Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Good Night Kiss

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16
Barricade Bumblebee Megatron OC (Own Character) Optimus Prime Starscream
01.11.2020
15.11.2020
4
3.641
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
01.11.2020 746
 
Vorwort:
Ich habe die alte FF gelöscht, da sie mir nicht so gut gefallen hat. Diese FF ist also die überarbeitete Version vom letzten Teil!
Sie wird länger gehen und ein anderes Ende haben ^^
Viel Spaß beim Lesen <3
MfG
BlackEpona



Meine Knochen schmerzten fürchterlich, als ich mich langsam erhob. Suchend sah ich mich um, versuchte die Anderen zu entdecken, doch außer Bäume war weit und breit nichts zu sehen. Was war geschehen? Das Letzte an das ich mich erinnern konnte war, wie ich fiel. Optimus sowie auch Megatron waren von Quintessa besessen gewesen und hatten mich, ihre Sparkmate, verletzt und nicht nur körperlich. Entsetzte stellte ich fest, das mein linker Arm eine tiefe Schnittwunde aufwies, aus welcher Energon floss. Zwar würde sie nicht zum Tod führen, trotzdem müsste sie so schnell wie möglich behandelt werden. Aber im Moment war es wichtiger erstmal die Anderen zu finden. ,,Ist hier jemand?'', schrie ich, doch bekam keine Antwort. Starscream konnte ich auch nicht anfunken, was kein gutes Zeichen war. Nach kurzen überlegen beschloss ich mir die Umgebung genauer anzusehen, als ich ein Geräusch vernahm. Suchend sah ich mich um und fand zügig ein Versteck. Sekunden später vernahm ich Schritte, die näher kamen. Meine Augen weiteten sich vor Schock, als ich Lennox und seine Leute erblickte. Dies war unmöglich! Lennox war gestorben und das vor meinen Augen. Ein schlimmer Verdacht kam in mir auf, ich war in der Vergangenheit gelandet. Erst vor kurzen hatte ich durch die Primes erfahren, dass dies möglich war. Ich musste so schnell wie möglich und vor allem unbemerkt verschwinden. Sie durften mich auf keinen Fall entdecken, denn dies könnte ein Nachspiel haben. ,, Hier ist eine Energonspur.'', vernahm ich die Stimme von Rachtet, welche ich seit Jahren nicht mehr vernommen hatte. Er, genauso wie viele Anderen waren offline gegangen, als wir von den Menschen gejagt wurden. Plötzlich erschien  Optimus, doch es war ihrer und nicht meiner, wie mir schmerzlich bewusst wurde. Unbewusst hielt ich den Atmen an, als der Prime genau in meine Richtung blickte. Ein ungutes Gefühl machte sich in mir breit. ,, Wir werden Dir nichts tun.‘‘, sprach der Prime, sodass alle in meine Richtung sahen. Selbst wenn ich mich ihnen zeigen würden, würden sie mich erschießen, sobald sie das Decepticonsymbol auf meinem linken Handgelenk erblickten. Mir blieben zwei Optionen, gegen sie Kämpfen oder um mein Leben rennen.  Wie sollte ich entkommen, wenn alle Augen  und  Optiken auf mich gerichtet waren? Die Erde unter mir vibrierte, als der Prime näher kam. Es konnte nur der Anführer der Autobots ein, niemand anderes würde ohne Befehl sich nähern. Der Mech durfte mich unter keinen Umständen sehen, die Wahrscheinlichkeit, das er unser Band spürte würde, war zu hoch. Einmal atmete ich tief ein und aus, bevor ich mich mein Versteck verließ und losrannte. Sekunden später wurde das Feuer eröffnet. ,, Fuck!‘‘, zischte ich schmerzvoll auf, als eine Kugel mein rechtes Fußgelenk traf. Zu meinem Unglück stolperte ich dadurch auch noch, was mich wertvolle Sekunden kostete. Ich wusste selbst nicht wie, aber ich entkam ihnen. Auch wenn es reiner Selbstmord war, beschloss ich an der nächsten Straßen, wie ich entdeckte, entlangzulaufen. Erleichtert atmete ich auf, als Soundwave mir entgegenkam. Zügig stieg ich bei dem Con ein und schloss die Augen. Mir war schwindlig geworden, was vom Energon Verlust herführte. ,, Soundwave, bring mich bitte zu den Anderen.'', bat ich diesen, während ich mir die Frage stellte, wie er mich gefunden hatte. Ich verzog mein Gesicht, als der Schmerz an meinem Fußgelenk unerträglich wurde. Sekunden später fiel mir wieder ein, dass sich unter den Fahrersitz ein Verbandkasten befand. Diesen hatte ich für Notfälle dort verstaut. So gut wie es ging, entfernte ich die Kugel mit einer Pinzette und verband die Wunde. Leider reichte der Band nicht mehr für die an meinen Arm, weshalb ich warten müsste, bis wir bei den Anderen angekommen waren.


Ein Stein fiel mir vom Herzen, als ich Starscream und die Anderen erblickte. Nur über Megatron und Optimus war ich nicht gerade sehr erfreut, da mein Vertrauen zu ihnen zerstört war. ,, Katharina.'', hörte ich den Prime sagen, nachdem ich ausgestiegen war, doch ich zeigte ihm nur die kalte Schulter. Was auch nicht unbemerkt, aber unkommentiert blieb. ,, Lady Prime, sie sind verletzt.‘‘ ,, Mir geht es gut, Drift. Macht Euch keine Sorgen um mich, wir haben andere Probleme. Ich weiß nicht, ob Ihr es bemerkt habt, aber wir sind in der Vergangenheit gelandet.''
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast