Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Freunde...

von LucyEl83
GeschichteFreundschaft, Schmerz/Trost / P12
Kyle Broflovski Stan Marsh
20.09.2020
20.12.2020
17
12.744
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
23.09.2020 795
 
Zu Hause stand ich vor meinem Kleider Schrank und überlegte was ich tragen könnte. ,,Ich benehme mich wie ein Mädchen", nörgelte ich und nahm dann schließlich simple Klamotten heraus.
Eine Jeans mit T-Shirt. Mehr Brauch ich nicht...

Umgezogen ging ich runter und holte mir aus dem Kühlschrank eine Dose Bier.
,,Das wird wohl kaum reichen, um sich anzutrinken..", etwas angespannt öffnete ich das Getränk und nahm einen großen Schluck. ,,Stan hat bestimmt selber was", dachte ich nur und ging zur Tür. Der Rest meiner Familie war gerade in einem Restaurant. Somit musste ich nicht Tschüss sagen.

Kaum war die Tür offen, kam ein kalter Windzug herein. ,,Scheiße es is kalt!",fluchte ich und ging schnell ein Schritt zurück. ,,Dabei ist es nicht Mal 19:00 Uhr". Angepisst das ich jetzt eine Jacke mit schleppen musste, ging ich raus. Es ist nicht so das ich was gegen Jacken habe aber...
Ich wollte einmal nicht mit Klamotten einkaufen gehen. Und dann hat meine Mutter einfach die Jacke ausgesucht die ich vor fünf Jahren trug! Nur halt etwas größer. Und das finde ich echt peinlich...
Denn wer trägt bitte Sachen die man als Kind trug?!
All die anderen aus meiner Schule hatten nun ein anderen Geschmack was Mode angeht. Ich eigentlich auch. Aber meine Eltern lassen mich ja nicht...
Nur Kenny stört es nicht, das er immer noch diese Jacke trägt. Seine Eltern haben diese Jacke in unterschiedlichen Größen.
Warum, weiß niemand so genau..
Aber es geht hier nicht um ihn sondern um mich. Aber gut. Scheiß drauf.

Vor Stan's Tür klopfte ich und wartete darauf daß mein bester Freund die Tür öffnete. ,,Er sieht bestimmt gut aus. Ach was sag ich da, er sieht immer gut aus",
Pingelig stellte ich mir den Schwarzhaarigen in lockeren Klamotten vor, mit einem süßen Lächeln im Gesicht und einer verführerischen Stimme.
,,Alter...was denke ich da schon wieder für ein Müll", wieder bei Besinnung klatschte ich mit leicht ins Gesicht.

Dann öffnete sich auch die Tür. ,,Sorry, das du warten musstest. Kenny wollte bloß gerade alle Flaschen Alkohol selber trinken", sein unschuldiges lächeln ließ mich leicht erröten. ,,Zu klischeehaft!",dachte ich. Nickte dann aber nur verständnisvoll und trat ein.
,,Jo, Kyle. Bist auch endlich da was?",gechillt begrüßte mich der blonde.
Obwohl seine Haltung etwas angespannt ist. ,,Tag auch. Warum so aufgeregt?",neugierig ging ich auf ihn zu.
Doch er sah mich nur irritiert an. ,,Was für eine Aufregung? Es ist ein normaler Tag wie immer", seine Augen wollten mir mehr verraten. Ich beließ es jedoch dabei. Seine Privatsphäre Respektstiere ich nämlich.
,,Na gut. Wollen wir dann anfangen?",fragend sah uns der größere an. ,,Ich hab schon angefangen, da warst du noch nicht auf der Welt", brüllte der magere stolz heraus. ,,Wenn das stimmt, es is echt traurig", amüsiert ging Stan an den Kühlschrank und holte alle Alkoholischen Gedränke heraus.
Bei diesen hier sollten wir nicht so viel nehmen. Der gehört nämlich meinem Vater und der wird mir sonst noch eine dumme ausgedachte Geschichte erzählen, die davon handelt warum nur besondere Menschen wie er es ist davon drinken dürfen..", erklärte uns Stan genervt.
,,Besonders ist er auf jedenfall", scherzte ich. Womit ich ein breites Grinsen von meinem besten Freund bekam.
Mein Herz machte dadurch ein Sieges Sprung. Obwohl ich ihn schon oft zum Lachen brachte, macht es mich jetzt noch glücklicher als früher.

,,Na gut. Auf die Freundschaft!",schrie Kenny schon beinahe und schnappte sich eine Wodka Flasche. Das er gleich aufs ganze geht war ja klar...
Stan nickte nur zustimmend und nahm eine Alkohol Flasche die ich von der Marke her nicht kenne. Aber der schwarzhaarige sah sie vertraut an.
,,Es das deine lieblings Alkohol Marke?",fragte ich neugierig. Was neues von meinem besten Freund zu erfahren ist immer gut. ,,Man kann sagen, sie begleitet mich schon eine Weile...", In der Stimme des größeren war ein bisschen Trauer drin. Weshalb ich es nicht verkneifen konnte.  ,,Wie lange denn?",überrascht sah mich Stan an. ,,Ach, das war ein bisschen übertrieben. Ich hab das Mal auf einer Party vor ein paar Monaten probiert und seit dem öfters getrunken",.
Er lügt. Das wusste ich genau. Aber man konnte nicht sehen was er versteckt.
,,Okay".



Hoffe es gefällt euch bis hierhin. Und ja, PcPrincipal ist bei der Schule aber Stan ist nicht auf der Farm. Es ist einfacher es so zu machen. Außerdem hasse ich diese Farm. ( Sorry, für alle die es toll finden)
Viel Spaß auf jeden Fall noch beim lesen.


                                              LG LucyEl83
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast