Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wieder vereint

von Ravenbird
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Gally Newt OC (Own Character) Thomas
12.12.2020
12.12.2020
1
1.342
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
12.12.2020 1.342
 
Hallo!
Ich hab mal wieder was kleines geschrieben nachdem ich vor kurzem den dritten Maze Runner Film gesehen habe.
Hier ist meine Interpretation davon, wie es hätte auch enden können.
Hoffe es gefällt euch^^

Disclaimer: Ich kenne keinen der Protagonisten persönlich und mache hiermit auch kein Geld.
Alle Charaktere gehören ihren Schöpfern nur der OC gehört mir.



"Newt! Sie haben sie gefunden! Sie haben Kendra gefunden!"
Er hörte die Worte die Tommy ihm zurief, aber er konnte es kaum glauben.
War es wirklich wahr?
Sollte er sie tatsächlich zurückbekommen?
Seine Kendra, die Liebe seines Lebens?
Er erinnerte sich noch an ihr verzweifeltes Gesicht, als sie realisiert hatte, dass er dabei war sich in einen Crank zu verwandeln und dass sie nichts mehr für ihn tun konnten.
Als er zusammengebrochen war, das Messer tief in seine Brust versunken, war das letzte was er hörte ihr schmerzerfüllter Schrei bevor er in der Dunkelheit versank.
Das Brenda und Minho ihn gefunden, ihm das Serum und später das Heilmittel gespritzt hatten, hatte er erst erfahren, als er wieder bei Kräften gewesen war.
Tommy hatte ihm erzählt, dass er und Kendra zu Wicked gegangen waren um das Heilmittel herzustellen, aber nur sein bester Freund war zurückgekehrt.
Von seiner Freundin fehlte bis heute jede Spur.
Langsam erhob er sich und ging zum Strand hinunter, wo Vince und die anderen gerade angekommen waren.
Die Miene Ihres Anführers war ernst und er wusste, dass etwas nicht stimmte.
Seine Augen suchten nach Kendra und als er sie endlich sah, wurde ihm schlecht.
Gally hob seine bewusstlose Schwester gerade aus dem Boot und trug sie in Richtung des Lazaretts.
Als er an ihm vorbei ging konnte er sehen, dass sie stark blutete und er sah den Schmerz und die große Sorge in den Augen seines Freundes.
Er sah ihm nach und fiel dann auf die Knie, "Sie schafft das, hörst Du?", Tommy war neben ihm aufgetaucht und zog ihn jetzt an sich.
Newt hielt sich an ihm fest und Tränen liefen ihm über die Wangen, "Ich kann sie nicht nochmal verlieren!", schluchzte er und vergrub seinen Kopf an Tommys Schulter.
Der strich ihm sanft durch die Haare, "Das wirst du nicht!", sagte er und hielt ihn dann einfach nur fest bis er sich beruhigt hatte.

Es dauerte Stunden, bis man ihn endlich zu ihr ließ und als er das Lazarett betrat begegnete er Gally, der so furchtbar aussah, wie er sich fühlte.
Wortlos nahm er ihn in den Arm und hörte wie der ehemalige Hüter der Baumeister zitternd durchatmete, "Sie sagen, sie schafft es, aber sie hat viel Blut verloren", sagte Gally leise und löste sich von ihm.
Newt nickte, "Ruh dich aus, ich passe auf sie auf", sagte er, Gally nickte und ließ ihn dann allein.
Er setzte sich auf den Stuhl, der neben ihrer Liege stand und griff sanft nach ihrer Hand, "Ich bin hier Liebste, komm zurück zu mir, hörst du? Ich brauche dich!", sagte er leise und wieder weinte er.
Nachdem er sich einigermaßen beruhigt hatte, legte er sich neben sie und zog sie vorsichtig an sich.
Er würde nicht mehr von ihrer Seite weichen, das schwor er sich bevor er in einen unruhigen Schlaf fiel.

Eine Woche war vergangen, seit Kendra zu Ihnen zurückgekehrt war, jedoch hatte sich bisher nichts an Ihrem Zustand geändert.
Noch immer war sie ohne Bewusstsein, aber ihre Verletzung heilte und sie erholte sich langsam, was Grund zur Hoffnung gab.
Gally hatte gerade Newt abgelöst, damit dieser sich ausruhen konnte, als sie sich zu rühren begann.
Sofort war er neben ihr und griff nach ihrer Hand, "Kendra, hörst Du mich?", sprach er sie an.
Ihre Lider flatterten und dann schlug sie endlich die Augen auf, "Kendra?", sie drehte den Kopf und sah ihn an, "Ga......Gally?!", er lächelte und küsste sie auf die Stirn, "Hey Du, hast ja lange genug gebraucht", grinste er schief und legte seine Stirn an ihre.
Sie erwiderte das grinsen und legte ihre Hände an seine Wangen, "Ich wusste, Du würdest mich finden", sagte sie leise und küsste ihren Bruder auf den Mundwinkel.
Gally zog sie vorsichtig in seine Arme, "Ich dachte, ich hätte Dich verloren!", flüsterte er und vergrub das Gesicht an ihrer Schulter.
Sie strich ihm sanft durch die Haare, "Shhh, ich bin hier! Ich lass Dich nicht mehr allein!", sagte sie und küsste ihn auf die Schläfe.
Als er sich ein wenig beruhigt hatte, löste er sich wieder von ihr, "Newt ist hier Kendra, er lebt!", sagte er und musste ein wenig über ihr erschrockenes Gesicht grinsen.
"Was?! Wie?! Ich.....ich hab ihn sterben sehen!", sie zitterte und er zog sie wieder an sich, "Shhh, das soll er Dir selbst erzählen", sagte er und sie nickte.
Gally küsste sie nochmal sanft auf die Stirn und löste sich dann von ihr, "Ich schick ihn zu Dir, okay?", sagte er und sie nickte.
Er erwiderte das nicken und erhob sich dann, "Ich liebe Dich Kleine", sagte er, als er sich zum gehen wandte, "Ich liebe Dich auch Großer", gab sie zurück und er verließ lächelnd das Lazarett.
Er fand Newt am Strand und ließ sich neben ihn in den Sand fallen, "Sie ist aufgewacht. Geh zu ihr!", sagte er und lachte leise, als der Blonde ohne ein weiteres Wort aufsprang und los rannte.
Seine Schwester hatte echt Glück so jemanden wie Newt gefunden zu haben.

Newt betrat das Lazarett und sah sie auf ihrer Liege sitzen, "Kendra!", brachte er erstickt hervor und hatte sich im nächsten Moment neben sie gesetzt und in seine Arme gezogen.
Er vergrub den Kopf an der Schulter seiner Freundin, die sich bisher noch nich gerührt hatte.
"N.....Newt?!", flüsterte sie ungläubig, legte aber die Arme um ihn und zog ihn zu sich.
Sie schwiegen eine Weile, doch dann schob sie ihn sanft ein Stück von sich, "Wie?! Ich hab Dich sterben sehen", wollte sie leise wissen konnte nicht verhindern, dass sich eine Träne aus ihrem Auge stahl.
Er wischte ihr sanft die Träne von der Wange, "Shhh, das Messer hat mein Herz verfehlt. Nachdem Du und Tommy verschwunden wart haben Brenda und Minho mich gefunden und mir das Serum gegeben. Sie brachten mich hierher, nachdem wir Tommy gerettet hatten und er hat mir das Heilmittel gegeben. Ich bin jetzt immun", sagte er und legte seine Stirn an ihre.
Er konnte sehen, wie sie alles zu verarbeiten versuchte, dann sah sie ihm in die Augen, "Küss mich endlich!", flüsterte sie und er kam dem nur zu gern nach.
Sanft aber bestimmt legte er seine Lippen auf ihre und fühlte wie ihre Hände in seine Haare fuhren um ihn näher zu ziehen und den Kuss zu vertiefen.
Ihre Zungen fanden sich und fochten einen kleinen Kampf aus.
Atemlos lösten sie sich und sahen sich an, "Ich liebe Dich Newt!", sagte sie und er strahlte, wie immer wenn sie diese Worte zu ihm gesagt hatte, "Ich liebe Dich auch Kendra!", erwiderte er ihre Worte und zog sie wieder in einen Kuss.
Als sie sich wieder lösten, zog er sie fest an sich, "Ich lass Dich nie mehr allein! Das verspreche ich Dir!", sagte er und fühlte sie an seiner Brust nicken.
Er spürte ihre Müdigkeit und küsste sie auf die Stirn, "Ruh Dich aus, hm?", sie hob den Kopf um ihn anzusehen, "Bleibst Du?", er nickte, "Natürlich, ich werde hier sein, wenn Du aufwachst", sagte er und küsste sie sanft.
Sie kuschelten sich auf der Liege aneinander und schon bald war Kendra eingeschlafen.
Newt zog sie noch näher zu sich und driftete dann auch mit dem Gedanken in den Schlaf, dass er wahnsinniges Glück gehabt hatte.
Er hatte nicht nur sein Leben, sondern auch den wichtigsten Menschen in seinem Leben zurückbekommen.
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast