Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dämonenjäger und Ghost Rider in Kirkwall

von Jason x
GeschichteAllgemein / P16
22.11.2020
22.11.2020
1
1.294
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
22.11.2020 1.294
 
Ahoi meine lieben Leser willkommen zu einer neuen Fanfiktion von mir.
Diesmal ist es ein Crossover aus Devil May Cry,Ghost Rider und Dragon Age 2.
Es spielt jedenfalls nach Marvel vs Capcom Infinite wobei ich dass ende etwas ab geändert habe.
Bevor ich euch aber zum Lesen entlasse bedanke ic mich auf jedenfall bei Bimbe dafür dass sie den Prolog Beta gelesen hat.
Aber nun wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen.

Die Avengers kämpften gerade zusammen mit anderen Helden gegen Ultron Sigma.
Dante war währenddessen noch auf der Jagd nach dem Dämon Jeddah.
Die Drohnen schossen unermüdlich in Xgard herum und die Helden hatten Schwierigkeiten da durchzukommen.
Ryu setzte ständig seine Hadoken ein und wehrte die Angriffe so gut es ging ab.
Der Ghost Rider musste allerdings gegen den von Ultron Sigma kontrollierten Thor kämpfen und dieser machte wirklich Probleme!
Ultron Sigma rief: „Ihr könnt uns nicht besiegen! Wir sind perfekt! Wir sind der Gott dieser neuen Welt!“
„Ihr seid kein Gott! Ihr seid nur ein Blecheimer!“, meinte Iron Man, bevor er auf Ultron Sigma schoss, was aber nicht viel nützte.
Daraufhin schlug Ultron Sigma Iron Man zurück.
Auf einmal kam Dante in Xgard vorbei. Er kam mit dem Seelenstein und gab ihn zur Überraschung aller Ultron Sigma.
Doch da Ultron Sigma keine Seele hatte, wurde er überlastet und explodierte. Allerdings wurde er dadurch zu Ultron Omega!
Der Stein fiel inzwischen Thor in die Hand. Dieser wurde daraufhin vom Sigma Virus befreit und schloss sich somit wieder den Helden an.
Ultron Omega schnappte sich inzwischen Dante und meinte: „Das zahlen wir dir heim!“
Doch die Avengers und die anderen Helden griffen Ultron Omega an und bombardierten ihn! Schließlich gelang es ihnen Dante zu befreien.
Der Ghost Rider und Dante schlossen sich daraufhin zusammen und griffen einige Ultron Drohnen an und danach auch Ultron Omega.
Mega Man X hatte inzwischen von Iron Man eine neue Kanone bekommen und schoss mit dieser schließlich auf Ultron Omega.
Jedoch setzte dieser vor seiner Vernichtung eine letzte Kraft frei und ein Portal öffnete sich.
Dante und der Ghost Rider fielen hinein.
Durch das ganze Getümmel merkten die anderen Helden davon erst einmal nichts.

Doch nach ein paar Minuten fragte Iron Man in die Runde: „Hey, wo ist der Feuerschädel hin?“
Ryu antwortete: „Keine Ahnung. Aber mich würde interessieren wo Dante ist! Dieser Mistkerl hatte echt ‘ne riskante Aktion gewagt und verdrückt sich einfach vor unserem Sieg.“
Captain America meinte daraufhin: „Wo immer die Zwei auch sind, wir finden sie! Aber erst einmal müssen wir dafür sorgen, dass die Infinity-Steine in Sicherheit sind. Niemand sollte so viel Macht haben.“
Die Avengers und die Helden aus der anderen Welt brachten die Steine in Sicherheit. Anschließend wollten sie herausfinden, was mit Dante und dem Ghost Rider passiert war.



Unbekannter Ort

Dante und der Ghost Rider fielen inzwischen durch den Portalwirbel und landeten schließlich an einem unbekannten Ort.
Dante fragte: „Okay, Feuerkopf, wo sind wir hier?“
Der Angesprochene antwortete: „Hey nenn mich nicht Feuerkopf! Und ich habe keine Ahnung wo wir sind. Aber dafür bist sicher du verantwortlich! Du hast doch auch Ultron Sigma einfach den Seelenstein überlassen!“
„Ja, das habe ich getan. Aber das war auch das, was uns den Arsch gerettet hatte! Ultron Sigma hatte keine Seele, also hat ihn das auch vernichtet! Und ich kann mir nicht denken, dass wir jetzt wegen Ultron Sigma hier festsitzen!“
Ghost Rider meinte daraufhin: „Wo immer wir auch sind, hoffentlich gibt es einen Weg hier raus! Ich habe keinen Bock für immer in diesem Wald zu bleiben!“
Auf einmal tauchten mehrere Dämonen auf. Sie waren grün und hatten Klauen an den Händen. Sie griffen Dante und den Ghost Rider an.
„So wie es aussieht müssen wir wohl ein paar Dämonen töten, bevor wir hier weg können.“, stellte Dante fest. Er griff nach seinen beiden Pistolen Ivory und Ebony und schoss auf die Dämonen.
Der Ghost Rider wehrte die Angriffe mit seinen Feuerketten ab, doch es wurden immer mehr.
Dante meinte: „So wie es aussieht wird das wohl heute ein langer Tag.“
„Aber hoffentlich nicht zu lang.“, kam es vom Ghost Rider.
Die Dämonen näherten sich dem Rider und dem Dämonenjäger.
Dante zückte Rebellion und schlug einem Dämon den Kopf ab! Doch das schien die anderen Dämonen nicht zu interessieren, denn diese griffen Dante und den Ghost Rider weiter an und umzingelten die beiden! Dante und der Ghost Rider wehrten sich so gut es ging, aber es waren einfach zu viele!

Doch auf einmal wurde ein Schuss abgefeuert und ein Mädchen stand vor den Beiden. Es hatte schwarze Haare, trug ein Kleid und in der Hand hielt es einen Zauberstab.
An der Seite des Mädchens befand sich noch ein großer Mann. Dieser trug eine Rüstung und hatte ebenfalls schwarze Haare.
Der Mann griff mit einem Schwert die Dämonen an, während das Mädchen ihn mit Zauberangriffen unterstützte.
Die Dämonen wurden zurückgedrängt!

Aber dann tauchte ein Dämon auf, der sehr groß war! Er sah aus wie eine Mischung aus Spinne und Stier. Der Dämon griff den Mann in der Rüstung an und schoss Netze auf ihn.
Anschließend wollte sich der Spinnen-Dämon das Mädchen vornehmen, aber Dante griff in dem Moment ein und schlug der Stier-Spinne ihr Horn ab.
Der Dämon heulte auf, während der Ghost Rider seine Feuerketten heraufbeschwor und damit auf die Stier-Spinne einschlug.
Dante half inzwischen dem Mann in der Rüstung aus dem Netz in dem er es mit Rebellion zerschnitt.
Der Unbekannte sah seinen Befreier an und fragte: „Wer bist du?“
Der Dämonenjäger antwortete: „Mein Name ist Dante und ich würde gerne wissen, wie ich hierhergekommen bin. Und wer du bist?“
Der Rüstungsmann antwortete: „Das erfahrt ihr, wenn diese Spinne erledigt ist.“
Der Ghost Rider kämpfte inzwischen zusammen mit dem Magier-Mädchen weiter gegen den Spinnen-Dämon doch ihre Feuerangriffe machten ihn nur wütender.
Dante und der Rüstungsmann griffen nun zusammen die Spinne an und schlugen auf sie ein. Dabei schafften sie es ein Loch in deren Kopf zu schlagen und Dante schoss mit einer seiner Pistolen hinein.
Der Spinnen-Dämon starb daran.

Das Mädchen sah nun zu Dante und dem Ghost Rider und meinte: „Und nun würden wir gerne mal wissen, wer ihr Beide seid! Vor allem weiß ich nicht, ob man diesem Dämon trauen kann, der wie ein brennendes Skelett aussieht!“
Der Ghost Rider entgegnete: „Hey ich bin kein Dämon! Ich bin der Geist der Rache und ich bekämpfe nur die, die das Blut von Unschuldigen vergossen haben!“
Dante griff schlichtend ein: „Hey jetzt beruhigt euch mal alle wieder! Ich würde erst mal wissen, was das hier für ein Ort ist! Wo sind wir hier? Und wer seid ihr Zwei?“
Der Rüstungsmann antwortete: „Also mein Name lautet Jason Hawke. Und das ist meine Schwester Bethany. Ihr seid hier in einem Wald in der Nähe von Kirkwall, unserer Heimatstadt. Wir sind hier eigentlich auf einer Mission im Auftrag eines Magiers, der uns erzählt hat, dass eine große Menge Dämonen beschworen wurden. Aber um die meisten habt ihr euch ja gekümmert. Allerdings müssen wir immer noch denjenigen finden, der das getan hat. Dabei könnten wir eure Hilfe ganz gut gebrauchen.“
„Also ich werde auf jeden Fall helfen.“. kam es entschlossen vom Ghost Rider. „Wer immer derjenige ist, der diese Dämonen beschworen hat… Ich spüre, dass die Dämonen das Blut Unschuldiger vergossen haben.“
Dante meinte: „Also ich will hier einfach nur raus und wieder zurück nach Hause. Aber eine kleine Dämonenjagd kann nicht schaden. Also werde ich helfen.“
„Gut. Dann können wir ja weiter. Wir müssen übrigens in ein Dorf, das nicht weit von hier entfernt ist. Laut einer Informationsquelle von unserem Magier-Freund kommt die Beschwörung nämlich von dort.“, erklärte Jason.
Daraufhin machten sich die Vier auf den Weg in das Dorf, von dem Jason erzählt hatte.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast