Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Alles im Rahmen

von Hilla
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
15.10.2020
15.10.2020
1
186
4
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
15.10.2020 186
 
Alles im Rahmen

Ich ziehe dich hinein,
dort in diesen Rahmen
eckig, klar begrenzt,
für mich und meine Welt.

Auch wenn du schreist
Und um dich schlägst,
mir drohst, um Hilfe flehst.

Du hängst so schön,
in meinem Haus, meiner Wand
mit gebrochenen Knochen,
ganz im Bilde meines Traumes.

Und wenn du dann doch noch
Weitersprichst
Ziehe ich dir eine Maske
Übers hässliche Gesicht.

Ein schönes Kunstwerk
Das bist du nun,
verrenkt und stumm,
lächerlich,
so mag ich dich.

Doch dann fängst du
Zu flüstern an,
du da oben,
an meiner Wand!

Hälst nicht still,
stellst dich Quer-
-denkst nur was du willst!

Trotz der Maske
Höre ich dich,
dich und deine
vermaledeite Lügengeschicht!

Nun hängst du dort,
an meiner Wand!
Gepresst in meinen Willen,
meinem klaren Verstand!

Und schweigst noch immer nicht,
Verdammt!

Und dann schaust du auch noch,
so traurig, so zart,
auf mich herab!
Ist das etwa Mitleid,
in deinem Blick?

Entsetzten treibt mich davon,
weg von dir,
deinem Lug, deinen Trug!

Atemlos erreiche ich
Die Türe meines Hauses,
umfasse die Gitterstäbe,
und frage panisch:

„Herrin, darf ich nur kurz spazieren gehen?“
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast