Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

A.M. • Larry Stylinson

von ElfeQ
GeschichteLiebesgeschichte / P12
Harry Styles Louis Tomlinson
27.10.2020
25.11.2020
10
20.080
6
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
22.11.2020 2.170
 
Das Gefühl Louis zu Küssen könnte Harry nicht in Worte fassen. Vielleicht lag es daran, dass sein letzter Kuss schon mehrere Jahre zurücklag, dass es sich gerade so unfassbar gut anfühlte. Vielleicht lag es aber einfach auch an Louis selber.
Harry hatte das Gefühl in Flammen zustehen und es war wahrscheinlich nicht gerade förderlich, dass er immer noch seinen Wintermantel trug. Doch obwohl ihm unglaublich warm wurde, spürte er deutlich, wie sich Louis Haut und Lippen immer noch kalt anfühlten und langsam wurde ihm auch wieder bewusst, dass seine Füße in den nassen Socken steckten.
Langsam beendete er den innigen Kuss und wollte sich etwas zurückziehen, doch Louis hielt ihn bei sich.
„Lou... du musst dich aufwärmen.“ Hauchte Harry gegen seine Lippen.
„Du wärmst mich gerade aber sehr gut auf.“ Entgegnete der Kleiner und brachte ihn damit zum Lachen.
„Ich meine es ernst. Dein ganzer Körper fühlt sich kalt an und ich will, nicht dass du dich erkältest, okay?“ Er nahm seine Hände von Louis Bauch, streichelte sanft über seine Wange worauf hin Louis leise seufzte und seine Arme dann auch runternahm und ihn somit freigab.
Kurz ließ er seinen Blick über ihn gleiten. Seine Lippen hatten wieder etwas Farbe bekommen, aber der Anblick von seinen Füßen, verursachte in Harry ein unangenehmes Gefühl. Er hätte sich gar nicht auf diesen Kuss einlassen sollen, solange Louis noch die nassen Sachen trug.
„Willst du duschen?“
„Ohja... Eine heiße Dusche klingt gerade wie der Himmel auf Erden.“ Obwohl er breit grinste, wusste Harry, dass er es ernst meinte und so zog er sich schnell einen Mantel und die Schuhe aus.
„Ich hol dir schnell Klamotten die du dann anziehen kannst. Du weißt ja wo das Badezimmer ist.“ Der Lockenkopf fühlte sich etwas komisch, als er Louis alleine zurückließ. Immerhin hatte er ihn eben noch an die Wand gedrückt und mit ihm rumgemacht und er war einfach nicht so gut darin einfach von einer Situation in die nächste zu springen.


In seinem Schlafzimmer angekommen, öffnete er die Tür von seinem Kleiderschrank. Schnell tauschte er seine eigenen nassen Socken gegen die Stricksocken von seiner Oma und zog sich dann auch noch eine bequeme Jogginghose sowie einen Pullover an. Der Vorteil daran das Louis kleiner war als er, war, dass er nicht lange nach Klamotten suchen musste, die ihm passen könnte. Er zog eine graue Jogginghose, einen Hoodie, so wie ein paar frische Socken. Bei dem Fach von seinen Unterhosen hielt er kurz inne. Käme es komisch, wenn er ihm auch eine Boxershorts rauslegen würde? Eigentlich war es ja normal, dass man sich nach dem Duschen komplett neu anzog. Jedoch war eine Unterhose auch was anderes als einfach ein Oberteil. Unentschlossen seufzte er und zog dann einfach eine raus. Louis konnte immer noch selber entscheiden, ob er sie anziehen wollte oder nicht.


Als er die Schranktüren wieder schloss, hörte er wie das Wasser im Badezimmer aufgedreht wurde und musste schlucken. Es sollte kein großes Ding sein, aber der Gedanke nun ins Bad zu gehen, während Louis unter der Dusche stand, machte ihn irgendwie nervös.
Etwas unsicher klopft er an der Badezimmertür, wartete ein paar Sekunden ab, aber bekam keine Antwort. Sollte er jetzt einfach reingehen? Was sollte schon passieren? Louis wird ja wohl den Duschvorhang vorgezogen haben. Harry wird nichts sehen und außerdem wollte er sich ja auch gar nicht umschauen. Nur schnell die Klamotten reinlegen und dann wieder rausgehen.
Langsam drückte er die Türklinke runter und schob die Tür auf. Seinen Blick hielt er starr auf den Boden, legte den Stapel Klamotten auf den Toilettendeckel und verließ dann schnell wieder das Zimmer.
Als Nächstes ging er in die Küche, füllte den Wasserkocher mit Wasser und stellte ihn an. Er lehnte sich gegen die Arbeitsfläche und zupfte am Bund von seinem Ärmel, während er wartete. Versuchte sich nicht zu sehr auf die Geräusche vom Badezimmer zu konzentrieren.
Es war vorhin immerhin nur ein Kuss gewesen. Zwar ein ziemlich guter Kuss, aber wiederum auch doch nur ein Kuss.

Das hieß rein gar nichts und Harry musste sich zusammen reißen nicht zu viel darüber nachzudenken. Wahrscheinlich würde Louis nach dem Duschen seine Sachen zusammen packen und nach Hause fahren. Sie würden sich vielleicht noch ein paar mal in der Uni über den Weg laufen, wenn es gut läuft höfliche Begrüßungen austauschen, aber mehr auch nicht. Viele Menschen machten miteinander rum, ohne dass es zu etwas führte und Harry war viel zu gut darin sich irgendwelche Hoffnungen auszumalen. Nicht das er unsterblich in den Braunhaarigen verliebt sei. Ja, er mochte ihn und fand ihn unfassbar attraktiv. Sollte er ihn vielleicht nach einem Date fragen?

„Oh Gott...“ Genervt von seinen eigenen Gedanken fuhr Harry sich durch seine Locken und war unfassbar froh, als der Wasserkocher mit einem klick verkündete, dass das Wasser nun heiß genug war. Er nahm zwei Tassen aus dem Schrank und stellte diese auf die Anrichte. Aus einer Schublade holte er dann seinen Lieblingsfrüchtetee raus und wollte gerade in beide Tassen je einen Teebeutel reintun, als ihm auffiel, dass er gar nicht wusste ob Louis diesen Tee mochte. Oder ob Louis überhaupt Tee trank und falls ja, welchen er mochte. Hastig öffnete er die Schublade wieder und sah auf seine Auswahl. Ganze drei Teesorten hatte er und gleich darauf fragte er sich, ob Tee eigentlich schlecht werden konnte?

Er griff sich eine Packung und suchte nach dem Haltbarkeitsdatum, als er hörte wie im Badezimmer das Wasser ausgestellt wurde.
Harry legte den Tee wieder zurück und schüttelte seinen Kopf. Was war das für ein Verhalten von ihm? So hatte er sich doch den ganzen Abend nicht aufgeführt und nur weil sie sich nun geküsst hatten, drehte er komplett durch. Er musste eindeutig wieder runterkommen, bevor Louis fertig im Badezimmer ist.
Der Lockenkopf holte sich ein Glas raus, füllt es mit kaltem Wasser auf und trank es in schnellen Schlucken aus. Das kühle Getränk fühlte sich gut in seinem Mund und Hals an und als er das Glas wieder von seinen Lippen nahm, seufzte er auf. Doch gerade als er sich umdrehen wollte, um das Glas abzustellen, stieß er mit seinem Ellenbogen gegen eine der Tassen und bevor er reagieren konnte, zerbrach sie auf dem Fliesenboden.
„Scheiße...“, fluchend stellte er sein Glas ab und wollte sich gerade hinhocken, um die Scherben aufzuheben, als die Badezimmertür aufgerissen wurde und er hörte wie Louis hinter ihm fragte, ob alles okay sei.
„Nichts passiert nur-“ Harry drehte sich zu ihm um, aber als er den Braunhaarigen erblickte blieben ihm die Worte im Mund stecken.
Louis stand bis auf ein Handtuch um seine Hüften, komplett nackt an der Tür.

„Ja?“ Auf seinen Lippen lag ein freches Grinsen, so als wüsste er genau was sein Anblick bei Harry auslöste.

Ganz Automatisch glitt sein Blick über den noch feuchten Oberkörper von dem Braunhaarigen und er stellte fest, dass dieser eindeutig irgendeine Art von Sport ausübte. Er sah weiter nach unten und folgte der Spur von dünnen Härchen, die unter dem Handtuch verschwanden.
„Ehn...“ Harry befeuchtete seine trockenen Lippen und räusperte sich. „Mir ist... ääh also.. die Tasse. Sie ist mir runtergefallen.“
„Kann ich dir helfen?“ Louis trat weiter auf den Flur und machte Anstalten in die Küche zu kommen, doch Harry schüttelte schnell seinen Kopf. „Nein, alles gut!“
„Sicher? Nicht dass du dich schneidest?“
Er nickte. „Geh du dich.. ehm.. Einfach anziehen.“ Harry sah von Louis weg und hoffte, dass er einfach wieder ins Badezimmer gehen würde. Er war sich nämlich nicht sicher, ob er sich noch lange zusammen reißen konnte, solange Louis weiterhin halbnackt vor ihm stand.
Leise hörte er wie der Kleinere Lachte und dann wie die Badezimmertür wieder geschlossen wurde.
Harry atmete erleichtert auf und holte sich dann die Handfeger.
Er fühlte sich als wäre er wieder 16 und mitten in der Pubertät.
~~~
Nachdem Harry die Scheiben entsorgt und sich dabei nicht verletzt hatte, holte er eine neue Tasse aus dem Schrank und schenkte einfach in beiden Tassen heiße Wasser so wie den Beutel von seinem Lieblingstee. Er hatte sich fest vorgenommen, sich keine unnötigen Gedanken mehr zu machen.
Das nächste Mal als Louis aus dem Badezimmer kam, trug er die Jogginghose und den Hoodie von Harry. Man erkannte zwar deutlich, dass es nicht seine Größe war, aber er würde auch nicht gleich über die Hosenbeine stolpern.
„Ich habe Früchtetee gemacht.“ Erzählte der Lockenkopf, als Louis in die Küche kam. Seine Haare waren immer noch nass und lagen glatt an, nicht mehr ganz so durcheinander, wie noch die Stunden davor. „Ich wusste nicht, ob du Früchtetee magst, oder allgemein Tee überhaupt, aber ich habe auch gar nicht so viel Auswahl.“
„Tee klingt gut.“ Er lächelte ihn an. „Danke.“ Dann nahm er eine Tasse von der Anrichte und trank vorsichtig einen kleinen Schluck.
Harry tat es ihm gleich und so entstand ein kurzes Schweigen, in welchem Harry einfach Louis ansah, während er langsam das heiße Getränk trank und auch Louis sah ihn einfach an.
Der Tee wärmte ihn von innen auf und so langsam spürte er die Müdigkeit in seinen Gliedern. Er unterdrückte ein Gähnen, denn er wollte auf keinen Fall das Louis nun irgendeinen Grund hatte, sich zu verabschieden. Denn obwohl er Müde war, wollte er auf keinen Fall, dass diese Nacht schon zu Ende war.

„Unter der Dusche kam mir im Übrigen eine Idee.“ Überrascht blinzelte der Lockenkopf, als der Kleine was sagte. „Oh, das klang vielleicht etwas Falsch. Also, kennst du den Film Harry & Sally?“
„Ja, also nein. Ich habe von ihm schon gehört aber noch nie gesehen.“
„Irgendwie musste ich beim Duschen an den Film denken, weil du auch Harry heißt und das fand ich dann ziemlich lustig... Lust ihn auf Netflix zu schauen?“
Vermutlich hätte Louis jeden Film vorschlagen können und Harry hätte bei allen bereitwillig genickt.
Mit je einer Tasse in der Hand gingen sie also rüber ins Wohnzimmer. Harry schnappte sich noch schnell seine Fernbedienung und setzte sich dann neben Louis auf das Sofa. Während er den Fernseher anmachte und Netflix öffnete, breitete der Braunhaarige die rote Kuscheldecke über ihre Beine aus. Ihre Getränke hatten sie auf dem Tisch vor sich abgestellt und nachdem Harry den Film gefunden und ihn gestartet hatte, machten es sich beide noch etwas gemütlicher, sodass Louis am Schluss seine Beine über Harrys Schoß gelegt hatte. Er versuchte sich auf den Film zu konzentrieren und bei der Handlung aufzupassen, doch nachdem Harry und Sally sich nach der langen Autofahrt getrennt hatten, bemerkte er wie seine Augenlider immer schwerer wurden und es immer anstrengender wurde seine Augen wieder zu öffnen.

Als Harry das nächste seine Augen öffnete, war es unheimlich ruhig im Wohnzimmer. Er rieb sich über sein Gesicht und musste ein paar mal Blinzeln bis er alles richtig erkannte. Irgendwann war er von der sitzenden in die liegende Position gerutscht und den restlichen Film schien er komplett verschlafen zu haben, denn sein Fernseher zeigte wieder die Netflix Startseite.
Harry wollte sich gerade etwas aufrichten um zu schauen, wo Louis war, als er bemerkte, dass seine Hand gar nicht auf dem Sofa lag, sondern auf dem Stoff von einem Pullover. Verwirrt drehte er seinen Kopf und erkannte jetzt, dass Louis direkt neben ihm lag. Oder besser unter ihm? Sein Kopf lag nämlich auf seinem Brustkorb, die Beine hatte er unter Louis seinen angewinkelt und er lag auf der Seite an Louis Körper gekuschelt. Nun spürte er auch den Arm vom Braunhaarigen auf seiner Schulter liegen. Anscheinend war auch er beim Film eingeschlafen.
Unschlüssig was Harry nun genau tun sollte, blieb er erst mal still liegen und sah einfach zu dem schlafenden Louis hoch, hörte seiner regelmäßigen Atmung zu.
Als der Braunhaarige leicht den Mund verzog und seine Augen etwas zusammen kniff, senkte er schnell wieder seinen Kopf auf die Brust ab und schloss seine Augen. Es war eine Art Kurzschlussreaktion, denn er wusste nicht genau, wie er reagieren sollte, wenn Louis nun aufwachte.
Ein paar Sekunden lang geschah gar nichts, dann spürte Harry wie die Finger von Louis sanft über seinen Arm auf und abfuhren. Eine Gänsehaut breitet sich auf seinem Körper aus und er musste ein Schaudern unterdrücken. Er merkte wie Louis sich unter ihm leicht bewegte und dann einen kurzen, leichten Kuss auf seine Haare. Jetzt musste Harry sich ein breites Lächeln verkneifen.
„Was soll ich bloß mit dir machen...?“ Fast glaube der Lockenkopf sich verhört zu haben, da der Braunhaarige so leise sprach, doch die Worte waren dafür deutlich genug, um sie falsch zu verstehen.
Harry wusste, dass er sich nicht mehr lange schlafen stellen konnte und täuschte sein Aufwachen vor. Er versuchte seine Beine etwas zu strecken, stieß dabei gegen Louis Füße. Sein Gesicht rieb er etwas an seinem Oberkörper und fuhr mit seiner Hand über sein eigenes Gesicht. Dann hob er seinen Kopf an und versuchte so überrascht wie möglich in das Gesicht von Louis zu schauen.
„Gut geschlafen, Sweetie?“ Auf Louis Lippen lag ein Lächeln und gleich darauf lagen sie ganz sanft und weich auf den Lippen von Harry. „Sollen wir ins Bett gehen?“

___

Das nächste Kapitel wird leider auch schon das letzte sein :0
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast