Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

2020 10 25: Alles nur Zeit? [by Eiche]

OneshotAllgemein / P12 / Gen
25.10.2020
25.10.2020
1
720
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
25.10.2020 720
 
Tag der Veröffentlichung: 25.10.
Zitat: Man muss seine Vergangenheit hinter sich bringen (Der König der Löwen)
Titel der Geschichte: Alles nur Zeit?
Autor: Eiche
Kommentar des Autors: Ein paar vielleicht etwas zu philosophische Gedanken.

Alles nur Zeit?




„Ich möchte dich nicht mehr sehen, hast du das verstanden? Es ist aus mit uns, das muss dir doch klar werden. Wir gehören nicht zusammen, ich halte es nicht mehr mit dir aus. Begreife das doch endlich. Ich meine, wie lange willst du mir noch auflauern, willst du mich noch ausspionieren? Ich habe es so satt, dich überall zu sehen. Ja, glaub nicht, ich würde dich nicht bemerken. Sehr unauffällig, dass wir regelmäßig wie durch Zufall zur gleichen Zeit einkaufen gehen, und auch immer im gleichen Laden. Lass mich einfach in Ruhe.“

„Aber Marie, lass mich doch wenigstens mit dir reden. Ja, wir sind nicht mehr zusammen, aber das heißt doch nicht, dass wir nicht ganz normal miteinander sprechen können. Ich mag dich, auch wenn das mit uns nicht wirklich funktioniert, du warst immer eine gute Freundin. Um ehrlich zu sein, ich vermisse dich und unsere Gespräche. Vermisse deine philosophischen Gedanken und deine emotionalen Aussagen. Können wir uns nicht hin und wieder treffen? Ich möchte dir gar nicht nahe sein, aber ich halte es nicht aus, wie wir einfach so weiterleben, ich möchte dich nicht einfach vergessen. Dazu warst du mir zu wichtig.“

„Hör auf, mit deinen Reden. Ich hab genug gehört. Hau einfach ab und lass mich in Ruhe“

„Das kann ich nicht Marie, es geht nicht. Bitte, ich weiß, es ist nicht einfach, für keinen von uns, aber jeder braucht jemanden zum sprechen, jeder braucht einen Vertrauten. Lass mich das doch für dich sein.“

„Ich brauche dich nicht.“

„Aber ich dich, du bist mir wichtig.“
„Wir wissen beide, dass wir nicht zusammensein können, du brauchst es nicht zu versuchen.“

„Und wenn wir das vergessen, wenn wir neu anfangen, als Freunde, als Vertraute, einfach nur als Stützen für den anderen, jeder in seinem Leben?“

„Du weißt, dass das nicht funktionieren wird. Wir können nicht so tun, als würden wir uns nicht kennen oder wären nur Freunde. Wir können nicht einfach neu anfangen, so funktioniert das nicht. Zu viel ist zwischen uns passiert.“

„Aber manchmal muss man die Vergangenheit hinter sich bringen, hinter sich lassen, muss von vorne anfangen. Verstehst du nicht, dass ich uns nur retten will?“

„Es gibt kein uns, versteh es doch. Und was du Vergangenheit nennst ist die Gegenwart, ist die Zukunft, ist alles.“

„Und doch nur Zeit.“

„Nur Zeit? Nur Zeit sagst du? Dir muss doch klar sein, dass die ganze Vergangenheit Auswirkungen hat, auf Gegenwart und Zukunft. Wie sollten wir sonst lernen, sollten wir uns bessern und verändern?“

„Und wie sollen wir leben? Wie sollen wir leben, wenn wir nur die Zeit sehen. Wie sollen wir leben, wenn wir nur auf die Vergangenheit achten, alles auf die Gegenwart beziehen, und dann doch nur an die Zukunft denken? Wie sollen wir leben, wenn es kein Vergessen gibt, kein Vergeben.“

„Es gibt eben Dinge, die kann man nicht vergessen, und ich kann nicht glauben, dass du das nicht verstehst.“

„Du bist hier die, die nicht versteht. Es ist immer noch nur Zeit, und ja, du hast recht, man kann die Vergangenheit nicht ungeschehen machen, aber man darf sie einfach keinen Einfluss auf die Gegenwart haben lassen. Jeder Tag ein Leben, jeder Tag ein Neuanfang, jeder Tag eine neue Zukunft. Und was ist Vergangenheit, wenn es eine Zukunft gibt? Und in die kommen wir durch die Gegenwart, und die erleben wir nur, wenn wir leben. Also lass uns das Leben nutzen. Lass es uns so verbringen wie wir wollen.“

„Wie du willst meinst du, oder? Aber ich möchte kein uns, möchte einfach nur, dass du mich in Ruhe lässt. Ob du es glaubst oder nicht, auch ich möchte die Vergangenheit hinter mir lassen, aber du gehörst dazu. Also verschwinde, damit auch ich in Ruhe die Vergangenheit vergessen, die Gegenwart genießen und die Zukunft freudig erwarten kann. Ja, damit ich leben kann. Und du solltest das gleiche tun, leben, weiterleben, meine ich.“





~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~ Lulas Nachwort ~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


Eine sehr schöne Geschichte. Das Zitat passt hier wirklich gut.

Eure lula-chan
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast