Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Cut and repeat

von ruka22
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama / P18 / MaleSlash
Kakashi Hatake Naruto Uzumaki
08.11.2020
24.11.2022
17
23.948
10
Alle Kapitel
41 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
24.11.2022 1.277
 
Tsunade war nun schon eine Weile da. Kakashi kam es wie eine Ewigkeit vor. Es war ja auch klar, war der Hokageturm doch in einem ganz anderem Viertel. Narutos Verstand hatte sich inzwischen etwas gefestigt. Er blieb im Hier. Allerdings hatte es eine Weile gedauert, ehe er Tsunade und Sakura überhaupt wiedererkannte.

„Drück mal meine Hand.“, verlangte die Hokage und er tat es. Der Druck war erstaunlich fest für jemanden in seiner Verfassung, auch wenn man ihn noch nicht als 'normal' einstufen konnte. Sie fuhr damit fort, seine motorischen Funktionen zu prüfen und wurde von Minute zu Minute zuversichtlicher. Auch Sakura hatte begonnen an ihm herumzudoktern. Immer wieder wurden Befunde ausgesprochen und ein betagter Pfleger notierte Alles auf einem Klemmbrett.

Tsunade :“Fußreflexe normal.“
Sakura : „Pupillarreflex vorhanden, mit leichter Verzögerung.“

Das ging immer so weiter. Naruto fühlte sich schon wie eine Puppe an der man an allen Seiten herumzerrte.

'Warum fragen sie nicht einfach, ob ich alles bewegen kann - und fertig.', dachte er genervt.
„Wie lange soll den das noch dauern?“, sagte er schließlich ungehalten und suchte Kakashis Blick.

Der stand mit dem Rücken ans Fenster gelehnt da und beobachtete das Schauspiel. Er schmunzelte unter seiner Maske, aber Naruto bemerkte es trotzdem, und schimpfte ihn er solle ihm doch mal helfen und nicht nur vor sich hin grinsen.

'Wie macht er das nur?' fragte Kakashi sich im Stillen und sein Grinsen wurde nur noch breiter, als Naruto immer ungeduldiger wurde.

Trotz der kurzen Zeit, die er nun wach war und in der er sich im Kopf wieder so zurechtgerückt hatte, dass er wieder ganz bei sich war, schien die dünne Gestalt doch recht störrisch. Aber wen wunderte es. Es war eben Naruto, auch wenn sein Widerstand noch recht schwächlich wirkte.

„Halt jetzt still, Naruto. Wie soll ich sonst deinen Puls finden?“, meinte Tsunade und hielt ihn am Handgelenk fest.

„Tut das weh?“, fragte Sakura auf der anderen Bettseite und drückte auf seinem Bauch herum.

„Nein, verdammt! Und jetzt ist Schluss. Mir geht es gut okay?!“, fauchte er und wirkte nun zunehmend erschöpft.

„Ja,ja. Ist ja schon gut.“, drehte sich Tsunade herum und wühlte in dem kleinen Rollwagen herum, den sie mitgebracht hatten.
„Dann gebe ich die noch etwas zur Stärkung und dann kannst du dich ausruhen.“

Naruto hörte aber gar nicht so richtig zu, war er doch damit beschäftigt Sakura von sich fern zu halten. Er hörte Kakashis leises Kichern und nun war er es, der Opfer seiner Schimpferei wurde. Tsunade kam zurück ans Bett und angelte wieder nach Narutos Arm. Er wand sich zu ihr und in dem Moment, in dem er die Hand mit der Spritze sah, begann er zu schreien. Adrenalin schoss augenblicklich durch seine Adern und er strampelte und stampfte so wild um sich, dass er Tsunade traf und sie mehrere Schritt zurücktaumelte.

„Nein!“, kreischte er immer wieder und stürzte aus dem Bett. Er sackte zusammen, konnten seine schwachen Beine ihn doch noch nicht tragen. Sakura war gleich über ihm und wollte ihm helfen, doch Naruto schlug weiter um sich. Mit einem Mal hatte Naruto das Gefühl in ein schwarzes, bodenloses Loch zu fallen und alles um ihn begann zu verschwimmen. Er bekam keine Luft mehr.
Plötzlich war er wieder in seiner Zelle. Der Professor über ihm!
„Aufhören! AUFHÖREN!!!“, schrie er weiter und realisierte nicht, dass es Tsunade und Sakura waren, die ihm nach kamen und versuchten ihn zu beruhigen. Sie griffen immer wieder nach ihm. Der Blonde schlug und trat weiter um sich so gut er konnte. Naruto kroch immer weiter zurück. Versuchte den eisigen Klauen zu entkommen.

„Weg von ihm.“, rief Kakashi und stürmte nun seinerseits zu Naruto. Er rupfte die beiden Frauen von ihm weg und fauchte sie an.
„Schluss jetzt.“

Die Frauen taten was er sagte. Naruto hatte sich  derweil in der Ecke des Zimmers zu einem kleinen Knäuel zusammen gekauert. Er weinte.

„Bitte tu mir nicht weh. Bitte nicht!“ Er begann hin und her zu schaukeln.
„Aufhörnen! Bitte nicht ...“

Kakashi setzte sich im Schneidersitz zu ihm auf den Boden, berührte ihn aber nicht. Sakura schlug sich die Hände vor den Mund und Tsunade wand sich ab. Was hatte sie sich nur dabei gedacht! Sie hatte die Nadeleinstiche doch gesehen. Es waren so viele! Und da kam sie und fuchtelte mit einer Spritze vor ihm herum.

Lautes Schluchzen und ersticktes Flehen erfüllte den Raum, vermischt mit den leisen, sanften Worten Kakashis.
Dem Jonin zerriss es das Herz, als er das bebende Bündel vor sich sah. Am liebsten hätte er ihn in seine Arme gezogen, doch er zwang sich es nicht zu tun.

Es dauerte eine Weile ehe Tsunade wieder das Wort ergriff.
„Vielleicht sollten wi-“

„Geht jetzt.“, sagte Kakashi gezwungen ruhig, funkelte sie aber wütend an.
„Ihr würdet es nur schlimmer machen.“

Die Frauen nickten, und gingen dann hinaus, den erstarrten Pfleger im Schlepptau.


Nun war er also allein mit einem verstörten jungen Mann, der mit weit aufgerissenen Augen etwas im Nichts anstarrte und apathisch hin und her schaukelte. Kakashi redete weiter mit beruhigender Stimme auf ihn ein. Er war neben ihm an die Wand gerutscht. Was sollte er auch anderes tun?

Es dauerte eine halbe Stunde, bis sich der Blick des Blonden wieder schärfte und seine Augen suchend umherschweiften. Schließlich blieben sie an dem grauhaarigen Jomin hängen und er seufzte auf.

„Kakashi...“, hauchte er fast tonlos. Er zitterte und wollte die Hand nach ihm ausstrecken, zögerte aber dann.

Nun war es Kakashi, der seufzte.
„Nun komm schon her.“, sagte er sanft.

Naruto lehnte sich herüber und kippte so an seine Seite. Sofort fühlte er sich besser. Die Kälte verschwand. Oder hatte er sie sich nur eingebildet?
'Egal', dachte er und rutschte ungelenk näher.

Kakashi bemerkte es und half dem Blonden schließlich dabei, als er Anstalten machte auf seinen Schoß zu klettern.
„Weißt du noch was gerade passiert ist? Was ist deine letzte Erinnerung?“, fragte er. Er machte sich sorgen. War Naruto jetzt vielleicht wieder aus der Zeit gefallen?

„Du warst da.“, fing er leise an zu erzählen, während er den Kopf an seiner Schulter verbarg.
„Und dann, … dann waren da Tsunade und Sakura.“

„Sehr gut.“, seufzte Kakashi und war froh, dass sie nicht wieder bei Null waren und begann sanft über seinen Rücken zu streicheln.

„Sie …“, er stockte. Er musste sich anstrengen, um die Erinnerungen zu finden.
„Sie haben irgendetwas mit mir gemacht. … Es hat mir nicht gefallen.“ Naruto presste sich ein wenig mehr an den Älteren.

„Ja, das stimmt. Sie wollten wissen, ob es dir gut geht. Ob alles in Ordnung ist.“

Naruto schwieg kurz und schluckte dann schwer.
„Und du … du hast mich ausgelacht.“, flüsterte er und Tränen brannten in den schönen blauen Augen.

„Was?“ Kakashi war verwirrt, bis ihm klar wurde, dass Naruto seine Belustigung völlig missverstanden hatte.
„Nein. Nein ich hab doch nicht über dich gelacht.“ Seine Arme legten sich fest um den dünnen Körper.
„Ich fand es nur lustig, wie schwer die Frauen hantieren mussten, um dich zu untersuchen.“

Naruto sackte nun ganz gegen Kakashis Brust.
„Ich bin so müde ...“, seufzte der Blonde irgendwann und Kakashi versteifte sich. Naruto musste es gespürt haben.
„Darf ich jetzt … schlafen?“, fragte er darum, auch wenn er die Augen kaum noch offen halten konnte.

Kakashis Kopf fiel nach hinten an die Wand.
„Nur wenn du versprichst, dass du auch wieder aufwachst.“

„Hmm hmmmm“, summte Naruto und war einen Herzschlag später auch schon eingeschlafen.

Kakashi schmiegte seinen Kopf an Narutos und vergrub seine Nase in dem blonden Haaren. Unaufhörlich streichelte er ihn weiter.
'Hoffentlich vergisst du es nicht.', dachte er und bemerkte so nicht, dass sich die Tür öffnete und Tsunade und Sakura hereinlugten.

Sie Lächelten.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast