Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Rose Atlas das Leben einer Auserwählten

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Jack Atlas Leo Luna OC (Own Character) Yusei Fudo
10.10.2020
08.04.2021
12
6.907
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
08.04.2021 674
 
Jacks Sicht

Ich ging nachsehen ob sich die drei wirklich an meine Aufforderung hielten. Als ich vorsichtig die Tür öffnete sah ich ein wirklich niedliches Bild. Leo und Luna schliefen mit Rose in einem Bett. Yusei kam auch dazu. “Sehr niedlich, nicht wahr?”, fragte er mich. “Ja, ich glaube Rose ist gerade zu einer Ersatz großen Schwester geworden.”

Wir gingen wieder ins Wohnzimmer. “Was machen wir als nächstes Yusei?” “Ich werde nochmal nach Satilite fahren. Luna, Leo und Rose könnten am besten versuchen Akiza auf unsere Seite zu ziehen, sie liegt zurzeit im Krankenhaus.” “Wir sagen es ihnen morgen.” Wir gingen auch schlafen.

Am nächsten Tag wachte ich auf und hörte schon ein fröhliches Lachen. Das waren eindeutig Rose, Luna und Leo. Yusei war schon im Zimmer. Ich ging zu ihnen damit wir alles weitere bereden konnten. „Also ihr drei werdet zu Akiza gehen und versuchen sie zu überzeugen sich uns anzuschließen. Erklärt ihr, was alles auf dem Spiel steht. Sie sollte im Krankenhaus sein. Währenddessen wird Yusei und nach Satellite fahren um dort nach dem Rechten zu sehen. Ich werde derweil Goodwin im Auge behalten.“, erklärte ich den dreien, was Yusei und ich gestern besprochen hatten.

Rose Sicht

Nachdem mein Bruder und Yusei uns alles erklärt haben, machten wir uns auf den zum Krankenhaus. „Glaubt ihr wir schaffen das, ich meine Akiza zu überzeugen, sie gehört doch zu dieser Akadia Bewegung.“, fragte Leo. “Wird schon schief gehen.“, sagte ich und betrat das Krankenhaus. „Entschuldigung, könnten Sie uns sagen in welchem Zimmer Akiza Izinski liegt? Wir würden Sie gerne besuchen.“ fragte ich die Empfangsdame. „Tut mir leid, aber Frau Izinski ist heute morgen entlassen worden.“ „Kein Problem, trotzdem danke.“, meinte ich. „Und was machen wir jetzt. Gehen wir zur Akadia Bewegung oder was?“, kam es von Leo. „Das wäre logisch, aber wir sollten Yusei und Jack Bescheid sagen. Sonst machen sie sich sicherlich Sorgen.“, meinte Luna. Ich nickte, nahm mein Handy und wählte die Nummer von Jack. „Und Rose, was hat Akiza gesagt?“ „Akiza ist nicht mehr im Krankenhaus, sie wurde heute Morgen entlassen. Wir würden zu Akadia gehen, da Akiza vermutlich dort sein wird. Ist das okay?“ „Ja seid trotzdem vorsichtig. Und passt auf euch auf.“, sagte Jack und legte auf.

Als wir vor dem Gebäude standen hatten wir doch ein paar Zweifel. „Irgendwie finde ich diese Idee doch nicht so gut, lasst uns doch lieber wieder gehen.“, meinte Leo. „Wir müssen da rein Leo, wir brauchen Akiza, wenn wir verhindern wollen, dass das was Yusei und die anderen während dem Finale gesehen haben wahr wird.“ sagte ich und ging ins Gebäude. Die Zwillinge folgten mir. „Kann ich euch helfen?“, wurden wir von einem braunhaarigen Mann angesprochen. Irgendwie hab ich ein ungutes Gefühl bei ihm, so wie bei Goodwin. „Euch kenn ich doch. Ihr beide habt am Fortune Cup teilgenommen. Was führt euch denn zu Akadia?“ „Stimmt, wir haben am Fortune Cup teilgenommen. Wir würden gerne mit Akiza reden. Es ist sehr wichtig.“, sagte Luna „Wenn das so ist, folgt mir bitte.“ Er führte uns zu einem Warteraum, wo wir uns auch hinsetzten und ihm die Situation erklärten. „Dann werde ich mal Akiza holen gehen. Denn wenn es darum geht die Welt zu retten, helfe ich gerne.“, meinte Sayer und verließ den Raum. Der Typ führt doch irgendwas im Schilde. „Das ist doch super gelaufen. Findet ihr nicht?“, sagte Leo und fing das gähnen an. „Hey Leo, hier wird nicht geschlafen.“, mahnte Luna. „Aber ich fühl mich so müde.“ Jetzt spürte ich auch wie mich langsam die Müdigkeit übermannt, auch Luna wurde immer müder. Ich wusste doch das etwas nicht stimmt. Das letzte was ich mitbekam bevor ich einschlief war, wie Sayer mit zwei Typen an der Tür stand.

Sicht Yusei

Dank Goodwin hab ich es geschafft nach Satellite zu gehen. Mit meinem D-Wheel landete ich auf einem Schrotthaufen und sah eine mir bekannte Person. „Was willst du denn hier?“ “Hey Crow. Ich kann dir sagen wie es Rose geht.” Crow lächelte. “Dann erzähl mal.” Ich erzählte ihm die ganzen Geschehnisse.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast