mich doch nicht besiegen! Ich habe 2300 Lebenspunkte, und dein Monster hat nur 2000. Wie willst du mich besiegen?“
„Ganz einfach, mit dieser Karte hier: schwarzes magisches Ritual! Damit rufe ich den Magier des schwarzen Chaos, und zwar indem ich meine beiden Magier opfere!
Und jetzt, Magier des schwarzen Chaos: Attacke!“
Der Magier gehorchte und löschte Slades Lebenspunkte aus. Nun standen sich nur noch Isabelle und John gegenüber.
John rief nun: „Meine Kollegen sind wohl besiegt worden, aber nun bin ich dran. Und ich werde dir nun zeigen, dass Power Rangers besser sind als Super Sentai! Ich ziehe. Ich beschwöre Megaforce Robo Knight aufs Feld! Außerdem aktiviere ich die Zauberkarte Vulkan-Kanone! Wenn sich Robo Knight auf meinem Feld befindet, darf ich alle Monster auf deinem vernichten. Verabschiede dich also von deiner Luka!“
Robo Knight schoss einen Kanonenschwall auf Luka, und sie wurde vernichtet.
„Los, mein Robo Knight: greif Isabelle direkt an!“
Doch Isabelle entgegnete: „Dass kannst du vergessen. Ich aktiviere Navis Effekt: wenn ich direkt Angegriffen werde und Navi in meinem Friedhof ist, darf ich eine Karte ziehen. Und wenn es ein Monster ist, kann ich es rufen.“
Isabelle zog eine Karte und grinste. „So wie es aussieht, ist es der Käpt´n der Gokaiger: Gokai Red – Marvelous. Und dass heißt, ich darf ihn beschwören. Er bekommt 300 Angriffspunkte, und der Angriff wird auf ihn umgelenkt.“
Johns Robo Knight war nun gezwungen, auf Marvelous zu schießen, was er auch tat.
Aber Marvelous war stärker und zersäbelte ihn einfach.
Johns Lebenspunkte sanken auf null. „Dass war dafür, dass du es gewagt hast, Luka zu vernichten!“, sagte Isabelle triumphierend.
Nachdem John besiegt wurde, verschwand auch die Gokai Galleon und alle waren wieder auf der Straße.
Auch Starfire flog wieder runter und setzte Mokuba ab, der die ganze Zeit ein Zuschauer des Spektakels gewesen war.
John rief daraufhin: „Diesmal hast du mich besiegen können, Isabelle, aber beim nächsten Mal mach ich deine Gokai Karten fertig und räche mich an dir dafür, dass du mich gedemütigt hast!“
John verschwand danach und Isabelle schnaubte verächtlich. „Dieser John geht mir echt nur auf die Nerven! Ständig behauptet er, sein Power Rangers Deck wäre viel stärker, aber da habe ich ihm den Wind aus den Segeln genommen.“
„Ihr habt uns zwar diesmal besiegt, aber aufhalten könnt ihr uns trotzdem nicht“, meinte Slade. „Schon bald wird hier alles voller Duell Monster sein, die wirklich da sind. Und sie werden euch nicht in Duellen bekämpfen, sondern wirklich angreifen und echten Schaden zufügen. Dieses Duell war nur ein Ablenkungsmanöver; wir haben inzwischen genug Duell Energie gesammelt, um den Satelliten zu starten!“
Slade verschwand danach.
„Hey, was meinst du mit Satellit und echten Monstern?“, wollte Hendrik noch wissen.
Doch Slade war da schon weg. Dafür kam Mokuba auf die Gruppe zu. „Jetzt, wo er weg ist, muss ich euch was erklären. Seto wurde kurz nach dem ihr weg wart von Robotern entführt. Sie wollten auch mich entführen, aber ich konnte entkommen. Aber sie haben sich mit diesem Puppenspieler zusammen getan, der sich schon mal als mein Bruder ausgegeben hatte. Aber ich weiß nicht genau, was sie damit bezwecken, eine Horde Duell Monster zum Leben zu erwecken.“
„Ich kann mir schon denken, was Slade damit will“, sagte Robin. „Und zwar die Welt übernehmen. Und dass müssen wir verhindern!“
„Da hast du recht“, stimmte Hendrik zu. „Wir müssen aber erst mal raus finden, wo der Satellit ist!“
„Dass werden wir auch. Und dann schalten wir ihn aus“, meinte Isabelle zuversichtlich.
Die Gruppe ging wieder zum T-Tower, aber sie merkten nicht, dass sie von zwei Gestalten beobachtet wurden, die auf einem Dach standen.
Die erste war ein Junge, der 1,80 Meter groß war und schwarze Haare hatte.
Die zweite war ein Mädchen, dass ebenfalls schwarze Haare hatte und ein rotes Outfit trug.
In der Hand hielt sie ein Lasso.
Der Junge trug ein Buch bei sich; auf dem Titel stand „Der Orden der Drachen“.
Der Junge blickte auf die Gruppe runter und sah Hendrik. „Hendrik Jigoku, wenn du glaubst, ich lass dich so einfach an Isabelle ran, dann irrst du dich. Isabelle ist meine Freundin und nicht deine!“
Doch da sagte dass Mädchen in dem roten Outfit: „Hey, Oliver, glaubst du nicht, dass du vielleicht ein wenig überreagierst? Auf mich wirkt Isabelle nicht wie eine, die fremdgehen würde. und dieser Hendrik scheint auch niemand zu sein, der versuchen würde, sich an jedes x-beliebige Mädchen ran zu machen.“
„Meine Ex-Freundin Rina hat gesagt, sie hätte dieses Buch von einem Orakel bekommen und dass darin steht, dass Isabelle mit Hendrik zusammen wäre und mich betrügen würde. Aber dass lasse ich nicht zu, Donna!“
„Bruder, hör mir bitte zu“, bat das Mädchen namens Donna Troy. „Ich weiß, du machst dir nun Sorgen; das kann ich verstehen. Aber ich glaube eher, deine Ex-Freundin will dich mit dem Buch verarschen. Da steht sicherlich nur Schwachsinn drin. So wie ich Isabelle kenne, würde sie bestimmt nicht fremdgehen; dass ist nicht ihre Art.“
„Du hast vielleicht recht, aber ich werde mich davon selbst überzeugen. Am besten, wir gehen zum T-Tower und machen uns dort ein Bild von der Situation.“
„Ok.“
Danach griff sie Oliver unter den Armen und erhob sich in die Lüfte und flog mit ihm zum Tower, während Oliver sich bereit machte, Hendrik und Isabelle zur Rede zu stellen.

So Leute dass war dass neue Kapitel ich hoffe es hat euch gefallen.
Falls ihr euch über dass Buch wundert namens Der Orden der Drachen.
Dass ist eine anspielung auf die gleichnamige FF von YT Nintendrik.
Auf jedenfall glaubt Oliver dass Isabelle ihn mit Hendrik betrügen würde weil er dass in dem Buch gelesen hat.
Aber ob er ein sieht dass das Quatsch ist wird sich im nächsten Kapitel herausstellen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast