Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kirschblüte und Orchidee

von Goldwing
Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P16 / FemSlash
Erika Itsumi Koume Akaboshi Maho Nishizumi OC (Own Character)
09.12.2020
09.12.2020
13
30.843
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
09.12.2020 4.263
 
Vorab:  ich befasse mich gerne mit Girls und Panzer, diese Geschichte stellt meine Vorstellung von Mahos Abschlussprüfung und meine Vorstellung vom Alltag von einzelnen Personen bei der Schwarzwaldgipfel Mädchenschule dar. Ich würde mich freuen wenn ihr die Geschichte bewerten würdet. Eine Bitte: Dont like dont read.


In einer alten verlassenen Stadt, irgendwo auf Hokkaido, läuft gerade ein Senshado Turnier. Die beiden Partien sind die Schwarzwaldgipfel-Mädchenschule und die Prawda-Oberschule.
In einer Nebengasse beobachtet Koume von ihrem Panther aus, wie zwei T34 über die Hauptstraße und an ihr vorbeirasen. ,,Maho! Da kommen zwei T34/85 in eure Richtung, schaltet sie besser aus!" informiert Koumes Funkerin die Tiger-Kommandantin. ,,Habe Verstanden! Ich leite die Info weiter!" antwortet Mahos Funkerin. Die T34 Panzer fahren unaufhaltsam weiter über die Hauptstraße, plötzlich durchbrechen ein Panther G und ein Tiger links vor ihnen eine Ziegelsteinmauer. Sie fahren auf die Straße und nehmen beide ins Visier. Die zwei T34 steigen voll in die Eisen, die Ketten sprühen funken und schon beginnt der Kampf. Der Erste T34 wird auf Mahos Befehl abgeschossen und zerstört (Das Geschoss hätte in Wirklichkeit die Frontpanzerung durchbrochen und den Panzer gesprengt). Der zweite T34 hat Glück denn das Geschoss des Panthers streift nur seine linke Turmseite. Der verbleibende T34 tritt sofort den Rückzug an, er fährt mit Vollgas rückwärts durch die Ziegelsteinfassade eines Lagerhauses und im Inneren des Gebäudes wendet er so schnell es geht. Beide Gegner nehmen die Verfolgung auf und sie treiben den T34 durch ein paar weiter Häuser und in den in der Nähe befindlichen Stadtpark. Mit einem lauten metallischen quietschen fährt der T34 den Gitterzaun des Stadtparks um. Er fährt weiter und genau in ein riesiges Gewächshaus. Mit einem lauten klirren zerbrechen die Glasscheiben des Gewächshauses, als das schwere Kettenfahrzeug hindurchfährt. Es fliegen tausende von Scherben durch die Gegend und der Panzer fährt über die weiche Erde, die eigentlich Palmen und andere Exotische Pflanzen festhält. Er will den Panther flankieren, aber seine beiden Ketten graben sich im Humus ein. Jetzt sitzt er in der Falle, denn er hat sich im weichen Boden des Gewächshauses festgefahren. ,,Schon beinahe zu leicht." denkt sich Maho während sie den Turm ausrichten lässt. Doch da wird der Panther plötzlich mit einem lauten Knall zerstört, in einem realen Szenario wäre der Panzer durch den explodierenden Motor zerstört worden. Jemand hat den Panzerkampfwagen V hinterrücks besiegt. Maho schaut Erschrocken hinter sich und als sich der Rauch verzieht sieht sie den Angreifer. Es ist ein IS-2 und ihr Herz beginnt zu rasen als das Geschütz ihren Tiger anvisiert.

                                                                                                2,5 Tage zuvor

,,Nochmal...Auf drei Mädels!" ruft eine laute Mädchenstimme. Ein großer Mutternschlüssel wird am Fahrwerk der Maus angesetzt und von mehreren Händen fest umklammert. ,,Eins...zwei...DREI!" ruft eine blonde, 1,65 m große und muskulöse Panzerfahrerin. Sechs Schülerinnen beginnen die linke Kette der Maus mit einem großen und verlängerten Mutternschlüssel zu spannen. Es werden aufgrund eines bevorstehenden Turniers alle Panzer im Hangar sicherheitshalber geprüft und bei Bedarf gewartet. Vom Eingang des Hangars aus sieht man bloß die rechte Seite der Maus und der Turm der Maus zeigt inklusive der Wanne nach rechts. ,,Gut! Passt! Kette ist gespannt!" ruft die Fahrerin und ihre Kolleginnen lassen erleichtert von der Maus ab. ,,Ich hasse Kettenwechsel bei der Maus. Da schält sich mir fast immer die Haut von der Handfläche." beklagt sich ein schwarzhaariges Mädchen während sie ihre wunden Hände betrachtet. ,,Ich mag es auch nicht Haruka, aber du weißt was los ist wenn die Kette während einem Kampf reißt und ich hab dir außerdem schon 999 mal gesagt, das du mal vernünftige Arbeitshandschuhe anziehen sollst." erinnert die Fahrerin die Richtschützin der Maus. ,,Ja Mama..." witzelt Haruka und die Blondine kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. ,,Ist die Maus wieder Einsatzbereit?" fragt Maho ernst, die plötzlich hinter der muskulösen Blondine steht. ,,Fast, ich teste gleich noch den Motor." antwortet die Fahrerin ihrer Oberkommandantin während im Hintergrund die anderen Mädchen mit dem Mutternschlüssel auf Abstand vom Fahrzeug gehen. ,,Das klopfen war nicht zu überhören stimmts?!" fragt Mauko laut vom vorderen Ende des Panzers aus. ,,Ja, aber jetzt sollten die Zylinder nicht mehr klopfen." beendet die blonde das Gespräch und Maho geht ebenfalls auf Abstand. Die Kommandantin der Maus hat sich inzwischen ans Steuer gesetzt und ist startklar. ,,Zündung!“ befiehlt die Blonde, der V12 Motor wird gestartet und sie beobachtet erstmal die schnell pumpenden Zylinder. Alle außer Maho und der Mechanikerin halten sich die Ohren zu. ,,Gib mal Gas!" ruft Chika gegen den Krach des Motors und Mauko gehorcht. ,,VROAM!" brüllt der V12 Motor und Chika lauscht konzentriert dem Motor. Der Lärm hallt von den Wänden zurück und es wird dadurch trotz offenem Tor lauter. ,,MAUKO! VOLLGAS!" ruft die muskulöse, Mauko gehorcht und gibt dieses mal kräftig Gas. ,,VROOOOAM!" brüllt der Motor, es ist kein klopfen mehr zu hören, aber die Abgase pusten den Staub vom Boden weg und es entsteht ein braune Staubwolke. Chika beginnt zu husten und hustet laut: ,,MOTOR AUS!" Maho gibt der Fahrerin ein Handzeichen und die Kommandantin schaltet den Benzinmotor wieder ab. Chika hustet noch einmal paarmal laut und begibt sich zu Maho. Die anderen Kolleginnen nehmen derweil die Finger wieder aus den Ohren. Die Kommandantin der Maus klettert aus dem Fahrzeug und stellt sich zu Chika. ,,Wie ich es mir dachte, es lag am Treibstoff. Da hat wohl jemand Benzin mit zu niedriger Oktanzahl getankt...(Chika niest einmal laut vor lauter Staub)…Mauko du weißt nicht zufällig wen ich meine?" fragt Chika und die Oberste fordert ihre Kollegin mit einem strengem Blick zur Antwort auf. ,,Vielleicht hab ich den falschen Sprit getankt..." antwortet sie mit einem gequälten lächeln. ,,Wieso hast du eigentlich nicht getankt Chika?" fragt Kommandantin Nishizumi streng und schaut die Fahrerin auffordernd an. ,,Weil meine Kommandantin meinte, ich würde zu viel Treibstoff verkleckern, also hat sie getankt und hat wahrscheinlich den falschen Sprit erwischt." ,,Stimmt das?" fragt Maho ernst und ihre Kollegin nickt beschämt. ,,Hör mal, Treibstoff haben wir hier genug. Da kommt es nicht auf ein oder zwei verschüttete Liter an. Verstanden?" weißt sie die Kommandantin der Maus zurecht. ,,Ja...Ich habe Verstanden Frau Oberst..." druckst sie leise und Chika versucht die Situation etwas zu entschärfen: ,,Wenigstens hat sie keinen Diesel in den Benzinmotor gekippt." ,,Na das wäre ja noch schöner!" platzt es verärgert aus Maho heraus und Mauko würde am liebsten vor Scham im Boden versinken. ,,So und jetzt geh wieder zur Maus! Kümmere dich um deine Kameradinnen und pass auf das nicht wieder was falsch läuft!“ befiehlt die Oberkommandantin der Untergebenen, diese salutiert und eilt sofort los. ,,Wo ist eigentlich deine Vize? Die sollte doch längst da sein?" fragt die Muskulöse etwas verunsichert, während sie um die Maus herumgehen und Maho zuckt nur ratlos mit den Schultern. ,,Keine Ahnung…Wird schon nichts passiert sein, Erika weiß was sie tut…" antwortet sie, zum einen gelassen, aber zum anderen hat sie bereits eine böse Vorahnung und diese bestätigt sich nur wenige Sekunden später. Die beiden bleiben plötzlich wie angewurzelt stehen, vor dem Tor steht ein verschlammter und beschädigter Panther G. Die Ketten des Panzers sind äußerst locker und das Rohr ist umgeknickt. Die Mannschaft steigt gerade aus dem Panzer und der Zustand der Panzerbesatzung entspricht in etwa dem des Fahrzeugs. Die Funkerin hat eine blaue Stelle unter dem linken Auge und sie tastet sich immer wieder geschockt ihren Hinterkopf mit einer Hand ab. Die Ladschützin läuft mit einem besorgten Blick neben ihr her, die Ladeschützin ist zum Glück unverletzt. ,,Was ist passiert?!" fragt Maho entsetzt, Chika winkt ihre Kolleginnen zu sich und diese verarzten sofort die Verletzte. ,,Mei? Was ist passiert?“ fragt die Oberste mit Nachdruck und die Ladeschützin antwortet ruhig: ,,Ein Unfall…" Maho versteht nicht recht und schaut wieder zum Panther. Die Fahrerluke öffnet sich langsam und die junge (1.53 m große) schwarzhaarige Panzerfahrerin Suki steigt aus. Sie fällt beim herausklettern beinahe hin und geht dann zittrig in die Richtung der Gruppe. Chika kommt ihr entgegen und schaut sich die Fahrerin genau an. Sie hat Angstschweiß auf der Stirn und sie steht unter Schock. ,,Was ist passiert?" fragt die Blonde besorgt und die kleinere fällt schlagartig in Ohnmacht. ,,Um Gotteswillen! Ist ein Krieg ausgebrochen!?" fragt die Muskulöse erschrocken, während sie Suki auffängt und vorsichtig auf den Boden legt. Da kommt Erika mit dazu und man sieht ihren wütenden Blick. ,,Erika!“ beginnt Maho streng und deutet auf den Panther. ,,Jeder der aus diesem Panzer kommt, ist entweder verletzt oder verstört! WAS IST PASSIERT!" fragt sie entsetzt. ,,Wir haben uns überschlagen und sind im Matsch gelandet…" erklärt die Vize einigermaßen ruhig, sie ist einem Wutanfall ziemlich nahe und es fehlt wirklich nicht mehr viel das sie platzt. ,,Der Motor ist noch funktionstüchtig, das Rohr müssen wir jedoch austauschen und die Ketten können wir auch gleich wechseln…Seht ihr ja selbst." erklärt Chika während sie die Schäden am Panther begutachtet. Erika brennt die Sicherung durch, sie kann ihren Wutschrei nicht mehr unterdrücken. Sie schreit so laut, das selbst der Hausmeisterin, die gerade nebenan im Schulgarten ist und ihre Kettensäge betanken will, vor Schreck ihren Benzinkanister fallen lässt, zum Glück ist der Kanister zu. ,,Jetzt reg dich doch nicht auf Erika, sonst platzt dir irgendwann mal eine Ader im Kopf." Versucht Hiko (Die Richtschützin) ihre Vorgesetzte zu besänftigen während sie aus dem Panther G steigt. ,,Tja, das passiert eigentlich nur wenn man einen viel zu steilen Abhang herunterfährt." Denkt Maho laut und schaut ihre Vize mit einem ernsten Blick an. Erika ist nicht zu bremsen: ,,Unfassbar! So ein…!" knurrt die Blondine während sie den kaputten Panzer anschaut. Einerseits kann man es ihr nicht übelnehmen, denn welcher Panzerkommandant wäre nicht sauer, wenn sich der eigene Panzer überschlägt und anschließend im Matsch landet. Andererseits ist der Schaden auf ihrem Mist gewachsen, denn sie gab den Befehl den steilen Abhang herunterzufahren und das obwohl sie wusste das Suki noch nie einen Panther gefahren ist. ,,Warum passiert das immer mir!?" schreit die Blonde wütend und pfeffert vor lauter Zorn einen Schraubenschlüssel aus ihrer Uniform auf den Boden. Das Werkzeug bleibt mit einem lauten scheppern auf dem Betonboden liegen und Hiko erschreckt sich leicht. ,,Hiko? Geh bitte zu deinen Kolleginnen." bittet Maho die Richtschützin ruhig und diese leistet der Bitte widerstandslos folge. ,,Ausgerechnet heute..." ärgert sich Chika, sie kniet am Boden neben der ohnmächtigen (vergleichsmäßig zierlichen) Fahrerin. Suki wacht auf und schaut sich erschrocken um. ,,Was ist ausgerechnet heute!?" fragt Erika giftig und schaut die drei an. ,,Erika, wir bekommen heute eine neue Fahrerin." informiert die Oberkommandantin ihre Kollegin. ,,Was!? Eine neue!? Jetzt noch vor dem Turnier!?" platzt es aus Erika heraus. ,,Soll ich jetzt zur Strafe Fahrlehrerin spielen statt zu kämpfen oder was!?" fragt sie böse und verschränkt beleidigt ihre Arme. Maho hat genug von dem Getue und wird etwas lauter: ,,Nein! Aber du wirst sie prüfen und du wirst dich ihr gegenüber respektvoll Verhalten! Verstanden!?" Ein leises und genervtes ,,Ja, verstanden..." bekommt sie von Erika als Antwort. Die Kommandantin seufzt und schaut zu ihrer blonden Vize. ,,Tut mir leid Erika, aber das musste mal gesagt werden!" entschuldigt sich Maho bevor sie das Hangar verlässt. ,,Der Neuen werd ich was husten..." denkt sich Erika, sie verschränkt die Arme und schaut zu Suki. Diese verlässt gerade in Begleitung von Chika das Hangar und wird von der Maus-Fahrerin zum Arzt gebracht.

,,Hallo! Bist du Erika?" fragt eine junge, brünette, 1.60 m große Schülerin freundlich und lächelt die Panzerkommandantin freundlich an. Die Blonde wendet langsam, mit verschränkten Armen, den Blick in Richtung des Mädchens (Sind stehen etwa zwei Meter voneinander entfernt). ,,Wer will das wi..." weiter kommt sie nicht, denn plötzlich ist sie wie...das weiß sie selber nicht mal. Dieses Gesicht, dieses brünette Haar und diese dunkelbraunen Augen...es überwältigt sie völlig. ,,Ich bin Diana Sakura, ich bin die neue Fahrerin, es hieß ich soll mich an ein Mädchen namens Erika wenden." ,,Äh...Ich bin Erika...(Räusper) was ist...?" fragt sie völlig durcheinander und Diana lässt den Blick über Erika schweifen. Sie sieht wie dreckig Erikas Uniform ist, sie nimmt es aber mit Humor und kichert: ,,Du bist ja voller Matsch..." Bevor die blonde Kommandantin etwas sagen kann, kommt Maho dazwischen: ,,Ah, da ist ja die neue..." beginnt sie und Diana nickt. ,,Sakura heißt du mit Nachnamen? Das ist ein schöner Name." sagt Kommandantin Nishizumi und lächelt. ,,Ich bin Maho Nishizumi und meine Kollegin Erika Izumi hast du ja schon kennengelernt." ,,Nett euch kennenlernen zu dürfen." antwortet Diana und lächelt Erika an. ,,Welche Panzer kannst du fahren?" wechselt die Blonde das Thema um sich abzulenken. Die Neue beginnt aufzuzählen: ,,Alle Arten von Tiger Panzern und alle Arten von Panther Panzern...gut eine Maus kann ich leider nicht fahren aber dafür einen Leopard II." ,,Leopard II? Wo hast du denn so einen Panzer gefahren?" fragt Maho neugierig und Diana beginnt zu erzählen: ,,Ich war mal als Austauschschülerin an der Erwin Rommel Jungenschule in Deutschland. War interessant, die Jungs dort hatten fast nur neue Panzer." ,,Wahnsinn, jeder sollte mal so einen Panzer gefahren haben..." schwärmt sie und denkt an den riesigen Leopard II A6. ,,Meinen Respekt...Wie alt bist du?" fragt Erikas Kollegin und Diana antwortet mit einem Lächeln: ,,Ich bin noch 17 Jahre jung..." Erika versucht im Gegensatz zu Maho ihr schmunzeln zu unterdrücken und bleibt ernst. ,,Die gefällt mir...die vernichtet mir glatt die schlechte Laune...aber sie soll nicht merken das ich sie mag. Erst mal sollte ich so tun als wäre sie nichts Besonderes." denkt sich die Blonde Panzerkommandantin und versucht ernst zu bleiben. ,,Hast du sonst Erfahrung im Umgang mit Panzern?" fragt Maho und Erika schaut Diana mit einem ernsten Blick an. ,,Nein...leider nicht." antwortete die Neue und die brünette Vorgesetzte nickt nur einmal als Antwort. ,,Ich kenne sie doch irgendwo her, aber von wo? Und wieso gefällt sie mir so? Ich verstehe das nicht..." rauschen Erika die Gedanken durch den Kopf. ,,Du wirst wahrscheinlich einen Panther fahren, aber wir testen dich auch mit dem Jagdtiger." informiert Erika die Neue. ,,Okay...Jetzt gleich?" fragt Diana Sakura und beide Kommandantinnen bejahen ihre Frage. Maho nimmt ihr Funkgerät und ruft: ,,Koume! Sonja! Bringt mir bitte eure Panzer zum Hangar Eingang!" ,,Alles klar!" hört man zwei Mädchen-Stimmen aus dem Funkgerät. Kaum den Befehl ausgesprochen, schon sind zwei laute Motoren zu hören. Der Jagdtiger und ein Panther G biegen um die Ecke des Hangars. Sie waren wohl die ganze Zeit neben dem Hangar gestanden, Diana bemerkt die auffällige Lackierung des Jagdtigers und fragt sich warum dieser Jagdpanzer nicht in einer normalen Tarnfarbe lackiert ist. Mit einem lauten röhren halten die beiden Kettenfahrzeuge neben der Gruppe und die Motoren werden wieder deaktiviert. Die Luken öffnen sich, es steigen aber insgesamt nur drei Mädchen aus. Das Erste Mädchen hat kurzes brünettes Haar und blaue Augen. ,,Hallo, ich bin Koume, ich hab gehört du bist meine neue Fahrerin?“ begrüßt sie die Fahrerin freundlich und diese nickt als Antwort. ,,Wie heißt du?“ fragt ein schwarzhaariges, circa 1.64 m großes Mädchen und lächelt freundlich. ,,Ich bin Diana Sakura und wer bist du?“ fragt die kleinere neugierig, das Brünette, 1.75 m große Mädchen hinter der schwarzhaarigen tritt vor und schaut die kleinere mit einem ernsten Blick an. ,,Ich bin Sonja, die Kommandantin vom Jagdtiger.“ Stellt sich die schwarzhaarige vor und das Brünette Mädchen wirkt inzwischen ziemlich beleidigt. ,,Und wer bist du?“ fragt Diana freundlich und schaut zu dem dritten Mädchen. Sie bekommt allerdings eine weniger nette Antwort von der Großen: ,,Ich bin Ami Takahashi, ich bin die Fahrerin vom Jagdtiger und ich hoffe für dich, du weißt auf was du dich hier einlässt!" Dianas lächeln verschwindet und Koume schluckt. Die Neue Fahrerin weiß nicht was sie sagen soll und ist schlagartig völlig verunsichert. Ami wird nicht eine Spur freundlicher: ,,Was ist?! Hat`s dir die Sprache verschlagen?!“ Diana reißt sich am Riemen und antwortet ruhig: ,,Ich weiß auf was ich mich hier eingelassen habe.“ ,,Ha! Du, es gibt da einen Unterschied, zwischen Wissen und glauben zu Wissen…Aber gut, es gibt viele Menschen, die diesen Unterschied nicht kennen…“ kommentiert Ami böse, sie verlässt die Gruppe und verschwindet im Hangar. ,,Solche Worte bekommt man zur Begrüßung von einer Kollegin?" fragt sich die Neue innerlich während sie Ami davon schreiten sieht. Sonja weißt Maho mit einem ernsten Blick auf etwas hin und die Oberkommandantin nickt ebenfalls mit einem Ernsten Blick. ,,Denk dir nichts...Die Frau ist immer so, die geht auch zum Lachen in den Keller." erklärt Sonja, sie blickt wieder zu Maho und diese deutet mit dem Kopf in Richtung Hangar. ,,Also gut Diana...Einsteigen, wir beginnen mit dem Panther G." beginnt Erika und die Neue gehorcht. Zusammen mit Koume klettern die beiden in den Panther und jeder geht zu seinem Platz. Die Brünette Kommandantin setzt sich auf den Platz der Funkerin, Diana setzt sich ans Steuer und Erika steigt in die Kommandantenkuppel. Die Neue Fahrerin startet den Motor und die Blonde befiehlt: ,,Panzer: Vorwärts Marsch!" Diana fährt los und sie fahren zu einem Testgelände. ,,Wir fahren jetzt eine Teststrecke! Dort kommt alles vor, was auch bei einem Turnier oder bei Meisterschaften vorkommen kann!" erklärt Erika über Funk und die Fahrerin antwortet: ,,Habe Verstanden Frau Kommandantin!" Erika testet jedes nur Mögliche Manöver, vom Bewältigen von Steigungen bis hin zum Überwinden von Gräben und das durchqueren von Wasserstellen. Diana schneidet mit dem Panther G sehr gut ab und mit dem Jagdtiger schneidet Diana fast genauso gut ab. Erika ist mehr als zufrieden und beendet den Test. Sie fahren mit dem Kettenfahrzeug wieder zurück zum Hangar und Erika befiehlt: ,,Panzer: Anhalten!" Diana hält den Jagdtiger an und Maho läuft zu Sonjas Panzer. Mittlerweile ist es schon dunkel und der Sichelmond ist am Nachthimmel zu sehen. Überall leuchten Lampen, Scheinwerfer und viele andere Lichter. Diana und die Kommandantin steigen aus dem Panzer und Maho fragt Erika nach den Testergebnissen. Koume ist stolz auf Diana und lobt: ,,Du bist mit beiden Panzer gut gefahren, aber mit dem Jagdtiger bist du am besten gefahren.“ ,,Diana du hast beide Tests bestanden." Antwortet die Blonde der Neuen und die Oberkommandantin gratuliert der Neuen: ,,Meinen Glückwunsch Diana.“ Oberkommandantin Nishizumi dreht ihren Kopf langsam zum Hangar, sie schaut streng zur dort wartenden Ami und diese schaut nur betrübt auf den Boden. ,,Schau nicht so! Fahr dein Fahrzeug in den Hangar!“ befiehlt Erika streng, wie der Blitz springt Ami in den Jagdpanzer und fährt diesen zu seinem Stellplatz. ,,Jetzt hab ich den Faden verloren…Ach ja, du wirst Koumes Fahrerin.“ Informiert Maho die Neue, während der Jagdtiger im Hintergrund in die Halle fährt. ,,Koume?! Ihr fahrt jetzt noch den Panther ins Hangar und dann stellst du Diana ihren neuen Kameradinnen vor." befiehlt Maho und verlässt die Beiden, in Begleitung von Erika wieder. ,,Also gut, fahren wir ihn ins Hangar." Fordert Koume die Fahrerin zum Folgen auf, wenig später parken sie den Panther, rückwärts, neben den anderen Panzern, genauer zwischen der Maus und einem weiteren Panther G ein. ,,Chika hat den Panther aber schnell repariert." stellt die Kommandantin erstaunt fest, als sie den Panther links von sich betrachtet und Diana horcht auf. ,,Wie bitte?" fragt die Brünette und Koume sucht eine Ausrede: ,,Äh…Ich hab gesagt, mit der Maus haben wir schon einiges planiert." ,,Ach so." antwortet die Fahrerin entspannt und steigt aus dem Panther. ,,Ist das dein Panther?“ fragt Diana neugierig, während sie aus dem Panzer steigt und die Luke schließt. ,,Nein! Das ist meiner!“ quäkt eine hohe Mädchenstimme beleidigt, die Brünette dreht sich erschrocken um, hinter ihr steht ein 1.60 m großes rothaariges Mädchen, es hat beleidigt die Arme verschränkt und schaut Diana mit ihren blauen Augen giftig an. Das Mädchen heißt Charlotte, es ist die Fahrerin von Geshikos Panther und sie hat eine sehr piepsige Stimme. ,,Meine Güte ich geh ja schon von deinem Liebling runter.“ Denkt sich Diana und rollt mit den Augen. ,,Charlotte! Ich habe es dir schon einmal gesagt, der Panzer gehört nicht dir, sondern deiner Kommandantin!“ erinnert Koume die Rothaarige mit aller Strenge an die Fakten, da verschwindet der böse Blick aus Charlottes Gesicht und sie nickt bloß eingeschüchtert als Antwort. Sie macht kehrt und verschwindet nach rechts. Da kommt eine große Gruppe Mädchen, in Begleitung der zwei Obersten der Schwarzwaldgipfel-Mädchenschule zu den Stellplätzen. Maho und Erika stellen die Neue vor: ,,Das ist unsere neue Fahrerin, Diana Sakura. Sie hat bei den Tests sehr gut abgeschnitten und sie ist ab heute ein Teil von unserer Mannschaft." beginnt Erika und Maho erklärt weiter: ,,Das anstehende Turnier wird ihr erstes sein und ich möchte das ihr Diana gut behandelt." Zuerst soll Koume die Neue ihrem Team vorstellen. Diana verbeugt sich höflich, die vier Mädchen stellen sich nebeneinander auf und verbeugen sich ebenfalls. Sie bemerkt das
sie die größte in ihrem Team ist. Hiko ist 1.58 m groß, Misaki ist 1.50 m groß, Koume ist auch 1.58 m groß und Mei ist 1.55 m groß. Die Fahrerin stört das aber nicht, es würde sie auch nicht stören, wenn sie die kleinste wäre. Ihr ist die Chemie zwischen ihr und ihren Kameradinnen viel wichtiger. Der Blick der Fahrerin fällt sofort auf Misakis linkes Auge und auf ihre Kopfbedeckung, denn Misaki ist die Einzig bei KMM, die einen Stahlhelm trägt. Koume beginnt damit ihr Team vorzustellen: ,,Das ist Mei Hoshi, sie ist unsere Ladeschützin, wenn du Fragen zum Thema Kochen hast, dann ist sie die richtige Adresse.“ Mei lächelt geschmeichelt und Koume macht weiter: ,,Das ist Misaki Wa, sie ist unsere Funkerin und sie ist absolut in Ordnung.“ Die Funkerin streicht sich eine Strähne ihres schwarzen, schulterlangen Haars aus dem Gesicht und Diana fragt nach dem Grund für die Verletzung an ihrem Auge. ,,Ich bin vorhin mit dem Gesicht gegen mein MG…geknallt, aber es passt schon…M-Mir geht’s gut, d-danke der Nachfrage Diana.“ Antwortet die Funkerin etwas überrumpelt, Misaki macht Diana mit ihrer merkwürdigen Art ein bisschen Sorgen, aber die Neue denkt sich lieber nicht so viel dabei…Man weiß ja nicht was den Menschen mal widerfahren ist. Als letztes stellt Koume die Richtschützin vor: ,,Und sie ist unsere Richtschützin, Hiko Iwa, wenn du was über Boxen oder anderen Kampfsport wissen willst, dann frag lieber sie.“ ,,Gib mir Fünf Diana!“ fordert die langhaarige, dunkelblonde Richtschützin die Neue lächelnd auf. Die Fahrerin gibt ihr Fünf und Hiko heißt sie ebenfalls Willkommen: ,,Willkommen im Team Diana!“ Die Fahrerin lächelt, sie merkt das sie leicht rote Wangen bekommt, sie fühlt sich irgendwie geehrt. Die restlichen Mädchen der Senshado-Mannschaft können ihre Neugier nun nicht mehr zurückhalten und Diana wird förmlich von allen Seiten mit Fragen Gelöchert: ,,Wow, du bist schon einen Leopard II gefahren? Erzähl uns wie schön sich der fährt!" ,,Wie war die Jungenschule, waren da nette Kerle dabei." ,,Wie lange machst du schon Senshado?" ,,Hast du einen Freund?“ Erika seufzt innerlich, während die anderen Mädchen mit Diana schwätzen und lachen. ,,Die anderen lieben sie, sie ist für sie schon eine Freundin geworden. Doch wenn ich nur wüsste woher ich Diana kenne, sie hat so etwas vertrautes..." grübelt Panzerkommandantin Itsumi. Da fällt Maho etwas ein, sie tippt Erika auf die Schulter und reißt sie damit aus den Gedanken. Die Oberste flüstert ihr anschließend etwas ins linke Ohr. ,,Leute! Mal kurz Ruhe bitte!" ruft Erika und alle schauen zu den Kommandantinnen. ,,Maho hat eine wichtige Info für mich!" ruft sie und alle lauschen gespannt. ,,Es geht um das bevorstehende Turnier, es steht fest, der Gegner ist: Die Prawda-Oberschule!" ruft Maho, die Menge wird unruhig und ein einziges Getuschel bricht aus. ,,Ruhe!" befiehlt Erika laut, so laut das man sogar ein Echo in der Halle hört und Maho erklärt weiter. Nachdem Maho fertig ist beginnt Erika zu erklären: ,,Wir haben die Ehre eine neue Senshado Turnier-Art ausprobieren zu dürfen." Alle schauen sich fragend an. ,,Im Prinzip ist es nichts anderes, als wie ein Flaggpanzer-Kampf der in einer Stadt stattfindet, jedoch findet dieser Kampf unter anderen Bedingungen statt! Der Gegner ist bereits in der Stadt und man muss die Stadt mehr oder weniger erobern!“ Erklärt Maho und es bricht wieder ein unruhiges Geflüster aus. ,,Ach ja…“ beginnt die Vize, alle schauen zu ihr und sie fährt fort: ,,Katyusha meinte, dass wir diese Aufgabe gerade noch schaffen könnten wenn wir uns bemühen." Chika verschränkt mit einem Lächeln die Arme. ,,Gut, dann soll Katyusha mal zeigen was sie kann." erklärt sie sich Kampfbereit und ein brünettes Mädchen Namens Kasumi nickt zustimmend. ,,Wir zeigen ihr was ne Harke ist!" ruft Haruka und Hiko erklärt sich auch bereit: ,,Große Worte von einer kleinen Frau...Die soll mir zeigen was eine Panzerschlacht ist!" Erika und Maho schauen erst sich und dann Diana an. Die neue nickt und Erika ruft: ,,Also dann zeigen wir Katyusha wer im Senshado besser ist oder!?" ,,JA!" rufen alle gleichzeitig.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast