Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Zeit zwischen den Jahren

Kurzbeschreibung
GeschichteMystery, Romance / P16 / FemSlash
Ami Mizuno / Sailor Merkur Minako Aino / Sailor Venus Seiya Kou / Sailor Star Fighter Taiki Kou / Sailor Star Maker Usagi "Bunny" Tsukino / Sailor Moon / Serenity II Yaten Kou / Sailor Star Healer
28.11.2020
25.04.2021
36
209.069
12
Alle Kapitel
112 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
28.11.2020 818
 
Die Zeit zwischen den Jahren

lässt Altes vergeh'n,

lässt Neues entsteh'n

und Geschichten bewahren.



Es gibt eine Zeit am Ende eines Jahres, die unsere Herzen jedes Mal aufs neue wärmt und wo die Meisten von uns ruhiger werden. In dieser Zeit passieren noch Wunder. Das muss kein besonders Großes sein. Wenn es für einen selbst wichtig ist, kann es noch so klein sein, und trotzdem die Seele wohlig erfüllen. Es ist die Zeit im Jahr in der wir empfänglich für Allerlei Geschichten, Traditionen und der Mystik im Leben sind. Sie lässt uns Altes bewahren und erkennen, was uns wirklich wichtig ist. Es handelt sich um eine vage Zeit, in der das alte Jahr noch nicht ganz zuende ist, aber das Neue schon langsam hinter dem Schleier vortritt. Manchmal hat man das Gefühl, als hängt man zwischen zwei Welten: Altes vergeht schon, doch das neue Unbekannte ist noch nicht ganz greifbar. Diese Schwellenzeit ist eine Zeit des Übergangs, in der jeder seinen eigenen Reisepfad finden muss. Manchmal müssen sich Wege trennen. Wenn man diese Zeit allerdings mit dem Herzen entdeckt und nicht zerdenkt, dann wird sich der neue Pfad wie von selbst finden.
Man kann die Antworten oft nicht wissen, denn man muss sie spüren. Diese Erfahrung müssen auch Bunny und Seiya machen. Um ihren gemeinsamen Weg zu finden, müssen sie Altes loslassen, um Raum für Neues zu schaffen. Denn wenn man die Augen vor den Veränderungen des Lebens verschließt, wird kaum jemand sein Glück halten können – oder, wie im Falle von Seiya und Bunny, ein Neues finden können. Es gehört sehr viel Mut dazu, diesen Schritt zu gehen. Doch er lohnt sich.

Eigentlich wollte ich unbedingt eine romantische, süße und fluffige Liebesgeschichte schreiben – die in der Weihnachtszeit spielt. In den Hauptrollen natürlich Bunny und Seiya. Und was ist daraus geworden?
Aus der anfänglich kurzen Adventsstory ist eine Geschichte geworden, voller Sagen und Mythen, in die Bunny und Co. eintauchen. Doch ihre eigene Geschichte erzählt von zwei Seelen, die sich wiederfinden und spüren, dass sie füreinander bestimmt sind, jedoch vor dem letzten Schritt stehen, ihren gemeinsamen Pfad wirklich zu bestreiten, aber zweifeln.
Diese Story ist so viel mehr geworden als nur eine Weihnachtsgeschichte. Sie liegt mir sehr am Herzen, ebenso das Thema der eigenen Zuversicht und innerlichen Veränderung. Denn es betrifft nicht nur mich persönlich, sondern ich bin der festen Überzeugung, dass Seiya und Bunny ebensolche Seelen sind. Seelen, die einfach ein wenig Starthilfe auf ihrem gemeinsamen Weg brauchen.

Ich habe es zwar in der Kurzbeschreibung schon erwähnt, aber Seiya, Yaten und Taiki sind für mich einfach das was sie sind: Frauen. Sie müssen sich ja schließlich nicht mehr tarnen. Außerdem sind sie für mich keine Geschwister! Es wird also eine kleine Slash-Story. Wer das nicht mag... nun ja … möchte sich bitte leise verhalten oder gar nicht erst lesen. Oder ihr gebt mir und dieser Story eine Chance. Das Gleiche gilt für Mamoru-Fans. Er wird zwar eine Rolle spielen, aber es ist nun mal keine Bunny und Mamoru Story. Auch die ganze Thematik rund um Chibiusa, lasse ich außen vor. Es soll trotz allem einfach eine mystische und süße Geschichte werden. Da würden Diskussionen, ob Chibiusa nun leben wird oder nicht, nur die Stimmung zerstören. Daher bitte ich euch, diesen Fakt einfach auszublenden und die Geschichte zu genießen – so wie sie ist. Lasst euch einfach einfangen und verzaubern, von den Wundern, die da draußen, aber auch in uns liegen.

Ich versuche mich ein wenig an den Weihnachts- und Silvestertraditionen von Japan zu orientieren, übernehme einiges, wandle manches aber auch etwas ab, sodass es besser in die Story passt. Zumal es ja nun nicht mehr wirklich um Weihnachten an sich geht, sondern um die Zeit zwischen den Jahren. Ich lade euch ein, in meine Jahresendgeschichte einzutauchen und sie zu genießen. Macht euch einen Tee, nehmt euch Lebkuchen oder Spekulatius, entzündet den Kamin – wenn ihr denn einen habt – oder eine Kerze, wickelt euch in eure Lieblingsdecke und genießt es einfach.
Am ersten Advent geht’s los.

Eure Anki

P.S. Eine Sache möchte ich noch anmerken. Diese Story spielt ungefähr 2,5 Jahre nach dem Ende des Animes. In über zwei Jahren entwickeln sich die Charaktere in meiner Vorstellung in eine bestimmte Richtung. Daher wird es sich nicht vermeiden lassen, dass die Charaktere ein wenig ins OOC rutschen. Mir ist es bewusst, dass manche von euch eine solche Entwicklung anders sehen. :) Das ist auch vollkommen okay. Wäre ja auch schlimm, wenn jeder Autor dasselbe denken würde, dann würden die Geschichten ja schnell langweilig werden. Von daher bitte ich euch einfach freundlich um Hinweise an den besagten Stellen, wenn ihr es zu krass findet oder einfach darüber hinwegzusehen. :D Zudem basiert diese Story zwar hauptsächlich auf dem 90er Anime, das schließt aber die Übernahme mancher Charaktereigenschaften aus dem Manga nicht aus.

An alle gewillten Leser: VIEL SPAß! :D

Willkommen in der Zeit voller Wunder!
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast