Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Riverdale - ein unerklärlicher  Mord

OneshotAllgemein / P12 / Mix
04.11.2020
04.11.2020
1
6.256
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
04.11.2020 6.256
 
Vorab, ich hab diese Geschichte auf Wattpad geschrieben und veröffentlicht. Da ich zu faul war, um alles nochmal zu kontrollieren, dürft ihr mich gerne auf Fehler hinweisen :) Ich hoffe euch gefällt dieser knapp 5800 Wörter One Shot :)

Lg Mia
---------‐-------------‐









Alle bekamen einen Anruf. Betty in Yale, Archie bei der Navi, Reggie beim Riverdale College, Veronica in Haward und Jughead in Iowa. Der Anruf ging mitten in der Nach von unserem altbekannten Thistle house aus. Thistle house? Das zu Hause der Blossoms, Cheryl , Nana Rose, Penelope und Toni. Letztere war nun noch nicht wirklich eine Blossom. Sie war Cheryls Verlobte und die, die den Anruf tätigte. In diesem Anruf bekamen nun die eben genannten die Information, dass Cheryl gestorben sein soll. Und trotzdem,  dass jeder einen neuen Partner hat, machten sich alle sorgen um Betty und Toni. Nun war es Zeit zu gehen, alle Koffer waren gepackt und wurden auf die Motorräder geladen oder ins Auto gesteckt. In all den  Studentenwohnungen brannte nun kein Licht mehr, alles war so finster wie das Leben Tonis nun sein wird. Die Motoren heulten auf und alle Gefährte bewegten sich in Richtung Thistle house.

In Riverdale angekommen trafen alle seit 5 Jahren wieder aufeinander. Manche waren glücklich, andere wollten am liebsten im Erdboden versinken, so auch Betty Cooper, die sich immernoch schlecht fühlte wegen dem was sie damals Jughead angetan hatte. Sie liebte ihn immer noch, er jedoch hatte eine neue Freundin, Jessica, die sich wie ein Engel aufspielte, aber letztendlich aus Betty Coopers Sicht ein böser Teufel war. Toni trat nachdem sie mehrfach geklingelt hatten aus der Tür. Sie war total verheult, was für jeden Anwesenden verständlich war. "Heul doch jetzt nicht so rum", zickte Jessica, die von allem hier  extrem genervt war. Jugheads Freundin kaute desinteressiert Kaugummi und verstand nicht weshalb alle um sie herum traurig waren. Sie kannte die Cheryl nie und laut den anderen wird sie diese auch nie kennenlernen.
Jughead hatte kein Verständnis für das Verhalten und sagte: "Jess wenn du nicht sofort damit  aufhörst, dann will ich nichts mehr mit dir zutun haben!" Ihm war es ein Rätsel, wie sie in so einer Situation sich darüber beschweren konnte, dass Toni, Cheryls Verlobte, über den Verlust trauerte. Alle nahmen sich in den Arm, so kam es, dass sogar Betty und Jughead sich umarmten. Jessica, die von der früheren Beziehung der beiden wusste gab als sie Betty umarmte nur die Bemerkung "Bitch" von sich und stellte sich wieder neben ihren Freund. Jughead schien das ganze  nicht mitbekommen zu haben. Er überlegte eher, wie Cheryl Blossom sterben konnte. Sie konnte unmöglich einfach  so gestorben sein. Für ihn war klar, dass es sich um Mord handeln musste. Um diesen Mord zu lösen brauchte  er Hilfe und ob er es wollte oder nicht, kam für dies niemad anderes als Betty in Frage.  "Betty kannst du kurz mitkommen?", fragte er also so neutral wie er konnte. Sie bejahte  und die beide  machten sich auf den Weg um etwas abseits stehen zu bleiben und  zu sprechen. "Es geht nicht um uns oder was auch immer du denkst. Es geht darum, dass ich den Verdacht habe, dass es sich hier um Mord handelt.", platze Jughead raus. "Mord? Das habe ich auch gedacht.  Am besten fangen  wir bei unserem Fachmediziner an. Er müsste doch eine Autopsie  habe  oder etwa nicht?", antwortete die Blondine und ignorierte, was er zuvor gesagt hatte. Sie wusste selbst,  dass man dies nicht mehr gerade biegen konnte. "Na dann nichts wie los Nancy Drew", sagte der Junge. Er zog sie zu seinem Motorrad und die beiden fuhren  trotz dem Protest seiner Freundin los.

Bei Dr. Cuddle Junior angekommen fragen die beiden sofort  nach Cheryl Blossoms Autopsie. "Cheryl Blossom wurde hier nie eingeliefert", meinte  Dr. Cuddle Junior. Betty und Jughead bedankten sich bei ihm und gingen wieder.

"Keine Autopsie? Wir brauchen andere Anhaltspunkte", stellte Jughead fest und wendete sich nun an Betty. "Wie kann es sein,dass Cheryl tot ist, aber keine Autopsie hat?", fragte er sie nun. "Das ist sogesehen gar nicht möglich. Entweder sie ist nicht tot oder ihre Leiche  wurde noch nicht  gefunden. Eines von beidem.", lautete ihre Antwort darauf. "Ich meld mich bei den Serpents. Sie sollen sich umhören", sagte Jughead, "Wo musst du hin? Ich setzte dich dort ab." "Thorn hill, irgendwo müssen wir ja anfangen", sagte Betty mit dem Hintergedanken, dass auch das nichts bringen würde.

Bei Thorn Hill wurde sie nun abgesetzt und begann sofort sich umzusehen. Aber nicht ohne vorher mit Jughead ausgemacht zu haben, dass dieser Charles bescheid geben solle und dann ihr helfen solle. Thorn Hill, das Horrorhaus von Riverdale und es war einmal Cheryls zu Hause. Sie begann mit dem unkrautbewachsenen Garten, ging  dann über zu dem eigenen Friedhof, der für sie defintiv das gruseligste an dieser Untersuchung war. Dranach wartete sie auf Jughead und gegebenenfalls auch Charles. Alleine wollte sie defintiv nicht in das Gebäude  gehen.

Lange dauerte es nicht bis sie ein Motorrad hörte. Es war das Motorrad, auf welches sie gewartet hatte. Davon stiegen zwei Personen. Als Jughead und Charles dann bei Betty angekommen waren, betraten sie sofort das Haus. Im halb abgekokelten Wohnzimmer begannen sie, bis irgendwann Charles "Ich hab was gefunden" rief. "Charle, zeig her", sagte Jughead und nahm das Gefundene, einen Brief, an sich. Er öffnete den Brief und laß vor.
"Hallo Betty & Jughead, wie ich sehe habt ihr den Brief  gefunden. Cheryl Blossom ist nicht tot, zumindest noch nicht. Jedoch wird sie sterben, wenn ihr zu langsam seid oder mit  Jemand anderem als Charles Smith über die ganze Sache sprecht. Das Topaz Mädchen darf davon noch weniger wissen als alle anderen. Ab nun, da ihr den Brief gefunden habt, habt ihr genau 48 Stunden Zeit um mich zu finden und zu überführen. Bedenkt aber, ich kann euch beobachten.

Ps: Sobald die Polizei im Spiel ist habt ihr verloren und Cheryl Blossom wird all das hier nicht überleben. "

"Gruselig, dass die Person weiß, wer wir sind und was unsere Vermutung war. Und vorallem, dass wir Charles  eingeweiht haben.", sagte Betty. "Die nächsten Stunden dürft ihr beide, Betty und Jughead anscheinend zusammen verbringen. Und ihr müsst dies alleine tun. Ich werde mich solange im Archiv  des FBIs umschauen.", sagte Charles. "Es ist zwar nicht die beste Sache, aber für Cheryl tun wir es. Sie ist immerhin eine Serpent, naja war. Aber einmal ein Serpent, immer ein Serpent.", meinte Jughead und Betty nickte darauf hin nur. Charles wusste, dass die beiden eigentlich zerstritten waren, aber das mussten sie nun beiseite schieben, denn es ging hier um Leben und Tod.

Im Bunker, dem einzigen ruhigen Ort, den niemand fand oder besser gesagt an den niemand dachte, befanfen sich  Betty und Jughead nun. "Jug, ich kann so nicht arbeiten", sagte Betty nach ungefähr 1 Stunde Arbeit. "Wie?", fragte  Jughead, der gerade eine Mordwand bastelte. "Ich kann nicht mit dir arbeiten, wenn ich weiß, dass du mich hasst.", erklärte sie nun ehrlich. "Betty, ich hasse dich nicht. Es gibt zwar keine Entschuldigung, für das, was du getan hast, jedoch werde ich dich nie hassen. Das könnte ich glaub nichtmal." , sagte er und hielt hier ein paar Bilder hin, damit sie diese befestigte. Erleichtert von seiner Antwort machte sie sich sofort  an die Arbeit und ging die Zeitungsartikel der letzten fünf Jahre durch. Das waren eine ganze Mengen, denn wenn man nur ein Jahr nahm, hatte man schon 365 ganze Zeitungen.  Sie begann alle 'Riverdale' Teile  rauszunehmen  und den rest auf die Seite zu legen. Mit ungefähr 500 Artikeln konnte sie jetzt schon rechnen. "Ich fahr schnell ins Pops. Vanille ist richtig oder?", sagte Jug. Betty nickte nur und vertiefte sich wieder in der Zeitung.

Im Pops angekommen traf er auf Archie, Veronica, Reggie und Jessica. "Juggie, Schatz, wo warst du?", fragte Jessica und machte einen traurigen Blick. "Dort, wo ich jetzt wieder hingehen werde", sagte er knapp. Er bezahlte und machte sich auf den Weg. Jessica ließ er im Pops stehen.  Sie wandte sich wieder an Jugheads alte Freunde.

Wieder im Bunker, war Betty immer noch mit der Zeitung  beschäftigt. Er kletterte die Leiter runter und sagte: " Nancy Drew, mach mal ne Pause." Wofür er nur ein Nicken bekam. Er setzte sich an den Tisch gegenüber von ihr und begann zu essen. "Ich habs", schrie sie nun. "Was?", fragte  er. "Schau mal, hier steht etwas. Seitdem die Abschlussklasse aus Riverdale raus ist, sind keine weiteren Tapes aufgetaucht." , sagte sie und zeigte einen Artikel der nach ihrem Abschluss veröffentlicht wurde. "Das heißt,  der Voyeur könnte der selbe sein wie der Entführer von Cheryl... Aber wer hätte denn einen Grund?", fragte Jughead nun. "Keine Ahnung, vielleicht irgendein Elternteil, welches wollte, dass wir 'Kids' wieder in die Stadt kommen?", es klang mehr wie eine Frage die Betty Cooper hier stellte. "Nein, dass ist nicht möglich", verneinte sie ihre Aussage sogleich auch wieder. Ein Blick auf ihr Handy veriet ihr, das sie bereits seit 3 Stunden daran saßen und  somit nur noch 45 Stunden übrig waren. Wie sollten sie jemals diesen möglichen Mörder finden? Vielleicht hat dieser damals schon gemordet nur nicht in Riverdale, vielleicht war an Betty Coopers Theorie etwas dran?

Nach weiteren 2 Stunden des Rätselns kam Betty  eine Idee. "Wir sollten vielleicht alle, die vor fünf Jahren an unserem Abschluss anwesend waren befragen. Parallel natürlich, denn sonst würden wir ewig brauchen.", sagte sie. "Alle? Sicher?", kam sofort die Nachfrage. "Naja zumindest alle, die wir kennen. Danach sollten wir uns in der Schule umsehen und die Lehrer und alle die nun dort arbeiten befragen", war ihre Antwort. Er ging zu ihr und küsste sie. Für einen Moment vergaß er, dass sie  nicht mehr zusammen waren. "Jug?", fragte sie. "Sorry, das war ein Fehler.", sagte er und machte sich auf den Weg. Betty tat das Wort Fehler weh, jedoch machte auch sie sich auf den Weg.  Erst zu Mr. Keller und Mrs. McCoy und danach ihre Mutter und Fp. Jughead sollte Hermione und Hiram, Penelope und Mrs. Andrews befragen.  Vielleicht kam etwas Sinnvolles dabei raus.

Nach weiteren 2 Stunden trafen sie sich wieder in dem Bunker und trugen alles zusammen was sie nun hatten. "Wir haben nurnoch 41 Stunden Jug, wie sollen wir das schaffen?", fragte Betty  nun verzweifelt. "Ganz ruhig Betty. Wir werden das schaffen.", sagte er, "Du schläfst jetzt ein paar Stunden, dann wecke ich dich. So lange mache ich alleine weiter." Betty wollte protestieren, wusste aber, dass sie keine Chance hatte. So kam es, das Betty sich nun hinlegte und schlief. Jughead schaute sie eine Weile an und begann  dann weiter zu durchforsten, was sie hatten. Die Aussagen waren alle komplett verschieden, so als hätten die Eltern einen Komplott geschmiedet und wollten diesen  nun vertuschen, so wie Archie, Veronica und Betty seinen fast Tod damals vertuscht hatten. Aber es war doch unmöglich, dass alle da mit drin waren oder? Wärend all der Arbeit ging ihm Betty nicht mehr aus dem Kopf. Er war zwar nicht mehr mit ihr zusammen, jedoch liebte er sie noch wie am ersten Tag. Er könnte seine jetzige Beziehung beenden, jedoch was wäre wenn Betty ihn nicht mehr liebte? Ihm war dies egal, er wollte schon lange nicht mehr mit Jessica zusammen sein. Um genau zu sein 1 Jahr lang suchte er schon nach dem perfekten Grund endlich  wieder frei zu sein. Er schrieb einen  kleinen Zettel und legte ihn Betty hin. Danach traf er sich mit Jessica im Pops, aber nicht ohne Betty einen Wecker gestellt zu haben. Er hatte noch zugriff auf ihr Handy, welches er beschloss danach nochmal durchzuschauen.  Dann fuhr er ins Pops.

Als er dann im Pops ankam, kam Jessica auch schon auf ihn zu und wollte ihn küssen. Er wich zurück, worauf er von ihr einen fragenden Blick erhielt und sie fragte: "Ist es wegen dieser Betty?" "Jain, Jessica, ich liebe sie immer noch und ich kann nicht mit dir zusammen sein. Du sollst jemanden haben der nur dich liebt und zwar über alles. Dieser jemand bin defintiv nicht ich. Mein Herz wird wohl immer Betty gehören.", sagte der Junge mit der Zackenmütze. "Dein Ernst?! Ich bringe  diese Schlampe um!", schrie sie ihn noch an bevor sie aus dem Pops rauschte. Er konnte doch nichts dafür, dass sein  Herz trotz allem Betty gewählt hatte. Hätte er gewusst, dass es so sein würde, hätte er sich ganz sicher nicht neu 'verliebt'. Nun wollte er aber zurück zu Betty. Mit dem Gedanken, dass Jessica Betty nie finden würdd und somit auch nicht töten konnte stieg er auf sein Motorrad  und fuhr los.

Sie wachte gerade auf und war verwundert, dass der Junge, oder besser Mann, den sie seit Jahren liebte verschwunden war. Wollte er nicht mehr mit ihr arbeiten? Hasste er sie vielleicht doch ?  Sie stand auf und schaute, was er alles getan hatte in den 4 Stunden. Zeit stand war nun also 38 Stunden für Cheryls Leben.  "Treffe mich mit Jessica. Ich muss das Richtige tun. ~Jughead"  Verwirrt  laß sie den Zettel noch mehrere male. Sie hörte nach dem 10. Mal jemanden die Leiter runter klettern. Da sie nicht wissen konnte, wer dies war, nahm sie sich eine Stahlstange und ging mit dieser in Richtung ein und Ausgangs. Sie wollte gerade auf die Person einschlagen als sie aufgehalten  wurde. "Betty, stopp ich bins", sagte Jughead und sie lies die Stage fallen. "Jag mir nie wieder so einen Schrecken ein! Ich hätte dir fast mit einer Stahlstage eins übergezogen. ", sagte sie und begann zu lachen. Jughead lachte mit. "Und wie liefs mit dem Monster?", fragte Betty dann interessiert als sie den Zettel  auf dem Tisch wieder sah. "Monster?... Achso, eh ja also ich würd sagen ich habe nichts mehr mit ihr zu tun außer jemanden vor ihr zu beschützen", sagte Jughead mit einem Grinsen. Betty schaute ihn nur verwirrt an, schaute dann auf die Uhr und sagte: "Los jetzt, wir haben nichtmal mehr 38 Stunden bis wir Cheryl gerettet haben müssen!" "Betts, das hier habe ich vor dem Bunker gefunden", meinte nun Jughead und hielt ihr eine Videokasette hin. So eine, wie damals als noch stundenlang die Häuser aufgenommen wurden. Sie schaute sich im Bunker um und fand tatsächlich  ein Gerät bei dem man diese Dinger anschauen konnte.

In dem Video sahen die beiden Cheryl, an einen Stuhl  gekettet wie Jason damals und vor ihr jemand mit einer Maske, war ja klar. Cheryl wurde von dem, laut der Statur, Mann  geschlagen und sackte  auf dem Stuhl zusammen. Kurze Zeit später kam sie aber auch wieder zu sich und sagte nur: "Betty, Jughead bitte beeilt euch! Und du, du Monster fahr zur Hölle!" Es war das erste und vermutlich einzige mal, dass Cheryl Jughead nicht Hobo genannt hatte. Nun tauchte wie ein Abspann  ein Text auf, den sie erst übersahen, dann aber doch wahrnahmen.

Weiht den Rotschopf und seine ehemalige Freundin ein. Ihr werdet sie brauchen;)

Mehr stand da auch nicht mehr. "Ich rufe V an, du Archie okay?", fragte Betty Jughead nachdem sie die Nachricht entziffert  hatten. Gesagt getan. Sie wählte die Nummer  ihrer besten Freundin oder ehemaligen besten Freundin, wie man es halt nennen wollte. "B?", hallte ihr Veronicas besorgte Stimme entgegen. "V, ich, nein wir brauchen dringend deine Hilfe. Du musst  sofort zum Bunker kommen und kein Wort zu irgendwem!", zischte Betty in den Höhrer. Sie hörte ein "Bin gleich da" und dann nurnoch ein Tuten. "V kommt gleich und wie siehts mit Archie aus?", wollte Betty nach ihrem Telefonat wissen. "Archie meinte, er würde auch kommen.", antworte  Jughead. "Perfekt", nuschelte Betty, "Ich bin gespannt, wen der Typ noch alles ins Boot holen will. Zeit dafür hätte er noch." Jughead nickte nur und zusammen warteten sie darauf, dass Veronica und Archie in den Bunker kamen.

Es dauerte nicht lange, da hörte sie schon ihre Freunde die Leiter runterklettern. "Was zur Hölle macht er hier B?", fragte  Veronica. Sie war immer noch wütend auf ihn, weil er sie damals mit Betty hintergangen hatte. Veronica wollte aber die Freundschaft zu Betty nicht  aufgeben, weshalb die beiden sich ausgesprochen hatten und nun mehr oder weniger wieder Freundinnen waren. "V, es geht hier nicht  um unsere privaten Probleme...", begann Betty zu erklären. Als sie dann alles erzählt hatte, was die letzten Stunden gelaufen war, natürlich abgesehen von  dem Kuss, bekam sie zwar zwei verwirrte Blicke, jedoch verstanden auch die beiden, dass es um Leben und Tod ging. "Also hab ich das jetzt richtig  verstanden und irgend ein Psycho hat Cheryl in der Hand und schlägt sie. Und jetzt müssen wir in den 36 Stunden  die noch übrig sind herausfinden wer der Psycho ist und ihn überführen. Aber und das macht es schwer, wir werden beobachtet.", fasste Veronica zusammen, was sie von Bettys Vortrag verstanden hatte. Von allen kam ein Nicken. "Jug, Betty, ihr schlaft jetzt mal und ich und Veronica werde eine Zeit lang all das übernehmen.", sagte Archie und schob die beiden in Richtung des Bettes in dem Bunker. "Wiederspruch ist zwecklos!", fügte Veronica noch hinzu. "So und jetzt los gehts.", sagte Archie. Sie schauten sich das an, was bereits vorhanden war um sich einen Standpunkt zu verschaffen. Danach beschlossen sie Pop, der die ganzen  Jahre über in Riverdale war zu befragen. Schließlich hatte Pop für Veronica das Pops übernommen, dennoch gehörte es immernoch ihr. Auf dem Weg ins Pops kam Veronica wieder in den Sinn, dass Cheryl die Jahre über das Rum-Geschäft  übernommen hatte und ihre Entführung  damit  zusammen hing. Es wäre doch gut möglich. "Archie, hast du eigentlich auch die Funken zwischen Jug und Betty gesehen? Glaubst du aus Bughead wird wieder was?", fragte Veronica. "Naja ich hoffe es sehr, die beiden sind schließlich Seelenverwandten und keiner der beiden kann mir sagen, dass sie es nicht mitbekommen haben wenn es dem anderen schlecht geht", erwiederte Archie. "Mir tut es immer noch Leid,  dass ich es damals zerstört habe. Sie hätte vermutlich bereits geheiratet oder wenn noch nicht dann dieses Jahr", fügte er hinzu. "Archielein, ich kann dir nicht mehr böse sein wegen damals. Ich liebe dich und das wird sich auch nicht ändern", sagte Veronica mutig. "Vronni, ich liebe dich auch. Wenn du möchtest können wir es nochmal mit einer Beziehung versuchen.", sagte Archie. Veronica nickte, worauf Archie fragte: "Veronica Lodge, willst du meine Freundin sein?" "Natürlich", sagte die Schwarzhaarige. Somit war Varchie wieder vereint. "Wir müssen wegen Betty und Jug was unternehmen, aber erst ist Cheryl dran", meinte nun Archie. Cheryl... Was wohl hinter all dem steckte war noch für alle ein Rätsel. Die einzigen Infos die es dafür gab waren diese:
- der Entführer ist Männlich
- er beobachtete alle
- Er musste  damals bei  ihrem Abschluss dabei gewesen sein
- Die Person hatte vielleicht etwas mit dem Rumgeschäft zu tun
- möglicherweise ein Elternteil
- Möglicherweise der Voyeur

Cheryl Blossom wiederum hatte nun andere Sorgen. Sie saß Blutverschmiert an einem Stuhl  gefesselt in der Scheune Thornhills. Warum war Betty nicht auf die Idee gekommen diese zu durchsuchen? Über  kleine Kameras konnte sie alles sehen, was die momentan 4 Retter taten. Sie wusste, ihre Freunde  würde sie rausholen, aber dennoch wusste sie nicht wann. Wie war es überhaupt  möglich, dass sie herausfinden,  wer sich hinter der Maske befinden sollte. Auf den Aufnahmen  die sie bekommen sollten sprach ihr Entführer natürlich  nicht. Sie musste die Stunden noch durchhalten und Hoffen, dass sie es schaffen würde. Anderweitig  müsste sie dran glauben und  ihr Leben wäre mit 23, fast 24 zuende. Ihre Verlobte wäre einsam und sie würde nie heiraten können. All das konnte sie nicht zulassen, jedoch konnte sie nichts tun, denn sie war das Opfer in diesem psycho Spiel.

Nachdem sie Pop befragt hatten, gingen sie zurück in den Bunker. Veronica und Archie sahen, wie Jughead und Betty aneinander gekuschelt in dem kleinen Bett des Bunkers lagen. "Süß", flüsterte Veronica, zückte ihr Handy und machte ein Foto. "Wir müssen sie leider Wecken", flüsterte Archie. "Klar ich wecke sie schnell und helf dir dann wieder", flüsterte Veronica zurück. "Hey B, aufstehen", sagte sie leise. "Hmm?", hörte sie eine verschlafene Stimme. "Weck Jug und dann kommt, wir haben was rausgefunden!", sagte Veronica, stand auf und ging zu Archie in den anderen Teil des Bunkers.

Verschlafen schaute sich Betty um. Sie wollte sich gerade aufsetzten um Jughead zu wecken, als sie Arme um sich geschlungen spürrte. Sie drehte sich so, dass sie in das Gesicht eines schlafenden Jugheads schaute. "Juggie, aufwachen", flüsterte sie und rüttelte sachte an ihm. "Betts, alles okay?", fragte  er sofort. "Ja alles okay, aber V und Archie brauchen uns jetzt", sagte sie und stand auf. Hatten sie wirklich so geschlafen?, fragte  sie sich immer wieder.  Schnell waren alle vor der Mordwand versammelt. "Das hier hat jemand im Pops vergessen. Pop hat es mir gegeben und das ganze ist schon mehrere  Jahre her", sagte Veronica nun. "Zeig her", meinte Jughead.  Es stellte sich  raus, dass es sich  um eine Karte handelte. Sie zeigte Thorn Hill und an mehreren  Stellen waren Punkte eingetragen und neben alle den Punkten Buchstaben. Da waren die Buchstaben "A,B, J,R,T und V", welche für die angereißten jungen Erwachsenen standen. Neben dem T war ein übermahltes C,was bedeutete, dass wohl die Gruppe von der "Kill Mr . Honey" Geschichte dabei waren. Da Cheryl aber der Lockvogel war, musste Toni für sie spielen. "Auf der Rückseite steht was", sagte Betty, welcher dies zufällig  aufgefallen war.

Falls ihr so schlau wart und diese  Karte gefunden habt, müsst ihr die Leute zusammen rufen, die auf dieser Karte stehen. An den jeweiligen Plätzen muss  jeder eine Aufgabe erfüllen. Jede Aufgabe bringt  euch näher zu mir und somit zu eurer Cheryl. Ihr müsst jedoch den Zahlen folgen, die Aushängen,  denn anderweitig bringt euch all das nichts.

Nun war also klar, was zu tun war. Ihre Ermittlungen waren somit irgendwie abgeschlossen. Jetzt begann also das Spiel. "A,B,J und V haben wir ja schon. Jetzt fehlen  nurnoch Toni, also T und Reggie, R.", Sagte Jughead. "Na los ihr fahrt schonmal Richtung  Thorn Hill und wir  holen die anderen", sagte  Archie und zog Veronica zum Ausgang.  
"Na komm Betts, wir holen deine Cousine zurück", sagte Jughead. "Jug, was ist  wenn wir es nicht schaffen und die Aufgaben so komplex  sind, dass die 23 Stunden die uns noch bleiben nicht reichen?", fragte Betty mit Tränen in den Augen.  "Betts, die Zeit  wird uns reichen, wir sind schließlich  die besten Detektive die es im Riverdale gibt", versuchte er sie aufzumuntern.  Er ging auf sie zu, gab ihr einen Kuss auf die Stirn und nahm sie in den Arm. Nach ein paar Minuten, die sich für beide wie Stunden, schöne Stunden,  anfühlten lösten sie sich wieder und machten sich  auf den Weg.

In Thorn Hill angekommen trafen Betty und Jughead auf alle anderen. Toni, Reggie, Archie und Veronica.  Somit schienen sie komplett zu sein.  Sie betraten das Grundstück und gingen durch das rostige Tor. Thorn Hill sah immer noch aus wie damals als Cheryl es abgebrannt hatte.  Als alle durch  das Tor gegangen sind, hörten sie das selbe knarzt Gesräuscht, welches sie auch beim öffnen gehört hatten.  Das Tor war nun geschlossen. Und mit geschlossen war gemeint, dass alle nun eingesperrt waren. "Arch, ich denke du wirst als erster dran sein.", sagte Betty und zeigte auf den Punkt, an dem ein A markiert war. Sie gingen also durch Thorn Hill, welches man auch im zweiten Stock wieder begehen konnte.  In Cheryls Zimmer fanden sie eine Rolle.

Eine Aufgabe nur für Archie Andrews. Die anderen dürfen dabei sein, jedoch nicht helfen.
Deine Aufgabe:
Gehe auf den Friedhof von Thorn Hill und finde den Fehler.

"Wir kommen mit", sagte Veronica sofort ohne zu zögern. "Denkt aber dran wir dürfen nichts sagen", sagte nun Toni. Sie war verwirrt darüber, dass Cheryl noch lebte, freute  sich aber und wollte helfen. "Na dann los nichts  wie zum Friedhof", stimmte Archie zu. Archie lief den Friedhof ab und schien den Fehler nicht  zu finden. Betty flüsterte Jughead zu: "Ich hab ihn schon." "Was?", kam als antwort. "Na den Fehler...", erklärte sie flüsternd. "Da ist ein 'H' auf Jasons Namen, was nicht da sein sollte", sagte Archie. Betty machte ein Foto und wischte es weg. "Gut. Gut. Nun die nächste Aufgabe wenn ihr sie findet", hallte eine unbekannte Stimme über das Gelände. Nun war es für die Gruppe Zeit, die nächste Aufgabe zu suchen. Es war Bettys Aufgabe. Sie musste einen Text mit dem Code aus Nancy Drew entziffern, auswendig, und bekam so raus, dass der nächste Buchstabe ein 'I' ist. "Okay Leute,  nächtest", sagte Betty und wollte den anderen  hinterher. Sie wurde aber festgehalten von der selben Person, die auch vorhin das Tor geschlossen hatte. "Sie brauchen wir, ihr könnt gehen", sagte die Person und zog Betty mit sich. "Betts...", flüsterte Jughead. "Komm Jug, wir holen sie daraus. Aber erst müssen wir das Spiel beenden", sagte Archie und somit ging die Truppe weiter.

"Da ist die nächste Aufgabe", rief Veronica und zeigte auf die Zahl. "Deine Vronni", sagte Reggie,  als er las, was zu tun war. Nun wurde  es ernst für Veronica. Sie musste unter mehreren Menschen den 'Mafiaboss' erkennen. Alle Männer und Frauen waren mit einem Buchstaben am Rücken ausgestattet, welchen sie brauchen würden für die Lösung. "Der da", sagte Veronica und ging zu dem Maskierten Mann. Wieder hörten sie eine Stimme  über die Lautsprecher. "Gut gemacht und nun solltete ihr in euren 15 Stunden  die noch sind keine  Zeit mehr vertrödeln", hallte es durch ganz Thorn Hill. Somit ging es zur nächsten Aufgabe. Diese mussten sie erstmal finden.

Cheryl saß währenddessen immer noch auf dem selben Stuhl und schaute über die Kamera zu. Sie war überrascht, wie harmlos die Aufgaben  doch waren. Aber sie hatte sich getäuscht denn nun war Jughead an der Reihe. Er sollte  ohne Waffen Betty aus einem Schlange gehege holen. Meine arme Cousine,  dachte Cheryl und schaute gespannt zu. Mehrere mal fragte sie sich,  wie das möglich sei. Sie hatten zwar von Wafffen gesprochen,  aber was wäre mit Gift? Gespannt beobachtete sie wie der Serpent langsam durch die Schlange ging, darauf bedacht, dass keine Schlange verletzt wurde und auch keine zu beißen würde. Er hatte es zu Betty geschafft, die er nun von einer Schlange befreite. Er hob  sie hoch und sie klammerte sich an ihm fest. Cheryl war aufgefallen, dass Betty Verletzungen hatte, die sie beim Betreten nicht hatten.  Diese Gauner wagten es auch noch ihrer Cousine weh zu tun! "Mrs. Blossom, wie es aussieht werden sie das heute nicht mehr überleben. Die Kandidaten  haben noch 14 Stunden und erst 3 Aufgaben geschafft und sind nun bei der Vierten.", lachte ihr Entfüher und sie sah die Pistole in seiner Hand. Jughead würde wohl noch etwas länger brauchen, bis er mit Betty da raus war. Der Rückweg dauerte deutlich länger und so musste sie zuschauen, wie die beiden nochmal um die zwei Stunden  brauchten um daraus zu kommen. Unvermeitlich wurden sie auch noch gebissen. Zum Glück nicht von extrem giftigen Schlangen. Das Gift würde sich also in ihrem Körper langsam ausbreiten und könnte doch für beide tödlich enden. Das heißt es würde heute mit viel Pech 3 Leichen geben oder vielleicht sogar mehr.

Nachdem die beiden dann mehr oder  weniger sicher auf der anderen Seite angekommen waren, mussten sie sofort weiter. "Wartet, ich hab noch einen Buchstaben gesagt bekommen. Wir haben jetzt H,I,A und R", sagte Betty. "Das hört sich verdächtig  nach Hiram an...", sagte Jug. "Nein, Daddy ist über die Jahre zu einem guten Menschen  geworden", sagte Veronica.   "Egal wer die Scheiße hier durchzieht, ich bring ihn oder sie um", zischte Jughead als antwort darauf. Betty lief so gut es ihr möglich war auf ihn zu. Jetzt war Reggies Job, das gegen Gift zu finden, auf welchem sich ein Buchstabe befinden sollte. Die Zeit verstrich und er fand es nicht.  Thron Hill und das Gelände drum herum waren nunmal sehr groß  und  alleine, zu Fuß, war es fast nicht  möglich. "Juggie, kommst du kurz mit?", fragte Betty mit zitternder Stimme. "Klar. Leute wir treffen uns gleich an der Eingangstüre zum Hauptgebäude.", sagte Jughead und lief mit Betty über  das Gelände. "Denkst du wir werden sterben?", fragte sie gerade heraus. "Wenn Reggie das Gegengift nicht bald findet denke ich wird es wohl so sein. Dieser  Schurke musste  ja unbedingt so ein dämliches Spiel mit uns spielen.", flüsterte  Jughead zurück. "Ich will nicht sterben", sagte Betty unter Tränen. "Wir werden  nicht sterben", versuchte er sie aufzumuntern. Sie jedoch sah, dass er daran zweifelte. "Ich muss dir noch was sagen, bevor wir sterben...", sagte sie und  wurde immer leiser. "Ich dir auch", entgenete er. "Jug, egal was ich damals getan oder gesagt habe, ich werde dich immer lieben und habe es auch immer getan. Jeden Tag habe ich gehofft, dass du mich anrufst und wir uns aussprechen und wieder zusammen kommen. Leider war dies nie der Fall. Jughead Jones, ich liebe dich", flüsterte sie den letzten Satz.  "Betts, ich habe dir dochmal gesagt, ich könnte dich nie hassen. Das sagte ich, weil ich dich immer noch liebe und es wird sich daran nichts ändern!  Wäre damals nichts passiert, hätte ich dich schon längst gefragt, ob du meine Frau sein willst...", auch er flüsterte  den letzen Satz. "Ich liebe dich", sagte er dann wieder lauter und zog sie an ihrer Hüfte nähmer an sich. Sie küssten sich. "Wieder zusammen?", nuschelte Betty in seine Brust, als sie sich danach umarmten. Ein leises 'ja' war zuhören. "Cheryl", fiel es Betty wieder ein und  sie schob Jughead etwas von ihr weg. Hand in Hand liefen sie zu dem vorher ausgemachten Treffpunkt. Sobald sie die anderen erreicht hatten,  liesen sie sich los und fragten, ob Reggie  bereits  das Zusuchene  gefunden hatte. Stolz hielt dieser die kleine Flasche nach oben. "Tut mir leid Leute,  dass ich so lange gebraucht habe", sagte er dann und reichte Jughead  das Gegengift, welches dieser dann erst Betty gab. Zeitstand war nun 8 Stunden zu einer Aufgabe. Und dies war nun Tonis Aufgabe.  Vor der Scheune hing ihr Zettel.

Auf dem ganzen Gelände sind Schlüssel mit verschiedenen Buchstaben versteckt. Auf einem ist der euch Fehlende eingraviert. Aber auch der Schlüssel mit diesem Buchstaben ist mehrfach vorhanden und es wird nur ein einziger  in das Schloss passen. Da das Gelände groß ist und die Zeit knapp, bin ich so fair und erlaube dir, einen weiteren Mitstreiter dazu zu holen. Entscheide weise.

Somit war der Startschuss gefallen.  "Ich wähle Betty", schrie Toni, in der Hoffnung, dass die Männer und Frauen das hörten. Nun hieß  es Toni und Betty gegen die Zeit. Beide rannten los in eine unterschiedliche Richtung. Insgesamt waren an die 5000 Schlüssel auf dem ganzen Gelände versteckt. Sie 'kehrten' ungefähr 4 Stunden alle zusammen und versuchten dann die Türe zu öffnen. "Jug, wie viel Zeit haben wir noch?", kam es verzweifelt von Toni, nach dem sie abwechselnd schon an die 2000 Schlüssel ausprobiert hatten. "Euch bleiben noch genau 13 Minuten und 46 Sekunden", sagte er und versuchte dabei möglichst ruhig zu klingen. 48 Stunden sollten bald vorbei sein und noch war nicht sicher, ob sie mit oder ohne Cheryl zu Ende gehen. Mit jedem Schlüssel schwand die Motivation und die Hoffnung, dass Cheryl wieder lebend aus der ganze Sache rauskam. "Ich habs", sagte Betty als sie das Schloss knacken hörte. "Hiarlm", nuschelt Jughead, als er den Buchstaben wahrnahm. "Kann nur für Hiram Lodge stehen, sorry V", sagte nun Betty etwas betrübt. "UNSERE ANTWORT IST HIRAM LODGE", brüllte Archie die ausgemachte Antwort. Schnell traten sie in die Scheune und sahen Cheryl, die immer noch am selben Fleck gefesselt an einem Stuhl saß oder auch irgendwie lag.  Archie und Veronica machten sich dran, die junge Frau zu lösen. Alle anderen waren in eine Art Schockstarre gefallen. Archie packte dann Cheryl und brachte sie aus dem Gebäude.

Hiram Lodge festgenommen
Heute wurde Hiram Lodge von einer Gruppen aus 6 jungen Erwachsenen, unter anderem seiner eigenen Tochter, bei der Entführung von Cheryl Blossom  erwischt und überführt. Er landete dafür im Staatsgefängnis. Der Grund für die Entführung wird wohl ewig unbekannt bleiben

~Alice Cooper

4 Monate später stand die Hochzeit von Toni und Cheryl  an. Mittlerweile war es Sommer und Cheryl hatte sich soweit von dem ganzen erholt. Als sie dann auch noch erfahren hatte, dass ihre Cousine wieder mit dem von ihr so lieb genannten Hobo zusammen war, hatte sie auch schon einen guten Plan. Es war alles soweit abgesprochen aber dennoch war sie gespannt ob alles so klappen  wird wie es sollte.

Nun musste sich Cheryl aber erstmal fertig machen, damit sie zum Standesamt gehen konnte. Natürlich war ihr Brautkleid rot. Toni hatte zugestimmt unter der Bedingung, dass sie für das Standesamt ein Weißes trug. "Cousinchen, hilfst du mir mit der Frisur?", fragte Cheryl.  "Klar, hast du einen Wunsch oder soll ich einfach machen?", fragte Betty  und begann Cheryls  Haare zu kämmen. Cheryl wollte, dass Betty ihr einfach irgendwas machte und somit hatte sie am Ende einen tiefen Dutt, der definitv kein normaler Dutt war, mit einem Haufen roten Blüten drinne. Jetzt hatte sie noch 10 Minuten, bis sie zum Standesamt musste, was für sie kein zeitliches Problem war.

Es waren ein paar Stunden vergangen und somit war schon 15 Uhr nachmittags. Toni und Cheryl waren nun verheiratet und die Feier startete erst jetzt so richtig.  An der Dekoration konnte Betty erkennen, dass ihre beste Freundin Veronica all das organisiert hatte. Es sah alles wirklich unglaublich aus. Jughead hatte Betty jedoch schon den ganzen Tag, fast den ganzen, nich gesehen.  Auch um 20 Uhr Abends hatte ihn noch keiner auf der Hochzeit gesehen. Cheryl ging in ihrem, mittlerweile roten, Brautkleid  auf ihre Cousine zu und fragte sie ob alles okay sei. Daraufhin erklärte sie ihr das, woran sie die ganze Zeit dachte.  "Cheryl, ich glaube es ist Zeit den Brautstrauß zu werfen", hallte Tonis Stimme durch die aufgebaute Lautsprecheranlage. Cheryl nickte Toni zu und deutete allen anwesenden Frauen an, sich hinter ihr aufzustellen. Damit sich niemand Hoffnungen machte, waren alle bereits vorher eingeweiht, alle außer eine. "Okay Bereit?", fragte Cheryl und drehte sich mit dem Rücken zu den ganzen Frauen. "Ja", hallte es ihr entgegen und Toni begann Runterzuzählen. "3...2...1...", hallte es und Cheryl deutete an, den Strauß zu werfen, drehte sich dann aber um und lief auf ihre Cousine zu, welcher sie den Strauß in die Hand drückte und sie umdrehte. Vor Betty kniete nun Jughead, natürlich mit seiner Beanie. "Betty Cooper, möchtest du meine Frau werden?", war alles was Betty von dem langen Vortrag verstand. Sie weinte bereits und konnte es immer noch nicht fassen.  Nach dem sie sich etwas beruhigt hatte brachte sie ein "Ja" raus. Nun hatte sie einen wunderschönen Ring an ihrem Finger. Somit war klar, dass Bughead, wie Cheryl es immer nannte  als nächstes Heiraten würde. Aber das war dann wieder eine Story für sich.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast