Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

50 things I found in my room - Japanese Edition

Aufzählung/ListeAllgemein / P12 / Gen
26.10.2020
30.10.2020
3
2.217
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
26.10.2020 889
 
50 things I found in my room

Japanese Edition


1 bis 10

Herr der Ringe und Herr der Ringe und ... ach, nochmal Herr der Ringe.


1. Mein Bett

Das wohl wichtigste Möbelstück im ganzen Raum, wenn ich ehrlich bin. Egal, was ich mache; ich sitz oder liege dabei meist im Bett. Da mein Zimmer eine Mischung aus traditionellem und modernem japanischen Stil ist, wurde die Matratze in einem Holzrahmen eingearbeitet, sodass Rahmen und Matratze eben sind. Rundherum sind dann etwa zehn Zentimeter Platz, wo dann auch Sachen wie mein Handy, eine Handcreme, ein bis zwei Bücher und zwei Fernbedienungen liegen. Das Beste daran ist aber, dass man nicht allzu tief fällt, wenn man aus dem Bett rutscht.

2. Meine Vitrine

Ich weiß nicht, wieso ich so etwas besitze, aber ich bin froh darüber. Ich kann sie absperren und den Schlüssel verstecken. Somit kann ich alle meine Sammlungen darin aufbewahren und ich bin tatsächlich ein Mensch, der vieles sammelt. Aber es befinden sich auch Auszeichnungen darin wie zum Beispiel meine Kendō-Urkunde.

3. Mein Shinai

Für den Kendō-Sport benötigt man ein Shinai, ein Bambusschwert. Es erinnert ein wenig an ein Katana und ersetzte im späten achtzehnten Jahrhundert das Bokutō. Ich besitze sowohl ein Shinai aus Bambus als auch aus Carbon, das wesentlich stabiler ist. Beide hängen mit Halterungen an der Wand.

4. Mein Bōgu

Die Rüstung für den Kendō-Sport. Men, Dō, Tare und Kote. Tritt man bei Wettkämpfen an, muss die Rüstung immer perfekt sein. Ein kleiner Kratzer oder eine kaputte Schnürung und man wird disqualifiziert oder gar nicht erst zum Kampf zugelassen. Es gibt auch Punkte dafür, ob die Rüstung glänzt und in Ordnung ist. Da ich keine zehn mehr bin, passt sie mir somit auch nicht mehr und hängt als hübsche Deko an der Wand.

5. Mein Katana

Ich liebe es. Es war ein Geschenk meines Großvaters als ich bei meinem ersten Kendō-Wettkampf Platz Eins belegte. Er ließ es extra anfertigen und ein Zitat eingravieren. Die Saya, also die Schwertscheide ist aus Obsidian mit goldenen Verzierungen und das Tsuka (das Heft des Katana) wurde aus Silber, Metall und Obsidian geschaffen. Ein Star Wars-Fan meinte einmal zu mir, das Katana sähe aus wie ein Lichtschwert. Nur besser.
Ich würde es echt gerne mit in die Schweiz nehmen. Einziges Problem; es ist eine Waffe und ich hab wirklich gar keine Lust, dass ein Beamter meint, das einkassieren zu müssen. Deshalb belass ich es lieber in meinem japanischen Zuhause, wo es sicher ist.

6. Mein Bücherregal

Ja, dazu gibts wohl nicht wirklich viel zu sagen. Es ist halt für meine Bücher da und beschützt sie. Bei der Menge, die ich besitze, wundert es mich schon, dass es noch nicht den Geist aufgegeben hat. Aber ich bin froh über diese treue Unterstützung all die Jahre. Sonst wüsste ich nämlich nicht, wohin mit all dem Lesestoff.

7. Mein Lord of the Rings Collector’s Bundle

Auch ein Geschenk meines Großvaters und ich weiß bis heute nicht, woher er diese hat oder wieso er sie mir geschenkt hat. Aber ich bin ihm wahnsinnig dankbar! Bevor ich diese fünf Bücher – The Hobbit, The Fellowship of the Ring, The two Towers, The Return of the King, The Silmarillion – bekommen hab, wusste ich nicht mal, was das ist. Dann fing ich mit dem Hobbit an und schaffte es in nicht mal einer Woche, alle fünf Bücher zu verschlingen. Seit diesem Tag liebe ich das Fandom und alles, was dazu gehört.

8. Mein Lord of the Rings – Monopoly

Zugegeben, ich hab zwei Versionen. Eine englische und eine deutsche. Die englische Version liegt in meinem japanischen Zimmer in der Vitrine. Ich hab damit noch nie gespielt, weil ich in der Schweiz die deutsche Version hab. Davon abgesehen hab ich kaum japanische Freunde, die das Fandom kennen oder es mögen. Von daher will ich es auch nicht benutzen. Die Figuren hab ich aber aus dem Karton genommen und davor hingestellt. Sieht schöner aus.

9. Arwens Abendstern

Ein Weihnachtsgeschenk meiner Cousine vor drei Jahren. Die Kette hängt über einem Bild von uns an der Wand. Ich liebe sie. Sowohl die Kette als auch meine Cousine. Dabei haben wir die Abmachung, dass wir uns nichts schenken. Nie. Weder zum Geburtstag noch zu Weihnachten noch zu sonstigen Anlässen. Dementsprechend wird die Kette mit großer Liebe behandelt.

10. Ein Bild meines Cousins und mir

Er wurde nicht alt. Neun Jahre, um genau zu sein. Und sein Tod ist mittlerweile elf Jahre her, dennoch erinnere ich mich, als wäre es erst gestern gewesen, als man ihn gefunden hat. Ich hab an diesem Tag damals vor so vielen Jahren meinen besten Freund verloren. Und das nur, weil er das tat, was er liebte. – Sich verkleiden.

✧✧✧


Hello, konba und gruezi. ^-^

Da ich mich momentan in meiner geliebten Heimat Japan befinde - die aktuelle Uhrzeit beträgt 22:47 Uhr -  und ich vor Langeweile fast eingeh, dachte ich mir, ich versuch mich mal an diesem Projekt. Es wird wohl nicht sonderlich interessant werden, doch vielleicht liest es der eine oder andere doch. (Vielleicht wegen Japan oder so ...)

Wie im Titel bereits geschrieben steht; es ist eine Japanese Edition. Das bedeutet, es wird auch eine Swiss Edition geben. Spätestens wenn ich wieder zuhause bin. :3

Viel Spaß beim Lesen und ... keine Ahnung, totlachen? Komisch gucken? Kopf schütteln? Was weiß ich. xD
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast