Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Adventskalender für Reviewer

SammlungAllgemein / P12 / MaleSlash
Loki Thor
01.12.2020
24.12.2020
24
18.740
14
Alle Kapitel
191 Reviews
Dieses Kapitel
10 Reviews
 
 
01.12.2020 787
 
Für Blacky0809


Voller Vorfreude rieb ich mir die Hände. „Ich kann zwar mit eurem Weihnachten nichts anfangen. Aber eure Traditionen hierzu finde ich fantastisch. Wo finde ich eine Schürze, Lady Pepper?“

Grinsend sah sie mich an, öffnete einen der großen Schubladen und holte eine schneeweiße Umhängeschürze hervor. „Die passt auf alle Fälle.“

„Vielen Dank, Lady Pepper.“ Ich ergriff die Schürze und Lady Pepper half sie mir anzulegen.

Stark, auf den Tresen lehnend nippte an seinem Kaffee, bevor er mich von oben nach unten musterte. „Du bist dir wirklich sicher, dass du das kannst?“

„Ja, weshalb zweifelst du, Stark?“

„Na… Königssohn von Asgard und so… Du willst mir nicht erzählen, dass ein Pflichtfach von euch Plätzchen backen war?“

„Loki und ich backen Kakila – keine Plätzchen. Du wirst sehen, sie werden dir munden. Wir backen nur die eine Sorte, das haben wir als Halbwüchsige bereits gelernt.“

„Wir sind sehr gespannt.“ Lady Pepper lächelte und trug alles von mir Geforderte auf dem Tresen zusammen, damit ich einen Überblick bekam.

„Das sieht gut aus. Sie werden bestimmt fast genauso gut schmecken, wie unsere in Asgard.

„Die Spannung steigt, Thor“, warnte Lady Pepper und schüttelte lächelnd ihren Zeigefinger.

„Wo bleibt denn Loki? Er wollte schon längst hier sein.“ Stirnrunzelnd warf ich einen Blick auf die Uhr.

„Mr. Odinson steht mit verschränkten Armen vor der Tür und weigert sich einzutreten“, erklärte da Jarvis.

Lady Pepper hob die Brauen und sah mich fragend an. Ich zuckte mit den Schultern.

„Was hat er denn?“ wollte Stark wissen.

„Er behauptet man hätte den Eingang der Küche für ihn verflucht.“

„Bitte was?“ Lady Pepper wirkte völlig überrascht.

„Ehrlich Thor, ich habe keine Ahnung, wovon Jarvis spricht.“

Ich schüttelte den Kopf. „Ich gehe nachsehen.

In der Tat lehnte Loki gegenüber dem Kücheneingang an der Wand und starrte finster auf die Tür.
„Loki, was ist denn? Warum kommst du nicht herein? Wir wollen doch midgardische Kakila backen.

„Ich kann nicht“, kam es kurz angebunden von ihm. Auf meinen fragenden Blick hin deutete er wortlos auf den oberen Türrahmen.

Ich brauchte einen Lidschlag, bis ich verstand, was Loki störte.
Ein Mistelzweig hing im satten Grün und hellen Perlen vom Rahmen herab. „Loki – das ist schon ewig her. Du hast doch nicht vor ihn herunterzureißen und damit Leute zu bewerfen.

„Ich habe nicht geworfen! Hödur wollte von mir etwas, um es nach seinem Bruder zu werfen. Und es war kein Zweig. Ich habe nur einen kleinen davon abgerissen und Hödur gegeben. Und Hödur wollte, dass ich seinen Wurfarm führe, weil er nichts sah! Ich wusste nicht, dass man der Mistel keinen Schwur abverlangte.“

„Dummheit schützt vor Strafe nicht, rutschte es mir hinaus.

„Danke“, giftete Loki. „Back deine Kakila allein!“

Er stieß sich von der Wand ab. Ich bekam ihn gerade noch so zu fassen. „Loki, bitte. Es tut mir leid.“

„Nie wieder fasse ich so einen Parasiten auch nur an!“

Wie konnte ich nur seine Wut bezähmen? „Du musst die Mistel auch nicht anfassen. Geh einfach schnell hindurch!“

„Bin ich verrückt? Zum Schluss fällt das Ding auf mich herab.“

Lady Pepper erschien in der Türöffnung. „Gibt es ein Problem?“

„Nein!“ knurrte Loki.

„Ja!“ sagte ich.
  Loki verdrehte die Augen, wollte seine Vergangenheit nicht mit den Midgardern teilen.
  „Loki hält die Mistel für verflucht.

„Dann müssen wir für ihn den Fluch brechen.“

Loki betrachtete misstrauisch Lady Pepper. „Wie soll das gehen?“

„Tony und ich zeigen es euch und ihr macht es einfach nach – dann ist der Fluch gebrochen.“

„Sicher?“

„Ganz sicher, Thor.“

„Das will ich erst einmal sehen, murmelte Loki.

Lady Pepper rief nach Stark, der auch sofort kam, als er sie genau unter der Mistel stehen sah.

„Und nun passt genau auf!“

Stark begann breit zu grinsen und griff nach Lady Pepper. Sofort fanden ihre Lippen zueinander und die beiden Midgarder küssten sich, als gäbe es kein Morgen mehr.
Atemlos ließ Lady Pepper von Stark ab und drehte sich zu uns. „Und jetzt ihr!“

Loki bekam große Augen. Doch bevor er flüchten konnte, bekam ich ihn zu fassen und zog ihn unter heftigem Protest unter die Mistel. Seine Schimpftiraden erstickte ich mit meinen Lippen. Er erstarrte. Nach einigen Lidschlägen spürte ich, wie er sich unter meiner Hand entkrampfte und meinen Kuss erwiderte.

Stark klatschte langsam in die Hände. „Das könnt ihr schon ganz gut, meine Herren. Wenn ich jetzt bitten darf… die Küche wartet auf euren Einsatz. Wir wollen diese unglaublich fantastischen Kakila probieren.“

Loki gab seinen Widerstand auf und ließ sich von mir in die Küche ziehen.

…die Kakila überlebten ihren Backtag leider nicht


Wer Lust hat die Kakila nachzubacken… hier Loki und Thor als Kinder, die Kakila backen – mit Rezept:

Prinzenrolle Oneshots – Lokis Kakila
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast