Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der beste Tag meines Lebens

Kurzbeschreibung
OneshotLiebesgeschichte / P12 / MaleSlash
Lewis Hamilton Sebastian Vettel
15.11.2020
15.11.2020
1
1.283
3
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
15.11.2020 1.283
 
Hallöchen,

Ach was für ein Rennen. Ich habe mich riesig für Seb gefreut.  Endlich wieder ein Podium. Natürlich auch die Glückwünsche an Lewis.

Viel Spaß  beim Lesen.

Disclaimer: Alle handelnden Personen gehören nur sich selbst. Ich kenne keinen der folgenden Personen persönlich und verdiene hiermit kein Geld. Die Handlung dieser Geschichte stammt lediglich aus meiner Fantasie.
_____________________

Ich habe es geschafft. Es war definitiv kein einfaches Rennen für mich. Aber ich habe es wieder geschafft. Ein weiterer Sieg und der siebte Titel. Das ist doch alles unglaublich. Ich kann es überhaupt nicht fassen, als ich die Zielflagge sehen.

Ein unglaubliches Gefühl. Ich habe es tatsächlich geschafft und das nach so einem Rennen. Noch völlig überwältig lenke ich meinen Boliden in die Boxengassen. Dabei muss ich an die vergangenen Jahre und die harte Arbeit denken. Das ist einfach so viel für mich, sodass ich die Tränen nicht zurückhalten kann. Ich versuche, dass alles noch zu verstehen.

Die Glückwünsche von Perez nehme ich dabei nur am Rande wahr. Mein Blick geht dann nach rechts. Ein rotes Auto, das bestimmt Charles gehört. Aber es ist nicht der junge Monegasse, der jetzt neben mir kniet. Es ist mein Seb, der mich glücklich anlächelt: „Hey mein Weltmeister! Du hast es geschafft. Ich bin so stolz auf dich. Du hast es dir so verdient.“

Wie gerne hätte ich ihn jetzt geküsst. Doch leider geht das nicht, stattdessen ziehe ich ihn noch näher an mich heran: „Seb du glaubst gar nicht, wie glücklich du mich gerade machst. Bitte lass es kein Traum sein. Wie sehr habe ich mir das alles gewünscht. Nicht nur den Weltmeistertitel. Sondern auch mit dir, wieder gemeinsam da oben zu stehen.“
„Nein du träumst nicht, mein Schatz du hast unglaubliches geschafft. Und das zur recht. Neben dir auf dem Podium zu stehen, macht den dritten Platz nur noch besser. Und jetzt lass dich feiern. Und nachher habe ich noch eine Überraschung für meinen Weltmeister!“, lächelt mich Seb noch einmal an. Er ist einfach unglaublich. Ich kann ihm nur noch einmal zärtlich über die Wange streichen, bis er sich wieder erhebt, mir noch einmal zu zwinkert und dann zu seinen Mechanikern geht.

Wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht so wirklich, wie ich auf das Podium komme. Doch jetzt hier ganz oben zu stehen und rechts neben mir Seb zu wissen, ist einfach unfassbar. Wie sehr habe ich das alles vermisst. Wirklich realisieren kann ich das alles noch nicht. Erst der nasse Champagner lässt mich wieder ins Hier und Jetzt kommen. Ich hoffe einfach, dass ich nicht gleich aufwache und dass alles nur ein Traum ist. Das muss einfach wahr sein. Und dann kommt Seb auch mit einem riesigen Lächeln auf mich zu und hält mir seine Flache hin. Glücklich nehme ich sie von ihm ab und trinke einen riesigen Schluck. Wie sehr ich diesen Mann liebe, der mich immer noch glücklich anlächelt. Da kommen mir Sebs Worte wieder ins Gedächtnis. Er hat eine Überraschung für mich. Gerade ist wirklich alles perfekt.

Irgendwie habe ich das Gefühl, als wenn ich schwebe. Denn das restliche Prozedere nehme ich nur wie in Trance wahr. Immer wieder kommen mir Bilder der letzten Jahre in den Kopf. Vor allem Bilder mit einem gewissen Deutschen. Er ist die Liebe meines Lebens. Und ich kann es jetzt schon kaum erwarten endlich wieder bei ihm zu sein.

Nach gefühlten Stunden bin ich nun auch endlich auf dem Weg zu meinem Liebling. Vorher war ich noch schnell in meinem Zimmer, um zu duschen und mich umzuziehen. Ich bin schon etwas aufgeregt und frage mich, was er für mich geplant hat.

Mit einem immer schnellen schlagenden Herz klopfe ich an Sebs Tür. Und ich muss auch nicht lange warten, bis sie mir von einem strahlenden Seb im Anzug geöffnet wird. Ich bin einfach nur sprachlos.
„Schön, dass du da bist, mein Liebling.“, ist es Seb der als erster die Worte wiederfindet und mich dann in eine Umarmung zieht. Ich könnte eigentlich ewig so bleiben, aber irgendwann siegt dann doch meine Neugier: „Ich bin froh, endlich bei dir zu sein. Und übrigens siehst du einfach nur fantastisch aus.“ Und lasse es mir nicht nehme, ihm einen Kuss auf die Lippen zu hauchen, bevor ich ihm ins Ohr flüstere: „Und du hast mich ziemlich neugierig gemacht mit deiner Überraschung.“
„Na dann will ich dich nicht länger auf die Folter spannen. Aber vorher schließ bitte deine Augen“, bittet er mich und streicht zärtlich über meine Wange.

Ich bin einfach Wachs in seinen Händen und komme seiner Bitte nach. Daraufhin nimmt der Blonde meine Hand und führt mich in sein Zimmer. Ich höre wie die Tür geschlossen wird. Es läuft leise Musik und mein Herz fängt wieder an, schneller zu schlagen.
Seb scheint genauso aufgeregt zu sein wie ich, denn ich kann sein leichtes Zittern spüren.

„Okay du kannst jetzt deine Augen wieder öffnen.“, kommt es leise von meinem Schatz. Und was ich dann entdecke, raubt mir einfach den Atem. Das komplette Zimmer wird nur mit Kerzen beleuchtet. Sie stehen überall und scheinen einen Art Weg zum Bett zu zäumen. Es ist atemberaubend. Ich weiß gar nicht, wo ich zuerst hinschauen soll.

„Oh Gott Seb, dass ist einfach unfassbar. Aber warum?“, schaue ich meinen Freund an. Dieser lächelt mich leicht an und führt mich weiter in das Zimmer hinein. Und mein Blick fällt auf das Bett. Dort ist ein Herz aus Rosenblättern. Kurz davor bleiben wir stehen. Seb nimmt meine Hände in seine und schaut mich liebevoll an. Unsere Lippen treffen sich wieder zu einem Kuss, bis sich Seb von mir trennt.

„Weißt du Lewis, ich liebe dich über alles. Du bist immer für mich da gewesen. Vor allem in den letzten Wochen. Egal wie schlecht es mir ging, du warst da. Du hast mich immer wieder aufgebaut. Du hast an mich geglaubt. Ich weiß wirklich nicht, was ich ohne dich gemacht hätte. Die Jahre mit dir sind die schönsten meines Lebens gewesen. Es ist egal ob wir lachen, weinen oder einfach nur gemeinsam schweigen. Ich will dich nicht mehr missen. Du bist mein bester Freund, du bist mein Seelenverwandter und mein Ein und Alles. Ich kann mir ein Leben ohne dich nicht mehr vorstellen. Und will das auch gar nicht mehr. Du bist das Beste, was mir passiert ist. Mit dir zusammen ist einfach alles besser. Du bringst mich zum Lachen, wenn mir zum Heulen ist. Und gleichzeitig macht es mich unglaublich glücklich, wenn du lachst. Du bist die Liebe meines Lebens, Lewis.“

Nach Sebs Worten laufen mir die Tränen die Wange herunter und auch bei Seb kann ich die Tränen erkennen. Mein Liebling streicht mir zärtlich die Tränen von der Wange und gib mir einen kurzen Kuss. Doch dann überrascht er mich wieder. Bevor ich etwas sagen kann, kniet sich mein Schatz tatsächlich vor mich hin und holt eine kleine Schachtel heraus: „Ich will mein ganzes Leben mit dir teilen. Jeden Morgen neben dir aufwachen und jeden Abend neben dir einschlafen. Deswegen frage ich dich, Lewis Carl Davidson Hamilton, willst du mich heiraten?“

Im ersten Moment bin ich einfach nur sprachlos und kann überhaupt nichts sagen. Doch langsam realisiere ich seine Worte. Mein Seb will mich heiraten. Ich kniee mich zu Seb hin, nehme sein Gesicht zwischen meine Hände und küsse ihn leidenschaftlich.

„Ja und wie ich will!“, hauche ich zwischen unseren Küssen. Wir strahlen uns gegenseitig an und dann steckt mir Seb den wunderschönen Ring auf meinen Finger.
„Ich liebe dich Seb. Du machst mich zum glücklichsten Mann.“, flüstere ich gegen die Lippen meines Verlobten, Gott wie gut sich das anhört, und dieser antwortet mir: „Lewis, ich liebe dich auch.“ Dann treffen sich unsere beiden Lippen wieder. Heute ist definitiv der beste Tag meines Lebens.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast