Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Höllenkreise

von xanonyme
MitmachgeschichteAbenteuer, Horror / P18 / Mix
26.10.2020
13.05.2021
51
192.370
10
Alle Kapitel
172 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
26.10.2020 4.321
 
"Lasciate ogni speranza, voi ch'entrate!"
-Dante Alighieri, Inferno


Prolog


Gleißendes Licht erfüllte den Raum, als sich die Tore zum Balkon des Präsidentenpalastes öffneten und Arminius Prentiss mit bedachten Schritten vor die Menge trat. Ein kleiner Windstoß streifte sein Gesicht und löste eine Strähne aus dem akkurat gekämmten Haar, worauf er den Impuls unterdrückte, sie wieder zurück zu streichen. Er konzentrierte sich vollkommen auf das, was vor ihm lag.
Das Mikrophon gab einen unangenehmen Rückkopplungston von sich, als die schneidende Stimme des Präsidenten über den gefüllten Platz hallte.
„Geschätztes Volk von Panem“, sprach Arminius an die Kapitolsbewohner gerichtet. Er vermutete, oder wusste eigentlich, dass die Menschen in den Distrikten ebenso zusahen, aber diese Rede war nicht für sie.
„Nach fünf Jahren meiner Amtszeit haben wir nun erneut das Vergnügen, den Auftakt der alljährlichen Hungerspiele zu verkünden. Morgen schon werden vierundzwanzig mutige junge Menschen ausgewählt, die die Gelegenheit bekommen werden, ihre Heimat in den Spielen zu vertreten.“
Er machte eine Kunstpause, um den Jubel entgegenzunehmen, den er sich so redlich verdient hatte. Und er war donnernd. So donnernd, dass Arminius unter normalen Umständen Einhalt geboten hätte, um dem Lärm zu entgehen. Aber das tat er nicht in diesem Fall. Die fünf vergangenen Jahre waren ein großer Erfolg gewesen und die Menschen im Kapitol waren so versessen auf die Spiele wie noch nie.
„Wie jedes Jahr seit dem dritten Jubeljubiläum werden vierundzwanzig Kämpfer im Alter von vierzehn bis zwanzig Jahren ausgewählt, um in einem heldenhaften Kampf um den Sieg ihr Können unter Beweis zu stellen.“
Der nächste Teil, der folgte, war nicht offiziell abgesprochen gewesen. Nur Vitus, sein engster Vertrauter, sowie seine Pressesprecherin hatten davon gewusst und es als gute Idee empfunden. Die Kapitoler liebten es, wenn sich im Laufe der Spiele Freundschaften und die damit verbundenen moralischen Dilemmata entwickelten – sie lechzten nach Emotionen und Ausbrüchen. Und weil Arminius der Präsident war und bei allem, was die Spiele betraf, das letzte Wort hatte, stand es ihm frei, zu verändern, was er wollte.
„Wir haben in diesem Jahr kein Jubeljubiläum. Allerdings sind es die fünften Spiele einer Ära – meiner Ära.“
Noch einmal wartete er den Jubel ab und der tosende Applaus, der folgte, bestätigte ihn in dem Gefühl, dass das Volk ihn liebte.
„Wir alle lieben es, zu sehen, wie unsere Tribute kämpfen. Gegeneinander, aber auch füreinander. Und deshalb und vor allem auch um die immense Gnade des Kapitols zu verdeutlichen, wird es den Tributen in diesem Jahr gestattet sein, in Zweierteams zu gewinnen. Nähere Auskünfte dazu erhalten Sie nun von meiner Pressesprecherin“
Der letzte Satz war fast nicht mehr zu hören wegen der Lautstärke, auf die das Geschrei und der Jubel der Kapitoler angeschwollen war. Arminius trat vom Mikrophon zurück und überließ Andromeda Conway die Bühne.


Vorgelabere

Hallo, Freunde der Sonne, und herzlich willkommen zu dem absoluten Hirngespinst, welches ich mir jetzt in den Kopf gesetzt habe. Der Titel der Geschichte hat etwas mit dem späteren Arena-Aufbau zu tun.

Wie man unschwer erkennen kann, handelt es sich hierbei um eine Panem-MMFF im ganz klassischen Stil. Wir haben 12 Distrikte, ein Kapitol und die Hungerspiele nicht ganz wie eh und je, aber ähnlich. Weiteres dazu im Informations- und Regelteil. Wir befinden uns in einer Art alternativem Universum. Das heißt, Katniss hat es entweder nie gegeben oder sie hat nicht an den Spielen teilgenommen, Prim wäre gestorben und es hätte nie eine Rebellion gegeben – sucht es euch aus. Ab den 75. Hungerspielen ist das Teilnahmealter auf 14 bis 20 Jahre angehoben worden. Aktuell schreiben wir das Jahr der 97. Hungerspiele.

An der Macht ist nunmehr seit 5 Jahren Arminius Prentiss, ein Mann mittleren Alters, und sein Beraterstab, bestehend aus seinen fünf engsten Vertrauten. Ich werde irgendwann wohl eine Homepage zur besseren Übersicht erstellen. Da könnt ihr euch dann die Figuren einzeln ansehen und Background-Infos bekommen.
Zu betonen ist, dass Arminius ein unglaublich beliebter Präsident ist, der es versteht, sich die Leute bei der Stange zu halten. Deshalb lässt er in diesem Jahr zwei Sieger zu.

Zum Fortgang der Geschichte im Allgemeinen: Ich hatte meine Zeit auf dieser Seite eigentlich mehr oder weniger hinter mir gelassen, bis ich mir dann im vergangenen März während des Lockdowns eine neue Beschäftigung suchen musste und mir dachte, ich könnte ja mal wieder hier vorbei schauen. Dabei kamen extrem tolle Erinnerungen hoch (auch wenn sie teilweise eigentlich ja fiktiver Natur sind) und als dann das neue Buch herauskam, hat mich das Fieber irgendwie wieder gepackt. Auf meinem Profil liegt immer noch eine alte MMFF, die nicht fertig ist und die wohl leider auch nicht mehr fertig werden wird. Damals hab ich mich mit Studium, Arbeit und Freizeit irgendwie übernommen gehabt und ich bin das Ganze auch irgendwie falsch angegangen, habe ich das Gefühl. Auf alle Fälle bleibt die Geschichte da liegen und möglicherweise setze ich mich irgendwann in ferner Zukunft ja wieder dran. Aber jetzt möchte ich mit einem neuen Projekt starten, das auch durchgezogen wird. Versprochenerweise. Dazu sagen muss ich aber gleich am Beginn etwas: Ich bin eine langsame und vor allem unregelmäßige Schreiberin. Ob ich schreibe und vor allem, wie viel das wird, hängt von mehreren Faktoren ab und das ist zum einen die Zeit, die ich gerade hab und zum anderen die Motivation oder wie viel Kreativität ich gerade aufbringen kann. Es bringt nichts, wenn ich die Kapitel einfach hinklatsche und dann nicht damit zufrieden bin. Das letzte Mal hab ich mir diesbezüglich ziemlichen Druck gemacht und ich glaub, dass ich auch deshalb schlussendlich nicht mehr weiter gekommen bin. Das wird jetzt anders – ich mache mir keinen Schreibdruck, wenn‘s mal nicht geht, aber ich werde dran bleiben.



Regelwerk/Informationsteil

#1 Wie jeder Autor hier bitte ich euch, von Marys und Garys Abstand zu nehmen. Ob ich sie nehme oder nicht entscheide ich dann spontan – je nachdem, ob es jetzt komplett unrealistisch oder einfach zu perfekt ist. Ich verheize die dann am Füllhorn, das freut sich über Futter.

#2 Die Distrikte 1, 2 und 4 sind Karrieredistrikte. Hier bitte wirklich nur Freiwillige, außer es gibt einen verdammt guten Grund, warum das jetzt anders gelaufen ist. Die Hungerspiele gibt es bereits seit 97 Jahren und da hat sich das so eingebürgert. Die Leute, die sich hier melden, sind auch dann bitte über 16. Für die Außendistrikte gilt, dass es hier verdammt selten freiwillige Meldungen gibt. Und mit verdammt selten meine ich eigentlich, so gut wie nie. Es gilt das gleiche wie oben: Wenn sich hier wer freiwillig meldet, braucht es dafür einen verdammt guten und kreativen Grund.

#3 Das Alter der Tribute liegt bei 14 – 20 Jahren und das Geschlecht ist vollkommen freigestellt. Es gibt einen Lostopf, in dem alle Namen der potentiellen Teilnehmer drin sind. Seht aber bitte davon ab, mir nur Mädchen zu senden – sonst schiebe ich da irgendwann einen Riegel vor.

#4 Bitte seid im Steckbrief ausführlich, vor allem beim Charakterteil. Ich möchte auch wissen, warum eure Charaktere so sind, wie sie sind. Nehmt hier also Abstand von einfachen Aufzählungen von Eigenschaften und vermeidet Widersprüche. Natürlich ist kein Charakter zu hundert Prozent in sich stimmig – das sind reale Menschen ebenso nicht. Aber das Ganze sollte ein rundes Bild ergeben und man sollte nachvollziehen können, warum sich der Charakter so verhält, wie er es eben tut. Mir sind mehr Infos lieber als zu wenige.

#5 Reservierungen kommen bitte per Mail und die Steckbriefe auch. Schreibt irgendwas Sinnvolles in den Betreff. Ich speichere das dann eh gleich unter dem Namen auf meinen PC herunter und hab so den Überblick. Bevor man einen Steckbrief schickt, muss man reservieren.

#6 Jeder darf vorerst zwei Tribute reservieren. Schauen wir mal, wie gut die Plätze weg gehen. Bei Bedarf fülle ich mit Kanonenfutter auf bzw. gebe noch einen dritten Platz frei.

#7 Bitte klärt Dinge wie Verwandte von Siegern bzw. Bürgermeisterkinder vorab mit mir ab. Das hat hauptsächlich den Zweck, dass ich nicht zwei verschiedene Verwandte von möglicherweise dem gleichen Mentor ohne Zusammenhang haben möchte – das zu schreiben, wäre dann irgendwie tricky. Ich bin aber vollkommen offen für Vorschläge diesbezüglich und werde es auch nicht ablehnen, solange es nicht zu viele werden. Balance ist das Stichwort und da ihr die anderen Steckbriefe ja nicht kennt, muss das über mich laufen.

#8 Eine Reservierung hält vorerst drei Wochen. Ich gebe da gerne länger Zeit, vor allem, weil ich selber zum Schreiben auch Zeit brauche. Aber irgendwann muss ich dann ja doch einen Cut machen, bevor ein Charakter dann eventuell gar nicht mehr kommt. Wenn ihr euch meldet, verlängere ich die Frist gerne.

#9 Zu den Siegern: Es können zwei Tribute gewinnen, die gemeinsam in einem Team sind.
Ich entscheide, wer gewinnt. Das hängt, wie bei den meisten anderen Geschichten hier auch, von drei Faktoren hauptsächlich ab:
(1)     Qualität des Steckbriefes: Hierbei schaue ich darauf, ob der Charakter in sich stimmig ist und ob man sich dazu auch Gedanken gemacht hat. Es gewinnt also niemand, bei dem unter dem Charakterteil sowas steht wie „Sie ist nett, aber manchmal wird sie wütend“. Natürlich kann man nette Charaktere erstellen, die manchmal zu cholerischen Anfällen neigen, aber erklären und ausführen muss man es halt – ihr versteht, was ich meine.
(2)     Ob ihr noch mitlest – Reviews sind wirklich keine Pflicht, vor allem müsst ihr nicht zu jedem Kapitel was sagen, wenn einfach nichts zu sagen ist. Allerdings hätte ich ab und an gern ein Lebenszeichen von euch, da ich mich lieber mit den Charakteren länger beschäftige, bei denen ich weiß, dass die Ersteller auch mit ihnen mitfiebern. Ihr könnt auch gerne Mails schreiben, ganz egal. Was euch lieber ist.
(3)     Der Verlauf der Geschichte: Das ist der Punkt, auf den ihr keinen Einfluss habt. Allerdings stimme ich den Verlauf der Geschichte auf die beiden oben genannten Punkte ab, vor allem auf den ersten.
und
(4)     meine uneingeschränkte Grausamkeit, hehe.

#10 Hier sollte jetzt wohl stehen, dass ihr Spaß an der Geschichte haben sollt. Also: habt Spaß!



Personen- und Distriktverzeichnis - ACHTUNG SPOILER!

Hier findet ihr ein paar Infos rund um die Distrikte, die Mentoren und zuguterletzt auch die Liste eurer Tribute. Die Mentoren bestehen teilweise aus Charakteren, die ich mal irgendwo eingeschickt habe und bei den Distrikten, wo ich niemanden erstellt hab bzw. wo sie noch irgendwo im Rennen sind, aus neu erfundenen Personen.
Tribute, bei denen kein Ersteller dahinter steht, sind von mir und können nicht gewinnen.
Zur besseren Übersicht gibt es jetzt eine Website: https://hoellenkreise.jimdosite.com/


Nebencharaktere aus dem Kapitol

Arminius Prentiss, Präsident
Vitus McCallahy, Chef des Beraterstabs des Präsidenten
Hestia Kerr, oberste Spielemacherin
Andromeda Conway, Pressesprecherin des Präsidenten
Sallust Braxton, Moderator der Spiele
Perikles Montagui, Mitglied des Stabs des Präsidenten

Gaius Kerr, Betreuer Distrikt 1
Silveretta Pendragron, Betreuerin Distrikt 2
Caligula Benson, Betreuer Distrikt 3
Laetizia Borgia, Betreuerin Distrikt 4
Josephus Gillighan, Betreuer Distrikt 5
Seraphina Judd, Betreuerin Distrikt 6
Valerian Morghan, Betreuer Distrikt 7
Natalya Spear, Betreuerin Distrikt 8
Varus Stormcrowe, Betreuer Distrikt 9
Iulia Sanguinica, Betreuerin Distrikt 10
Pluto Fernsby, Betreuer Distrikt 11
Medusa Le Feuvre, Betreuerin Distrikt 12


Haupt- und Nebencharaktere aus den Distrikten

Distrikt 1
Distrikt 1 ist der wohlhabendste Distrikt. Er ist für Edelmetall- und -stein-verarbeitung zuständig. Die Menschen hier leben ein Leben, das dem des Kapitols annähernd gleicht. Die Kinder gehen in der Regel bis sie 18 Jahre alt sind zur Schule und machen dann dort ihren Abschluss. Es gibt eine Reihe von Trainingscentern für die Hungerspiele, die auch gerne genutzt werden. Dort Trainer zu werden ist eine begehrte und gut dotierte Arbeitsaussicht, weshalb viele derjenigen, die sich nicht für die Spiele melden, das anstreben. Allerdings kann man auch in den regulären Branchen gut verdienen, was auch mit den Preisen der verarbeiteten Rohstoffe zusammenhängt.

Mentor
Der Mentor des ersten Distrikts ist Cain Ravensdale (23). Er hat mit neunzehn Jahren die 93. Spiele gewonnen. Cain ist eher ein roher Typ, der gerade heraussagt, was er denkt und damit manchmal verletzend werden kann. Er interessiert sich nur sehr rudimentär für seine Tribute, vor allem nicht für deren Persönlichkeit, was damit zusammenhängt, dass er seinen Job nicht wirklich gerne macht. Er geht allerdings immer seiner Pflicht nach, dafür zu sorgen, dass sie genug Sponsoren bekommen.

Tribut 1:  Raffael Leafs (18), männlich von Farninchen
Todesursache:
Killcount: 2
Team Nr.:  1

Tribut 2:  Ilias Topaz (18), männlich von Marauderqueen
Todesursache:
Killcount: 3
Team Nr.:  2

Distrikt 2
Distrikt 2 ist ebenfalls sehr wohlhabend und für die Friedenswächterausbildung und die Steinbrüche zuständig. Durch die gute militärische Ausbildung, die auch in der allgemeinen Bildung der Kinder zum Tragen kommt, konnte dieser Distrikt bisher die meisten Sieger hervorbringen. Die Kinder gehen ebenfalls verpflichtend zur Schule und trainieren nebenher. Es ist aber auch erlaubt, bei besonders vielversprechenden Kandidaten, die Schule mit 16 zu beenden und sich dann vollkommen auf das Training zu konzentrieren. Das ist aber bei höchstens zwei Personen pro Jahr der Fall.

Mentor
Die Mentorin von Distrikt 2 ist Victory Butcher (21). Sie gewann die Spiele im Vorjahr und war eine Vorzeige-Karriera, deren Lebensmittelpunkt auch heute noch die Spiele sind. Sie hat klare kognitive Defizite, kann das allerdings durch Kraft ausgleichen. Sie fordert von ihren Tributen, vollkommen hinter der Sache zu stehen und ist dann aber auch behilflich, wo sie kann.

Tribut 1:  Castor Raptis (18), männlich von Areion
Todesursache:
Killcount: 3
Team Nr.:  3

Tribut 2:  Bia Cadena (20), weiblich von Nat-
Todesursache:
Killcount: 2
Team Nr.:  1

Distrikt 3
Distrikt 3 ist für Informatik und Technologien zuständig. Die Ausbildung dauert hier sehr lange, da es ein anspruchsvolles Fachgebiet ist. Wer hier die Ausbildung nicht schafft, endet als Fabriksarbeiter in der Herstellung von Computerteilen. Das Gefälle zwischen Arm und Reich ist hier sehr groß. Alles in allem ist Distrikt 3 aber von den Außendistriken am besten gestellt.

Mentor
Der Mentor von Distrikt 3 ist Celsius Lovett (30). Er gewann die 87. Hungerspiele im Alter von 20 Jahren. Er hat einen kleinen Bruder, mit dem er viel Zeit verbringt und der mit ihm im Tal der Sieger lebt. Celsius ist ein rational denkender und ruhiger Mensch, der das Trauma der Spiele allerdings mittlerweile halbwegs verarbeiten hat können. Er ist für seine Tribute durchaus hilfreich.

Tribut 1:  Aaron Delacroix (18), männlich
Todesursache: Von Castor am Füllhorn mit dem Schwert erstochen
Killcount: 0
Team Nr.: 4

Tribut 2: Tassium Blendan (20), männlich von a s c
Todesursache: Am vierten Tag von Caspian mit dem Dreizack getötet
Killcount: 0
Team Nr.: 5

Distrikt 4
Distrikt 4 ist ebenfalls ein Karrieredistrikt und für die Fischerei zuständig. Das Gebiet liegt am Meer und es ist meistens angenehm warm. Die Menschen hier sind großteils wohlhabend, wenngleich es auch viele Leute gibt, die einfache Fischer sind. Aber die Löhne sind auch dort so, dass es sich damit zumindest leben lässt. Es gibt vor allem für die reichen Menschen Trainingscenter, wo die Kinder gerne angemeldet werden. Auch hier geht man bis 18 seiner Ausbildung nach.

Mentor
Der Mentor des vierten Distriktes heißt Balon Maskery (22). Er gewann im Jahr vor Victory und konnte sich dank eines gut funktionierendes Bündnisses mit einem anderen Karriero bis zum Ende durchsetzen. Seinen Bündnispartner verlor er dann bei einer waghalsigen Aktion. Balon ist ein Neurotiker, bei dem alles immer seine Ordnung haben muss. Dieser Zug kann für seine Tribute unter Umständen anstrengend sein.

Tribut 1: Stellan Asteron (20), männlich von Areion
Todesursache:
Killcount: 1
Team Nr.: 6

Tribut 2: Caspian Henshaw (18), männlich von Lumey
Todesursache:
Killcount: 1
Team Nr.: 6

Distrikt 5
Hier ist man für die Stromgewinnung verantwortlich. Distrikt 5 ist ein mittelmäßig dastehender Außendistrikt. Die Kinder haben Schulpflicht bis sie 14 sind und arbeiten danach im distrikttypischen Gewerbe. Die Löhne sind ganz okay. Wenn die gesamte Familie arbeitet, kann man sich ein ganz ordentliches Leben leisten.

Mentor
Die Mentorin aus 5 ist Mildred Horthall (35). Sie gewann im Alter von 16 Jahren die 78. Hungerspiele, indem sie durch ihre manipulative Ader ihre Kontrahenten auf eine falsche Fährte führte. Sie suchte sich immer wieder neue Bündnisse und ermordete diese dann im Schlaf. Mildred ist eine sehr Ich-bezogene Person, die kein großes Trauma erlitten hat, da sie von sich aus skrupellos ist und war. Sie ist eine gute Strategin und diesbezüglich ihren Tributen eine große Hilfe.

Tribut 1: Kiran Whitelock (17), männlich von MangoMampf
Todesursache: Von Ilias am ersten Tag erschossen
Killcount: 0
Team Nr.: 8

Tribut 2: Ryan Cross (18), männlich von Fleur Hadley
Todesursache: Von Bia am Füllhorn mit dem Schwert erstochen
Killcount: 0
Team Nr.: 7

Distrikt 6
Distrikt 6 ist für den Transport zuständig und hier gibt es ebenso ein großes Gefälle zwischen Arm und Reich, wenngleich reich zu sein hier bedeutet, dass man sich halbwegs über Wasser halten kann und arm zu sein bedeutet, dass man eigentlich auf der Straße lebt. Es gibt zwar eine Schulpflicht bis 14, aber diese wird nicht genau kontrolliert. Beliebtere Berufe sind hier Mechaniker und Konstrukteur.

Mentor
Aurora Nicholson ist die Mentorin aus Distrikt 6 (40). Sie gilt als die jüngste Siegerin aller Zeiten, denn sie gewann im Alter von 14 Jahren die 71. Hungerspiele. Sie gewann nur deshalb, weil sie zu Beginn einen starken Bündnispartner hatte und schnell laufen konnte. Die Karrieros waren zu langsam für sie und so gaben sie es irgendwann auf, sie zu jagen. Durch Glück war ihre letzte Gegnerin bereits verletzt und so konnte sie sich durchsetzen. Aurora haben die Spiele eher mehr mitgenommen als weniger. Sie kann auch heute noch nicht durchschlafen, hat aber mittlerweile eine Familie. Sie unterstützt ihre Tribute auf der emotionalen Ebene sehr gut.

Tribut 1:  Jaysen Patricks (18), männlich von Fleur Hadley
Todesursache: Von Ilias am Füllhorn erschossen
Killcount: 0
Team Nr.: 7

Tribut 2:  Dara Hill (16), weiblich von PanemGirl99
Todesursache: Am fünften Tag von Stellan mit dem Speer getötet
Killcount: 0
Team Nr.: 9

Distrikt 7
Hier wird Holz und Papier verarbeitet. Distrikt 7 ist unter den Außendistriken auch eher besser gestellt und kann von den Außendistrikten die größte Anzahl von Siegern aufweisen. Die Kinder lernen früh, wie man mit Äxten umgeht, was schon dem ein oder anderen behilflich war. Schulpflicht gibt es bis 16 Jahre und danach arbeitet man im Wald oder in der Verarbeitung. Das tut hier auch wirklich der Großteil der Menschen.

Mentor
Jenys Quaithe (27) gewann mit 18 Jahren die 88. Hungerspiele. Er konnte gut klettern und mit der Axt umgehen, war Teil eines großen Bündnisses, das zwar mit der Zeit immer mehr ausgedünnt wurde, aber durch eine List die Karrieros zerschlagen konnte. Jenys‘ letzte Gegnerin war die Karriera aus Distrikt 1, die allerdings keine Waffen mehr hatte. So konnte er sie mit seiner Axt zur Strecke bringen. Jenys ist ein recht intelligenter junger Mann und sieht das Erlebnis der Spiele sehr reflektiert. Er analysiert seine Tribute gern etwas genauer und passt seine Hilfe dann individuell an.

Tribut 1: Jonte Sleman (17), männlich von The Heavenly Dog
Todesursache:
Killcount: 1
Team Nr.: 9

Tribut 2: Manolya Ashford (17), weiblich von Marauderqueen
Todesursache: Von Castor am ersten Tag mit dem Schwert erstochen
Killcount: 0
Team Nr.: 8

Distrikt 8
Hier werden Stoffe verarbeitet und auch die dazugehörigen Farben hergestellt. Distrikt 8 gehört zu den ärmsten Distrikten und die Menschen arbeiten oft als Näher oder in der Farbchemieindustrie. Die Löhne sind mehr als dürftig und so schließt fast kein Kind die Schule, die man eigentlich bis 14 besuchen sollte, ab. Die Menschen arbeiten hier extrem viel und lange und wenn man den Job verliert, sitzt man mehr oder weniger auf der Straße.

Mentor
Kai Osborne (56) ist der Mentor aus Distrikt 8. Er gewann mit 16 Jahren die 57. Hungerspiele. Damals war das Alter noch auf 12 – 18 beschränkt und in diesem Jahr waren bis auf die Karrieros fast nur junge Tribute. Da diese allerdings bei einem Mutationenangriff zerschlagen wurden, hatte Kai gute Chancen, vor allem auch deshalb, weil er dissoziativ gestört ist und dort seine dunkle Seite zum Vorschein kam. Heute ist er immer noch in psychiatrischer Behandlung wegen seiner Störung. Ob er eine Hilfe ist, oder nicht, ist reine Glückssache.

Tribut 1: Twyla Corbyn (20), weiblich von Lumey
Todesursache:
Killcount:
Team Nr.: 3

Tribut 2: Liron Minos (19), männlich von Rajanja
Todesursache: Von Castor am ersten Tag geköpft
Killcount: 0
Team Nr.: 4

Distrikt 9
In Distrikt 9 wird Getreide angebaut und verarbeitet. Dieser Distrikt ist ein mittelmäßig gestellter Außendistrikt. Die Kinder gehen normalerweise bis sie 16 sind zur Schule und arbeiten danach und manchmal auch schon vorher am Feld oder in Lebensmittelfabriken. Die Gegend liegt südlicher und es herrschen hier meistens angenehme Temperaturen und damit verbunden eine lange Erntesaison. So können sich die Menschen halbwegs über Wasser halten.

Mentor
Laurence Bowie (37) gewann mit 20 Jahren die 80. Spiele. Er ist sehr stark gebaut und wurde deshalb in das Karrierobündnis aufgenommen. Die Streitigkeiten dort konnte er gut ignorieren und sobald es ihm zu brenzlig wurde, verließ er das Bündnis in der Nacht. Er ernährte sich bis zum Schluss von Dingen, die er in der Arena fand, da er sich gut mit Nahrung auskannte. So war sein letzter Gegner schon sehr schwach und er nicht, was ihm den Sieg brachte. Er ist sehr ausgeglichen und lässt sich nicht leicht aus der Ruhe bringen. So kann er auch auf die Tribute eine beruhigende Wirkung haben.

Tribut 1: Io McIntosh (15), weiblich
Todesursache: Von Ariadne am Füllhorn die Kehle aufgeschlitzt bekommen
Killcount: 0
Team Nr.: 11

Tribut 2: Reuben Brandon (19), männlich von PanemGirl99
Todesursache:
Killcount:
Team Nr.: 10

Distrikt 10
Distrikt 10 ist für die Fleisch- und Milchgewinnung zuständig. Es herrschen ähnliche Wohlstandsverhältnisse wie in Distrikt 9. Die Löhne sind mittelmäßig, aber man kann sich damit über Wasser halten, wenn man sich anstrengt. Schulpflicht gibt es nur bis 14 und nicht selten helfen die Kinder von klein auf in den Familienbetrieben mit.

Mentor
Der Mentor aus Distrikt 10 heißt Hector Cattlefield (32). Er gewann im Alter von 20 die 85. Spiele. Das hat er seiner körperlichen Widerstandsfähigkeit zu verdanken gehabt und dem Umstand, dass er sich nicht davor scheute, in der Arena jegliches Getier auszunehmen und zu essen. Er wartete ab und als die anderen Tribute vollkommen geschwächt waren, suchte er sie nach der Reihe und brachte sie um. Hector ist sehr abgestumpft und ein Einzelgänger. Er lebt mit seiner Mutter immer noch auf ihrer alten Farm und nicht im Tal der Sieger. Für seine Tribute ist er nur bedingt eine Hilfe, da er die meiste Zeit eigentlich keine Lust auf sie hat.

Tribut 1: Rejbecca Palomino Scott (20), weiblich von Aditi im Winde
Todesursache: Von Raffael am vierten Tag mit dem Speer getötet
Killcount: 0
Team Nr.: 5

Tribut 2: Oisin Averill (16), männlich von TheViridianSamurai
Todesursache: Von Bia am zweiten Tag erstochen
Killcount: 0
Team Nr.: 12

Distrikt 11
Distrikt 11 zählt mit 12 zu den beiden ärmsten Distrikten in ganz Panem. Hier wird Obst angebaut und saisonbedingt gibt es nicht immer Arbeit. Wenn es sie gibt, sind die Löhne niedrig und die gesamte Familie muss anpacken. Zur Schule gehen nur die Kinder, die es sich leisten können. Die anderen besuchen teilweise nicht einmal die Grundschule. Aufgrund von Mangelernährung sterben hier viele Leute früh.

Mentor
Nachdem der letzte lebende Mentor aus Distrikt 11 vergangenes Jahr verstarb, wurde Dominicus Blyth aus Distrikt 2 für die Zeit der Hungerspiele diesem Distrikt zugeteilt. Er ist aktuell 25 Jahre alt und gewann mit 20 die 92. Spiele. Dominicus machte vor seiner Teilnahme eine Ausbildung zum Friedenswächter und kommandierte die Karrieros wie eine Gruppe auf dem Schlachtfeld. Die Gruppe erledigte alle anderen Tribute und am Ende setzte sich Dominicus gegen seine vorherigen Bündnispartner durch. Er war zum damaligen Zeitpunkt durch und durch eine Maschine, der allerdings seine Einstellungen von Grund auf überdacht hat. Deshalb hat er sich auch dafür zur Verfügung gestellt, vor allem, da Victory ihn jetzt in Distrikt 2 ablöst. Es ist noch unklar, wie die beiden völlig unterschiedlichen Welten von Mentor und Tributen zusammengehen werden.

Tribut 1:  Chinara Iweala (19), weiblich von Nat-
Todesursache: Am zweiten Tag erschossen, weil Raffael Ilias geschubst hat (wird Ilias angerechnet)
Killcount: 0
Team Nr.: 2

Tribut 2: Ariadne Tivari (16), weiblich von Aditi im Winde
Todesursache:  Von Jonte am vierten Tag mit der Axt getötet
Killcount: 1
Team Nr.: 12

Distrikt 12
Distrikt 12 ist noch einen Deut ärmer als Distrikt 11. Hier wird Kohle abgebaut. Die Minenarbeit ist extrem gefährlich und es ereignen sich viele Unfälle. Dies führt dazu, dass Geldverdiener aus Familien herausgerissen werden und diese dann vollkommen verarmen. Die Löhne sind sehr niedrig und der Schwarzmarkt ist fester Bestandteil des Lebens der Menschen.

Mentor
Felice Costentino (40) gewann mit 20 Jahren die 77. Hungerspiele. Seine Arena war eine triste Betonlandschaft und es gab nur sehr wenig zu essen. Außerdem wurde extrem mit der Psyche der Teilnehmer gespielt. Felice kannte die schlechten Seiten des Lebens und kam damit klar, während andere in diesem Jahr teilweise sogar selbst ihr Leben beendeten. So tat es auch seine letzte Gegnerin. Er hat keinen einzigen Killcount. Heute ist Felice nach wie vor ein positiv gestimmter Mensch, der das Leben so annimmt, wie es ist. Er hilft seinen Tributen, wo er kann.

Tribut 1:  Lilia Katina Firwood (20), weiblich von Rajanja
Todesursache: Von Raffael am Füllhorn erwürgt
Killcount: 0
Team Nr.: 11

Tribut 2: Cindran Carbor (17), männlich von TheViridianSamurai
Todesursache:
Killcount:
Team Nr.: 10


Die Teams

Team 1: Raffael Leafs (D1) & Bia Cadena (D2)
Team 2: Ilias Topaz (D1) & Chinara Iweala (D11)
Team 3: Castor Raptis (D2) & Twyla Corbyn (D8)
Team 4: Aaron Delacroix (D3) & Liron Minos (D8)
Team 5: Tassium Blendan (D3) & Rejbecca Scott (D10)
Team 6: Stellan Asteron (D4) & Caspian Henshaw (D4)
Team 7:Ryan Cross (D5) & Jaysen Patricks (D6)
Team 8: Kiran Whitelock (D5) & Manolya Ashford (D7)
Team 9: Dara Hill (D6) & Jonte Sleman (D7)
Team 10: Reuben Brandon (D9) & Cindran Carbor (D12)
Team 11:Io McIntosh (D9) & Lilia Firwood (D12)
Team 12: Oisin Averill (D10) & Ariadne Tivari (D11)
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast