Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

My Boyfriend Is My School Love

KurzgeschichteDrama, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Black Pink OC (Own Character)
15.10.2020
15.10.2020
1
737
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
15.10.2020 737
 
Hier ist die Fortsetzung von "My School Love"
Hoffe sie gefällt euch und lasst dich bitte ein Review oder ein Stern da^-^
LG
Crazy-Mieze♡




-1 Monat später-

Inzwischen waren Felix und ich glücklich zusammen. Doch wir wissen ja alle, wie es läuft. Wenn es bergauf geht, geht es auch bergab.

Ich ahnte es schon vorher, aber Lisa meinte dazu nur: ,,Du übertreibst, Nala"


-flashback eine Woche vorher-

Ich wusste, dass Felix eine sehr gute Freundin in Australien hat. Aber verdammt, er hätte mir sagen können, dass sie die ganzen Ferien hier bei ihm ist. Erfahren hatte ich es von Chan und ich war so enttäuscht, dass ich Felix darauf ansprach: ,,Yah, wieso sagst du mir nicht, dass Mina die ganzen Ferien hier sein wird?"

Ich sah die Überraschung in seinem Blick. ,,Woher weißt du davon?" 'Wow, mehr sagte er dazu nicht?' ,,Chan hat es mir erzählt, weil er dachte, ich wüsste es."

-Flashback ende-


Und heute war der Tag, an dem die Ferien begannen und Mina hier landete. Ich verdrehte bei dem Gedanken die Augen, da Felix von nichts anderem mehr sprach.

Ich machte mich gerade fertig, da wir uns gleich alle zusammen treffen würden. Und das nur dank Chan. Als ich fertig war, machte ich mich auf den Weg zum Park. Wie immer, kam ich als letzte an und war nicht überrascht, dass alle schon da waren.
Was mich aber überraschte, war der Fakt, dass Lisa auch da war. ,,LISA!?" Sie grinste nur und umarmte mich: ,,Ich kann dich doch nicht alleine lassen, du brauchst doch meine seelische Unterstützung~" Ich lächelte erleichtert und sah dann zu Felix und Mina, die sich angeregt unterhielten. Mein Freund hatte mich nicht mal bemerkt, also schlich ich mich an ihn und umarmte ihn von hinten.
,,Hey Schatz~" Ich drückte ihm einen Kuss auf die Wange und unterdrückte ein Grinsen, als ich Minas leicht bösen Blick sah. 'Wusste ich doch, dass sie was von ihm will'
Glücklicherweise drehte Felix sich zu mir um und umarmte mich. Danach legte er seinen Arm um mich und stellte uns einander vor: ,,Mina, das ist meine Freundin Nala und Nala, das ist meine beste Freundin Mina." Ich lachte innerlich, als sie mich gefaket anlächelte, mich aber gefühlt mit ihren Blicken tötete. Danach wendete sie sich an Felix: ,,Davon hast du mir ja gar nicht erzählt..." Sie schmollte, aber Felix zuckte nur mit den Schultern: ,,Es hat sich halt nicht ergeben"
Der Tag lief eigentlich ganz gut, Felix machte durchgehend klar, wie sehr er mich liebte. Das machte zwar Minas Blicke jedes Mal schlimmer, aber ich bekam das irgendwann nicht mehr mit.

Und so ging es die ganzen Ferien weiter. Felix zuliebe taten wir so, als ob wir miteinander klarkamen. Jedoch versuchte Mina mich mit ihren Blicken zu töten, wenn Felix nicht direkt bei uns war.
Und so kam es, dass ich am letzten Tag mit am Flughafen stand.
Als Felix uns allen was zu trinken holte, weil wir zu früh waren, stand Mina plötzlich vor mir und funkelte mich wütend an: ,,Glaub ja nicht, dass er noch lange bei dir bleibt. Er hält Beziehungen immer nur ein paar Wochen." Ich ließ mich davon nicht einschüchtern und ignorierte ihre Worte einfach. Daraufhin schlug sie mich, als Felix gerade zurückkam: ,,Yah Mina! Was soll das??" Er sah mich besorgt an. Ich lächelte sanft und schüttelte leicht den Kopf, um ihm zu zeigen, dass es nichts Schlimmes war.
Und Mina? Sie stellte sich natürlich als das Opfer da: ,,Sie hat mich beleidigt und fertig gemacht! Sie will unsere Freundschaft zerstören!" Felix verdrehte die Augen. ,,Mina, ich weiß, dass du sie von Anfang an hasst. Also warum zur Hölle schlägst du meine Freundin?" Als sie nichts sagte, erzählte ich es ihm.
Er sah Mina enttäuscht und sauer an: ,,Ich hätte ja mit allem gerechnet, aber nicht damit. Verbreitest du nochmal Lügen bei Nala, kann ich dir für nichts garantieren. Wir gehen, guten Flug." Und Felix nahm meine Hand und ging Minas Rufe ignorierend mit mir.
Draußen blieb Felix vor mir stehen. ,,Es tut mir leid, dass ich nicht schon vorher was gemacht habe.." Er sah schuldig runter auf den Boden. Ich umarmte ihn: ,,Ist schon okay, sie hat ja vorher nichts gemacht."
Er nickte leicht und wir machten uns auf den Weg nachhause.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast