Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kokosnuss Shampoo

von JaliceTo
Kurzbeschreibung
OneshotRomance, Schmerz/Trost / P16 / Gen
Dennis Die Horde Own Charakter (OC)
26.11.2020
26.11.2020
1
2.354
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
26.11.2020 2.354
 
Huhu Ihr lieben Leser =)
Ja ich habe vor kurzem wieder zu diesem Pairing zurück gefunden und mir war danach einen OS zu verfassen. Dieser OS ist die Fortsetzung zu diesem OS - > Split - Innocent  und spielt einige Monate nach den Ereignissen von Split.
Über Feedback würde ich mich sehr freuen und wünsche euch allen viel Spaß beim lesen.

JaliceTo


Kokosnuss Shampoo

Der Duft von Kokosnuss Shampoo breitete sich im Badezimmer aus. Ungewollt hatte Serina das Shampoo geöffnet und einen Teil des flüssigen Inhalts ins Waschbecken tropfen lassen. Sie sollte das Badezimmer putzen. Es bildete sich schon Dreck an den eigentlich wichtigen Stellen des Waschbeckens. Das heiße Wasser aus dem Wassertraf auf das Shampoo und der betörende Duft von Kokosnuss wurde stärker.

Serina stellte das Wasser ab und betrachtete nachdenklich die aufgeschäumte Menge in dem Waschbecken. Ihr Leben verlief nicht nach Plan. Nichts verlief nach Plan und eine negative Nachricht folgte auf die andere. Die Welt spielt verrückt und sie ist die Leidtragende, die versucht in all diesem Chaos einen Sinn zu sehen.

Die Horde ist weiterhin auf der Flucht, so heißt es . Doch die Berichterstattung über den Mörder und DID Patienten Kevin Wendell Crumb sind weniger geworden. Vor Monaten hätte man noch darüber groß in den Talkshows und den Zeitungen berichtet. Aber die Polizei wusste nicht wo der ehemalige Mitarbeiter des Philadelphia Zoos sich im Moment aufhält. Vermutungen wurden geäußert, er wäre untergetaucht. Keine weiteren Morde sind ans Tageslicht gekommen. Kein einziger Kontaktversuch an Serina war unternommen worden. Sie wusste nicht einmal ob Dennis, Patricia, Hedwig und all die anderen noch am leben waren.

Und dann war da noch die Sache mit Casey Cooke. Vor einigen Monaten hatte Serina versucht das Teenager Mädchen über Facebook zu kontaktieren. Sie davon zu überzeugen, dass Kevin und die anderen Persönlichkeiten ihre Hilfe brauchen. Dass sie in Gefahr sind und auf Hilfe angewiesen sind. Aber Casey hat nicht auf ihre Nachricht geantwortet. Nicht nach einer Woche, nicht nach zwei und auch nicht nach zwei Monaten. Dann hat die Schülerin ihr Facebook Profil gelöscht und Serina so jede Chance genommen, Kontakt aufzubauen. Die Blondine wusste nicht mal, ob Casey sich überhaupt die Nachricht durchgelesen oder all das erlebte nur schnell vergessen wollte.

Serina konnte es nicht. Sie konnte nicht einfach vergessen was passiert war. Wie ihr einst so wundervolles - chaotisches aber dennoch sonderbares Leben mit dem Zoowärter verlaufen war. Wie sie eine langsame Beziehung zu Dennis, der unter OCD leidet aufgebaut hat und wie sie um den spanisch sprechenden Persönlichkeiten ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern, während sie den Abendkurs Spanisch im Gemeindezentrum der Stadt besucht hat. Ihr Spanisch war zwar nicht besser, aber es waren immer sehr amüsante Abende in der Runde von Kursteilnehmern aller Gesellschaftsschichten gewesen.

Die 22 Jährige Frau hatte jene Abende im Gemeindezentrum von Philadelphia immer damit beendet, der Gruppe die Frage zu stellen ob sie an einem Fast Food Restaurant anhalten soll und für jemanden was mitbringen darf- und meistens war die Antwort ein einstimmiges Ja gewesen. Große soziale Kontakte hatte Serina während der Kurse nicht zu den anderen Kursteilnehmern gepflegt. Einmal kam die Frage auf was sie genau studieren würde - und die Antwort war Zoologie gewesen. Der damalige Konversationspartner hatte nicht verstanden was für eine Bedeutung dieses Fach für Serina hatte und es war deshalb bei einem einzigen Gespräch geblieben.

Die Blondine hatte nämlich vor ihrem Studium zuerst als Praktikantin im Philadelphia Zoo angefangen. Da Serina auf einer Farm aufgewachsen war und ihr damaliges Argument immer mit den Hühner aufgestanden zu seinen, den Direktor des Zoos überzeugt hatte ihr den Platz als Tierpfleger Praktikantin zu geben, verdankte Serina eine großen Portion Glück. Wo es doch immer ihr Wunsch gewesen war - irgendwann als Tierpflegerin im Zoo arbeiten zu dürfen.

Und die erste Person, die damals für Serina zuständig gewesen war nach der Tour durch einen Tierpfleger - war Kevin Crumb gewesen.

Nachdem dem Erfolgreichen Beenden des Praktikums hatte man Serina als Auszubildende zur Tierpflegerin im Zoo übernommen und über diesen Zeitraum hatte sie sich mit Kevin angefreundet. Serina hatte die Ausbildung im Zoo bestanden und nach einjähriger Berufserfahrung hatte sie ihr Studium für die Zoologie mit dem Schwerpunkt der Verhaltensforschung bei den Tieren begonnen.

Sanft fuhr die Blondine mit ihrem Zeigefinger durch das Wasser, etwas von der Seifenlaube blieb an ihrem Finger haften. Alles hatte damals im Philadelphia Zoo begonnen und Serina würde es sich nicht anders wünschen wollen. Dort hatte sie neben netten Arbeitskollegen die anderen Persönlichkeiten von Kevin Stück für Stück  kennenlernen dürfen und war anschließend zu ihm in die kleine unterirdische Wohnung gezogen.

Sie hatte das Studium wieder aufgenommen und ging zu den Kursen in der Universität. Sie brauchte etwas um sich zu konzentrieren und es fehlten ihr nur noch einige Semester, bis sie den Studienabschluss in der Tasche haben würde. Dieses eine Ziel lenkte sie zeitweise von dem Schmerz in ihrem Herzen ab.

Die damalige Zweitwohnung in welche Dennis sie gebracht hatte - lag etliche Stunden mit dem Auto entfernt von Philadelphia. Serina hatte die Wohnung nach Ablauf der im Voraus gezahlten Miete gekündigt. Sie hatte sich nach dem Scheitern des in Kontakt tretens mit Casey Cooke in einen kleinen Ort im Bundesstaat Georgia niedergelassen. Doch Serina hatte nie aufgehört in den News und Zeitschriften nach einer neuen Berichterstattung zu Kevin Crumb Ausschau zu halten. Doch der Mann schien wie vom Erdboden verschluckt.

Es war eine kleine Wohnung in einem ruhigen Wohnviertel. Viele Familien mit Kindern hatten sich in dem Gebäudekomplex nieder gelassen und die Universität war per öffentlicher Verkehrsmittel schnell zu erreichen. Nur das Putzen des Badezimmers hasste Serina. Dennis hat es immer gehasst, wenn es nicht ordentlich genug war. Jade hat manchmal absichtlich ihren Mascara im Badezimmer verschmiert - nur um ´Mr.Clean´ zu ärgern. Serina atmete tief durch und wollte nicht de Erinnerungen an eine Vergangenheit, wo sie endlich einmal in ihrem Leben glücklich gewesen war hochkommen lassen. Sie beendete das Putzen des Waschbeckens, ließ das Wasser ab und stellte fest, dass sie schnell unter die Dusche springen könnte. Das Kokosnuss Shampoo kam mit dorthin.

Während sie das Wasser in der Dusche aufdrehte, wanderte Serinas Gedanken unweigerlich zu den anderen Persönlichkeiten. Barry war der beste Freund den sie sich immer gewünscht hatte. Hedwig der kleine (manchmal nervige) Bruder den man beschützen wollte. Jade war die Schwester mit der man über jeden Bullshit lachen konnte und Patricia war so was wie eine Mutterfigur - vor der Serina nach wie vor verdammt große Angst hatte. Denn Patricia war jemand der schwer einzuschätzen war und wenig von sich preis gab.

Als das warme Wasser auf ihren Körper traf und Serina anfing sich mit dem Kokosnuss Shampoo einzureiben - traf sie eine weit entfernte Erinnerung wie der Blitzschlag. Und sie konnte rein gar nichts dagegen unternehmen.



Sie war ihm mit dem Rücken zugewandt, ihr blondes Haar war nass und Dennis konnte einen Vanille Duft wahrnehmen, der eindeutig von dem Shampoo der Tierpflegerin kommen musste, stammte.

"Dennis? Ich will nicht das du auf einen schlechten Pfad gerätst - du bist mir so wichtig. Du bist kein schlechter Mensch und...da gibt es etwas, was ich dir sagen will"

Nun drehte sie sich zu ihm herum, ihre grünen Augen funkelten voller Sorge und sie strich sich besorgt eine nasse Haarsträhne aus dem Gesicht. Dennis griff vorsichtig nach ihrer Hand, zog sie so gut es in der kleinen Kabine möglich war, näher zu sich und drückte ihr einen Kuss auf den Mund.

Serina verschob die Erwähnung über das Beast und die Drohung auf später, erwiderte den Kuss und schlang ihre Hände sehnsüchtig um den Hals des älteren Mannes.

Sie wollte ihn spüren, seine Nähe, die Liebe die er ihr zu schenken versuchte und wer sagte das Sex in der Dusche nicht auch Spaß machen konnte?
Es waren nur sie zwei - niemand würde sie stören und es würde ein besonderer Moment werden.

Aber vorerst machte die Blondine das Wasser wieder an und gab sich den Liebkosungen ihres Freundes hin.

"Ich mag es, wenn du nach Kokosnuss riechst"
Eine halbe Stunde später lagen beide im Bett von Dennis, Serina hatte sich mit Kokosnuss Bodylotion eingecremt, als beide die Dusche verlassen hatten und sie war absolut zufrieden und glücklich. Dennis hatte sich endlich einmal Zeit für sie genommen und das Austauschen von Liebe tat ihr unheimlich gut. Und dass Dennis nun neben ihr im Bett lag, seine starken Arme um ihren Körper geschlungen hatte und Nähe zuließ freute Serina so unheimlich, dass sie fast den Grund für ihre Wut, ihren Ärger vergessen hätte - aber die Angst war dann doch wieder da. Sie drehe sich in Dennis Armen so herum, dass sie in seine liebevoll funkelnden Augen schauen könnte - er wirkte glücklich und ausgeglichen.
"Ich habe auch noch eine Blueberry Bodylotion. Das war schön....Dennis ich liebe dich wirklich so sehr", sagte Serina und küsste Dennis auf die Wange, freute sich darüber Sicherheit in seinen Armen und vor allem so nah an seinem Körper spüren zu dürfen. Für einen Menschen wie Dennis war das etwas ganz besonderes, er sprang über seinen Schatten und lies tiefere Gefühle zu.
"Du bist mir wichtig und ich liebe dich auch Serina", erwiderte Dennis und strich ihr mit einer Hand über den Rücken...



Der Duft von Kokosnuss wurde intensiver und während das warme Wasser der Dusche weiterhin auf Serinas Körper einprasselte, drängte sich eine neue Erinnerung an die Oberfläche. Und jene Erinnerung rührte Serina - weil sie so bittersüß war zu Tränen.


"Blueberry Shampoo? Ich glaube daran würde Luke gefallen finden?", schmunzelte Dennis und Serina kuschelte sich an den warmen Körper des Brillenträgers. Das gemeinsame Duschen und austauschen von Liebe in der Dusche war schön gewesen. Aber hier gemeinsam mit ihm im Bett zu liegen und seine Anwesenheit und Nähe spüren zu dürfen, dass war für die Blondine der innere Ausklang, den sie so dringend brauchte. Sie wollte am liebsten, dass Dennis sie weiterhin in seinen starken Armen festhält und nie wieder loslässt. Sie liebt ihn und vor einigen Momenten hat er diese kleinen und so bedeutsamen Worte bestätigt.

"Ich glaube Luke würde nur spoilern welches Ende der Film hat, den wir uns morgen ansehen wollen. Woher weist du das er Blaubeeren mag?", fragte Serina überrascht nach und ließ sich dann doch zurück ins Kissen sinken, als Dennis sich neben ihr etwas streckte.
"Ich bin froh das er mit seiner großen Klappe mal eine Weile nicht im Licht war. Ich meine warum spoilert er die Enden von Filmen? Einmal wollte Hedwig Toy Story 2 sehen und der Junge hat noch tagelang später geweint, weil Luke das Ende verraten hat", Dennis schüttelte den Kopf und Serina kam um ein Schmunzeln nicht drum herum.
"Gibt es einen Spoiler für uns? Oder wissen die anderen nichts Dennis?", kicherte die Blondine, als Dennis sich neben sie legte und seine wachsamen blauen Augen auf ihr Lage.
"Ich halte mein Versprechen, sie können nichts sehen von dem was wir machen, bis ich es erlaube. Und ich muss dir etwas gestehen - Luke mag wirklich keine Blaubeeren", sprach Dennis unschuldig.

Serina schaute ihren...durfte man schon Freund an dieser Stelle sagen? Jedenfalls schaute sie Dennis an und verstand nicht ganz.
"Warum sagst du dann, dass Luke Blaubeeren mag? Soll ich für ihn meine Blaubeeren Bodylotion auftragen? Oder nur für dich beim nächsten mal des gemeinsamen Duschens?", flüsterte Serina ihm ins Ohr und strich ihm anschließend sanft über die Wange.
"Für mich? Wenn du damit übertönen möchtest, wenn du wieder in Zebra Hinterlassenschaften landet oder von den Affen mit ihren Exkrementen beworfen wurdest- und es zur Folge hat dass wir beide wieder in der Dusche landen gerne - aber ich habe einen Plan für uns Serina", sprach Dennis und fuhr mit seiner Hand sanft durch ihr trocknendes blondes Haar.
"Und was genau wäre dein Plan für uns Dennis?", forschte Serina schmunzelnd nach. Manchmal sprach Dennis wirklich in Rätzeln und dabei war Orwell eigentlich der Spezialist für dieses Fachgebiet.

"Wir werden uns Urlaub nehmen. In den Winterferien. Und dann fahren wir zu meinem Zweitwohnsitz. Er liegt einige Stunden entfernt von Philadelphia in einer Kleinstadt. Dort gibt es ein Eiscafe mit den besten Blaubeeren Muffins und Milchshakes im ganzen Bundesstaat. Und ich würde gerne mit dir dort einen Blaubeeren Muffin essen und einen Blaubeeren Milchshake trinken wollen - nur wir beide - du und ich  Serina" .....


Einige Tränen mischten sich dem Mix aus Duschgel, Wasser und Kokosnuss Shampoo hinzu als Serina den Wasserhahn der Dusche ausschaltete und nach dem Handtuch griff um sich ab trockenen zu können. Für heute würde sich die Dusche ja wohl von selbst reinigen können. Sie hatte immerhin schon das Waschbecken und mehr oder weniger den Rest das Badezimmers geputzt.

Die Erinnerung an diesen wunderbaren Moment mit Dennis, der einzig und allein ihnen gehört hatte, beschäftigte Serina auch noch Stunden später, als sie eingekuschelt unter vielen Decken in ihrem Bett lag. Ihr Herz schrie verzweifelt nach ihrem Freund. Auch wenn dieses Wort nie laut ausgesprochen worden war, so war es in Serinas Augen passend. Dennis war ihr Freund und auch nach den vergangenen Monaten, vermisste sie ihn schrecklich. Genau das hat ihr das Kokosnuss Shampoo und die damit verbundene Erinnerung wieder deutlich gemacht.

Und sie würde weiterhin Ausschau halten nach einem Zeichen. Einer Botschaft oder einem versteckten Hinweis, dass es Dennis und den anderen Persönlichkeiten gut ging. Oder dass sie auf Serinas Hilfe angewiesen waren und Unterstützung brauchten. Serina würde sie nicht im Stich lassen - auch wenn es bedeuten wurde, sie müsste weiterhin ihren täglichen Aufgaben nachgehen und zur Uni fahren um ihr Studium zu beenden.
Sie würde weiterhin nach einem Signal Ausschau halten und hoffen, dass die anderen sie nicht vergessen würde. Serina würde mit einem schmerzenden Herzen voller Heimweh jeden Tag aufstehen und zu Bett gehen und vielleicht wird es eines Tages weniger schmerzen.

Serina würde nicht aufgeben und die Nachrichten und Co verfolgen. Auch wenn es die nächsten kommenden 3. Wochen - 3.Monate oder 3.Jahren andauern würde.

Sie würde es aus Verantwortung tun. Verantwortung für Kevin und all die anderen die versuchten ihn zu schützen.

Und aus Liebe. Aus tiefer hingebungsvoller Liebe für Dennis.

ENDE
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast