Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Adventskalender für Reviewer

SammlungAllgemein / P12 / MaleSlash
Loki Thor
01.12.2020
24.12.2020
24
18.740
14
Alle Kapitel
191 Reviews
Dieses Kapitel
10 Reviews
 
02.12.2020 593
 
Für Kitao


„Nein!“

„Loki! Du bist doch sonst nicht abgeneigt nach Midgard zu reisen… Außerdem… es würde dir guttun – nicht immer so warm, für dich geringfügig kühler, für mich eisig...“

„Nein!“

„Wir haben doch hier nie Schnee… höchstens in Jotunheim. Sollen wir da hin?“

„N E I N! – Deine Vorschläge werden immer schlimmer!“

Ich kuschelte mich enger an Lokis Körper: „Looooki, komm schon… von mir aus nur eine Stunde… ich würde so gerne mit dir im Schnee toben… so wie früher, wenn Vater mit uns Ausflüge nach Jotunheim machte.“

„Du meinst, wo ich vor Angst fast gestorben bin, weil du dich ständig versteckt hast und auf Eisriese machtest, bis Odin es dir verbot? Nein!“

„Aber du musst zugeben, dass du immer ganz schön erschrocken bist. Einmal hast du sogar aufgeschrien.

Loki knurrte: „Und Vaters Jagdwild vertrieben. Ja ich erinnere mich – und Nein!“

Hmm… falsche Taktik… Mir fiel einfach nichts ein, um Loki…

„Hör auf mit diesen sinnlosen Versuchen! Ich will schlafen! Leg deinen Arm auf meine Hüfte und mach die Augen zu! Ein Wort noch und ich vereise dich für zwei Wochen!“

Überrascht sah ich auf Loki hinab: „Das kannst du?“

Loki seufzte überlaut: „Schlaf jetzt!“

Vielleicht war es besser, nun mit dem Betteln aufzuhören. Ich schnaufte enttäuscht durch, legte meinen Arm um Loki und schloss die Augen. Loki gab einen so zufriedenen Laut von sich, dass ich lächeln musste.

**

Wider Erwarten erwachte ich nicht mit einem Morgenständer, sondern eher mit etwas äußerst Zusammengeschrumpftem.
Wieso fühlte ich mich so bitterkalt? Ich tastete nach meinem Laken und langte in etwas kaltes, flockiges, Unbekanntes. Das dachte ich zumindest. Wo war mein Laken? Ich blinzelte schlaftrunken und sah nur Weiß! Weiß? Ich riss die Augen auf und stellte fest, dass ein riesiger Berg aus Schnee auf mir lag und mir alle Sicht raubte. Ich drehte den Kopf zu Lokis Seite. Doch er lag nicht mehr neben mir.
„LOKI!“

„Schrei nicht so, ich bin nicht taub“, hörte ich ihn heiter maulen. Ich wandte den Kopf auf die andere Seite. Loki kniete neben der Bettstatt und lächelte mir schalkhaft zu.

„Mach das weg!“ verlangte ich.

„Weshalb? Du wolltest doch Schnee! Hier – koste diesen!“

Ehe ich mich versah bekam ich einen kleinen Ball aus Schnee auf den Mund gepresst. Ich spuckte.
„Na warte!“

Er lachte, sprang auf und wich zurück, während ich mich durch die Massen von Schnee wühlte. „Ja, flieh nur, wenn ich dich erwische, bade ich dich in deinem eigenen Schnee!“

Loki war schnell und gewandt. Ich kam ihm einfach nicht näher. Mit beiden Händen griff ich in den Schnee und formte Bälle, die ich nach ihm warf und sogar traf. Loki grinste und holte sich den Schnee aus der Luft, um ihn mit Hilfe seiner Magie ebenfalls zu Bällen zu formen. Binnen einer halben Stundo sah das Gemach wie ein weißes Schlachtfeld aus.

„Genug!“ rief ich.

„Noch lange nicht!“ Loki sprang zu mir packte mich am Arm und rief: „Heimdall – jetzt!“

**

Eiskalter Wind fuhr durch mein Haar. Wir standen auf einem schneebedeckten Gipfel.

„Du wolltest doch nach Midgard!“ grinste Loki.

„Aber nicht nackt!“ begehrte ich auf.

Loki schnipste mit den Fingern und da stand ich – mit einem Snowboard im Arm in voller Ausrüstung.
Fragend hob ich die Brauen.

„Wer zuerst unten ist!“ Loki grinste und ehe ich mich versah, wandelte er sich in eine Gams und sprang davon.

„Na warte!“

Schnell kam ich auf das Bord und machte mich an die Abfahrt. Dabei jauchzte ich vor Begeisterung…

…wie in alten Zeiten.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast