Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Danganronpa 2 Au: mixed up

von Drz ne
GeschichteAllgemein / P16
Chiaki Nanami Hajime Hinata Kaito Momota Kyoko Kirigiri Nagito Komaeda Shuichi Saihara
13.11.2020
22.11.2020
4
14.555
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
22.11.2020 3.288
 
"Ding dong ding dong" ein lautes Geräusch riss shuichi aus seinem Schlaf. Er starrte erschrocken die Boxen an aus denen die Töne kamen. ,, Es ist jetzt 7:00 Uhr Morgens. Kommt aus den Federn, heute wir bestimmt wieder ein wundervoller Tag!" Es Momokuma der die Ansprache machte, was Shuichi daran erinnerte dass das alles doch kein Traum war. Es gab so viele Dinge über die er grübeln musste. Das Killing game, Hajimes Talent und außerdem war da noch Kyoko die sich komisch verhielt. Sie musste schon vor der Wendung der Ereignisse was in ihren Ordner geschrieben haben. Da für waren das einfach zu viele Informationen. Sie hatte bestimmt geahnt dass diese Sache keine fröhlicher Schulausflug wird. Er spürte plötzlich eines seiner Grundbedürfnisse, Hunger. Er erinnerte sich an ein Restaurant im Hotel. Die anderen kochten Gestern dort. Vielleicht war da ja noch was übrig für ihm. Doch er vermutete das keine mehr Lust hatte weiter zu kochen. Als er seine Hütte verließ hörte mehrere Stimmen am Pier ,, Hey lasst mich los!" Schrie Kazuichi während er sich an seiner Baracke krallte. Es war ein seltsames Bild. Kaito und Mahiro versuchten den Mechaniker rauszuziehen, während Maki an der Wand lehnte ,, Jetzt komm schon alter, du kannst doch wenigstens Hallo sagen" der pinkhaarige schüttelte hastig den Kopf ,, Neeein wir werden alle sterben! Hilfe!" Schrie er nach Hilfe
,, Man du Memme. Beim Frühstück sollten alle dabei sein" Maki die bisher gar nichts gesagt hatte seufzte einmal kurz ,, ...was für eine Zeit Verschwendung" Die Erzieherin ging auf Kazuichi zu und schlug auf die Gelenke ,, Aaaaaah" Der Mechaniker viel wimmernd zu Boden. Mahiro und Kaito guckten die Schwarz haarige ungläubig an ,, und du bist sicher nur die ultimative Erzieherin?" Fragte Kaito staunend. ,, Oh Hey shuichi" Begrüßte ihn die Fotografin. Der Hutträger grüßte per Handzeichen zurück, was Kaitos Aufmerksamkeit erregte ,, Ah shuichi, du bist doch Detektiv oder? Hast du schon was über die Insel herausgefunden?" Der Astronaut sah shuichi erwartungsvoll an. Doch er wusste das er ihn enttäuschen würde, so wir es damals auch. Die Wahrheit tat immer weh und Fakt war das er immer noch keine Informationen über ihre jetzige Lage hatte. Er blickte traurig zu Boden ,, Tut mir leid, aber ich bin auch noch nicht weiter gekommen" Kaito lachte darauf herzlich, was den Detektiv überraschte ,, Ach ist doch nicht schlimm. Wir finden schon einen Weg hier raus" Maki guckte ihn verachtend an ,, Du weisst das wir hier jeden Augenblick sterben könnten oder?"  Kaito schaute ebenfalls mal wieder fröhlich in ihre Richtung ,, das stimmt. Und gerade deswegen sollten wir jede Minute nutzen um glücklich zu sein!" Mahiro gesellte sich zu ihnen ,, Weise gesprochen mein Herr. Aber jetzt gibst erstmal Frühstück!"  Der Astronaut stemmte die Hände zusammen ,, Du hast Recht! Ich habe schon einen Bärenhunger!" Die 5 gingen gemeinsam den Pier entlang zum Hotel. Am Pool lag Byakuya mit einem Buch in der Hand in einer Sonnenliege. Der Wohlhabende Erbe, schaute skeptisch über seine Brille die Gruppe an ,, Und was macht ihr Bürger hier so früh am Morgen? Essen? Ihr solltet aufpassen, vielleicht will euch ja jemand etwas Rssig ins Müsli kippen" Mahiro stöhnte verärgert ,, Uff du schon wieder. Hat dir Mama heute kein Butterbrödchen gemacht oder warum bist du wieder so beschissen drauf?" Der Brillenträger wollte noch eine Bemerkung machen doch Kaito kam dazwischen und zog Mahiro weg. Sie traten nun in die Lobby, wo sie schon von Nagito, Chiaki und Hajime erwartet wurden. Die 3 standen gerade vor dem Arcade Automaten und wechselten sich. Doch was heißt abwechseln. Die beiden Jungen schauten eigentlich nur zu wie das Mädchen einen Rekord nach dem näschten brach. ,, Oh guten Morgen Kaito, Mahiro, Kazuichi, Maki und shuichi" grüßte Nagito. Als der letzte Name fiel drehte sich auch Chiaki um. Hajime grüßte auch freundlich bevor er sich zu Nagito wendete ,, weiss du, du musst nicht jeden einzelnen grüßen" gab ihn Hajime den Tipp. Nagito kratzte sich verlegen am Hinterkopf ,, Nah sorry. Ich bin nicht so gut im Kontakt mit anderen" sein braun Haariger Frund lachte ,, ach ist doch nicht so schlimm" Als sich die anderen in Gesprächen vertieften, kam Chiaki auf shuichi zu der sich ein wenig abgekapselt hatte. Sie Zog an seinem Ärmel um seine Aufmerksamkeit zu bekommen ,, Oh..äh hi Chiaki. Wie geht's" aber anstatt diereckt zu antworten, setzte sie ihre Kapuze auf ,, Hey shuichi, kann es sein das du auch nicht so gerne an solchen Gesprächen teilnimmst?" Der Detektiv sah sie perplex an ,, Was meinst du damit" die Gamerin drehte ihren Kopf kurz zur Gruppe bevor sie wieder zu shuichi sprach ,, ich meine diese ständigen Gespräche unter großen. Kennst du das nicht auch. Die ständige Angst etwas falsches zu sagen aber trotzdem am Gespräch teil haben wollen?" Nun verstand er. Ihm war von Anfang bewusst das Chiaki eher introvertiert war, doch das sie viele Ähnlichkeiten mit ihm hatte, hätte  Shuichi nicht erwartet. Sie hatte vollkommen Recht mit dem was sie sagte. Er war auch nicht gut in Small Talk oder längere Gespräche und schon gar nicht in Gruppen Konversationen. Er lächelte Chiaki leicht ,, ja da hast du vielleicht Recht. Sollen wir schon mal nach oben gehen?" Sie nickte bereit. Die beiden schlichen sich an der wild diskutierenden Gruppe. Er bemerkte einen seltsamen Blick von Hajime. Ob er wohl  Als sie im Restaurant ankamen, saßen die ersten schon an den Tischen, während Karumi das Essen machte. Sayaka saß an den vorderen Tisch mit Sonja und tsmugi während Kyoko ganz hinten alleine mit einem Block Platz nahm. Sie machte wohl mal wieder ihre "Beachtungen". Shuichi war immer noch sehr skeptisch über diese Maßnahme. Doch irgendwie konnte er es verstehen. Im Grunde genommen konnte man hier keinen vertrauen. Man kannte niemanden hier und jeder könnte jede Sekunde durchdrehen. Die beiden wollten sich gerade ebenfalls setzen als sie von jemanden aufgehalten wurden. ,, Halt Stop!" Kam es von einer lauten Stimme von der Seite Shuichi schreckte zu sammen, wo man bei Chiaki fast keine Anzeichen von Überraschung vernehmen konnte. Doch der Detektiv sah kurz das sie ausversehen gezwinkert hatte. Doch das war jetzt gerade kein Thema. Taka stand ernst vorm Eingang ,, Mrs Nanami und Mr Saihara. Ihr 2 Minuten seid zu spät gekommen! Was ist eure Entschuldigung!" Shuichi wurde leicht nervös. Genau solche Situationen hasste er. Chiaki hatte sich ebenfalls hinter ihrer Kapuze zurückgezogen ,, wir haben nur in der Lobby auf die anderen gewartet" flüsterte das Rosa haarige Mädchen schon fast. ,, a-außerdem stehst du doch auch so hier als wenn du gerade erst gekommen wärst" Der stolz des Musterschülers war nun gekränkt
" Wie bitte!? Ich bin um 6 Uhr Morgebs aufgestanden und hab Wache gehalten!" Warum wunderte das Shuichi nicht. Der Moralische Kompass wollte gerade schon zu Gegenargumentation ansetzten, als sich die Tür hinter ihm öffnete. Es trat die 6er Gruppe mit Hifumi im Schlepptau ein. Taka wollte schon wieder mit seinen Vorträgen die anderen bedrängen, doch Mahiro hielt ihn eine Hand vorm Mund ,, Ja ja, die wissen schon das sie zu spät sind. Es sollten sich erstmal alle setzen, Kaito hat was zu sagen" sie guckte in die Richtung des Astronauts der sich voller Selbstvertrauen nach vorne stellte, wo jeder ihn sehen konnte Shuichi und Chiaki saßen weiter in der Mitte wo sich nun Nagito und Hajime da zu gesellten. Karumi, Hifumi und Maki saßen eher hinten bei Kyoko während Kazuichi mit Mahiro vorne bei den anderen Mädchen saß. Der einzige der fühlte war Byakuya ws jedoch zu erwarten war.,, Also hier ist mein Vorschlag was wir als nächstes tun! Wir werden uns nicht von Monokuma austricksen lassen. Wir werden zu sammen gegen Monokuma kämpfen und den lächerlichen Schrottaufen in Stücke zerlegen!" Brüllte der lila Haarige voller Energie. ,, Und wie sollen wir das anstellen?" Fragte nun Kyoko aus dem nichts. Alle sahen zur Detektivin ,, Ich gebe Kyoko Recht. Monokuma ist der Mastermind und kontrolliert diese Insel. Technisch gesehen ist er für uns unantastbar“ Lautes Murmeln kam durch den Raum. Alle waren getrennter Meinung, und man konnte Kaitos Wut darüber deutlich sehen ,, Hey ihr dürft jetzt nicht die Nerven verlieren! Wir schaffen das!" Maki schaute ihn skeptisch und gelangweilt an ,, wir hatten doch schon besprochen das es sinnlos ist" Nagito sah nun zum Astronaut,, Aber was ist wenn Kaito schon einen Plan hat. Er kommt doch bestimmt nicht einfach so ohne Stratigie hier her und will gegen den Strippenzieher kämpfen oder?" Kaito sah nun nervös aus ,, Ehm.. e-eh also ich..." doch Sonja half ihn aus ,, Wir haben doch noch Monomi auf unserer Seite. Die kann doch bestimmt was machen" die Prinzessin strahlte vor Lauter Neugier über ihre Idee. Chiaki legte nachdenklich einen Finger an die Lippen ,, Aber Monokuma hat ihr doch die Macht entzogen“ das stimmte. Selbst wenn sie dem Kaninchen vertrauen könnten würde es ihnen nichts bringen. ,, Als ob. Die steckt doch mit Monokuma unter einer Decke" entgegnete Mahiro. ,, Hey wie könnt ihr es wagen Miss Sonja zu widersprechen!?" Schimpfte Kazuichi.,, Aber wo ist Monomi überhaupt? Ich habe sie seid Gestern nicht mehr gesehen" Fragte sich tsmugi verwundert und legte dabei einen Finger ans Kinn während sie ins Leere starrte. ,, Hey ich komme schon Leute!" Das besagte Kaninchen tauchte plötzlich aus dem Nichts auf ,, Woahh erschreck mich nicht so!" Schrie Kazuichi vor Schreck ,, Oh es tut mir so leid ufufufu“ jammerte der pinke Hase. ,, Also ich denke nicht das sie uns wirklich weiterhelfen kann. Ich meine, guckt sie euch mal genauer an“ deutete Nagito an. Usami wimmerte und hielt sich die Hände vor die Augen ,, oh nein, ich bin eine ansolute Versagerin“ Shuichi kam es vor als ob sie die ganze Zeit nur am weinen war. Verübeln konnte er ihr es jedoch nicht. Jeder gab ihr die Schuld obwohl sie nicht mal ausreichende Beweise hatten. Nagito hob schnell entschuldigend die Hände ,, Ehm.. so war das nicht gemeint“ das Kaninchen nahm die Hände vom Gesicht ,, Aber es stimmt, ich kann euch nicht helfen Monokuma zu besiegen“ Ein leichtes genervtes und ferzfeifeltes Raunen kam aus der Menge ,, Ich wusste das sie nutzlos sein wird“ kommentierte Maki. Chiaki zog bei der negativen Stimmung ihre Kapuze auf. Shuichi merkte ihr Verhalten ,, Hey Chiaki, was ist los. Als Hajime ihren Namen hörte drehte er sich sofort zu ihr um ,, Chiaki alles gut. Nagito drehte sich ebenfalls um. Shuichi distanzierte sich ein wenig, da er merkte das es Chiaki mit der neu gewonnenen Aufmerksamkeit immer schlechter ging. Er wollte etwas sagen, doch er konnte nicht. Seine Corage war zu klein. Er fühlte sich wieder wie ein Versager. Die Gamerin bemerkte irgendwie sein Verhalten und schaute ihn kurz verwirrt an. Doch zum Glück kam von hinten Kyoko dazwischen und lenkte die Aufmerksamkeit auf sich ,, Wir sollten auf der Insel nach Hinweisen suchen und uns ein besseres Bild von unserer Umgebung machen. So können wir zwar nicht fliehen, aber wir können den Beginn des Killinggame verhindern. Durch das Erkunden der Insel, sollten alle ein wenig abgelengt sein. Ich schlage vor das wir uns aufteilen und jede Gruppe nimmt einen Bereich der Insel“ alle starrten die Detektiven erstaunt an. Shuichi war verblüfft wie sie einfach und sachlich ihren Punkt vor trug. Sie war wohl der Typ der nicht da rüber nachdachte, das seine Aussagen falsch wären. Sie sagte ihre Hypothesen einfach frei heraus. Shuichi schaute enttäuscht von sich selber auf den Boden Er wäre auch gerne so.
Kaito der immer noch vorne stand, räusperte sich kurz ,, Ich finde sie hat einen guten Punkt gemacht. Hat irgendwer irgendwelche Einwände?“ Alle schwiegen. Es war klar, da Kyokos Vorschlag ziemlich gut war. Es war ein guter Ansatz um in so einer bizarren Situation klar zu kommen ,, Okay, dann schlage ich vor das wir uns jetzt in Gruppen aufteilen“ gab der Astronaut an. ,, In Ordnung! Niemand wird ausgegrenzt! Jeder bekommt einen Partner und ich werde die beaufsichtigen“ Sayaka kicherte ein wenig über Takas Tatendrang ,, Man Taka du bist manchmal zu süß“. Ein leichter Hauch von Necken war in ihren Worten, was der moralische Kompass jedoch nicht zu bemerken schien und leicht rot wurde ,, e-echt!?…“ stotterte er, was die dem Idol nur noch mehr zum Lachen brachte ,, Alles gut ich scherze nur“. Während dieser kleinen Nebenunterhaltung, kam nun Sonja zu Wort ,, Und wie entscheiden wir welche Gruppe welchen Ort erkundet?“ fragte die Prinzessin. ,, Ich glaube ich habe eine Idee“ Nagito nahm 5 Essstäbchen aus einer Besteckkiste vor ihm. Jedes Paar Stäbchen, war in einer Serviette eingehüllt. ,, Es gibt hier 5 Hauptorte. Den Flughafen, den Strand, die Farm, das Hotel und das alte Strandhaus. Wir sind 15 Leute, also können wir es so machen dass, jede Gruppe von 3 Personen, ein paar Stäbchen zieht und darauf dann steht wo sie hingeht. Das wäre jetzt mein Vorschlag, aber der ist wahrscheinlich eh ziemlich schlecht also…“ Nagito fasste sich zweifelnd am Kopf. Kyoko schaute in seine Richtung ,, Nein Nagito, das ist sogar eine sehr gute Idee. Lasst uns das so machen“ der Glückspilz staunte über ihren Lob ,, Vielen Dank. Das ich mal etwas hilfreiches bei tragen kann…“ Die Servietten wurden Hifumi gegeben da er der einzige war der einen Stift dabei hatte. Es mussten nur noch die Gruppen eingeteilt werden. Shuichi wusste nicht ganz zu wem er hingehen sollte. Wollten die ihn die Leute überhaupt? Er konnte es schon auf einer Seite verstehen weil er den Titel eines Detektiv trug, doch was wäre wenn er sie enttäuscht. Chiaki und Hajime schauten zu ihm rüber ,, Hey willst du vielleicht bei uns mit machen?“ fragte ihn die Spielerin zarghaft. In ihrem Ton lag eine aufrichtige Freundlichkeit, was er zu schätzen wusste. Er merkte dass, sie eine sehr schüchterne aber trotzdem liebevolle Person war. Er wollte erst zu stimmen als er Hajimes unzufriedenes Gesicht sah. Er wollte seine Anwesenheit ganz Sicher nicht. Mochte er ihn nicht? Was hatte der mysteriöse Junge gegen ihn. Shuichi gab sich geschlagen ,, Ehm tut mir leid aber-“ er kam nicht weiter, denn hinter ihm wurde ein Arm um ihn geschlungen ,, Sorry aber shuichi geht schon mit mir und Maki Roll mit“ Kaito hatte ihn und Maki an sich gezogen, wo bei das schwarze Mädchen bei ihrem Spitznamen wiederspentztig rot wurde ,, Ich habe gesagt du sollst mich nicht so nennen“ zischte sie während sie an ihrem Zopf zog. ,,Ehm Kaito?“ fragte der Detektiv verwirrt. ,,Komm ich habe für uns den Flughafen gezogen. Wir haben einiges zu Erkunden!“ der Astronaut hatte ein ansteckendes Lächeln auf dem Gesicht. Shuichi konnte ihm einfach nicht böse sein. Er schaute nochmal zum Tisch zurück wo ihn Chiaki hinterher schaute. Das Trio verließ das Hotel und machte sich auf zum Flughafen. Sie betraten das riesige Gelände. Anders als die anderen Orte auf der Insel, war der Flughafen gigantisch. Jedoch sehr viel kleiner als die echten. Es gab nur 3 Landebahnen und nur 2 Flugzeuge. Diese waren ebenfalls ein wenig ein kleiner als das Original. Er hatte schon von Kazuichi gehört dass, diese nicht echt waren. Der Mechaniker schien zwar nicht der hellste zu sein, doch von diesen Dingen hatte er Ahnung. Trotzdem wollte Shuichi das sich jemand da rein schaute. Vielleicht waren sie ja betretbar. ,, Und wo sollen wir als erstes anfangen zu suchen? Dieser Platz hier ist riesig!“ staunte Kaito als er sich in der großen Lobby umschaute und seine Stimme in den Räumen wieder hallte. Der Detektiv sah im Gedanken versunken durch die Räumlichkeiten als er wieder in die Realität zurück kam ,, Ich denke 3 von uns sollten im Archiev des Flughafen nach Informationen such und eine könnte sich die Umgebung besser anschauen und gucken ob die Flugzeuge betretbar sind“ Kaito kratzte sich verlegen hinter den Kopf und grinste ,, Ich denke das Lesen überlass ich mal euch“ Shuichi grinste unbeholfen wahrend Maki frustriert seufzte ,, Dann lass uns mal loslegen“. Maki und Shuichi betraten den Datenraum. Es war ein klassisches Büro Lager. An den Wänden waren Schubladenragle aufgestellt. Die beiden ultimativen suchten aufgeteilt auf links und rechts, die Regale ab. Doch dort waren komischerweise keine Bau Daten oder andere Hinweise. Alles war Alphabetisch sortiert, doch nirgends wo stand was drin. ,,Steht da ebenfalls nichts?“ fragte Maki als den letzten Ordner in die Schublade tat. Shuichi schüttelte den Kopf. Maki stand auf und starrte ihn mal wieder emotionslos an. Er konnte sich überhaupt nicht vorstellen, dass sie Erzieherin war. ,, Dann lass uns mal den Idioten suchen und gucken was der so gefunden hat“ gab sie in einem kalten Ton von sich. Das war das Wort wo mit man sie am besten beschreiben konnte. Kalt. Sie hielt sich immer von großen Gruppen fern, sagte nur etwas wenn es nötig war und starrte jeden unfreundlich an. Sie schien durch und durch eine Realistin zu sein und blieb immer am boden. Das genaue Gegenteil zu ihr war Kaito. Er war Kontakt freudig, gesprächig und hatte immer ein breites Grinsen drauf. Er war Positivität in Person. Auch wenn er keine Ahnung hatte wie er manche Situationen meistern sollte, schien er nie in Verzweiflung zu raten. Doch aus irgendeinen Grund schien das schwarz Haarige Mädchen gern bei ihm zu sein. Obwohl sie ihn häufig beleidigte und auf den Boden holte, war sie häufig bei ihm. Am gestrigen Tag auf der Farm, am Morgen als sie Kazuichi holten und auch jetzt bei der Gruppenaufteilung war sie bei ihm. Vielleicht sehnte sie sich auch einfach nach Positivität. So wie Shuichi. Er wollte auch endlich glücklich auf sein Leben gucken und nicht immer Angst haben etwas falsch zu machen. Maki und Shuichi gingen auf den Flugplatz um nach Kaito zu schauen. Der Astronaut kam ihnen die reckt impulsiv entgegen ,, Hey Leute! Ich hab hier was gefunden!“ Rief er aus der Ferne. Seine 2 Teamkollegen eilten zu ihm. Er stand an einem der 3 Flugzeuge. Es schien das erste zu sein, da in blauer Schrifft eine 1 abgebildet wurde. ,, Leute das müsst ihr euch ansehen! Das ist echt zu abgefahren und komisch!“ meinte der lila Haarige aufgeregt und ging voraus die Treppe zum Flugzeug inneren hoch. Maki und Shuichi folgten ihm stumm. Als sie Sitzbereich ankamen, merkten sie das Kaito nicht gelogen hat. 16 Wachsfiguren saßen angezogen in braunen Schuluniformen auf den Sitzen. Bei näherer Betrachtung, konnte man Anhand des Wappens erkennen dass, sie Uniformen der Hopespeak acedemy trugen. Shuichi starrte diese Szene mit offenem Mund an. Es war einfach zu bizarr. Was jedoch noch merkwürdiger war, dass 5 von den Schülern ein rotes X auf den Kopf hatten. Und diese 5 waren dem Detektiv nicht unbekannt. Es waren Sonja,Chiaki,Nagito, Mahiro und Kazuichi. Selbst Maki war von diesem Anblick verwirrt ,,Was zur Hölle ist das?“ fragte die Erziherin entsetzt. Kaito seufzte ,, Sieht ganz so aus als wollte Monokuma uns hiermit verarschen wollen. Als ob das hier nh richtige Klassenfahrt wäre oder so was“ Shuichi ging durch die Reihen ,,Und warum sind nur 6 von uns nachgemacht?“ der Astronaut kratzte sich verwirrt am Hinterkopf ,, Keine Ahnung… Vielleicht um uns zu verwirren… denke ich. Die anderen Flugzeuge waren nicht mal betretbar. Der hässliche Bär meinte zu mir das die irgend wan für uns geöffnet werden“ Shuichi fasste sich nachdenklich ans Kinn. Höchstwahrscheinlich waren nur ein Paar von ihnen hier abgebildet damit sie sich gegenseitig misstrauen ,, Hast du schon im Koppit nachgeschaut?“ fragte er Kaito. ,, Oh ehm… gute Idee Shuichi“ meinte dieser und rannte nach vorne. Maki schüttelte nur den Kopf und gab leise das Wort
,,Vollidiot“ von sich. Als Shuichi nach vorne ging sah er den Astronaut verwirrt auf eine Karte gucken ,, Reiseliste der Klasse 76 B?“. Das Mysterium wurde nur noch größer. Je mehr sie hier erforschten, desto mehr Fragen wurden aufgeworfen. Was würde er wohl als nächstes finden?
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast