Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein Engel für Seulgi

OneshotHumor, Romance / P12 / MaleSlash
Black Pink Red Velvet
06.12.2020
06.12.2020
1
1.375
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
06.12.2020 1.375
 
Ich dachte mir, dass ich als kleine Überraschung zum Nikolaus heute gleich zwei Oneshots hochlade. Das hier ist einer davon. Wenn ihr Lust habt, schaut gerne auch bei dem zweiten OS rein, mit Ryeji als Pairing. :3

Ansonsten viel Spaß mit dem OS und hinterlässt mir gerne etwas Kritik! ^-^



"Ich kann nicht fassen, dass ich diesen Mist wirklich mitmache", murrte Seulgi fassungslos und zupfte an ihrem Kostüm herum. Seungwan neben ihr kicherte schadenfroh. "Also ich finde, dir steht dein Kostüm ganz hervorragend!" Dafür fing sie sich jedoch einen tödlichen Blick ihrer besten Freundin ein, die leise weiter vor sich hin jammerte.

Seungwan hatte ja auch gut reden, immerhin war sie eine der wenigen, die ein passables Kostüm bekommen hatte im diesjährigen Krippenspiel.
Sie spielte eine Hirtin - eine ziemlich hübsche Hirtin mit langem, braunen Rock und weißer Bluse unter der warmen Fellweste. Das schien vor allem auch Bae Joohyun - ihrer Maria - aufzufallen, die mehr Augen für Seungwan, als für Yeri aka Josef übrig hatte.

Die beiden hatten, ähnlich wie Seulgi, ziemlich schreckliche Kostüme erwischt. Yeris Oberlippe zierte ein schlampig aufgeklebter Bart und Joohyun hatte man einen Volleyball unter das lange, rote Kleid gestopft, der ihren scheinbaren Babybauch ziemlich unförmig darstellte. Am lustigsten fand Seulgi jedoch Park Chaeyoung, die den Stern spielen musste und mit ihrer zusammen gewürfelten gelben Kleidung und dem Stern auf dem Kopf aussah, wie ein aus Käse bestehender, menschlicher Weihnachtsbaum. Zum Totlachen, zumindest bis sie wieder an sich selbst herunter schaute.

Das gesamte Krippenspiel war im großen und ganzen ein ziemlicher Witz. Sie hatten erst vor zwei Wochen mit den Vorbereitungen angefangen, weshalb alles sehr provisorisch war und sie alle ihren Text nur halb auswendig konnten. Und dabei war bereits morgen der 24.12 und damit die Aufführung. Ein Desaster! Dennoch hatte Seulgi versprochen mitzuspielen, um den Menschen ihrer Gemeinde eine Freude zu machen und das diesjährige Krippenspiel nicht ins Wasser fallen zu lassen. Den anderen ging es ähnlich.

"Okay, okay", trommelte Lalisa Manoban alle zusammen und fing an mit Anweisungen um sich zu schmeißen. "Los geht's, Leute. Heute ist Generalprobe also strengt euch an oder ich mache euch Feuer unter'm Hintern! Alles auf Posten."

Seufzend bahnte sich Seulgi ihren Weg zum Stall vor, der von einer großen, aufgespannten Plane verkörpert wurde und dezent mit Stroh gepolstert war. Sie stellte sich neben die Krippe - einem kaputten Schuhkarton, auf dem noch ein Geldbetrag zu lesen war - und wartete darauf, dass Joohyun (Maria) kommen würde, um die Babyborn (Jesus!) hineinzulegen.

Das könnte allerdings noch dauern, denn Lisa meckerte gerade erst einmal Jisoo voll, die für die Musik zuständig war und auf den falschen Knoft gedrückt hatte. Seulgi schüttelte genervt den Kopf. Man sollte meinen, es wäre nicht schwer, einen CD Player zu bedienen, aber da hatte sie sich anscheinend geirrt. Statt Orgelmusik lief gerade nämlich die Bloodhoundgang und trotz Gernervtheit musste sie grinsen, als sie Jimmy Pop 'We don't need no water, let the motherfucker burn…' singen hörte, während sie Seungwans hübsche Gestalt (Hirtin) Chaeyoung (dem Stern) durch die Kirchenbänke nachlaufen sah.

Lisa, die ihr Kichern anscheinend vernommen hatte, warf ihr einen ermahnenden Blick zu.

"Ein wenig mehr Ernsthaftigkeit, Seulgi! Und steh da nicht nur so rum, sondern scharr mal ein bisschen im Stroh und mach ein paar Geräusche! Das soll doch auch ein bisschen authentisch aussehen."

Nun war es an den anderen los zu prusten.

"Ich spiele einen verdammten Esel", knirschte Seulgi mit den Zähnen und hochroten Ohren und ignorierte Joohyuns eingeworfenes: "keine Flüche in der Kirche". "Ich sehe nicht authentisch, sondern lächerlich aus und das gleiche gilt dafür, wenn ich anfange laut 'I-Ahh' durch die Kirche zu rufen!"

Sie deutete vorwurfsvoll auf ihr grau angemaltes Gesicht und die Fellfetzen, die ihr jemand auf den schwarzen Hosenanzug gepappt hatte. Warum sie überhaupt erst eine Rolle als Esel bekommen hatte, war ihr sowieso unverständlich! Sie hätte lieber auch eine Hirtin gespielt.

Lisa wollte gerade zu einer hitzigen Antwort ansetzten, als sich ausgerechnet Park Sooyoung einmischte. Seulgi stöhnte innerlich entsetzt auf. Ausgerechnet die heiße Blondine, die natürlich den Engel spielte und in dem weißen Kleid bezaubernd aussah, musste das alles und ihren erbärmlichen Aufzug mitbekommen.

"Du schaffst das schon, Seulgi!", sagte diese gerade energisch und schaute ihr herausfordernd in die Augen. Dann wandte sie sich ab, bevor Seulgi unter der grauen Farbe noch röter werden konnte und fixierte Lisa genervt. "Und du stell' nicht so dämliche Aufgaben. Seulgi hat recht, das ist lächerlich! Außerdem sollten wir endlich weiter proben, die Zeit ist knapp!" Damit war es kurz still im Raum, bevor sich alle auf ihre Plätze begaben, Jisoo die richtige Musik fand und Lisa den Startschuss gab. Keiner hätte es gewagt, Park Sooyoung zu widersprechen.

Seulgi zwang sich, nicht zu ihrer Retterin zu starren und versuchte sich auf die Probe zu konzentrieren. Das klappte tatsächlich ganz gut und auch die Probe lief annehmbar bis auf ein paar Ausnahmen, wie das Joohyun (Maria) immer wieder heimlich Seungwan (Hirtin) schöne Augen machte, Yerim (Josef) ihren Stock etwas zu schwungvoll in die Luft schwang und Chaeyoung (Stern) fast ihren Stern vom Kopf fegte oder Jisoo noch zwei Patzer mit der Musik unterliefen. Sooyoung war natürlich die einzige, die nicht nur perfekt aussah, sondern der auch kein einziger Fehler unterlief.

Ansonsten ging alles gut und als Joohyun (Maria) die Babyborn (Jesus!) achtsam in den Schuhkarton legte, erbarmte sich Seulgi und scharrte für Lisa etwas im Stroh. Wenn sie so darüber nachdachte, konnte sie ihr immerhin auch dankbar sein, dass sie die Ideen der anderen, Seulgi solle als Esel Joohyun (Maria) durch die Gegend tragen, verworfen hatte.

Nun kam auch Seungwan (Hirte), Kim Jennie (eine Person für die heiligen drei Könige aufgrund von Personenmangel) und bestaunten die Babyborn (Jesus!), als wäre sie ein Weltwunder. Auch Sooyoung (Engel) stellte sich mit zur Krippe, wie sie es in ihrer Fassung des Krippenspiels geplant hatten und eigentlich hätte Seulgi ahnen müssen, dass sie sich nicht um eine weitere Blamage vor Park Sooyoung würde drücken können.

Nervös aufgrund der Nähe der anderen, hüpfte sie von einem Fuß auf den anderen und ehe sie sich versah, hatte sie auch schon das Gleichgewicht verloren und die hübsche Gestalt Sooyoungs unter sich begraben. Mit hochroten Ohren wagte Seulgi schließlich, trotz der erschrockenen Stille, ihren Blick zu heben und in Sooyoungs überraschte Augen zu starren, die sie jetzt schelmisch musterten. Schluckend versuchte sie nicht an den warmen, weichen Körper unter sich zu denken, der sich unvorteilhaft an ihren schmiegte oder an die sündhaft roten Lippen, nur wenige Zentimeter von ihr entfernt. Statt sich aufzuraffen und zu entschuldigen konnte Seulgi sich einfach nicht von diesem Anblick losreißen und nahm die fragenden Blicke und das Gemurmel der Umstehenden gar nicht war. Sooyoung schien das allerdings nichts auszumachen. Fast schon herausfordernd grinste sie zu Seulgi auf, die sich nicht mehr halten konnte und sie stürmisch küsste.

Als sie sich bewusst war, was sie gerade tat, wollte sich Seulgi erschrocken zurückziehen, doch Sooyoungs plötzliche Hand in ihrem Nacken hielt sie zurück, als die Blondine den Kuss hingebungsvoll erwiderte. Seulgi wimmerte leicht, als sie eine Zunge an ihren Lippen spürte und diese einen Spalt breit öffnete, während ihre eigene Hand an Sooyoung herunter fuhr, um...

Ein lautes Räuspern unterbrach die beiden, die augenblicklich auseinanderfuhren - Seulgi verlegen; Sooyoung grinsend - und sich aufrappelten. Die Blicke der anderen reichten von ungläubig über peinlich berührt bis zu schmutzig grinsend.

Lisa räusperte sich ein weiteres Mal. "So leid es mir tut, euch unterbrechen zu müssen, aber an der Stelle sollten wir vielleicht wie im Script weiter spielen. Ich glaube nicht, dass es gut ankommt, wenn unser Krippenspiel damit endet, dass der Esel mit dem Engel rummacht!"

"Ach was, das ist eben eine moderne Fassung", konterte Sooyoung locker, stellte sich aber brav wieder auf ihrem Posten. Bevor sie allerdings weiterspielte, zwinkerte sie Seulgi noch einmal zu. "Wir wiederholen das später, Honey!" Mit diesen Worten wendete sie sich der Babyborn (Jesus!) im Schuhkarton zu.

Seulgi dagegen strahlte und versuchte mit roten Wangen das prustende Lachen der anderen auszublenden. Vielleicht würde das Krippenspiel doch kein Desaster werden - zumindest nicht vollständig!
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast