Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

„Sind wir Kollegen oder sind wir mehr?“

von Kiwi88
GeschichteRomance, Freundschaft / P16
OC (Own Character) Paul Richter Peggy Herrmann Stephan Sindera
17.11.2020
16.12.2020
8
11.831
1
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
17.11.2020 1.094
 
Lotte war nach vier Stunden Zug fahrt endlich am Kölner Hauptbahnhof angekommen und einfach nur froh, dass sie endlich da war. Sie wollte das letzte Jahr ihrer beruflichen Ausbildung als junge Polizisten in Köln absolvieren. Da sie in Hamburg bis zuletzt echte Schwierigkeiten hatte im Team aufgenommen zu werden. Die Kollegen lebten da einfach immer noch hinter dem Mond und waren der Meinung Frauen hätten im Polizeidienst nichts zu suchen. Das wollte die junge Frau nicht länger auf sich sitzen lassen und gab es einfach auf und bewarb sich in Köln auf der Wache in Mühlheim da ihr eine bekannte erzählte, das dort noch dringen, neue Kräfte gesucht werden. Sie musste auch nicht lange warten, schon eine Woche später bekam sie eine Einladung das sie doch mal zu einem Bewerbungsgespräch vorbeikommen sollte und so war sie extra ein Tag eher angereist um sich noch ein wenig die Stadt anzuschauen und sich ein wenig unters Volk zu mischen.

Die junge Frau machte sich zuerst auf ins Hotel, um in ruhe einzuchecken und um sich nochmal etwas frisch zu machen. Bevor sie sich dann aufmachte Köln etwas genau zu erkunden. Die Stadt gefiel ihr jetzt schon. Hier gab es so viele schöne Plätze und die Menschen schienen auch ganz freundlich. So kaufte sie sich noch schnell ein Bierchen und setzt sich etwas abseits an den Rhein und genoss einfach die ruhe. Bis sie eine Fußstreife bemerkte und sich erst nichts dabei dachte, bis sie merkte, dass die zwei auf sie zukamen. Hallöchen Richter mein Name das ist meine Kollegin Herrmann. Alles in Ordnung bei ihnen?“ musterte er sie jetzt von oben bis unten und wartete auf eine Reaktion. „ Schön guten Tag natürlich ist bei mir alles in Ordnung. Hab ich irgendetwas falsch gemacht das sie gerade auf mich zu kommen. „Nein ganz und gar nicht aber in letzter Zeit ist es öfter mal vorgekommen das sich junge Menschen hier aufhalten, um sich den letzten Schuss zu setzten, wenn sie verstehen was ich meine.“, haute der Beamte einfach eiskalt raus. „Um Gottes willen zu diesen Menschen gehöre ich ganz und gar nicht. Ich wollte doch einfach nur entspannen. Hören Sie ich kenne mich hier überhaupt nicht aus und bin hier fürs erste nur zu Besuch.“ versuchte sie den Beamten sofort klar zu machen. Doch anscheint, waren sie noch immer nicht überzeugt davon. „Wie ist den ihr Name? Haben Sie einen Ausweis dabei?“ ergriff Peggy jetzt das Wort. „Lotte Burmeister“ kramte sie ihren Ausweis aus der Tasche und reichte ihn den beiden Beamten. „Oh sie kommen aus Hamburg. Was führt sie den in unsere tolle Stadt, wenn ich fragen darf?“ war Paul etwas neugierig. „Sagen sie wird das jetzt ein verhör? Ich mach doch nur bisschen Sightseeing.“ wurde ihr das gefrage langsam zu bunt. „Na gut meine Kollegin überprüft jetzt noch schnell ihre Daten und dann dürfen sie weiter machen“ musterte er sie wieder. „Na schönen dank auch.“, war Lotte mittlerweile einfach nur noch genervt und wollte wieder zurück ins Hotel. „So alles in Ordnung. Tut uns wirklich leid, dass wir sie gestört haben. Wir wollten wirklich nur schauen, ob auch alles okay bei ihnen ist“ reichte Peggy ihr den Ausweis. „Ich wünsche ihnen noch einen schönen Tag“ lächelte Paul dann endlich mal. „Geschenkt den haben sie mir gerade so ordentlich vermiest“ dampfte sie dann sauer ab.

Lotte war wieder zurück im Hotel angekommen und immer noch mies gelaunt. Was dachte sich der Beamte so mit ihr umzuspringen. Sah sie echt so aus als würde sie sich was antun wollen. Die junge Frau war einfach nur sauer, hatte sie in letzter Zeit nicht schon genug zu kämpfen. Sie überlegte was sie mit dem angebrochenen Tag noch so anfangen könnte, um doch noch auf andere Gedanken zu kommen. Da entdeckte sie einen Flyer auf den Tisch. Heute Abend zwanzig Uhr Kostümparty im Kölner Club nähe Hauptbahnhof. Wer im Kostüm kommt, hat freien eintritt überflog sie den Flyer. Perfekt sie hatte ganz vergessen das in Köln grade Karnevalszeit war und besorgte sich noch schnell ein Kostüm und stylte sich dann richtig auf und machte sich gegen zwanzig Uhr auf zum besagten Club. Die Party war schon im vollen Gange und der Club rammel voll. Sie bestellte sich erst einmal einen trink und verschwand dann auf der Tanzfläche und tanzte sich den frust von der Seele. Sie schaute sich nebenbei etwas um und ihr blick blieb dann an der bar hängen. Da fiel ihr doch tatsächlich ein geknickter Batman auf. Der sich wohl etwas zuschüttete und neben ihn sitze eine blonde Dame im Superwomen style und kaute ihn anscheint das Ohr ab. Da er nicht begeistert aussah. Lotte nahm noch mal ein großen schluck von ihrem Drink und ging dann auf die Blondine zu. „Hey, super Barbie oder was auch immer du darstellst. Ich glaub Batman hat kein Bock auf dich, aber schau mal da drüber der Captain America scheint sich da mehr für dich zu interessieren.“ zeigte sie auf die Tanzfläche. „Was bildest du dir eigentlich ein möchte gern Catwomen“ dampfte die Blondine ab. „Boha danke dir die war echt nervig. Ich dachte, die verschwindet nie.“ drehte er sich jetzt zu ihr und musterte sie. „Süßes Kostüm Kätzchen. Darf ich dich auf ein Drink einladen als dank, das du mich vor super blondie gerettet hast“ versuchte er etwas zu lachen. „Klar aber nur wenn du mir verrätst, warum der Batman so traurig wirkt.“, bestellte sie sich ein etwas härteren Drink. „Wenn du es unbedingt wissen willst, stress mit meiner Frau. Die denkt auch ich checke nicht das sie mich mit ihrem besten Freund bescheißt.“ bestellte er sich noch ein Bier. „Verstehe...“ gab sie nur kurz von sich, weil sie nicht so recht wusste was sie darauf antworten sollte und es ihr auch irgendwie unangenehm war, was ihr gegen über wohl schnell bemerkte. „Sorry ich wollte dich mit meinen Problemen nicht nerven. Was führt dich den hier her?“ wollte er jetzt etwas über sie wissen. „Ich bin nur, auf der durch reise. Ich komme nicht von hier und bin morgen Nachmittag auch schon wieder weg. Ich wollte einfach mal Dampf ablassen. Weil der Tag heute irgendwie mega beschissen war“ ließ sie einfach mal alles raus. „Ich glaub, ich hätte da die perfekte Ablenkung für dich" näherte er sich Lotte etwas und streifte ihr leicht über die Wange“ beide waren schon ordentlich angetrunken. „Ich weiß nicht, ob das so eine gute Idee ist“ war die junge Frau jetzt etwas verwirrt, verspürte aber Lust auf mehr und ließ es einfach geschehen. Er näherte sich ihren Lippen und küsste sie ganz zärtlich.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast