Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine wahrhaft verrückte Geschichte

GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P18 / Het
James "Krone" Potter Lily Potter
25.09.2020
15.05.2021
461
207.110
14
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
09.04.2021 777
 
Hi Leute!

Ich gehe jetzt gleisch schlafen ... es ist ziemlich spät :)

Gute Nacht und bis später!

QuieroLaAventura

P.S.

Mein neustes Video (von heute) :)

https://youtu.be/1mbhZu35DpQ


Kapitel 384: Etwas ganz besonderes (21. Juli 1978 | In Phoebes Schlafzimmer | Phoebe und Peter) [P18]

Einige Tage nachdem sich Phoebe vor Peter ausgezogen hatte kuschelten sie mal wieder miteinander. Dieses Mal war er bei ihr zu Besuch. Sie saß auf seinem Schoß und genoss es wie er zärtlich über ihren Rücken streichelte. Seine Hände befanden sich unter ihrem T-Shirt und gerade küssten sie sich leidenschaftlich.

Nach einigen Minuten fragte Phoebe ihren Freund leise, ob er sich heute vielleicht für sie ausziehen würde. „So wie ich am Sechzehnten, bitte!“, bat sie mit erröteten Wangen. Peter sah sie nervös und ängstlich an, doch er nickte schließlich. Sie rutschte also von seinem Schoß, so dass er aufstehen konnte. Als nächstes setzte sie sich auf ihre Bettkante und beobachtete ihn dabei wie er sich langsam seine Kleidung auszog. Zum ersten Mal in ihrem Leben sah sie nun einen nackten Jungen vor sich. Peters Penis hin halb schlaff nach unten, doch nach einigen Sekunden in denen sie ihn sah richtete er sich mehrmals minimal auf. Sie verspürte einen starken Drang ihre Hand auszustrecken und seinen Penis in ihre Hand zu nehmen. Sollte sie!?

Ihre Neugier gewann den kurzen inneren Konflikt, also umschloss sie sein Glied mit ihrer Hand. Peter stöhnte laut auf als sie ihn leicht zu massieren begann. Woher sie den Mut dafür nahm, wusste sie auch nicht, doch jetzt gerade in diesen Augenblick fühlte es sich gut an ihn so anzufassen. „Ich liebe dich!“, brachte sie heiser hervor. Peter keuchte lauter und lauter bis er schließlich erleichtert ihren Namen ausrief. Kurz darauf fühlte sie wie etwas warmes flüssiges über ihre Hand floss. Sie öffnete ihre Augen und sah, dass dieses etwas aus Peters Penis kam, an diesem runter lief und zum Teil direkt, zum anderen Teil über ihre Hand letztendlich in ihren Schoß tropfte. Das muss sein Sperma sein! Richtig, bei Jungen war das normal … Sie hatte ja bisher nur Sex mit Mädchen gehabt, deshalb kannte sie das nicht.

Nachdem sein Orgasmus abgeflaut war normalisierte sich Peters Atmung wieder. Er sah sie nervös und trotzdem begeistert an und sagte dann mit schwacher Stimme: „Das war wunderbar, so einen guten Orgasmus hatte ich noch nie!“ Sie lächelte schüchtern und antworte: „Ich habe mir Mühe gegeben, schön, dass es dir gefallen hat!“ Peter schwieg kurz, dann fragte er mit stotternder Stimme: „Würdest du jetzt mit mir schlafen?“

Phoebe nickte sofort und erhob sich dann. „Setz dich hin und schau mir zu!“, sagte sie und drückte Peter auf ihr Bett. Dann öffnete sie sich ihre Hose und schob sie zusammen mit ihrem Slip runter. Peter atmete hörbar aus und starrte auf ihre Hüfte. Sie grinste und zog sich dann ihr T-Shirt aus, damit er noch mehr von ihrer Scham sehen konnte. „Du bist so wunderschön!“, murmelte er leise. Sie sah das seine Finger zitterten. Mit roten Wangen sagte sie nun: „Du darfst mich gerne anfassen!“

Peter sah ihr in die Augen und sie lächelte ihn (sie hoffte ermutigend) an. Nach einigen Sekunden streckte er einen Arm nach ihr aus und fasste ihr dann sanft zwischen die Beine. Schüchtern streichelte er ihre Vagina. Sie stöhnte erregt auf, seine rauen (im Vergleich zu Leahs oder anderer Mädchen) Finger fühlten sich sonderbar auf ihrer empfindlichen Haut an. Und trotzdem genoss sie seine Berührungen sehr und erlebte ziemlich schnell ihren bislang heftigsten Orgasmus.

Nachdem sie sich wieder erholt hatte legten sie sich zusammen nackt in ihr Bett und kuschelten miteinander. Er streichelte ihre Brüste und sie knetete seinen weichen Po. Nach einer Weile fragte er leise: „Hast du noch Lust auf richtigen Sex?“ Sie lächelte ihn an und fasste dann nach seinem Penis. Dieser war inzwischen wieder richtig steif. Sie gab ihm einen Kuss und antwortete: „Ja gerne, ich will endlich herausfinden wie sich das anfühlt.“ Peter nickte und setzte sich auf. Sie spreizte ihre Beine für ihren Freund und fühlte Sekunden später sein Glied an ihrer Scham. Sie keuchte auf, das war ein so anderes Gefühl als Leahs Zunge oder Aishas kleine Hand. Peter umkreiste ihre Schamlippen vorsichtig und fragte ein letztes Mal: „Darf ich wirklich?“ Sie nickte, zu mehr war sie im Augenblick nicht in der Lage.

Peter sagte: „Ich liebe dich Phoebe!“, dann drückte er seinen Penis in ihre Scheide und begann sich erst langsam, dann schneller in ihr zu bewegen.

- xxx -


Fünf Minuten später zuckte ihr Becken heftig (noch immer fühlte sie seinen Penis in ihrem Körper) und spürte auch wie ihr Freund sein Sperma in ihre Vagina spritze.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast