HeiShin Hinter den Kulissen

OneshotHumor, Romanze / P18 Slash
Conan Edogawa / Shinichi Kudo Heiji Hattori Shinichi Kudo
16.09.2020
16.09.2020
1
3.057
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
16.09.2020 3.057
 
Hey Leute und Willkommen zu meinem zweiteiligen Oneshot x3
Diesmal eine Heiji Shinichi FF
Mir kam so spontan die Frage in den Kopf Was wäre Wenn und ja das ich daraus geworden ^^
Vielen Lieben dank an meine Beta Leserin <3 und dem Rest viel Spaß beim Lesen
Lg Ita
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was wenn Detektiv Conan eine berühmte Serie in Detektive Conan wäre? Was da wohl alles hinter den Kulissen abgeht? Schauen wir doch mal vorbei gerade ist der dreh der 51 Folge vorbei. (49&50 ist schon abgedreht nur zur Info ^-^)

„CUT!“ rief der Regisseur woraufhin alle innehielten „Klasse Arbeit, wir sind für heute fertig“ verkündigte er. Alle sahen sich glücklich an und fingen an aufzuräumen. „Haa~ endlich hatte ich auch meinen ersten Auftritt“ sprach der Junge freudig im Osaka Dialekt. „Ja echt klasse gleich beim ersten Treffen mit meinem jungen Ich ihm Alkohol zu geben“ ein Schmunzeln huschte über Shinichis Lippen. „Hey! Für das Drehbuch kann ich nichts, außerdem hast du dadurch auch nach langem mal wieder einen Auftritt“ protestierte der gleichaltrige und schmollte. Shinichi hauchte ihm einen kurzen Kuss auf die Lippen „Hai, Hai ist ja gut hab ja verstanden“ lachte er sanft. „Onii-chan!“ hörte man eine kindliche Stimme und ein kleiner Junge kam auf Beide zu gelaufen. Beide sahen zu ihm und Shinichi lächelt „Hey Kleiner das hast du klasse gemacht“ lobte er seinen kleinen Bruder. „Danke! Ich bin echt glücklich darüber mit dir zsm arbeiten zu dürfen“ sprach er fröhlich. „Hey Conan, dein Bruder hat recht, großes Lob von mir, freue mich schon auf die weitere Zusammenarbeit mit dir“ Heiji lächelte ihn mit seinem typischen grinsen an. Conan strahlte und freute sich über dieses Kompliment „Danke Heiji, ich freue mich auch schon drauf!“

„Wie ein Herz und eine Seele“ schwärmte eine Frauenstimme hinter ihnen und kam auf sie zu. „Mum!“ kam es von den Brüdern synchron. „Hey meine Süßen, hallo Heiji, das habt ihr großartig gemacht, was haltet ihr davon, wenn wir zusammen essen gehen?“ sie lächelte die 3 an. „Gomene ich muss ablehnen, ich wollte Ihnen Shinichi entführen“ er grinste Shinichi an, der ihn verwundert ansah, da er von dem Plan nichts wusste. „Na dann wünsche ich euch beiden viel Spaß~ aber Conan du kommst doch mit, oder?“ sie zwinkerte den Jungs zu und sah ihren jüngeren Sohn an, der nickte „Ja klar! Bis dann ihr 2“ er ging dann mit Yukiko. Heiji schnappte sich die Hand seines Freundes und schleifte diesen mit. Shinichi ließ dies verwirrt zu „Hey Heiji was hast du vor?“ kam es nach einer Weile von Shinichi. Er schwieg und nach einer Weile kamen sie bei einem Hotel an. „Wir machen uns einen schönen Abend bei mir~“ kam es von Heiji als sie ins Hotel gingen. Beide waren jetzt seit 2 Monaten zsm. Es war zwar eine Fernbeziehung was nicht immer leicht war. Heiji plante aber etwas, womit Shinichi nicht rechnen würde.

Heiji schloss die Zimmer Tür auf und zog seinen Freund mit rein, kaum war die Tür ins Schloss gefallen drückte Heiji ihn sanft gegen die Wand und küsste ihn, erst sanft und dann immer leidenschaftlicher. Shinichi legte die Arme um den Oberkörper des Anderen und zog ihn näher zu sich, als er eine Zunge an seiner Unterlippe merkte öffnete er leicht den Mund und schon entfachte ein leidenschaftlicher Zungenkuss, Shinichi entwich ein wohliges seufzen. Heiji`s Hände glitten unten das Shirt seines Freundes und wanderten hoch zu seiner Brust und streichelte sanft über die Brustwarze, was ihm ein Keuchen entlockte. Durch Luftmangel mussten sie sich lösen und sahen sich in die Augen. „Ich habe dich vermisst mein süßer Detektiv~“ schnurrte Heiji. Shinichi wurde leicht rot und küsste ihn kurz „Ich dich auch mein Kätzchen“ er schmunzelte und wurde dann sanft mitgezogen, nachdem die Schuhe ausgezogen waren fanden sie sich nun auf dem Bett wieder, über ihn gebeugt der Osaka Junge. Shinichis Hände vergruben sich in den Haaren von seinem Freund und zog ihn sanft zu sich, er legte sanft seine Lippen auf die des Anderen und schon waren, wieder zwei paar Hände auf Erkundungstour, schnell hatten sie den jeweils anderen aus seinem Oberteil befreit, das achtlos auf den Boden fiel. Der Osaka-junge verteilte, sanfte Küsse auf die des Jüngeren, den Hals entlang runter zur Schulter weiter Richtung Brustwarze, er biss sanft rein, was dem Anderen ein leises Stöhnen entlockte, leckte danach drüber und saugte dran, mit der Hand verwöhnte er die anderen Brustwarze. Er näherte sich dann wieder Shinichis Gesicht und zog ihn in einen leidenschaftlichen Kuss, wanderte dabei mit seiner Hand den Oberkörper runter Richtung Hose. Im nächsten Moment war der Spieß umgedreht, Heiji lag auf dem Bett und Shinichi war über ihm. Sanft löste er den Kuss und küsste sich runter zur Hose, die er ihm geschickt öffnete und sie mit samt Boxershorts auszog, wo sich auch schon ein erregtes Glied zeigte. Ein Grinsen huschte über seine Lippen und sanft verteilte er Küsse drauf, ehe er es ganz in den Mund nahm und es mit seiner Zunge umspielte, was dem Älteren ein Stöhnen entlockte. Nach ´ner Weile nahm er ihn in die Hand und bewegte diese, er beugte sich vor und küsste sanft die Brustwarze und umspielte sie mit seiner Zunge. Als er eine Hand an seiner Beule merkte stöhnte er auf. Kurz darauf waren beide nackt und Heiji hatte sich die Führungsposition zurück erkämpft und verwöhnte nun den Jüngeren, er nahm sein Glied und leckte der Länge nach. Shinichi war schon sehr erregt, als er spürte, wie ein Finger sich seinem Eingang näherte, hielt er ihn auf, worauf er fragend von Heiji angeschaut wurde. „I-ich will dich unvorbereitet“ keuchte er und sah ihn durch lustverschleierte Augen an. Heiji beugte sich zu ihm und küsste ihn zärtlich „Bist du dir sicher mein Süßer?“. Der Angesprochene nickte und zog ihn zu sich, um ihn in einen leidenschaftlichen und wilden Zungenkuss zu verwickeln. Heiji positionierte sich nebenbei und drang dann vorsichtig in ihn ein. Beide stöhnte auf, wodurch sie den Kuss lösten „Hng Shinichi du bist so schön eng~“ stöhnte er. „Ahh Heiji, dring ganz ein“ er drückte sich ihm entgegen, die schmerzen wurden von der Lust übertönt.

Nachdem er ganz in ihm war hielt er einen Moment inne, ehe er anfing sich zu bewegen, am Anfang noch sanft und langsam, mit der Zeit etwas schneller und härter. Das Hotelzimmer war von stöhnen und Lust umhüllt. Heiji positionierte Shinichis Beine auf seiner Schulter und er selbst hatte die Beine ausgestreckt und stützte sich rechts und links über den anderen ab und drang wieder mehr in ihn ein, dadurch dass er diesmal tiefer eindringen konnte entkam ihm ein kehliges Stöhnen. Er wiederholte dies und traf Shinichis Prostata, wodurch dieser kurz aufschrie und kleine Sterne sah, Gott war das geil, schoss es ihm durch den Kopf. Dem jungen aus Osaka huschte ein Grinsen übers Gesicht und bemühte sich diesen Punkt öfters zu treffen. Er merkte wie er sich langsam seinem Höhenpunkt nähert und als sich die Öffnung um sein Glied engerschloss, konnte er es nicht mehr verhindern und kam zusammen mit Shinichi und küsst ihn gierig. Er entzog sich ihm dann und legte sich neben ihn woraufhin sich der jüngere an ihn kuschelte.

Beide lagen mit noch schnellem Herzschlag und schwer atmend auf dem Bett. „Ich liebe dich Heiji“ er sah zu ihm und lächelte erschöpft. „Ich liebe dich auch Shinichi“ er küsste ihn und setzte sich dann auf „Was hältst du von einem schönen Bad“ er sah ihn lächelnd an. 10 Minuten später saßen beide aneinander gekuschelt in der Badewanne. Heiji wanderte sanft mit seinen Fingern Shinichis Arm rauf und runter. Der Jüngere genoss es und hatte die Augen zu. „Schade, dass du morgen wieder fahren musst“ ein leises, trauriges seufzten entwich Shinichi, worauf ihn 2 Arme umschlossen. Heiji legte sanft die Arme um ihn und gab ihm ein Kuss auf die Schulter. „Ja ich auch aber wir sehen uns so schnell es geht wieder“.

Am nächsten Morgen wachte Shinichi als erstes auf und beobachtete den friedlich schlafenden Heiji, ehe er ihn sanft mit einem Kuss weckte. Heiji erwiderte genauso den Kuss und sah Shinichi an und schmunzelte „Guten Morgen Süßer“. „Guten Morgen“ der jüngere lächelte und kuschelte sich wieder an ihn. Der Osaka-junge kraulte ihm sanft durchs Haar und sah auf die Uhr, sie hatten zum Glück noch Zeit. Beide zogen sich dann an und gingen in ein Café, um zu frühstückten. Später am Bahnhof sah Shinichi ihn überhaupt nicht freudig an, musste er wirklich schon fahren. Heiji bemerkte diesen Blick und nahm ihn in den Arm „Hey zieh nicht so ein Gesicht, in einer Woche bin ich wieder hier, da treffe ich wieder auf dein Mini“ meinte er schmunzelnd und küsste ihn sanft, was sofort erwidert wurde. Als der Zug kam verabschiedeten sich die beiden und Shinichi sah ihm schweren Herzens nach und machte sich dann auf dem Weg nach Hause. Dort wurde er freudig von Conan in Empfang genommen, weshalb sich ein Lächeln auf seine Lippen schlich. „Na mein Kleiner, wie war es gestern mit Mam beim Essen?“ er nahm den Kleinen hoch und knuddelte ihn. Conan lachte und kuschelte sich an ihn „Super, Dad war sogar auch dabei! Und bei dir? Ist Heiji wieder weg?“ er sah seinen Bruder fragend an, er mochte Heiji wirklich sehr, für ihn ist er ein zweiter großer Bruder. „Oh der lebt auch noch“ meinte er scherzend und ging mit ihm Richtung Wohnzimmer „Es war schön. Ja leider aber in einer Woche ist er wieder hier“ er lächelte sanft und setzte Conan dann wieder ab. „Hilfst du mir wieder beim Lernen vom Text“ er sah ihn freudig an. „Klar doch hol alles her und wir können loslegen“ kaum hatte er das ausgesprochen war der Kleine auch schon nach oben verschwunden.

Am nächsten Morgen standen beide Brüder etwas müde im Studio. „Hey Jungs, Guten Morgen!“ erklang eine fröhliche Stimme neben den beiden, die synchron zu ihr schauten. „Guten Morgen Ran. Wie kannst du nur am frühen Morgen schon so munter sein“ Shinichi war immer noch nicht ganz wach, erstaunlich dass sie die Fahrt hierher überlebt hatten. „Guten Morgen Ran-neechan“ begrüßte der Jüngere sie. Das braunhaarige Mädchen schmunzelte, so ähnlich die beiden auch waren, so unterschiedlich konnte sie auch sein. „Ich bin ja schon ein wenig überrascht, wie gut die Einschaltquote bis jetzt ist. Ein Junge, der durch ein Gift schrumpft und als 7-Jähriger versucht eine Organisation zu zerschlagen. Ist mal was anderes“ sie schmunzelte. „Ja ich war überrascht über diese Idee war aber auch sofort davon begeistert, auch wenn ich nur selten Auftritte habe und man, wenn dann nur meine Stimme hört. Ich bin ja gespannt, wie das Ganze endet. Vor allem wenn der Hauptcharakter seiner Freundin die Wahrheit erzählt“ er lachte leicht. Conan schüttelte den Kopf „Es ist zwar nur eine Serie aber ich persönlich hätte schiss, stell dir mal vor das wäre nicht nur eine Serie, sondern würde wirklich passieren. Sie würde ihm garantiert den Kopf abreißen allein schon bei der 2. Folge, wo sie ihm sagt, dass sie ihn liebt. Naja, zwar unbewusst aber... und die anderen Szenen, die noch folgen oder schon waren.“ Ein kalter Schauer lief ihm über den Rücken. „Ja da hat Conan recht, es sind ja ein paar Bade Szenen mit dabei, wenn man sich das ganze jetzt in Real Life vorstellt, ruhe in Frieden würde ich sagen“ ein Grinsen legte sich auf ihre Lippen. Shinichi nickte „Ja ich möchte nicht mit ihm tauschen und dich nicht zum Feind“ meinte er zu Ran. „Aber wenn, schützt dich Heiji vor Ran“ meinte der Kleine überzeugt, weshalb Shinichi eine Augenbraue hob, „bis der da ist bin ich tot“. Ran musste lachen „Haha keine Sorge, es ist ja wie gesagt nur eine Serie. Wäre es anders müsste er sich wirklich Sorgen machen, mich so an zu lügen, auch wenn er einen guten Grund hatte.“ „So alle bitte auf ihre Position“ rief der Regisseur und alle machten sich bereit. „Und Action!“

Shinichi stand am Rand und schaute von dort aus zu. Die heutige Folge handelte davon, dass Kogoro mit Ran und Conan Golfen war und neben ihnen eine kleine Explosion durch einen Golfball ausgelöst wurde die Folge hieß -Sport ist Mord-. Wie passend dachte sich Shinichi nur.

„Ich hoffe echt der Kleine plaudert nichts aus“ seufzte Heiji und sah seine Kindheitsfreundin an. Sie lächelte ihn aufmunternd an „Ich denke nicht, aber ich gespannt, wie Shinichi reagiert, wenn du ihm davon erzählst“ sie kicherte und sah ihn an, Kazuha freute sich sehr für Heiji, die beiden waren aber auch ein süßes Paar.

Die Woche verging nach Shinichis Meinung viel zu langsam, nachdem die 58 Folge gedreht wurde fuhr er zusammen mit Conan zum Bahnhof, um Heiji dort ab zu holen. Als der Zug einfuhr und Shinichi den Älteren entdeckte lächelte er und sprang ihn dann freudig an und küsste ihn. Heiji fing seinen Freund auf und erwiderte den Kuss. „Na mein Süßer, nicht so stürmisch“ lachte er sanft und ging zusammen mit ihm zu Conan „Hey Kleiner alles klar bei dir?“. Shinichi lächelte ihn an „Du hast mir halt gefehlt“ schmollte er leicht. Conan beobachtete das Ganze nur schmunzelnd „Hey Heiji, ja alles bestens“ begrüßte er ihn lächelnd. „Na dann auf“ meinte Shinichi und ging vor, diesmal schlief Heiji bei den beiden. Heiji bückte sich etwas zu Conan und flüsterte „Du hast noch nichts gesagt, oder?“ er sah ihn fragend an. Der Jüngere schüttelte den Kopf und lächelte „Nein keine Sorge, das ist deine Aufgabe“ meinte er lächelnd und die drei fuhren zu dem Haus der Kudos. Heute war Freitag und die nächsten 2 Tage hatten sie zum Glück frei.

Bei den Kudo´s angekommen, zog sich Conan erstmal zurück und Heiji und Shinichi machten es sich beide auf der Couch im Wohnzimmer bequem. Heiji lag gegen die Armlehne gelehnt und auf ihm lag Shinichi gekuschelt und malt Gedanken verloren Kreise auf die Brust des Osaka Jungen. „Was bedrückt dich mein Hübscher?“ er sah Shinichi fragend an. Shinichi sah kurz auf, ehe er wieder auf den Finger sieht, der auf der Brust seines Freundes lag. Eine Weile sagte niemand etwas ehe Shinichi sich dann, doch dazu entschloss Heiji zu antworten, „Ich vermisse dich, mir war von Anfang an klar, dass es eine Fernbeziehung wird und dass es nicht einfach wird, aber dass es mir so schwer fällt von dir getrennt zu sein wusste ich nicht“. Heiji hatte schon gar nicht mehr mit einer Antwort gerechnet, als Shinichi anfing zu reden, er hörte aufmerksam zu und fuhr währenddessen mit seinen Fingern durch das kurze braune Haar. Er hob dann sanft das Kinn seines Freundes an, so dass sich ihre Blicke trafen, beugte sich zu ihm runter und küsste ihn sanft. Shinichi erwiderte den Kuss und seufzte leise in diesen hinein, wie er diesen Mann doch liebte, als Heiji den Kuss wieder löste und ihn ansah, sah er in diesem Aufmunterung und Hoffnung „Wir bekommen das hin Shinichi, versprochen“.

Das Wochenende verlief recht friedlich, am Samstag sind sie zu dritt ins Tropical Land gefahren, worüber sich Conan riesig gefreut hatte, es freute ihn, dass er mit einbezogen und nicht allein gelassen wurde. Am Anfang hatte er Angst, dass Heiji ihm seinen Bruder wegnimmt, er hatte von Klassenkammeraden erfahren, dass sie meist allein gelassen wurden, nachdem ihre Geschwister jemanden gefunden haben. Als Conan feststellte, dass sein Bruder anders war und auch Heiji nicht vorhatte die Geschwister auseinander zu reißen, war ihm der Junge aus Osaka ans Herz gewachsen. Am Sonntag hatte er sich freiwillig zurückgezogen, um den beiden Zeiten für sich zu geben. Am Abend nach dem Essen, sind sie noch gemeinsam den Text durchgegangen, ehe Conan den beiden eine Gute Nacht wünschte. „Er hat dich echt ins Herz geschlossen…das freut mich wirklich sehr“ er lächelte und gab Heiji einen kurzen Kuss. Beide hatten sich in Shinichis Zimmer verzogen und saßen zusammengekuschelt im Bett. Heiji nickte „Ja mich auch, er war mir am Anfang doch sehr feindselig gegen über, was ich ihm noch nicht mal verübeln kann“ er schmunzelte und gab Shinichi einen Kuss auf die Stirn.

Montagmorgen fuhr Shinichi mit den beiden zum Studio, dort wurden sie freudig von Ran begrüßt und dann begannen auch schon die Dreharbeiten für Folge 59. Am Anfang mussten sie einige Szenen wiederholen, ansonsten lief alles glatt und gewisse Techniken machten es möglich, dass sie sich nicht immer an die Tageszeit halten mussten. Gegen Abend wurden sie in den Feierabend geschickt, am darauffolgenden Tag würde Folge 60 gedreht werden. Der Abend verging für Shinichi zu schnell und viel zu schnell brach der nächsten Morgen an wo er sich mit den beiden am Drehort wiederfand. Gegen Ende mussten einige Szenen wiederholt werden, da es Heiji am Anfang schwer fiel nicht zu lachen. Als auch die Folge abgedreht war kamen Heiji und Conan auf Shinichi zu. „Oh man Heiji was war denn am Schluss mit dir los?“ fragte Shinichi amüsiert, Heiji lachte verlegen und kratze sich an der Wange „Gute Frage, die Vorstellung Conan mit deiner Stimme hat mich einfach aus der Fassung gebracht“. Die Kudo Geschwister sahen sich an und mussten beide lachen. Sie machten sich dann auf den Weg nach Hause, dort angekommen, aßen sie etwas und Conan verzog sich dann zum Professor, der hatte ein neues Computerspiel entwickelt, ja die Rolle in der Serie passte wie die Faust aufs Auge, denn er liebte es, neben dem Schauspielern Sachen zusammen zu basteln. Shinichi hatte damit kein Problem und kaum hatte Conan das Haus verlassen ging Heiji auf ihn zu und küsste ihn, am Anfang noch sanft und zurückhaltend und dann immer gieriger und verlangender er dirigierte Shinichi auf die Couch, ohne den Kuss zu lösen. Shinichi ließ sich nur zu gerne darauf ein und stöhnte in den Kuss, als er dann auch noch Heiji Zunge an seinen Lippen spürte und ein heißer Zungenkampf entstand, war sein kleiner Freund nun vollkommen aktiv, was Heiji nicht entging und ihn in den Kuss grinsen lies und Shinichi ein leises knurren entlockte.

Fortsetzung folgt.....

(Hey Leute weil mein Leben mich hasst und Kapitel hochladen und Status gleichzeitig umstellen nicht geht, hab ich blöder weiße erst den Status geändert kann aber somit nichts mehr hochladen ein Monat lang pwq Somit kommt leider erst in nem Monat der zweite Teil oder ihr wollt das ich eine zweite geschichte mit dem zweiten Teil Hochlade, könnt mir ja mal eure Meinung mitteilen ^^)