Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Would you love me?

von alegna70
KurzgeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Riku Rajamaa
21.11.2020
08.05.2021
16
18.768
15
Alle Kapitel
83 Reviews
Dieses Kapitel
7 Reviews
 
 
21.11.2020 1.441
 
Ihr Lieben ❤

Wie bereits auf Insta versprochen, hier ist die neue Story!

Erinnert Ihr Euch noch an die Wunschchallange im August 2018? Damals hattet Ihr die Wahl gehabt, was in einem Oneshot vorkommen sollte. Lange hatte es nach einer Rikustory im Winter mit Drama ausgesehen und ich hatte schnell eine Idee. Dann aber hatte der romantische Sommer doch noch gewonnen und ich musste umplanen und ❤ Ein Herz voll von Träumen ❤ ist dabei rausgekommen.
Die andere Idee hab ich natürlich aufgehoben und auf einer Bahnfahrt in den Pott, angefangen vorzuschreiben. Schnell war mir klar, für einen Oneshot würde es zu lang werden ...
Also wuchs die Geschichte langsam auf diversen Bahnfahrten, aber musste in die Warteschleife gehen ...

Eigentlich hatte ich auch nicht geplant, sie jetzt zu schreiben, aber, Pläne sind zum ändern da. Mir ist letztens aufgefallen, dass es so gut wie keine Story mehr mit Riku aktuell gibt und ich weiß, dass es doch einige unter Euch gibt, die solche Geschichten gerne lesen. Dazu spielt sie im Winter, was gerade sehr passend ist, vorhin habe ich gesehen das in Helsinki heute der erste Schnee gefallen ist  ❤

Die Jungs gehören natürlich sich selbst, ich leihe mir nur ihre Charaktere! Diese Geschichte ist mein geistiges Eigentum und ich untersage die Verwendung des Textes von Dritten. Ich gebe sie ganz bewusst zum downloaden frei, da ich selbst eine Sehschwäche habe und allen ermöglichen möchte, die sie lesen möchten, es auch zu können. Wenn ich mitbekommen sollte, dass die Story geklaut wird, wird es geahndet und ich muss das leider dann ändern, alle Rechte sind bei mir!

Nun wünsche ich Euch viel Vergnügen bei

Would you love me?


1

Riku legte das Holz in seinem Kamin nach, eigentlich schmiss er schon eher das Holz dort hinein. Seine Laune war mies bis grottenschlecht ...
Er hasste einfach alles! Es war Winter, Anfang Dezember, was schon mal grundsätzlich nicht seine Jahreszeit war, dazu schneite es seit zwei Tagen. Ein eisiger Wind pfiff um sein Mökki und die Temperaturen hatten sich zwischen minus fünf und minus zehn Grad eingependelt. Bei diesen Temperaturen kam er mit dem Holznachlegen fast gar nicht mehr nach, damit er nicht erfror, und sein Holzvorrat schmolz wie Eis in der Sonne. Er befürchtete, dass er sich bald bei dieser Affenkälte rausbegeben musste, um neues Holz zu machen. Der Aufenthalt in seinem Mökki zu dieser Jahreszeit war nicht wirklich geplant gewesen. Normalerweise würde er es jetzt schön gemütlich in seinem Haus, in der Nähe von Helsinki sein, eingekuschelt in eine Decke auf seinem Sofa liegen und die Heizung schön hoch gestellt ...
Er hasste definitiv den Winter und dazu war noch nicht mal eine Tour oder ein Konzert war in Sicht. So wäre alles irgendwie noch ertragbar gewesen ...

Den ganzen Sommer hatte er sich so über Wasser gehalten, sich so davon abgelängt, was für einen Mist er gebaut hatte ...
Er hatte von der Bühne geflirtet, auf Teufel komm raus, hatte „I help you hate me“ zum Lebensmotto gemacht, nur damit Suvi ihn wirklich hassen würde ...
Dabei war er sich eigentlich sehr sicher, sie hasste ihn auch so schon mehr als genug, weil er im vergangenen März, während der Tour, ihre Beziehung von heute auf morgen beendet hatte ...
Auf einmal war ihm alles viel zu eng, zu erdrückend vorgekommen, ihre Liebe, ihre Nähe, das Haus, einfach alles ....
Was ihn damals gebissen hatte, als er sie angerufen hatte, um ihr zu sagen, dass es aus ist, das wusste er immer noch nicht. Nach dem Telefonat hatte er sich befreit gefühlt, aber die Blase hatte nicht lange gehalten ...
Kaum war er wieder zuhause, in Helsinki, gewesen, hatte das leere Haus vorgefunden, hatte er begriffen, was für einen riesigen Fehler er gemacht hatte! Geistige Umnachtung umschrieb sein Handeln wohl noch am besten für die Kurzschlusshandlung, die er vollzogen hatte. Riku hatte mit Suvi telefoniert gehabt und sie hatte ihm gestanden, wie sehr sie ihn vermissen würde und das sie sich ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen könnte ...
Anstatt glücklich über ihre Liebe, ihre Treue zu sein, während er in der Weltgeschichte unterwegs war, war Panik in ihn aufgestiegen, dass er in seinem Leben zu eingeengt wäre ...
Absoluter Schwachsinn, aus seiner aktuellen Sicht her ....
Nach dieser Erkenntnis war er bitterböse abgestürzt, hatte sich fast bis zur Besinnungslosigkeit betrunken und war im Selbstmitleid zerflossen.
Aber nie hätte er sie damals um Verzeihung gebeten, nie ...
Er hatte allen vorgespielt, wie glücklich er mit seiner neugewonnen Freiheit gewesen war, am meisten sich selbst ...
Die Fans hatten unzählige Fotos von Konzerten gepostet, auf denen er von der Bühne runter gestrahlt hatte und er hatte Selfies hochgeladen, auf denen zu sehen war, wie sehr er den Sommer genossen hatte. Aber es war alles nur Show gewesen ...
Er hatte Suvi vermisst und das mit jeden Tag mehr und nachdem das letzte Konzert für den Sommer gespielt gewesen war, war seine Fassade zusammen gebrochen ...
Die Jungs hatte ihn schon länger durchschaut gehabt, aber er hatte es ignoriert. Raul hatte ihm ins Gewissen geredet, dass er sich doch noch mit Suvi aussprechen sollte, sie um Verzeihung bitte sollte ...
Nächtelang hatte er wach gelegen und mit sich gekämpft und dann irgendwann eingestanden, dass er recht gehabt hatte ...
Eins war ihm klar geworden, Suvi würde er nicht einfach mit einem Rosenstrauß zurückgewinnen. Dafür hatte er einfach einen zu großen Bockmist geschossen und verzweifelt hatte er überlegt, was er machen konnte, um ihr zu zeigen, dass er es wirklich bereuen würde, was er gemacht hatte ....
Aber all seine Überlegungen waren nun hinfällig! Er hatte sie gesehen, in einem Café und sie war nicht alleine gewesen ....
Was noch schlimmer gewesen war, als die Tatsache, dass sie sich mit einem anderen Mann getroffen hatte, war, dass es nicht einfach ein Mann war, sondern dass dieser Mann Osmo gewesen war ....
Darüber kam Riku einfach nicht drüber weg! Ausgerechnet sein Freund, sein Weggefährte, seit Jahren ...
In dem Moment war Riku klar geworden, warum Osmo sich immer sehr zurückhaltend verhalten hatte, wenn er mal wieder seinen Frust hatte loswerden wollen, dabei war der sogar in einer Beziehung, zumindest wusste Riku nichts davon, dass sich sein Beziehungsstatus geändert hatte ...
Er war scharf auf seine Freundin, oder besser Ex-Freundin gewesen ...
Sowas hatte Riku seinem Freund niemals zugetraut. Sie waren seit Jahren befreundet, und jeder war bei jedem jahrelang ein und ausgegangen ...
Nachdem Riku die Beiden gesehen hatte, Osmo mit seiner Suvi, hatte er fast fluchtartig die Stadt verlassen. Er war raus zu seinem Mökki in der Nähe von Lappeenranta gefahren, um dem jungen Glück nicht nochmal irgendwo über den Weg zu laufen ...
Wie er in Zukunft Osmo begegnen sollte, dafür hatte Riku noch keinen Plan. Eins war klar, er würde ihm nicht aus dem Weg gehen können, schließlich spielten sie in der gleichen Band. Er war zwar kein offizielles Mitglied, aber dass stand auch nur auf dem Papier so. Praktisch gehörte er zu ihnen vollwertig dazu, was auch daran zu erkennen war, dass er die Auszeichnungen der Band auch bekam, was in Rikus Augen auch mehr als gerechtfertigt war. Ohne ihn würde ein wichtiger Teil in der Gruppe fehlen ...
Nur konnte er nun noch richtig Party mit Osmo auf der Bühne machen?
Osmo hatte ja auch nichts falsches gemacht, denn er selbst hatte sich von Suvi getrennt ...
Er hatte ihm Suvi nicht ausgespannt, aber sich an sie ranmachen, wenn er wusste, dass er ihr nachtrauerte, das fand er einfach mies!


Erneut schmiss Riku ein Holzscheit in den Kamin. Er war wütend, am meisten auf sich selbst! Seine Suvi gab sich vielleicht gerade Osmo hin, ein Gedanke, der seinen Magen zusammen ziehen ließ. Übelkeit stieg in ihm auf, weil er es einfach nicht ertragen konnte ....
So eine tolle, wunderschöne, liebenswerte Frau, die würde er nie wieder finden, da war er sich absolut sicher. Sie war eigentlich die Frau seines Lebens gewesen, die perfekte Partnerin für ihn. Sie hatte ihn bei allem unterstützt, war nie eifersüchtig gewesen, wenn er auf Tour gewesen war, oder er Fotos mit Fans gemacht hatte. Sie hatte ihn so genommen, wie er war, auf der einen Seite, Riku Rajamaa, der Gitarrist von Sunrise Avenue, der die Bühne liebte, auf der anderen Seite aber auch den privaten Mann, der die Ruhe liebte, der gerne in der Natur war und oft die Einsamkeit suchte. Wie oft waren sie einfach nur mit einem Zelt in die Wälder Finnlands gefahren und waren dort unterwegs gewesen? Diese Ausflüge waren mit das Schönste für ihn gewesen, sie hatten ihn geerdet. Es hatten ihm immer sehr viel bedeutet, dass sie das mit ihm geteilt hatte ....
Aber das war Vergangenheit und er war es selbst schuld ...
Der nächste Holzscheit flog ins Feuer, mit etwas zu viel Wucht vielleicht ....
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast