Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Morgen nach der Party

Kurzbeschreibung
OneshotHumor, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Isami Aldini Megumi Tadokoro Satoshi Isshiki Soma Yukihira Takumi Aldini
15.11.2020
15.11.2020
1
1.390
5
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
15.11.2020 1.390
 
Takumis Sicht:
Als ich wach werde, muss ich erstmal die Augen zusammenkneifen, da mir die Sonne total ins Gesicht scheint. Ich liege allerdings nicht in meinem Bett, bei Isami und mir in der Wohnung, sondern in Somas Bett im Wohnheim. Langsam dringen die Erinnerungen durch den Schleier des Halbschlafes zu mir durch, wodurch ich etwas rot werde. Erst jetzt merke ich, dass jemand einen Arm um mich gelegt hat, sich an meinen nackten Rücken kuschelt und mich so als lebendes Kuscheltier benutzt. In solchen Momenten kann mein sonst eher aufgedrehter Freund echt süß sein. Siedend heiß fällt mir ein, dass ich ja noch Isami bescheid sagen muss, wo ich bin und wann ich nach hause komme. Hoffentlich hat dieser Schürzenheini gestern nicht noch irgendwelche Gerüchte, über Soma und mich in die Welt gesetzt, oder Isami über uns beide ausgequetscht, da mein Bruder ungefähr so gut lügen kann wie ich. Als ich mich leise aus dem Bett schäle um Soma nicht zu wecken, denn er ist wirklich ein Langschläfer, muss ich ein Stöhnen unterdrücken, weil mir mein Hintern echt weh tut. Vielleicht haben wir es gestern doch etwas übertrieben. Nachdem ich mich wieder gefangen habe ziehe ich mich leise an, schnappe mir mein Handy und schleiche mich leise nach unten in die Küche. Dort kann ich hoffentlich in ruhe telefonieren und mir einen ordentlichen Kaffe machen. Im Wohnheim ist es noch ungewöhnlich ruhig, was an einem Sonntag um kurz nach 8 nichts ungewöhnliches ist. Wer weiß wie lange, und vor allem mit wie viel Sake,  die gestern  noch gefeiert haben. Als ich in die Küche komme bleibe ich erstmal überrascht stehen, da dort niemand anderes als mein Zwilling herumwerkelt und wohl auch noch nicht so lange wach ist, da seine braunen Haare ihm noch mehr zu Berge stehen als sonst. ,,Guten Morgen Bruderherz, wusste gar nicht dass du hier auch übernachtet hast." Vor Schreck lässt er die geschlossenen Kaffedose fallen und sieht mich an als ob es ihm peinlich wäre, von mir hier gesehen zu werden. ,, Man Takumi, hast du mich erschreckt. Willst du auch einen Kaffe haben?" Ich runzle die Stirn Da sein verhalten echt nervös ist, gehe aber vorerst nicht darauf ein. ,,Ja ich nehme gerne einen. Soll ich uns dann in der Zwischenzeit Frühstück machen?"  Der Braunhaarige wollte gerade zu einer Antwort ansetzen, als die Haustür aufgeht und Isshiki-Senpai, dessen bestes Stück gerade nur von einem Handtuch bedeckt wird, sowie Tadokoro in den Raum kommen. ,,Einen wunderschönen guten Morgen Aldini-Brüder. Ich glaube das hier wird ein weiterer guter Tag in unserer Jugend. Tadokoro und ich waren gerade schon im Garten, um uns um das Gemüse zu kümmern." Irgendwie glaube ich, dass die Schwarzhaarige nicht ganz freiwillig wach ist, da sie gefühlt jeden Moment im stehen einschlafen könnte. Das Piepen der Kaffemaschine holt mich in die Realität zurück und dankbar nehme ich von meinem Bruder mein Lebenselixier entgegen. ,,So jetzt verlasst ihr aber bitte alle die Küche, sonst ist mein Überraschungsfrühstück, kein Überraschungsfrühstück mehr." Auf unsere Ziemlich verwirrten Blicke fängt er an zu lachen und sagt einfach nur:, ,Na wir haben doch zwei neue Pärchen in unserer Mitte und sowas muss doch feiern, denn die erste Jugendliebe ist immer etwas besonderes." Kurz frage ich mich wen er mit ,,zwei neue Pärchen meint", aber als ich erst meinen Bruder und dann das Nervenbündel ansehe, kann ich mir ein Grinsen nicht verkneifen, da beide doch ordentlich rot geworden sind. Wenn die beiden das eine neue Paar sind, wer ist dann... Oh Nein! Mich beschleicht ein schlimmer Verdacht und als ich in das Gesicht unseres selbsternannten Wingmans sehe, kann ich mir sehr gut denken wer das andere neue Pärchen ist. Ich muss schnell mit Soma reden, bevor ihn das alles völlig unvorbereitet trifft. Plötzlich höre ich tapsende Schritte hinter mir und ehe ich mich versehe,  schlingen sich von hinten zwei Arme um mich. ,,Hey, warum bist du denn schon aufgestanden? Das Bett ist ohne dich so kalt!", brummt mir mein Freund noch völlig verschlafen in den Nacken. Alle anderen Anwesenden im Raum, außer unserer fast nackter Schürzenheini sehen uns an als ob gerade Aliens vor ihnen gelandet wären. Wo ist nur ein metertiefes Loch, wenn man es braucht?

Somas Sicht:
Als ich aufwache, merke ich sofort dass kein warmer Körper mehr neben mir liegt. Blinzelnd öffne ich meine Augen und sehe mich in meinem Zimmer um, aber auch da entdecke ich keine Spur von meinem Freund, oder seinen Klamotten. Wo steckt er denn? Ist er etwa schon nach hause gegangen, ohne sich von mir zu verabschieden? Sofort schüttle ich diesen Gedanken wieder ab und stehe auf. Nachdem ich mir meine Boxershorts und mein T-Shirt übergezogen habe, tapse ich auf nackten Füßen aus Halbschlafintuiton in die Küche. Tatsächlich sehe ich dort meinen Freund, der mit dem Rücken zur Tür steht. Noch völlig verschlafen wie ich bin, merke ich nicht dass noch andere Leute in der Küche sind, weshalb ich ihn ganz einfach von hinten umarme und in seinen Nacken brumme: ,,Hey, warum bist du denn schon aufgestanden? Das Bett ist ohne dich so kalt!" Erst jetzt bemerke ich Isshiki- Senpai, Tadokoro und Isami und kann mir denken, dass der Blonde gerade am liebsten im Boden versinken möchte. ,,Ha, junge Liebe ist einfach so ein schönes Bild", säuselt der älteste im Raum, den unser verhalten gar nicht zu überraschen, sondern eher zu freuen scheint. ,,Moment mal, du wusstest das wir zusammen sind?" ruft Takumi, der sich wohl von seinem ersten Schrecken erholt hat. ,,Ja. Seit gestern Abend um genau zu sein, da ich nach euch gesucht habe, nachdem ich Soma zu dir in die Küche geschickt hatte und ihr nicht mehr wieder gekommen seid. Da habe ich mir natürlich Gedanken gemacht, ob mein Verkupplungsversuch funktioniert hat, oder ob das Ganze nur in einem Kochduell ausgeartet ist. Aber wie sich heraus gestellt hat wart ihr ja anderweitig beschäftigt." Von einer Sekunde auf die andere werden Takumis Ohrspitzen, sowie wahrscheinlich sein ganzes Gesicht knallrot und auch mir schießt die Röte ins Gesicht. ,,Bei Tadokoro und Isami wissen es seit gestern ja alle, außer euch beiden, da Isami ihr mitten auf dem Rasen seien Gefühle gestanden hat. Das war echt süß und irgendwie war fast niemand überrascht. Offenbar war ich nicht der einzige der das Knistern zwischen den beiden gespürt hat." Jetzt ist es an Tadokoro und Takumis Bruder rot anzulaufen, aber die beiden sind echt süß zusammen. Auf einmal befreit sich der Blondschopf aus meinen Armen und klopft seinem Bruder ordentlich auf den Rücken. ,,Glückwunsch Bruderherz. Ich freu mich echt für euch zwei."  ,,Danke Brüderchen, aber dass mit den zwei neuen Pärchen stimmt nicht ganz. Immerhin sind Soma und du schon seit Monaten zusammen." Ich gucke zuerst Isami und dann meinen Freund verwundert an, der allerdings genau so überrascht guckt, was wiederum Isami zum lachen bringt. ,,Jetzt guckt doch nicht so. Glaubst du allen ernstes mir fällt es nicht wenn, du mit Knutschflecken und dergleichen durch die Gegend läufst?" Ich würde in diesem Moment so gerne ein Foto vom Gesicht meines Freundes machen, da er diesen total niedlichen Gesichtsausdruck mit geröteten Wagen nicht wirklich oft hat. In diesem Moment bemerke ich allerdings auch warum Tadokoro so still ist. Sie ist auf einem Stuhl mit dem Kopf auf der Arbeitsplatte eingeschlafen, was jetzt auch denn anderen im Raum auffällt. ,,Ok, ich schätze die anderen haben genug geschlafen. Diese ganzen wunderbaren Neuigkeiten müssen sie sofort erfahren. Ich geh sie mal durch die Sprachleitungen wecken, damit sie mit uns diesen wunderbaren Abschnitt in eurer Jugend feiern können." Kaum hatte Isshiki das gesagt wurden wir drei anderen kalkweiß, da 1. niemand von uns unsere Mitbewohner um diese Uhrzeit wecken wollte und 2. sie dass alles vielleicht nicht sofort auf die Nase gebunden kriegen sollten. Vorallem die Alte macht mir Sorgen, da sie echt zum Drachen wird wenn wir zu laut sind und sie dadurch aufwecken. ,,Isshiki-Senpai, warte! Willst du das ganze Wohnheim auf uns hetzen? Isshiki-Senpai!..."



Hallöchen ich bin es mal wieder.
Also das war meine Fortsetzung zu Party im Polarstern-Wohnheim. Vielleicht schreibe ich noch ein Bonus Kapitel, was z.B. Erina  und Hisako noch an diesem Abend gemacht haben.
Ich freue mich auf eure Reviews und wünsche.
Eure Lakritzvampir
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast