Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Futatabime no chansu - Eine zweite Chance

von Lysandira
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Inu-Yasha Kagome OC (Own Character) Sesshoumaru
18.10.2020
14.02.2021
35
69.734
6
Alle Kapitel
34 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
18.10.2020 1.933
 
"Kagome kannst du mir nochmal den Lippenstift geben? Iigendwie muss ich das nochmal machen... Ich hoffe ich bekomme das bald mal richtig hin." seufzte Sango, nahm dabei ein Abschminktuch. Kagome kicherte "Ach irgendwann sind wir Profis. Dann sitzt das alles beim ersten Mal." "Meinst du wir lernen auf der Party mal ein paar Jungs kennen? Ich meine wir kennen ja schon welche, aber die sind ja nicht wirklich Beziehungtauglich" Sango nahm wie immer kein Blatt vor den Mund. "Ich versteh immer noch nicht warum man immer in einer Beziehung sein muss. Ich meine für mich ist es auch nicht schlimm das ich keinen Freund habe." sagt Kagome und zog währendessen noch einen Lidstrich nach.

"Ach Kagome, das liegt daran das du noch keinen Freund hattest. Ich meins nicht böse, aber du kannst es ja auch nicht vermissen, wenn du es noch nicht erlebt hast." Da musste Kagome ihr wohl oder übel recht geben. "Du bist gemein, aber du hast auch recht. Wenn mir allerdings immer ansehe wie die Mädels am Heulen sind, wenn die Kerle schluss machen bin ich ziemlich froh, dass mir das erspart bleibt." "Naja ich hoffe das heute mal ein paar Jungs für mich dabei sind. Ist doch auch schöner, wenn Man(n) oder besser gesagt Frau eine auswahl hat" Dabei grinste sie Kagome durch den Spiegel an. "Sag mal müssten die Jungs nicht bald kommen und uns abholen?" fragt Kagome.

Nachdenklich schaute Sango auf die Uhr. "Oh ja. Sie müssten eigentlich in ungefähr zehn Minuten da sein." "Dann müssen wir uns jetzt aber beeilen. Ich leg unsere Sachen schon mal aufs Bett, dann brauchen wir nur schnell reinschlüpfen." Gesagt, getan. Die letzten Handgriffe am Make up wurde vorgenommen und bei schlüpften in ihre Cocktailkleider. Dann sahen sie nochmal in den Spiegel "Ja man sehen wir heiß aus." Sagte Sango mit einem breiten Grinsen. "Wenn du das sagst Sango, aber nicht das du mir noch abhanden kommst." Nun lächelt auch Kagome. "Ich muss wohl eher auf dich aufpassen. Nicht das dich Inu noch über seine Schulter schmeißt und wegträgt."

Nun sah man wie Kagome rot wurde. Eine Tomate war nichts im Vergleich "Also Sango... Wir sind Freunde... Beste Freunde. Mehr ist da nicht." Verlegen zupft sie am Kleid. "Als ob du seine Blickte nicht bemerkt hast" Sango beäugte Kagome skeptisch. "Ach das bildest du dir nur ein... Wir sind doch schon seit Ewigkeiten befreundet." Wollte Kagome nochmal versichern. Obwohl sie auch bemerkt hatte das sie sich in Inus Nähe anders fühlte seit geraumer Zeit. "Wir werden ja noch sehen" grinste Sango sich einen zurecht. Es klopfte an der Tür und Kagomes Mutter öffnete diese einen Spalt "Kagome? Eure Freunde sind da um euch abzuholen." Lächelte sie die beiden Mädchen an. "Oh dann jetzt aber schnell" hetzte Sango. "Sag mal Sango zwischen dir und Mirkou ist aber auch was oder?" Kagome drehte einfach mal den Spieß um, nachdem ihre Mutter die Tür geschlossen hatte. "Ne, ne... Der schaut doch jedem Rockzipfel hinterher... Ich brauch einen Mann, der treu ist und gut aussieht. Gut aussehen allein reicht nicht" zwinkerte Sango ihr zu.

Nun waren sie angezogen. Sango trug ein Silber-Beige farbendes Cocktailkleid, das im Licht glänzte. Es hatte einen schmalen schwarzen Stoffgürtel, der zur Zierde diente. Kagome trug ein königsblaues Cocktailkleid. Es war trägerlos und hatte einen Herzausschnitt. Vorne war es kürze und hinten etwas länger. Unterhalb der Tailie wurde das Kleid von einem silbernen Band verziehrt, das glitzerte. Kurz musterten sie sich nochmal im Spiegel "Ohja! Wir sehen heiß aus!" sprach Sango selbstbewusst. Kagome wurde leicht rot um die Nase, kicherte aber schließlich. "Na dann mal los. Wir sollten sie nicht länger auf uns warten lassen." Kagome und Sango schnappten sich noch ihre kleinen Täschchen und verließen das Zimmer.

"Wie lange brauchen die beiden denn noch?" seufzte Miroku. Inuyasha lehnte teilnahmlos an der Wand und hatte seinen Augen geschlossen. Koga verschränkte seine Arme vor der Brust "Es ist immer das Gleiche. Frauen brauchen halt ewig." sprach Koga genervt. Inuyasha war der Einzige, der nichts dazu sagte. Er kannte es schon von Kagome. Sie waren schon so lange befreundet, dass er sich daran gewöhnt hatte. "Ich glaube ich gehe mal schauen was sie so machen" Miroku war mit seiner Geduld am Ende. Gerade wollte er die Treppen nach oben gehen, als die beiden Frauen ihm entgegenkamen.

Er sah nach oben und ihm blieb die Luft weg. Koga wollte Miroku gerade fragen, warum dieser stehen blieb, als auch er die beiden sah. "Wow." sprachen Koga und Mirkou wie aus einem Mund. Inuyasha öffnete ein Auge und schaute nur leicht zu den stillen Herren. Als er nach oben schaute stockte auch ihm für einen Moment der Atem. Bezaubernd, dachte er sich, schüttelte doch im nächsten Augenblick den Kopf. "Wenn die Damen soweit wären, könnten wir nun los?" fragte Inuyasha ganz lässig. Kagome und Sango gingen an Miroku und Koga vorbei, zur Haustür. Sie zogen sich noch ihre Schuhe an und eine dünne Jacke. "Also wir sind startklar" sprach Sango und hob einen Daumen. "Kagome und Sango?!" sprach Kagomes Mutter, die um die Ecke schaute. "Ihr seht wirklich hübsch aus. Gott sei Dank ist dein Vater noch auf Geschäftsreise. Er würde dich nicht aus dem Haus lassen." kicherte sie, was Kagome rot werden ließ.

"Mama!" kam es nur kleinlaut von ihr. "Ach Jungs habt ihr nicht was vergessen?" fragte Kagomes Mutter und hielt eine Hand hin. Inuyasha zückte den Schlüssel seines Motorrads und legte ihn in ihre Hand. Auch das kannte er schon. Deshalb machte es ihm auch nichts aus. Mirkou und Koga hoben unschludig die Hände "Wir sind mit einem Taxi gekommen. Also keine Sorge. Wir kommen auf demselben Weg wieder heim." Zufrieden nickte Hiromi. "Na dann. Habt viel Spaß." Mit einem kurzen winken verabschiedete sie die kleine Gruppe und ging zurück in die Küche. Die Fünf verließen das Haus.

Es stand ein Taxi bereit, in das die kleine Gruppe problemlos passte. Heute würde eine Geburtstagsfeier im angestagtesten Club der Stadt, "The Phoenix", stattfinden. Die Fahrt dorthin war angenehm und alle unterhielten sich. Nur Inuyasha war heute schweigsamer als sonst. "Alles in Ordnung?" fragte Kagome ihn. "Mhh" antwortet Inuyasha und schaute weiter aus dem Fenster. Sie kamen am Club an und Inuyasha bezahlte die Fahrt. Da es heute eine Privatveranstaltung war mussten sie nicht schlange stehen. Die Gruppe ging ins Inner des Clubs und blieben im Eingangsbereich stehen, der hinter den eigentlichen Kassen began.

Es war ein großer Raum, an dem drei weitere Räume und ein Außenbereich grenzte. In den verschiedenen Räumen wurde unterschiedliche Musik gespielt und der Außenbereich glich einem Strand. Natürlich gab es auch in jedem Raum eine Bar. "Hey schön das ihr da seid." wurden sie von Hojo begrüßt. Er feierte heute hier sein achtzehnten Geburtstag. Er zog Kagome in eine Umarmung "Du siehst wirklich gut aus heute Abend" Er schob sie leicht von sich und betrachtete sie "Danke..Hojo.." Kagome mochte ihn schon, aber mehr als Kumpel. Nicht mehr und nicht weniger. Doch schon seit einer Weile machte er gewisse Andeutungen. "Also ich muss dann mal weiter. Wir sehen uns sciherlich nachher nochmal" lächelte er und ging. "Wenns denn sein muss..." grumelte Inuyasha, was nur Sango verstand.

Um vom Thema abzulenke schaute sie sich nach einem Tisch um "Seht mal da. Es ist noch ein Tisch frei an den wir alle passen." Freute sich Sango und lief auf den Tisch zu. Dabei zog sie Kagome hinter sich her. Die Herren folgten den beiden wortlos. Als sie am Tisch ankamen schlug Miroku vor "Wir holen was zu trinken und die Mädels warten?!" Ergeben nickten Inuyasha und Koga. Sie folgten Miroku. Als die Jungs ausser Hörweite waren sprach Sango neckisch "Du hast doch auch gesehen wie er dich angesehen hat vorhin? Du musst es einfach gesehen haben." Kagome verdrehte die Augen "Sango wie oft denn noch... Wir sind Freunde... Beste Freunde und das schon seit einer Ewigkeit." Sango zog einen Schmollmund "Aber ihr würdet so gut zusammenpassen. Vorschlag... Wenn du es mit ihm versuchst, versuche ich es Miroku" ein Grinsen konnte sich die braun Haarige sich nicht verkneifen "Also Sango..." Allesdings wurden sie unterbrochen, da man ihnen Cocktails vor die Nase stellte, die natürlich alkoholfrei waren.

Kagome und Sango würden ihren achtzehnten Geburtstag noch feiern, aber die Jungs waren es schon. "Einen alkohlofreien Red Lips für Kagome und einen Creamy Colada für dich Sango." Betonte Miroku. Die Jungs hatten sich alle ein Glas Captain/Coke gegönnt. Lässig saßen sie zusammen und unterhielten sich. "Wollen wir tanzen?" fragte Sango Kagome. Diese nickt und sie gingen in eine der Räume. Dort wurde alles was zur Stimmung passte, gespielt. Gerade lief von Pitbull ft. Jennifer Lopez-Hit on the Floor. Sie tanzten als auch sich Mirkou und Inuyasha an den Rand der Tanzfläche gesellten.

Sango beugte sich zu Kagome und sprach zu ihr "Wollen wir sie nicht einfach mit uns auf die Tanzfläche ziehen?" Kagome überlegte. Eigentlich sprach nichts dagegen, trotzdem fühlte sie sich nicht ganz wohl bei dem Gedanken. "Ach Sango, Ich weiß nicht so recht..." "Mensch Kagome.. Sei doch einfach mal etwas mutig und wenn es nur für fünf Sekunden ist." theatralisch verdrehte Sango die Augen. Nur fünf Sekunden mutig sein, dachte sich Kagome. Sie atmete tief ein und aus, dann nickte sie Sango zu. Schnellen Schirttes gingen sie auf ihre Freunde zu und nahmen sie an die Hand. Miroku ließ sich das nicht zwei Mal sagen. Brav folgte er Sango und die beiden tanzten zusammen.

Auch Kagome zog Inuyasha hinter sich her, der sichtlich verwirrt war. Kagome bemerkte seine Stimmung "Oder willst du nicht mit mir tanzen?" fragte sie verlegen. "Doch schon, aber willst du es überhaupt? Ich meine, dein Blick von eben war nicht wirklich entschlossen" Er hatte sie also beobachtet, schoss es durch ihren Kopf. "Wenn ich es nicht wollte, hätte ich dich dann hier her geschleift?" Da musste er ihr auch recht geben. Kagome fing an sich zur Musik zu bewegen. Zögerlich und schwer schluckend begann auch Inuyasha an zu tanzen. Dabei legte er seine Hände an ihre Tailie. Etwas erschrocken darüber wusste Kagome erst nicht wie sie reagieren sollte, doch tanzte sie einfach weiter. Die Gedanken, der beiden überschlugen sich, doch ahnte keiner der beiden, dass sie dasselbe dachten.

Sie drückte sich eng an ihn mit ihrem Rücken und auch Inuyasha verstärkte seinen Griff. Das nächste Lied wurde gespielt, es war von Pitbull ft. Christina Aguilera-Feel this Moment. Kagome drehte sich zu ihm, tanzte weiter. Sie wollte wissen was er gerade dachte. Aber sein Gesicht, genau wie seine Augen verrieten ihr nichts. Auch dieses Lied schien im Schnelldurchlauf an ihnen vorbei zu ziehen. Sie bliebn stehen, hörten auf zu tanzen. Inuyasha hob seine Hand und legte diese an ihre Wange. Warum tat er das? , fragte Kagome sich in Gedanken. Die eine Hand an ihrer Tailie, die Andere an ihrer Wange, näherte er sich ihr immer mehr. Kagomes Herz klopfte ganz wild in ihrer Brust. Was war das für ein Gefühl?
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast