Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

This wasn't supposed to happen

von Kimi2Hiro
GeschichteAbenteuer, Drama / P16
Daisuke "Davis" Motomiya und Veemon Hikari "Kari" Yagami und Gatomon Ken Ichijouji und Wormmon Koushirou "Izzy" Izumi und Tentomon Taichi "Tai" Yagami und Agumon Takeru "T.K." Takaishi und Patamon
23.10.2020
04.11.2020
2
2.767
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
23.10.2020 1.153
 
Einst gab es acht Kinder, die wie durch ein Wunder durch den Himmel in eine andere Welt flogen.
Diese Kinder retteten die Welt vor Monstern.
Gemeinsam mit ihre kleinen Wesen, die sich entwickelten und größer wurden.
Kaum jemand erinnerte sich an jenen schicksalhaften Tag.
Doch Ken tat es. Er wusste, dass es Davis Motomiya, sein bester Freund,es auch wusste.
Auch Yolei und der kleine Cody.
Wollten sich die anderen vielleicht gar nicht daran erinnern?

Davis und Ken hatten sich in der 5. Klasse angefreundet als ihre Schulen gegeneinander ein Fußballspiel hatten.
Nach dem Match stellte sich Davis mit einem breiten Grinsen vor.
Ken war normalerweise sehr schüchtern, doch es fiel ihm einfach mit dem Rotschopf zu sprechen.

Irgendwie kamen sie auf die damaligen Ereignisse zu sprechen. Der Junge mit dem Bobschintt war froh, dass er nicht der Einzige war.
Beinahe fühlte er sich wie ein Verrückter.
Die beiden Jungs tauschten ihre Nummern aus.

Seitdem waren die beiden fast unzertrennlich.
Durch Davis lernte er auch Yolei und Cody kennen. Zwei gute Freunde des Rotschopfes.
Cody war etwas jünger als der Rest, doch dies vergaß man schnell, wenn der Kleine laut anfing zu philosophieren.
Sein Bruder Sam gesellte sich auch hin und wieder der Gruppe zu.
Alles schien perfekt zu sein. Das waren sie für eine lange Zeit.
Doch Dinge ändern sich. Manchmal bedeutet Veränderung etwas Gutes.
Nicht in diesem Fall.

Das erste Jahr der Highschool fing an.
Yolei, Davis und Ken entschieden sich dieselbe Schule zu besuchen. Die letzten drei Jahre bevor es dann an die Uni ging.
Über die Ferien war Ken mit seinen Eltern im Ausland. Das hielt ihn jedoch nicht davon ab, mit seinen Freunden zu telefonieren.
Zumindest lag das Problem nicht bei ihm.
Sein bester Freund hingegen ließ diesmal nichts von sich hören.
Nachrichten wurden gelesen. Antworten gab es keine. Anrufe und Videochats mit der Gruppe wurden ignoriert.

Es stellte sich dadurch die Frage: Was war los?
Davis war kein Mensch, der seine Freunde ignorierte. Er dominierte mit Yolei zusammen fast alle Konversationen.

Am Morgen holte Ken Yolei vor dem Markt ihrer  Familie ab.
Sie kam mit zwei vollen Tüten voller Snacks raus, die er ihr natürlich sofort abnahm.

„Danke!"
Sie lächelte ihn erwartend an.
Was sie wohl von ihm wollte?
Yolei strich ihr lilanes Haar hinter ihre Ohren.
Ken war sich immernoch unsicher, was sie nun hören wollte.

„Kein Kommentar zu meiner Uniform?"
Das Mädchen machte eine kleine Pirouette.
Der hellblaue Blazer und der kurze Rock standen ihr hervorragend. Sie trug auch eine neue Brille mit einem dickeren Rahmen.

„Du siehst toll aus, Yolei. Ich dachte, sowas müsste man dir nicht mehr sagen"
Ken lächelte sanft.
Yolei blushte. Eine vorhersehbare Reaktion.
Erst wollte sie Komplimente und sobald Ken sie aussprach, wurde sie rot.

„Komm gehe wir. Wir wollen an unserem ersten Tag nicht zu spät kommen. Zumindest nicht später als Davis."
Der Satz rollte Ken so leicht von der Zunge bis er das Gesicht seiner Freundin sah.
„Du hast auch nichts mehr von ihm gehört?"

Yolei sah zu Boden. Ihr Blick war fokussiert auf ihre Schuhe.
„Ich frage mich nur, ob wir etwas falsches getan haben. Es ist so, als ob er von der Bildfläche verschwunden ist. Cody und ich wollten ihn besuchen, aber June hat uns sofort wieder weggeschickt."

„Ich wette, er hat eine gute Begründung für das alles" , versicherte Ken.
Dabei war er selbst unsicher. Es war jedoch, was er gerne glauben würde.
Ohne Davis fehlte etwas in der Gruppe.

Auf dem Weg zur Schule übernahm Yolei beinahe das gesamte Gespräch.
Sie hatte eine Liste angefertigt mit allerlei Dingen, die sie in der High School erledigen wollte.

„Wusstest du, dass Mimi Tachikawa auch-"
Das lila-haarige Mädchen brach mitten im Satz ab.
„Ich glaube das jetzt nicht! Deswegen ignorierte er uns?!"

Ken blickte gerade aus und verstand sofort.
Er glaubte seinen eigenen Augen nicht.
Da war Davis in seiner neuen Uniform.
Er trug eine neue Flieger-Brille auf dem Kopf. Das war nicht das einzige Neue an ihm.
Er hielt Händchen mit einem Mädchen mit langen braunen Haaren. Sie trug dieselbe Uniform, wie Yolei. Sie ging also auf die gleiche Schule.

Bevor es ihm bewusst war, wurde Ken an der Hand zu den Beiden gedrängt bis sie vor Davis standen.
Ihm fehlten die Worte. Er wusste nicht einmal, was er seinem Freund sagen wollte. Vielleicht gab es auch dafür eine gute Erklärung.
Yolei handelte oftmals bevor sie nachdachte. Dies war eins der vielen Beispiele dafür.
„Du ignorierst deine Freunde, weil du eine neue Freundin hast?! Hättest du gesagt, du willst mehr Zeit mit jemand anderem verbringen, hätten wir alle es verstanden!" , brüllte sie ihn laut vor den ganzen Menschen an.

Währenddessen konnte Ken endlich in das Gesicht der Fremden blicken, die auf den zweiten Blick gar nicht fremd war.
Es war Kari Yagami. Davis war in das Mädchen verschossen, seitdem Ken ihn kannte.
Normalerweise würde er sich auch für seinen Freund freuen. Doch nicht unter diesen Umständen.
Kari sah kurz zu Ken mit ihren braunen Augen. In einem bestimmten Licht, sahen sie beinahe rot aus.

Davis zog Kari näher an sich.
„Wenn du so laut bist, stresst du Kari. Sei ruhig", sagte er angenervt.
„Ich muss mich nicht erklären. Vor allem nicht vor Leuten, die unter mir sind."
Mit diesem Worten ging Davis an ihnen vorbei.

Yolei und Ken waren sprachlos.
Sie sahen zu, wie die Beiden hinter dem Schultor verschwanden und nicht zurückblickten.
Das war nicht Davis. Das konnte nicht Davis sein. Unmöglich.

„Tut mir leid, wenn er euch beleidigt hat. Er ist manchmal etwas biestig in letzter Zeit", ertönte eine neue Stimme.
Vor ihnen stand Takeru Takaishi oder auch T.K. genannt. Der einzige Junge, der ständig bei Kari war. T.K. und Kari waren seit der Kindheit ein unzertrennliches Duo.
Während T.K. ab und zu noch mit anderen Leuten sprach, war Kari still an der Seite und hörte immer nur zu. Doch niemand hat es je geschafft der kleinen Zweiergruppe beizutreten und zu erweitern.
Tja, Davis hat es anscheinend geschafft.

T.K.s blonden Haare und blauen Augen strahlten regelrecht. Mit einem sanften Lächeln begegnete er Ken und Yolei.
„Nehmt es ihm nicht übel. Er sorgt sich nur um Kari. Stresssituationen tun ihr nicht gut."
Der Blonde zuckte mit den Schultern.
„Seitdem die Beiden zusammen sind, bin ich nunmal nicht mehr ihr einziger Ritter."

Yolei und Ken sprachen kein Wort und T.K. tat so als ob er den beiden nahe stünde.
„Kommt. Wir müssen doch noch nachsehen, ob wir alle in einer Klasse sind."
Voller Freude rannte der Junge vor den zwei Freunden rein.

„Was zum Teufel ist in den Ferien passiert?", murmelte Ken laut neben Yolei.

„Was zum Teufel ist mit Davis passiert?!", schrie das Mädchen laut.

Irgendwas lief hier schief. Und die beiden sollten noch herausfinden, was es war.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast