Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Myrcella in Velaris (Acotar FF)

GeschichteFantasy / P12 / MaleSlash
Amarantha Amren Cassian Morrigan (Mor) OC (Own Charakter) Rhysand
01.12.2020
07.02.2021
6
13.179
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
01.12.2020 870
 
Rhysand

Seit geraumer Zeit war sie nun hier, jene Frau die das Leben aller in Prythian lebenden Fae so sehr auf den Kopf gestellt hatte.
Das war eine sehr milde Beschreibung dafür, was diese Frau oder dieses Scheusal von einem Wesen mit diesem Land angestellt hatte, wie er so oft dachte.
Einige der High Lords hatten einen Aufstand begangen, der sofort im Keim erstickt worden war. Einer von ihnen war nun tot, die anderen konnten sich noch ihres Lebens erfreuen.
Auch wenn das Leben, was sie nun alle zu führen hatten, nicht einmal annähernd dem entsprach, was er als lebenswert bezeichnen würde.
Er selbst hatte etwas ganz anderes getan. An dem Aufstand hatte er sich nicht beteiligt, nein.
Nein, das konnte man wahrlich nicht behaupten.
Genau genommen hatte er genau das Gegenteil dessen unternommen.
Er teilte das Bett mit dieser Frau.
Nicht etwa, weil er sie begehrte, weil er sie so anziehend fand, dass er über diese Grausamkeiten hinwegsehen konnte...
Nein, das war es nicht. Amarantha mochte eine schöne Frau sein, aber ihr Wesen machte ihr Erscheinungsbild zu dem eines Monsters. In seinen Augen war sie nichts anderes als das, ein Monster. Sie war so etwas wie die Definition eines Monsters, eines Wesens mit schönem Gesicht und einem so schönen Lächeln, dass man die Grausamkeit, die dahinter lauerte, zu spät bemerkte.
Genau so war es hier in Prythian geschehen.
Nein, man konnte also nicht davon sprechen, dass er diese Frau sonderlich anziehend fand.
Tatsächlich teilte er schlicht und einfach das Bett mit Amarantha, weil er sein Volk und die Stadt, die er so sehr liebte, schützen wollte.
Er erhoffte sich dadurch, dass sie weniger Fragen stellte, wenn er ihr zu Diensten war und für alle anderen den Anschein machte, er würde auf ihrer Seite stehen.
Aber das tat er nicht.
Er wollte nur sein Volk, seine Familie schützen. Cassian, Azriel, Amren und Mor, ihnen allen war es nicht möglich hierher zu kommen, zu ihm. Er hatte es ihnen verboten und bisher waren sie kein einziges Mal zu ihm gekommen.
Das war gut so.
Überraschenderweise besaß er durch seine Dienste sogar gewisse Privilegien, die er sehr häufig ausnutzte.
Sich selbst aufgeben, nur um andere zu schützen, wer würde so etwas tun?
Er, Rhysand, der High Lord des Hofes der Nacht.
Und er würde es immer wieder tun.
Gerade lief er eiligen Schrittes durch den Wald, der um den heiligen Berg herumlag, der nun schon länger nicht mehr heilig war.
Das war er nicht mehr, da Amarantha unter jenem die Fae gefangen hielt und dort folterte und anderweitig quälte.
Seine Gedanken waren aber von etwas gänzlich anderem erfüllt, als er durch den Wald eilte.
Der Geruch der Nadelbäume sprach ihn heute nicht das geringste bisschen an.
Denn Amarantha...sie war schwanger geworden.
Von ihm.
Er hatte nicht gewusst, dass sie den Verhütungstrunk abgesetzt hatte und konnte nur an eines denken, nämlich dass sie gerade mit dem Neugeborenen irgendwo hier im Wald lag und sich von der Geburt erholte. Das hatte er vorhin von einem ihrer Schergen gehört.
Amarantha hatte angeblich vor einiger Zeit eine Hütte im Wald bauen lassen, in welcher sie mit dem Kind wohnen wollte.
Genau jene Hütte fand er wenig später zwischen den Bäumen stehend. Sie sah aus, als gehöre sie nicht hierher.
Zufällig umringt von Nadelbäumen im dichten Wald, wirkte sie ein wenig fehl am Platz.
Angespannt stolperte er auf diese zu und riss die hölzerne Tür auf, ohne auch nur darüber nachzudenken.
Überall roch es nach Holz und etwas anderem, was er nicht identifizieren konnte. Der schleppende Atem einer Frau war zu hören und der leichte Geruch nach Blut lag noch in der Luft.
Er bekam selbst kaum Luft als er auf den Raum zuschritt, hinter dem er die verhasste Rothaarige vermutete.
Und tatsächlich...
Da lag sie. Ihre schwarzen Augen lagen auf ihn gerichtet und in ihren Armen...
,,Ist es das?" Fragte Rhysand angespannt.
Die Frau vor ihm kniff leicht ihre Augen zusammen, ehe sie ihm antwortete.
,,Sie." Lautete ihre schlichte Antwort, ehe sie wieder auf den Säugling herabblickte.
Der Dunkelhaarige atmete einmal tief durch, ehe er auf das Bett zuschritt, langsam und bedächtig.
,,Darf ich sie einmal halten?" Fragte er nach, woraufhin Amarantha nur nickte.
Sie schien müde zu sein, wie er bemerkte.
Er könnte das Kind einfach mitnehmen...in Velaris großziehen...aber nein.
Das ging nicht.
Die Rothaarige reichte ihm das Baby, welches er sehr vorsichtig entgegennahm.
Er schluckte. Sie war wunderschön. Sie mochte von ihr sein, aber dennoch...
Das Baby war wunderschön.
,,Sie heißt Myrcella." Hörte er Amarantha sagen, aber sein Blick war nur auf das schlafende kleine Bündel in seinen Armen gerichtet.
,,Und ich möchte nicht, dass du ein Teil ihres Lebens bist. Sie gehört mir."
Vernichtende Worte.
,,Du wirst sie nicht ansprechen und dich von ihr fernhalten."
Noch mehr davon.
Aber schön. Er würde gehorchen. Wortlos gab Rhysand Amarantha das Baby zurück, sah sie noch einmal an und nickte dann, ehe er einfach ging.
Er sagte nichts und er blickte auch nicht zurück. Seine Gefühle verschloss er fest in sich und dann ging er.
Er sollte das Mädchen nicht ansprechen.
Er würde sich daran halten.
Um sein Volk zu schützen.
Um seine Familie zu schützen...
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast